Organisiertes Stalking

Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 24. Juli 2016, 02:00

verschoben
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mittwoch 14. Dezember 2016, 22:16, insgesamt 23-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 29. Juli 2016, 20:16

Armleuchter sind sie ganz sicher!

Für eine lückenlose 24/7-Überwachung braucht man etwa 40 Vollzeitkräfte. Das ergibt per anno über eine Million Euro Personalkosten! Selbst unter der Annahme, dass Verbrecher kostengünstiger arbeiten als Staat oder private Detekteien, weil sämtliche Steuern und Sozialabgaben entfallen und man die Summe von daher gut halbieren kann, ist das immer noch eine maßlose Ressourcenverschwendung. Da draußen treiben nämlich echte Nazis, Dschihadisten, Menschenhändler und Kindermörder lustig und unbehelligt ihr Unwesen - also Verbrecher, die tatsächlich SIND was man von uns wider besseres Wissen behauptet, nur um bei den Gaff- und Wettkunden, die schließlich die gesamte Investitionssumme plus Gewinn einspielen sollen, das schlechte Gewissen oder wissenschaftlich ausgedrückt die "kognitive Dissonanz" auszubremsen.

Satanisten sind sie vielleicht.
Sadisten sind sie bestimmt.
Armleuchter sind sie ganz sicher.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 1. August 2016, 00:37, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 1. August 2016, 00:35

...völlig Maas-lose Menschenverachtung

Ich weiß nicht, wie es andere Betroffene erleben, aber ich selber fühle mich durch das Gesamtgeschehen in einer Situation ständiger Vergewaltigung und Nötigung. Ich kann es nicht ertragen, dass man mir sämtliche verbrieften Grundrechte ungefragt einfach weggenommen hat.

Die ständig wiederholten Wohnungseinbrüche der Täter wie auch das ständige Gegaffe durch Wildfremde in unsere Privatsphäre sind gezielte Grenzverletzungen, die als substituierte Penetrationsakte zur Demonstration scheinbarer Überlegenheit und Übermacht ähnlich wie das tatsächliche Aufreiten bei gewissen AFFENARTEN (vgl. AFFEN s.o. ) zu werten sind.

Im hamburgischen Grundbuch stehe immer noch ich. Bezüglich meines Grundstücks steht dort nichts von organisierten Verbrechern, halb- und volldebilen Satanisten, intellektuell herausgeforderten Schießbudenfiguren oder sonstigen Armleuchtern. Wieso vergreifen sich trotzdem einige hergelaufene Halunken immer und immer und immer und immer und immer wieder an meinem Privateigentum? Wieso verhalten sie sich, als ob mein Haus IHNEN gehören würde? Gehen aus und ein wann immer sie wollen? Ich dachte, wir sind ein Rechtsstaat, liebe Angela! Ist Ihnen die völlig maaslose Menschenverachtung dieser Täter gleichgültig, Heiko? Auch Maaßen lässt jeglichen Verfassungsschutz vermissen oder anders herum: Der Verfassungsschutz vernachlässigt unsere innere Sicherheit in höchsten Maaßen, egal ob das Land bedroht wird von NSU, NSA oder diesem perversen Zivilterrorismus. Müssen wir uns erst das Notwehrrecht herausnehmen, Gaffer und Stalker selbst zur Rechenschaft zu ziehen? Reichen Ihnen Islamismus, Rechts- und Linksradikalismus etwa nicht? Dann schlafen Sie weiter!

Machen Sie vielleicht doch heimlich einen Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung? Schützt der Verfassungsschutz ein Rechtsvakuum, Herr Maaßen, und lässt man Grundgesetz Grundgesetz sein?

Hält auch nur ein einziger halbwegs normaler Mensch gewisse Zeit(ungs)genossen für geistig gesund, die anderen Menschen heimlich von ihrem PC aus über geheime Darkweb-Adressen in Küche, Bad, Schlaf- und Kinderzimmer hineingaffen, gleichgültig ob nun hämisch feixend und höhnend oder sabbernd keuchend und stöhnend? Und das wahrscheinlich auch noch für richtig viel Geld? Ist das etwa menschlich "höherwertiges" Verhalten? Entspricht DAS unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung? Ist DAS mit einem demokratischen System auch nur ansatzweise vereinbar?

Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 3. August 2016, 20:38

    Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).

Erklär mir das Mister Robot.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 3. August 2016, 20:41

wolfgang23 hat geschrieben:...völlig Maas-lose Menschenverachtung

Ich weiß nicht, wie es andere Betroffene erleben, aber ich selber fühle mich durch das Gesamtgeschehen in einer Situation ständiger Vergewaltigung und Nötigung. Ich kann es nicht ertragen, dass man mir sämtliche verbrieften Grundrechte ungefragt einfach weggenommen hat.

Die ständig wiederholten Wohnungseinbrüche der Täter wie auch das ständige Gegaffe durch Wildfremde in unsere Privatsphäre sind gezielte Grenzverletzungen, die als substituierte Penetrationsakte zur Demonstration scheinbarer Überlegenheit und Übermacht ähnlich wie das tatsächliche Aufreiten bei gewissen AFFENARTEN (vgl. AFFEN s.o. ) zu werten sind.

Im hamburgischen Grundbuch stehe immer noch ich. Bezüglich meines Grundstücks steht dort nichts von organisierten Verbrechern, halb- und volldebilen Satanisten, intellektuell herausgeforderten Schießbudenfiguren oder sonstigen Armleuchtern. Wieso vergreifen sich trotzdem einige hergelaufene Halunken immer und immer und immer und immer und immer wieder an meinem Privateigentum? Wieso verhalten sie sich, als ob mein Haus IHNEN gehören würde? Gehen aus und ein wann immer sie wollen? Ich dachte, wir sind ein Rechtsstaat, liebe Angela! Ist Ihnen die völlig maaslose Menschenverachtung dieser Täter gleichgültig, Heiko? Auch Maaßen lässt jeglichen Verfassungsschutz vermissen oder anders herum: Der Verfassungsschutz vernachlässigt unsere innere Sicherheit in höchsten Maaßen, egal ob das Land bedroht wird von NSU, NSA oder diesem perversen Zivilterrorismus. Müssen wir uns erst das Notwehrrecht herausnehmen, Gaffer und Stalker selbst zur Rechenschaft zu ziehen? Reichen Ihnen Islamismus, Rechts- und Linksradikalismus etwa nicht? Dann schlafen Sie weiter!

Machen Sie vielleicht doch heimlich einen Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung? Schützt der Verfassungsschutz ein Rechtsvakuum, Herr Maaßen, und lässt man Grundgesetz Grundgesetz sein?

Hält auch nur ein einziger halbwegs normaler Mensch gewisse Zeit(ungs)genossen für geistig gesund, die anderen Menschen heimlich von ihrem PC aus über geheime Darkweb-Adressen in Küche, Bad, Schlaf- und Kinderzimmer hineingaffen, gleichgültig ob nun hämisch feixend und höhnend oder sabbernd keuchend und stöhnend? Und das wahrscheinlich auch noch für richtig viel Geld? Ist das etwa menschlich "höherwertiges" Verhalten? Entspricht DAS unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung? Ist DAS mit einem demokratischen System auch nur ansatzweise vereinbar?

Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).



Du bist nur ein Ding für mich, etwas was ich nicht mal Geld bezahlen würde, für das was du Tust. Ich würde AltGr und eine Zahl drücken und du funktionierst.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 21. August 2016, 20:26

Opfer ist potentiell jeder, der zu kritisch oder unbequem ist

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... net-foren/
Zitat:
Westliche Geheimdienste bilden Agenten zur Unterwanderung des Internets aus. Sie versuchen kritische Diskussionen zu steuern und zu stören. Die Agenten nutzen sogar Cyber-Attacken und Sex-Fallen, um ihre Opfer zu zermürben.
Westliche Geheimdienste unterwandern gezielt kritische Internetforen und Blogs. Dort manipulieren sie Diskussionen und versuchen unangenehme Themen zu zerstreuen, wie Glenn Greenwald berichtet. Der ehemalige Guardian-Journalist hat als einer der wenigen Menschen Zugang zu den Dokumenten von Edward Snowden.
Die Agenten wenden dabei Taktiken der Täuschung an und schrecken auch vorRufmord nicht zurück, wie Greenwald auf dem US-Medium The Interceptberichtet. Greenwald bezieht sich bei seinen Aussagen auf Dokumente des britischen Geheimdiensts, die Einblicke in dessen Online-Operationen geben.
Im British Government Communications Headquarter (GCHQ) werden alle Spionageaktivitäten der britischen Dienste koordiniert. Eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Human Science Operation Cell (HSOC) verfolgt den Zweck, in den Netzdiskurs einzudringen, um ihn zu verstehen, zu kontrollieren und zusteuern.
Eine andere Arbeitsgruppe des GCHQ mit dem Namen Joint Threat Research and Intelligence Group (JTRIG). Die Methoden dieser Gruppe bei der Unterwanderung von kritischen Webseiten sind vielfältig: DDoS-Attacken auf Webseiten (Überlastung von Servern durch massenhafte Anfragen), erpresserische Sex-Fallen(„Honigtöpfe“) und psychologische Kriegsführung.
„Die Geheimdienste haben sich mit der Macht ausgestattet, vorsätzlich den Ruf von Leuten zu ruinieren und ihre Aktivität im Netz zu stören“, so Greenwald.
So lautet eine der Taktiken zur gezielten psychischen Zerstörung von Opfern beispielsweise „Leugnen, Zerrütten, Herabwürdigen und Überlisten“. Diese Taktik beinhaltet „Telefonanrufe, SMS-Bombardement im Zehn-Sekunden-Takt; Freunde, Kollegen und Vorgesetzte werden angemailt, mit gefälschten kompromittierenden Inhalten“, wie der Spiegel berichtet.
Doch die Geheimdienste versuchen auch, die Richtung von neuen Aufdeckungen zu lenken. So lassen sie gezielt vertrauliche Informationen über Blogs an Unternehmen oder an die Presse durchsickern, um die Diskussion so entscheidend zu beeinflussen.
Dadurch könne man die „Paranoia auf ein ganz neues Level bringen“, freut sich ein Agent in einer GCHQ-Präsentation zur Anleitung neuer Foren-Trolle mit dem Titel „Die Kunst der Täuschung: Training für verdeckte Online-Operationen“.
Auch vor dem Angriff auf Unternehmen und Wirtschaftsspionage macht der Geheimdienst nicht halt. So gehört es auch zu seinen Optionen gezielt Viren, Trojaner und Würmer auf Firmenrechnern zu installieren. Aber auch gefälschte Inhalte werden platziert.
Auch die EU hat sich bei den Geheimdiensten inspirieren lassen und unterwandert Foren. PR-Agenturen und EU-Beamte sollen dort EU-kritische Kommentareentkräften (mehr hier). Die EU finanziert sogar die Entwicklung von Algorithmen, die kritische Spekulationen und Gerüchte aufspüren sollen (hier).
In den Dokumenten des GCHQ ist nirgends die Rede von richterlichen Beschlüssen oder auch nur begründeten Verdachtsmomenten. Die Aktionen zielen vornehmlich auf Internet-Aktivisten, doch Opfer ist potentiell jeder, der zu kritisch oder unbequem ist.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 21. August 2016, 20:52

Erklärt sich das nicht selbst?

Darksnow hat geschrieben:
    Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).

Erklär mir das Mister Robot.


@darksnow
Erklärt sich das nicht selbst?
1) Ich werde bei allem, was ich tue, überwacht.
2) Bei mir kommen Unbekannte in die Bude und machen Sachen kaputt.
3) Das kostet alles RICHTIG viel Geld - für DIE wesentlich mehr als für mich.
4) Ich bin aber weder Staatsfeind, noch Terrorist oder Verbrecher, eine staatliche Überwachung kommt also weniger in Frage. Auch werden bei mir Strahlenwaffen nicht primär, sondern wenn überhaupt, dann begleitend eingesetzt.
5) Der Sinn der Sache kann also nur ein WIRTSCHAFTLICHER sein.
6) Das bedeutet, das investierte Geld muss nicht nur wieder zurückfließen sondern GEWINN abwerfen.
7) Ich rege mich daheim über den Terror auf und das wird von einem beschränkten Teil der Öffentlichkeit belauscht und begafft. Das weiß ich auf Grund zahlreicher Rückmeldungen.
8) Diese Teilöffentlichkeit zahlt. Zum Teil, weil sie einfach pervers ist oder weil sie sich amüsieren will. Stöhnen oder höhnen, sage ich immer.
9) Das lehnt sich im übrigen an zahlreiche Reality-Formate des Privatfernsehens an. Es ist einfach ein KRIMINELLES Fernsehformat. Diese Leute sind somit eine Art Bespaßungs-Zuhälter und Vergewaltiger, da sie unser Leben penetrieren (sie DRINGEN EIN) und verkaufen.
10) Das immer wieder vorgebrachte Argument unser Leben sei langweilig ist dadurch entkräftet, dass es eine Regieführung gibt, die das Programm unterhaltsam gestaltet. Gezeigt werden nur "Highlights". Und es gibt schließlich VIELE Opfer. Ein abendfüllendes Programm ist durchaus machbar.
11) Viel Geld wird in WETTEN investiert, die unser Privatleben betreffen.
12) Die Gang-Stalking-Verbrecher kommen also auf ihre Kosten.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 20. September 2016, 02:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Sonntag 21. August 2016, 21:43

Das habe ich geschrieben? ich kann mich gar nicht daran erinnern.

Aber was du tust ist Müll. Du beschreibst etwas, aber du beschreibst nichts über Dich. Du kannst genauso gut ein Dummkopf sein der nichts anderes als Gedankengut über rechtliche Verfolgung hat.

Du kannst genauso der Axel Springer Verlag sein der sich über sich selbst beschwert.

"Ja Ok ich bin der Axel Springer Verlag und es war eine Lüge das wir bisher noch nicht zu 100% (100% existiert nicht.) die Gersichtkonfigurationen über Kameras in ganz Deutschland ausüben konnten, weswegen wir jetzt den Grafen De Maziere (Fällt mir die misere ein) einsetzen um zu sagen. Wir wollen jetzt die 100%".

Wie Neo jedes mal sagte "Bullshit"!

Und entweder ihr droht nur, oder ihr macht es wirklich.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 8. September 2016, 03:39

Die Hölle - das sind die anderen.

@Darksnow
Soll ich jetzt schreiben "Was ich tue ist kein Müll"?
Die Hölle - das sind die anderen. Die Hölle kannst du gerne auch Müll nennen.

@all

NIEMAND und schon gar nicht ein Haufen hergelaufener Halunken oder spinnerter Sektierer hat darüber zu entscheiden, für wen Menschenrechte gelten und für wen nicht. Es geht nämlich einzig und allein um unsere Grund- und Menschenrechte, die von hochkriminellen Psychopathen permanent verletzt werden. Genau das ist durch NICHTS zu rechtfertigen.
Wir waren ganz normale Bürger mit ganz normalen Problemen, bis dieses völlig überflüssige Geschnätz kam, das bei uns nicht nur für zusätzliche, völlig überflüssige Probleme gesorgt hat, sondern zum zentralen Problem geworden ist.
Zum zentralen Problem für uns Betroffene und für die gesamte Gesellschaft.
Ich hatte immer nur den bescheidenen Anspruch, mein eigenes Leben selbstbestimmt und unbehelligt zu führen.
Dafür bietet unser demokratisches System in der Bundesrepublik Deutschland die allerbesten Voraussetzungen.
Allerdings nur auf dem Papier, wie wir Betroffenen jetzt wissen und das ist unser einziges Privileg.

Dass es Spanner gibt, war mir bekannt. Es scheint ohnehin fast so viele Perversionen zu geben, wie es Menschen gibt. ::-(:

Aber dass es in diesem Land Kriminelle gibt, die nichts besseres zu tun haben, als illegal in das Leben der Anderen hineinzugaffen, Spott und Häme über die Opfer auszuschütten und Wetten auf sie abzuschließen, das war mir ehrlich gesagt neu.
Parallel dazu sollen die privaten E-Mails der Opfer jetzt auch öffentlich bei facebook zu lesen sein, wird behauptet. Nun ja, wen wunderts? Affen gaffen überall - das ist offenbar der neue Trend.

Glauben Sie etwa, Deutschland sei noch das Land der Dichter und Denker?
Nach einer 12-(?) bzw. 56-(?) jährigen Episode als Land der Richter und Henker ist es heute das Land der Spinner, Spanner und Stalker.
Deutschland ist endgültig in der Diktatur angekommen. In einer privatisierten Diktatur natürlich - mit privatisierter Folter und privatisierten Menschenrechtsverletzungen. Also IMHO einer Public Criminal Partnership ganz nach den Regeln einer von allen "unnötigen Fesseln" befreiten Marktwirtschaft.
Ich habe schon vor 35 Jahren(!) wörtlich gesagt, ein völlig freier Markt sei gleichbedeutend mit Mafia.

Und heute führen in diesem Staat organisierte Verbrecher einen klandestinen, teilweise bewaffneten Angriffskrieg gegen unbescholtene, unbewaffnete Bürger.
Vielleicht ist wieder Republikflucht angesagt – als Republikflucht 2.0 …
Ich kenne Betroffene, die eine Auswanderung schon konkret ins Auge gefasst haben.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 28. Januar 2017, 21:46, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Freitag 9. September 2016, 23:50

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 10. September 2016, 17:44

Video läuft nicht

@darksnow
proxyflow entsperrt dieses Video nicht. Kennst du was besseres zum Knacken?
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 20. September 2016, 02:24, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 10. September 2016, 17:49

Gewalt der Invasoren und Penetratoren

Die Decke der Zivilisation ist viel dünner, als man sich das in Friedenszeiten vorstellen mag. Schlimmer als ein plötzlicher Ausbruch von Gewalt, der danach reflektiert wird, ist aber die allmähliche Gewöhnung an verdeckte Gewalt, wie sie sich heute abzuzeichnen scheint.
Detlef Zeiler in "Alexis de Tocqueville über Grausamkeit in einer unglücklichen Zeit". Link:
http://www.zeiler.me/alexis-de-tocquevi ... ichen-zeit

Anmerkung: "Verdeckt" ist diese Gewalt nur im Hinblick auf ihre Wahrnehmung durch Unbeteiligte. Gegenüber uns Betroffenen kommt die Gewalt der Invasoren und Penetratoren unseres Lebens ziemlich unverdeckt daher.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 20. September 2016, 02:25, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Sonntag 11. September 2016, 20:23

Jetzt geht das Video, hatte vergessen es zu veröffentlichen.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Sonntag 11. September 2016, 20:23


Forenking.de
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 22. November 2016, 23:31

Menschen-Zoo

Der Menschen-Zoo ist ein verkehrter Zoo, ein zoo-in-reverse.
Denn wir, die Menschen, sitzen in den Käfigen - und werden begafft von bornierten Affen.

Die sitzen dann da und gaffen sabbernd und grunzend in den Monitor und damit mitten in unser intimstes Umfeld.

Die Gaffer sind Redakteure, Politiker, Esoteriker aus ganz Deutschland - und alle voller Bösartigkeit und Hinterhältigkeit.
Sabbernd und grunzend fügen sie uns die schwersten Demütigungen zu, die einem Menschen überhaupt zugefügt werden können.

Wer also ist da Mensch und wer ist "Tier" - so sich diese Frage überhaupt noch stellt - ?

Eure Bruderschaften, Logen, "Clubs" und Sekten oder was auch immer an Vereinigungen uns nachstellt bzw. begafft, haben sich in kriminelle Vereinigungen verwandelt, wenn sie es nicht schon von Anfang an waren (Man denke an die Loge P2). Und sie sind ganz klar terroristische Vereinigungen, wenn neben perversem Amusement auch politische Ziele verfolgt werden.

Keine Sorge, WIR werden Euch die Grundregeln menschlichen Zusammenlebens schon beibringen.

STEHEN WIR GEGEN SIE AUF. IHR ALLE KENNT MITLÄUFER UND TÄTER!

Wir MÜSSEN uns vorübergehend auf ihr Niveau begeben, sonst werden wir nie mit ihnen fertig.
Wer sich überwinden kann, der überwinde sich und schreite zur TAT!

Schließlich sind wir es, an denen der Dritte Weltkrieg erprobt bzw. gegen die er bereits geführt wird.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 11. Dezember 2016, 03:41

Wikipedia wird zensiert und ist ein Propagandaorgan
Lügen und Verschweigen...


Für "Lügipedia" sollte niemand auch nur einen Cent übrig haben, so lange Ignoranten oder sogar Verbrecher dafür sorgen, dass dort über Stasi-Stalking nicht oder nicht wahrheitsgemäß berichtet wird. Bei Wikipedia läuft im übrigen auch sonst so einiges unrund:
https://www.youtube.com/watch?v=llj87Z666gs&t=574s


Übelste Desinformation findet auch in der so genannten "Fachliteratur" über Stalking statt.
Eine Julia Bettermann führt offensichtliche Gang-Stalking-Opferberichte in ihrem Buch "Falsche Stalking-Opfer?: Das Falsche-Opfer-Syndrom in Fällen von Stalking " als Beispiele für die Angaben "falscher Opfer" vor.
Z.B. wäre das Verteilen von Hundehaaren in der Wohnung eines Nichthundehalters eine geradezu "klassische" Gangstalking-Aktion.
Solche fragwürdigen Expertenaussagen werden dann von der Polizei bereitwillig aufgegriffen, um Gangstalking-Opfer abzuweisen.

Die Existenz des organisierten Stalking auf Basis der Stasi-Zersetzung wird durch offizielle Stellen konsequent geleugnet!
Stalking ist nach offizieller Lesart noch immer eine ausschließlich von Einzelpersonen begangene Straftat. Genau das ist eine Lüge.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 9. März 2017, 19:28, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 1. März 2017, 03:04

Die informative Gangstalking- Website "polundwirt.wordpress.com" ist nur noch mit Anmeldung nutzbar. Ganz verschwunden ist die Wemdinger jokusite, die auch Gangstalking zum Thema hatte.

Alle themeneinschlägigen Seiten verschwinden irgendwann. Auch das halte ich für symptomatisch. Die Täter üben Druck aus.
Eine Art Erdogan- oder besser Kim Jong Un-Verfahren...
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 2. März 2017, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 1. März 2017, 03:05

von: jokusite.wordpress.com - von Hackern gelöscht?


Organisiertes Stalking in Wemding


Ich hatte die Seite aus dem Google-Cache gefischt und wollte sie ursprünglich komplett hier wiedergeben.
Es kann aber sein, dass der Autor, der ähnliches erlebt hat und der dadurch auch zu ähnlichen Überzeugungen gelangt ist wie ich, dies nicht wünscht, deswegen hier nur ein paar Auszüge und die Linkliste. Es wäre schade, wenn dieser Text verloren ginge, denn er entspricht 100% der Realität. Die ausgewählten Zitate sind kursiv wiedergegeben:


Der Begriff „Organisiertes Gangstalking“ entstammt dem heutigen Sprachgebrauch. Inhaltlich bedeutet er dasselbe wie das, was unter dem Begriff der sog. „Operativen Psychologie“ vom ehemaligen DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) gegen unliebsame Bürger eingesetzt wurde.
„Organisiertes Gangstalking“ ist inhaltlich allerdings ergänzt um alle jene (hightech-gestützten) Vorgehensweisen, die bis zum Untergang der ehem. DDR der damaligen „Operativen Psychologie“ (also dem operativen Stasi-Personal) noch nicht zur Verfügung gestanden hatten.
[...]

Alle von Organisiertem Stalking Betroffenen sagen übereinstimmend aus, dass ihre Häuser und Wohnungen betreten werden.
„My home WAS my castle“ – Gangstalking – The Freebee Hive
http://www.freebeehive.de/gangstalking.html
Das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung ist ihnen genommen.
Eine ungestörte Privatsphäre haben sie nicht mehr.
(Steuern, auch Grundsteuern für ihr sog. „Eigentum“, ‚dürfen‘ sie gleichwohl weiter bezahlen.)

ORGANISIERTE KRIMINELLE legen fest, was ihnen noch als Eigentum bleibt, und in welchem Zustand es sich befindet.
Deutschland. 2015!

Quelle: http://www.medizinberichte.de/forum/118 ... lking.html

Eine Veröffentlichung des Münchner Rechtsanwalts Dr. Thomas Etzel zeigt auf, wie solche kriminellen Strukturen vorgehen.
[...]
Es wird einem nachgestellt wo immer man hingeht. Freunde, Bekannte, Verwandte werden durch üble Nachrede, Verleumdung, Drohungen, Bestechung zum Mitmachen bewegt und auf die Zielperson angesetzt.
[...]
Die Zielperson wird auf Schritt und Tritt verfolgt, abgehört, ihr Leben wird ausspioniert und ausgeschlachtet und in eine Teilöffentlichkeit getragen.
Sehr wahrscheinlich wird die Lebensgeschichte der Zielperson von den Tätern auch über diverse Kanäle bis hin zu Suizidwetten wirtschaftlich ausgeschlachtet und verwertet. Hierzu werden vermutlich auch professionelle Stalking Dienstleister beauftragt.
[...]
Um ihr Verhalten zu rechtfertigen setzen die Täter hauptsächlich Verleumdungen und Lügen ein. Sie freuen sich regelrecht darüber, andere quälen und erniedrigen zu können. Das gibt ihnen „sadistische Befriedigung“.
[...]
Das Wunschbild des Perversen ist, daß der andere <<böse>> wird, was seine eigene Boshaftigkeit in den Normalzustand verwandeln würde. Er versucht, dem anderen das zu injizieren, was in ihm selbst an Bosheit ist.
Verderben ist das oberste Ziel!

Es gibt keine größere Genugtuung, als wenn er das Objekt seines Angriffs dazu verführt, seinerseits zerstörerisch zu werden, oder wenn er gar mehrere Menschen dazu bringt, aufeinander loszugehen, sich gegenseitig zu zerfleischen.“

[...]
Heute weiß ich, dass der Trick der ist, jemanden nach bester Stasi Manier möglichst unauffällig auffällig – weil die Täter ja wollen, dass man es mitbekommt um einen so zu verwirren und zu destabilisieren – so lange zu verfolgen, auszuspionieren, ihm nachzustellen, abzuhören, zu filmen, mit den so erlangten „Erkenntnissen“ zu provozieren und mittels Lügen und Verleumdungen seine Freunde, Bekannten, Verwandten auf ihn anzusetzen und gegen ihn aufzubringen, bis der ein Verhalten zeigt, das man ihm dann als „krankhaft“ anlasten und ihn so aus dem Weg räumen kann, wenn er sich nicht vorher selbst umbringt!
Die angebliche „Krankheit“ dient dann der Rechtfertigung der eigenen Handlungen.

[...]

Deshalb vermute ich stark, dass diese Leute neben des Abhörens/ Filmens in meiner Privatsphäre sehr wahrscheinlich auch über einen langen Zeitraum alle meine Mails mitgelesen haben oder auch heute noch mitlesen.
[...]


Und es sind dann genau die Leute, die dann verbreiten, dass man auf alle einen Hass hat und beschweren sich darüber, dass man ihnen nicht genug huldigt und sie nicht nach „Knigge“ behandelt werden, wobei deren eigenes aggressives Verhalten und die permanenten Übergriffe (Straftaten), die zu dieser Abwertung geführt haben komplett ausgeblendet und geleugnet werden.
Des weiteren unterstellen sie einem Paranoia und anderes. Das sollte einen aber nicht weiter beunruhigen. Es ist die gängige Strategie von solchen Menschen, ihre Opfer zu beschuldigen (Victim Blaming).
[...]
Die meisten Sicherheitsschlösser sind auch kein größeres Problem. Es kann also gut sein, dass man den Blumentopf nicht selbst von einem Fensterbrett auf ein anderes gestellt hat. Einmal waren auch Stecker an der Steckdosenleiste für meinen Computer zu Hause ausgesteckt und ein anderes Mal fehlte über Nacht plötzlich der Treiber der Netzwerkkarte auf meinem Notebook in der Werkstatt, der sich wahrscheinlich von selbst deinstalliert hat und solche Dinge (s. Gasligthing). Das alles ist natürlich schlecht zu beweisen. Aber genau das ist ja die Absicht (s. Gasligthing) von solchen „Menschen“. Sie drehen die Wahrheit so hin, wie sie sie brauchen und können in „Echtzeit“ lügen ohne mit der Wimper zu zucken um ihre Ziele zu erreichen.
Mit den Vorwürfen konfrontiert werden die Täter ihrem Opfer unverzüglich „Paranoia“ unterstellen um ihren Unschuldsstatus zu unterstreichen.
Beweisen können sie das jedoch ebenfalls nicht aber für sie ist es Fakt. Ein neutraler Beobachter würde die geschilderten Ereignisse nicht einseitig bewerten und auf beiden Seiten nach Belegen suchen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Psychopath ganz einfach lügt und sein Opfer beschuldigt.

I[...]
„Die Täter gehen fest von dieser Entwicklung aus, nämlich, dass die Opfer am Ende also, nach einigen Jahren, entweder in der Psychiatrie landen oder sich umbringen. Eine Rechnung die wahrscheinlich schon oft aufgegangen ist!“ Quelle: https://polundwirt.wordpress.com/

[...]
Das Ganze scheint eine moderne Unterhaltungsshow für „Menschen“ zu sein, die sich wie Gruppenvergewaltiger darüber erfreuen können über ihre Mitmenschen herzufallen, ihr Leben auszuschlachten und darin ihre krankhafte Befriedigung finden. Eine Art sadistische Rudelhatz unter Einsatz aktueller Technik und Kommunikationsmöglichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Leute ihre Aktionen z.B. über geheime Facebook oder Whatsapp Gruppen oder andere Kanäle koordinieren und in solchen Gruppen die weitere „Behandlung“ ihrer Zielpersonen absprechen, weil ihnen ihr eigenes Leben zu langweilig ist und sie sich an dem Nervenkitzel befriedigen, anderen nachzustellen und ihnen aus blankem Neid den größtmöglichen Schaden zuzufügen .

Sämtliche Normen des gesellschaftlichen Zusammenlebens wie Grundgesetz, Strafgesetzbuch und allgemeine Menschenrechte besitzen für diese Menschen keine Gültigkeit, weil sie als gottgleiche Wesen darüber stehen und sie genießen in ihren sadistischen Allmachtsfantasien die Macht, die sie über andere ausüben können. Sie fühlen sich dabei wichtig, mächtig und stark, wodurch sie ihre krankhaften Minderwertigkeitsgefühle kompensieren.

Ich finde eben, dass es KRANKHAFT ist, wenn man im Rudel unter irgend einem Vorwand auf eine derart menschenverachtende, kriminelle und sadistische Art und Weise über Jahre hinweg über seine Mitmenschen herfällt um sie zur persönlichen Befriedigung zu missbrauchen. Ich möchte nicht wissen, was solche Menschen privat mit ihren Partnern / Kindern machen.

[...]

Das Leben der Zielpersonen wird komplett ausgespäht und ihre „Vernichtung“ zur allgemeinen Belustigung in eine interessierte Teilöffentlichkeit getragen (z.B. über geheime Facebook- oder Whatsapp-Gruppen oder auch „social betting“ Portale oder auch „dead pools„), wo dann Wetten auf das Verhalten oder auch auf den Suizid der Zielperson abgeschlossen werden können. Sie finden die Überwachung, Verfolgung und Vernichtung ihrer Mitmenschen „unterhaltsam“, „lustig“ oder auch „geil“ und koordinieren die organisierte „Bearbeitung“ der Zielpersonen über solche Gruppen, um es einmal milde auszudrücken. Und ich glaube, dass bei solchen Menschen dann auch keine Tabletten mehr helfen.

Das Umfeld der Betroffenen wird manipuliert, gegen die Zielperson aufgebracht und auf sie angesetzt. Die Zielperson merkt das dann an Aussagen wie z.B. „Wir wissen ja nicht, ob was dran ist“(4,22) [...]

Gleichzeitig werden die Opfer über subtile Rückmeldung aus ihrem Umfeld darüber „informiert“, was man alles über sie weiß, bzw. zu wissen glaubt und macht Andeutungen und Anspielungen zu ihren persönlichen Daten, die man gestohlen hat und geilt (14) sich zum Beispiel an einer Überweisung nach Thailand auf (für Druckerfarbe, die ich von dort importiert hatte, was ich mit Handelsrechnung und entsprechenden Zollpapieren nachweisen kann – Straftat der Verleumdung), oder zu den Ereignissen in ihrer Privatsphäre (kriminelle Film/Abhöraktionen) mittels Spiegelverhalten (Indirekte, abstreitbare Anspielungen). Ereignisse aus dem Leben der Zielperson werden aus der „ich“ Perspektive erzählt, so dass der Betroffene merkt, dass er gemeint ist. Die Stalker und Mobber geben sich so zu erkennen ohne direkte Aussagen zu machen und um die Zielperson zu destabilisieren, weil Mobbing nur funktionieren kann, wenn es auch bei der Zielperson ankommt. So gut wie alle Menschen im Umfeld der Zielperson werden angegangen und möglichst in das Spiel eingebunden.
[...]
Das wäre dann das (fast) perfekte Verbrechen.
Gemeinschaftlich begangener, indirekter Mord.

Was diese Menschen nicht realisieren: Sie haben ihre Freiheit geopfert und sich in die Abhängigkeit einer Bande krimineller Geisteskranker begeben, aus der sie nicht mehr herauskommen. Lediglich die „Entsorgung“ der Zielperson kann verhindern, dass ihre Machenschaften ans Licht kommen. Und das wird natürlich auch nach Möglichkeit versucht indem man der Zielperson z.B. eine „Krankheit“ unterstellt, die jedoch lediglich die Reaktion auf die verdeckten Handlungen und permanenten Provokationen der kriminellen Stalker ist.

[...]

„Stalker sind Menschen, die psychische Probleme haben, denen es menschlich in ihrem eigenen Leben nicht gut geht. Sie sind verzweifelt oder sie fühlen sich in krankhafter Weise im Recht. Sie bekämpfen andere Menschen, denen sie unbewusst das vermeintliche Lebensglück neiden oder von denen sie glauben, dass sie sie verletzt haben. Sie bekämpfen insbesondere auch die freie Meinung anderer Menschen, da diese distanziert sein kann und entgegengesetzt. Ihr Ziel ist die Veränderung oder Eliminierung ihres Opfers mit Mitteln seelischer, psychologischer oder (sogar) körperlicher Gewalt. “ Quelle: http://gesichtspunkte.de/?p=2648

Es gibt auch Hinweise, dass das Leben der Betroffenen in einer Art virtuellem Menschenhandel wirtschaftlich ausgeschlachtet und über das Internet (z.B. Darknet oder geheime FB Gruppen oder auch dead pools oder entsprechende „social betting“ Seiten) zur Schau gestellt und die Lebensgeschichte der Betroffenen über diverse Kanäle zu Geld gemacht wird. Also eine Art virtuellem Menschenzoo, woran sich dann Voyeure ergehen können, während die Zielperson möglichst in den Suizid gequält wird.

[...]
Jemand sagte dann auch mal: „Die Leute sehen was, was nicht da ist“ (16).
Sie sehen was sie sehen wollen und aus sich selbst heraus sehen können.
Und vor Allem benötigen sie eine Rechtfertigung für ihr eigenes Verhalten und machen dann andere für ihre eigenen Fehler verantwortlich (s. C.G. Jung Schattenarchetyp). Man braucht einen Sündenbock und weil man sich selbst ja als „gut“ und „ehrenwert“ empfindet, überträgt man seine unerwünschten Persönlichkeitsanteile auf andere und bekämpft sie dort. So werden der Zielperson allerlei eigene Charaktereigenschaften unterstellt, die dann als Rechtfertigung für das eigene Verhalten dienen. Doch letztlich geht es ihnen ausschließlich um die Selbsterhöhung durch die symbolische oder tatsächliche Vernichtung ihrer Zielperson, wobei sie dann Erregung, Befriedigung und Genugtuung empfinden (Sadismus).
Die Mentalität der TäterInnen entspricht weitgehend der von Gruppenvergewaltigern.Sie fühlen sich groß, stark und mächtig wenn sie im Rudel über ihre Mitmenschen herfallen können, weil sie auf andere Weise keine Befriedigung mehr in ihrem Leben finden können. Sie sind dann vor sich selbst etwas „wert“. Absoluter Vernichtungswille und schwer zu übertreffende Heimtücke sind die Hauptmerkmale ihrer Handlungen. Da Psychopathen über keinerlei Empathie verfügen fehlt ihnen auch jedes Schuldbewusstsein. Sie halten ihre kriminellen Machenschaften und die „Vergewaltigung“ ihrer Mitmenschen für gerechtfertigt und ihre Straftaten, die sie begehen für legitim.

Die Methoden entsprechen dabei teilweise bis ins Detail den Zersetzungsmethoden der ehemaligen Stasi der DDR. Es wird eingebrochen, abgehört, gefilmt, gestohlen, ausspioniert, verfolgt, provoziert, gelogen, verleumdet, Rufmord begangen usw.. Und das über Jahre hinweg.

[...]
Am Ende müssen die Opfer ohnehin irgendwie „weg“, weil die zu viel wissen und die begangenen Straftaten der Stalker nicht ans Licht kommen sollen oder sie sich anderweitig in die Ungnade der Drahtzieher oder Auftraggeber dieses Verbrechens gebracht haben.
[...]

Es geht nicht um die Klärung eines Sachverhalts sondern einzig um Machtausübung, Beherrschung, Unterwerfung, Verfolgung, Versklavung und Zerstörung von Menschen durch Gruppen, die ihre sadistische Befriedigung darin finden und sich vermutlich durch solche Machenschaften bereichern. Das macht diesen Menschen Spaß und sie fühlen sich dann mächtig und wichtig.

[...]Die TäterInnen ergötzen sich an dem Machtgefühl, das sie dabei spüren. Sie fühlen sich durch die Erniedrigung und Zerstörung des Anderen als „höherwertige“ Menschen und empfinden Befriedigung. Darum geht es. Dies setzt jedoch auf der anderen Seite ein entsprechendes Minderwertigkeitsgefühl und einen massiv gestörten Selbstwert voraus. Als Grund für die Handlungen der Stalker sehe ich deshalb pathologischen, malignen Narzissmus, Neid, Missgunst etc. mit dem einzigen Zweck der Selbsterhöhung.
Solche Menschen müssen andere mit (psychischer) Gewalt zerstören um selbst existieren zu können weil sie selbst keinerlei eigenen inneren Werte besitzen. Es sind Parasiten, die auf Kosten anderer leben.

Der logische Trugschluss dieser „Menschen“ besteht jedoch darin, dass man selbst nicht besser wird wenn man andere erniedrigt oder eliminiert. [...]

Zitat:“ Dieses Netzwerk beschlagnahmt dein Leben und “zweckentfremdet” es. Sie benutzen Dich und schreiben Dir sozusagen “ihre” Story auf den Leib und die kann nicht harmlos sein. So sichern sie sich ab. Ich will sagen, es ist bestimmt nicht verkehrt, sich zu “outen”und zu erzählen was genau passiert, selbst wenn sich alles ziemlich abwegig anhört und wenn es einem zunächst schwer fällt! H.B.“ Quelle: https://polundwirt.wordpress.com

Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass es sich hierbei um ein kriminelles „Geschäftsmodell“ handelt.

[...]

„Dein Leben ist öffentlich“ hat mir jemand gesagt (26).

[...]
Ich finde es einfach nur traurig, was sich hier ein paar Leute in ihrer krankhaften Selbstherrlichkeit, in ihrem grenzenlosen Neid, in ihrem paranoiden Größenwahn, in ihrer Gier nach Macht und Geld und in ihrem absoluten Vernichtungswillen erlauben.

http://www.welt.de/kultur/article437094 ... oeren.html

Danke
Weiterführende Links:
Grundlagen :

Destruktivität des Menschen: https://de.wikipedia.org/wiki/Anatomie_ ... struktivität
Persönlichkeitsstörung und das Böse aus psychiatrischer Sicht
(Prof Dr. Reinhard Haller) https://www.youtube.com/watch?v=PraaieT_Oog
Was ist Missbrauch: https://erkennepsychopathie.wordpress.c ... issbrauch/

Mobbing:

Mobbing: http://hartesbrot.blogspot.com/2013/03/ ... hland.html

Methoden der Mobber und Stalker:

https://www.youtube.com/watch?v=vHJAfWtyeOo
Terror Mobbing: https://shop.figu.org/sites/default/fil ... hikane.pdf
Gaslighting: Gaslighting
Double Binds: https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbindungstheorie
Zersetzung: https://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_(Ministerium_für_Staatssicherheit)
Operation Zesetzung (Methoden der Stasi) https://www.youtube.com/watch?v=vHJAfWtyeOo
wird von Kriminellen auch heute wieder eingesetzt.

Organisiertes Stalking, Gang Stalking:

Organisiertes Stalking: http://de.scribd.com/doc/80902938/Organ ... ion#scribd
Organisiertes Stalking: https://polundwirt.wordpress.com/
Predatory Gangstalking (englisch): http://www.whale.to/c/predatory_gangstalking.html

Persönlichkeitsstrukturen von Stalkern und Mobbern:

Narzissmus allgemein:http://www.narzissmus.net/
Die Narzissmus-Falle
(Prof Dr. Reinhard Haller) : https://www.youtube.com/watch?v=mZn7d3aqu0Y
Narzissten und Psychopathen: http://hartesbrot.blogspot.de/2013/09/n ... athen.html
‚Die Masken der Niedertracht: https://citisite.wordpress.com/masken-der-niedertracht/
Dr. Martha Stout über Soziopathie: http://www.irwish.de/Site/Biblio/Psychologie/Stout.htm
Beschreibung von Psychopathen: https://www.youtube.com/watch?v=ToYGNPdYAkY
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 7. März 2017, 02:52, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 2. März 2017, 17:31

Wunder gibt es immer wieder...

Man fährt den PC runter und verlässt das Haus. Nach einer dreiviertel Stunde kommt man zurück und will den PC wieder hochfahren.

Welch Wunder - er IST schon hochgefahren!

Windows war am Wochenende frisch aufgepielt worden weil gar nichts mehr ging.
Nun müssen die Täter natürlich schnell ihre Remote-Steuerung neu installieren, damit ich zum Beispiel bei kurzem Nicht-Hingucken meine getippten Buchstaben im gesamten Textfeld verteilt finde und ähnliche niedliche kleine Scherze.
Die Textmarkierung ohne erkennbaren Anlass "funktioniert" schon wieder ::-(:
Wenn man nicht aufpasst, kann auf diese Weise eine Menge gerade geschriebener Text verloren gehen.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 7. März 2017, 02:54, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 2. März 2017, 19:01


Big Brother und die Inselblöden


George Orwell beschrieb in seinem dystopischen Roman "1984" eine Diktatur, die sämtliche Bürger mittels nicht abschaltbarer "Televisoren" beobachten ließ.
Wir vom Gangstalking Betroffenen befinden uns in einer ähnlichen Situation - nur dass wir nicht von staatlicher Seite aus überwacht werden, sondern von Verbrechern ausgesucht wurden, die illegale Filmaufnahmen (vermutlich teilweise verfälscht) aus unserem Leben an Spanner und Sadisten verkaufen. Zusätzlich gibt es das "organisierte Stalking" nach Stasi-Zersetzungsmanier, das die Darbietung am Monitor nach dem Vorbild von Fernseh-Formaten wie "Versteckte Kamera" oder "Dschungelcamp" spannender und "lustiger" erscheinen lassen soll.
Alle denkbaren Arten von Wetten auf unser Leben sind dabei auch nicht auszuschließen.

Ich weiß nicht, ob mich eine Intensiv-Überwachung in staatlichem Auftrag mehr belasten und empören würde als das, was sich gegenwärtig und schon seit vielen Jahren hier abspielt. Die absolute Nutzlosigkeit und Überflüssigkeit, die Zufälligkeit und die Willkür versetzen einen erst wirklich in Rage.
Diese Art Schädlingsbefall hat die Qualität eines negativen Lottogewinns mit Superzahl.

Die Schergen eines despotischen Diktators sind es gerade nicht. Es ist "nur" eine Bande verbrecherischer Bespaßungsluden, die unser von ihnen gestörtes und letztlich zerstörtes Leben an irgendwelche voyeuristischen Wahnsinnskandidaten da draußen verschachern. Mitten im scheinbaren Frieden und mitten in einem der scheinbar fortschrittlichsten und permissivsten Länder der Welt. Genau DAS ist es, was wirklich verletzt.
Wir könnten es eigentlich ganz gut haben - im übrigen haben wir genug andere Probleme - und dann hat man plötzlich auch noch diese Schädlingsplage an der Backe.

Wie ich über die Jahre bemerkte, befinden sich unter denen, die unser Leben begaffen, auch stark esoterisch bzw. religiös beeinflusste Menschen, die deutlich neben der Spur zu laufen scheinen.
Verrückte im wahrsten Wortsinn. Eine gesunde "Verrücktheit" als Antwort auf eine kranke Gesellschaft ist im Grunde positiv zu sehen. Problematisch wird es aber, wenn solche Menschen anderen in die Quere kommen und ihnen sogar schaden. Generell "blöd" im eigentlichen Sinn sind diese Leute oft genug nicht, im Gegenteil - an rein akademischer Intelligenz herrscht da meist kein Mangel. Ihr Problem ist die zu intensive Beschäftigung mit Sinnlosem wie beispielsweise Astrologie oder wahnhaften religiösen Phantasien. Und wenn der Intellekt erst einmal in sinnentleerten Endlosschleifen gefangen ist, bricht sich die Dummheit Bahn. Vielleicht handelt es sich in manchen Fällen schlicht um Inselblödheit als Gegenstück zur Inselbegabung.
Ich sag's mal so: Jeder darf glauben und behaupten was er will. Jedem Tierchen sein Pläsierchen war da immer meine Devise. Jedoch stets im Rahmen zwischenmenschlich vertretbarer Grenzen. Den Kern- und Intimbereich fremden Lebens illegal heimlich zu begaffen verletzt diese Grenzen über alle Maßen. Es ist massive Gewalt, das muss allen klar werden. Ich persönlich empfinde das als permanente Vergewaltigung, als Dauerpenetration und ich werde entsprechend reagieren.

Zumindest den intellektuelleren unter den Gaffern müsste das eklatante Unrecht der Situation klar sein. Sie müssten ihre moralische Verpflichtung erkennen, angesichts dieses unsäglichen Spanner- und Sadistenkinos staatliche Institutionen einzuschalten um geltendes Recht wieder herzustellen. Stattdessen begaffen sie Familien, Paare und Alleinstehende in allen nur denkbaren Situationen und delektieren sich permanent am Leid ihrer Mitmenschen.
Eine hinsichtlich Perversion und Debilität kaum zu überbietende Form der "Unterhaltung". Diese Menschen sind trotz bisweilen höherer Bildung schlicht und einfach BLÖD - so leid's mir tut.
Das gilt sowohl für die Veranstalter als auch für die Konsumenten.
Die Einbeziehung solcher Esoteriker und religiösen Fundamentalisten, denen offenbar kostenlos Zugang zu den illegalen Kanälen gewährt wird, erfolgt vermutlich täterseitig ganz bewusst um die Opfer vom eigentlichen Zweck der Aktion, nämlich Reality-Pay-TV für Spanner und sonstige Perverse, abzulenken. Zur Schar der gaffenden Sado-Spanner gesellen sich damit zusätzlich "Spinner" aller Schattierungen, deren Internet-Beiträge und Kommentare die Betroffenen zusätzlich verwirren sollen.

Apropos - hier noch zwei Gangstalking-Witze:

Was ist der Unterschied zwischen Kakerlaken und Gangstalkern?
Kakerlaken wird man in der Regel spätestens dann los, wenn man umzieht. ::-(:

Warum grinsen Gangstalking-Betroffene immer unheimlich?
Weil sie auf Grund der Intensiv-Überwachung nicht heimlich grinsen können. ::-(:
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 7. März 2017, 04:34, insgesamt 16-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 3. März 2017, 00:44

Hier noch einmal der Schlüssel-Beitrag von J. Ellsworth aus dem ehemaligen, nach nicht nachvollziehbaren Kriterien gelöschten Forum "dirkvermisst.blog.de" von Heidi Stein.

Organisiertes Stalking - eine neue Geschäftsidee //20.04.2009

vonkaiheidi1@2009-04-20 – 09:13:39
Da tut sich ja richtig was in unserem Deutschland!
Während die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Steinmeier ("... und dem besseren Kandidaten..." nach seinen eigenen Worten - übrigens: bevor Sie ihn wählen, sollten Sie sich auf Wikipedia seine bisherige politische Karriere und frühere Mitarbeit für einen Verlag, der vom SED-Regime gesponsort wurde, näher ansehen) inoffiziell schon gestern statt wie offiziell festgelegt heute in den Wahlkampf ging, kommen die großen Schnüffel-und-Spitzelaktionen der deutschen Industrie in kleinen Häppchen ans Tagesschau-Tageslicht.
Heute ist es mal wieder die Deutsche Bahn, die durch Festplatten-Ausspionieren auffällt...
Gestern war es Müller, der durch Ausschnüffeln der Krankheiten seiner Mitarbeiter eine kurze Schlagzeile machte... Alles Müller, oder was?
Neulich war es der deutsche Vorzeigekonzern Daimler, das schwäbische Sauberunternehmen, der durch das Ausspionieren der Krankenakten seiner Bremer Mitarbeiter einen ersten Fleck auf der weißen Weste erhielt.
Die unfeinen Aktivitäten, die da so langsam aber sicher an die Öffentlichkeit kommen, sind übrigens exakt dieselben Dinge, die unsere Opfer von organisiertem Stalking (bei dem nachweisbar auch Stasi-Mitarbeiter von früher mitwirken) seit Anfang der Stalkingaktivitäten gegen ihre Person bemerken. Im Gegensatz zu den Mitarbeitern der bisher bekannt gewordenen Unternehmen sollen die Opfer es mitbekommen, dass in ihre Computer eingebrochen wird, dass ihre persönlichen Krankenakten weitergereicht wurden, dass Persönlichkeitsprofile von ihnen erstellt wurden, die den Täter dazu dienen, das Opfer systematisch beruflich, sozial, gesundheitlich und psychisch zu zerstören.
Es sind dieselben Methoden.
Es sind vermutlich auch dieselben Täter.
Es sind nur andere Motive, die dieses deutschlandweit organisierte Täternetzwerk dazu bewegt, einzelne Privatpersonen ("Ossis" wie seit Anfang des neuen Jahrtausends auch "Wessis") so und noch systematischer auszuspionieren.
Die Motive, die sich durch unsere Recherchen und Vergleiche der einzelnen Fälle immer stärker herauskristallisieren, sind mehrere, aber es scheint immer darum zu gehen, an einem Opfer Geld zu verdienen. Viel Geld zu verdienen.
Wir gehen mittlerweile davon aus, dass es in Deutschland eine extrem großen und sehr gut miteinander vernetzte organisierte Kriminalität gibt, ein Netzwerk von Drahtziehern, Mittelsmännern und den kleinen (den direkten Tätern, die unter ständigem Geldmangel leiden). Dieses Netzwerk hat sich offensichtlich noch vor dem Jahr 2000 (also 11 Jahre nach Mauerfall) aufgebaut und schlägt seit 2001 bei deutschen Westbürgern in Form von organisiertem Stalking zu.
Eine neue Geschäftsidee scheint Filmmaterial im Stil einer "ultimativen versteckten Kamera" (siehe auch die "Big Brother" TV-Erfolge) zu sein. Also: Man suche sich Opfer aus, die attraktiv und alleinstehend (sprich: ohne Zeugen!) sind, stalke und terrorisiere sie systematisch über Monate und Jahre hinweg - und filme das Ganze. Das lässt sich dann auf bezahlten illegalen Webseiten im dunklen internationalen World Wide Web bestens vermarkten... Die Gaudi für derart geartete Zuschauer übertrifft somit alle Big-Brother-und-Dschungelcamp-Aufzeichnungen noch bei weitem, weil die Opfer von organisiertem Stalking (das zum Teil mit bunten Inszenierungen veranstaltet wird) ja erst mal nichts von ihrem Unglück ahnen, auch nicht freiwillig mitmachen und dadurch tatsächlich immer nervöser, genervter und unsicherer werden.
Eine Variante dieser Geschäftsidee ist eine, von der wir schon WISSEN, dass es sie im Internet tatsächlich gibt. Hier werden Opfer (meist alleinstehende Frauen ohne Zeugen) gezielt ausgesucht, gezielt von vielen Fremden gestalkt und terrorisiert, und gleichzeitig werden im Internet Wetten abgeschlossen, wann das Opfer in den Wahn getrieben sein wird.
Eine andere Variante dieser Geschäftsidee ist eine, von der wir AUCH schon wissen, dass es sie tatsächlich gibt. Hier wird dasselbe mit dem Opfer gemacht, um es in den Selbstmord zu treiben. Für ein authentisches Video, das einen echten Selbstmord zeigt, werden auf dem Internet-Schwarzmarkt als "Snuff-Video"-Variante horrende Summen gezahlt... Snuffs, das sind die Filme, die seit den 80er Jahren international angeboten werden. Sie zeigen authentische Morde und Hinrichtungen. Heute braucht der damit schon übersättigte Zuschauer eben neue Varianten davon.
Ein anderes Motiv, das wir hinter organisiertem Stalking von einzelnen Personen vermuten, ist das Zerstören eines Menschen im Auftrag. Seiner Konkurrenz zum Beispiel. Denn auffallend viele (vor allem männliche) Opfer von organisiertem Stalking in Deutschland heute sind kreative Freiberufler, die irgendeine gute Idee hatten und diese vermarkten (wollen).
Weiterhin bietet sich diese tolle neue Geschäftsidee (die Zersetzungsmethoden der Stasi nicht aus politischen, sondern wirtschaftlichen Motiven gezielt einzusetzen) auch zum Beispiel für einen reichen Ehemann an, der sich scheiden lassen will, nur soll seine Angetraute nicht die Hälfte der Villa, des Firmenvermögens, der Bankkonten bekommen. Was tun? Na, sie zum Beispiel in den Wahn/Selbstmord treiben, aber so, dass man es ihm nicht nachweisen kann... (Dasselbe gilt natürlich auch umgekehrt, nur fällt auf, dass ca. 80 % der Opfer von organisiertem Stalking Frauen sind).
Organisiertes Stalking fiel laut einem leitenden Mitarbeiter eines deutschen Unternehmens auch schon im Zusammenhang mit den so genannten Heuschreckenfirmen auf. Offensichtlich hat man diesen ausländischen Großunternehmen angeboten, unliebsame deutsche Mitarbeiter schneller und wirksamer loszuwerden als durch hohe Abfindungen. Was tun? Na, man lasse ihn durch viele Unbekannte stalken und terrorisieren...
Also eine tolle neue Geschäftsidee, weil die Spuren so subtil sind und sowieso keiner dem Opfer glaubt.
Von der Firma Daimler werden wir vermutlich noch öfters die eine oder andere Tagesschau-Meldung erleben.
Ach, ist nur so eine vage Vermutung. Eine Wette sozusagen...

Zitat kaiheidi Ende
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 16. März 2017, 09:39

Bisschen Off-Topic. Und (auch) für Insider

Lieber Ch.,

okay, Shakespeare spricht von einem Spiel und wir sind für ihn Theaterfiguren. Vielleicht hat er ja recht. Aber diese unsere Scheißhaussituation kann er letztlich nicht vorausgeahnt haben :-) .

Ich selber habe das früher ganz anders gesehen. Das Leben, gerade als Jugendlicher und junger Erwachsener betrachtete ich von so etwas wie einem Logenplatz aus. Geradezu vom Lehnstuhl aus. Ich fühlte mich vollkommen unbeteiligt.

Nebenbei durfte ich dabei auch noch die merkwürdigsten Krankheiten durchprobieren. Das Hospital der Abenteuer.

Ich sah mir eher amüsiert als schockiert dieses ganze perverse Spielchen auf der Bühne an...
Das war so ein bisschen wie bei Asterix - "die spinnen, die Menschen" ;) .

Da waren die verlorenen beiden Weltkriege. Was soll's - wir waren noch nicht da. Dann kamen diese Sandkisten-Schlachten des kalten Krieges, die uns hätten Kopf und Kragen kosten können. Was soll's - ging schließlich gut.

Jaja, die 68er - alles war plötzlich erlaubt - da kam Freude auf. Zumindest bis ich merkte, dass die auch uniformiert waren...

Wir waren links, wir waren o.k. und alles andere war nicht o.k. Gegen Krieg, gegen Kernkraft, antiautoritär...
Zeitweise wirkte es, als würden die Menschen vernünftig. Jedenfalls wir ::-(: .

Aber in den späten 70ern? Da zitiere ich Wecker: Es herrscht wieder Frieden im Land. Vereinzelt springen Terroristen über Wiesen. Wie schick! Die Fotoapparate sind gezückt. Die alten Bürgerseligkeiten sprießen, die Rettung, Freunde, ist geglückt.

Iran 1979: Ein kleiner Vorgriff auf den arabischen "Frühling". Vom Regen in die Traufe.

Und dann musste man sich nebenbei mal um sein eigenes Leben kümmern. Die 80er. Da klappte eigentlich alles zu meiner Zufriedenheit. Das lief sogar wunderbar.

Statt selber zum Grillgut Ronald Reagans und seines "Armageddon" zu werden grillten WIR Steaks auf der Terrasse. Er versank in der Demenz - wir hingegen blühten auf.
Und im Osten kam Gorbatschow.
Wieder schien sich etwas zu bessern.

Aber leider nur bis zur Wende. Denn nach wenigen Jahren kam der BEFALL. Die Stasi und ihre Nachfolger oder was auch immer. Jedenfalls nichts Gutes.
Und plötzlich sah ich MICH auf der Bühne.
Auf einmal war da weit und breit nichts als Dreck, Müll und Scheiße.

Nein, ich habe keine Lust, Fernseher kaputtzuschlagen.
Ich würde lieber Euer System, Eure Sekte, Euren Satanismus oder was auch immer das ist, auseinandernehmen.

Ich habe von solchen Dingen noch NIE viel gehalten und ich glaube, ich liege damit gar nicht so falsch. Wie kann man sich nur in eine derart menschenverachtende, perverse Scheiße verbeißen wie IHR?

Ich wünsche mir, dass Du mal innehältst und nachdenkst. Nicht in den tiefen Traktorspuren Deiner Loge/Sekte/Organisation. Nein, einfach mit gesundem Menschenverstand.

Ich habe immer schon einen großen Teil meiner Mitmenschen für mehr oder weniger "intellektuell herausgefordert" gehalten. Euer Verhalten hat diese Annahme schließlich leider zu 100% bestätigt.

Natürlich habe ich auch mal Dinge getan,
die von der Allgemeinheit als Fehler eingestuft werden.
Wie wir alle.

Aber einmal abgesehen von dem feuchten Kehricht, den Euch das angeht: Hätte ich wirklich damit rechnen müssen, rund um die Uhr von komplett neben der Spur laufenden Spinnern, Spannern und psychopathischen Stalkern begafft, verleumdet und verfolgt zu werden?
Bild

Die Antwort wäre normalerweise ein klares "Nein". Wir leben schließlich in einem demokratischen Staat ::-(: ...

Aber die Wahrheit ist eben, dass heutzutage jeder damit rechnen muss, dass ihm Perverse in sämtliche Zimmer gaffen und dass ihm ein organisierter Psychopathenverein seine ferngesteuerten "Zombies" frei Haus liefert.
Und er kann von Glück reden, wenn er nicht auch noch zusätzlich mit neuartigen Waffensystemen aus der Distanz heraus gefoltert wird.

Nur ein echter Paranoiker kann sich ausmalen,
wie sich SO eine Realität anfühlt.
Oder eben jemand, der gezwungen ist, diese Realität zu erleben.

Wie es weitergeht - wer weiß das schon?
Warten wir's ab.


Da gehn die einen müde fort,
Die andern nahn behende,
Das alte Stück man spielt's so fort
Und kriegt es nie zu Ende.

Und keiner kennt den letzten Akt
Von allen, die da spielen,
Nur der da droben schlägt den Takt,
Weiß, wo das hin will zielen.


Mit freundlichen Grüßen auch an Deine "wissenden" KollegInnen
Sie haben alle das Vergnügen, zu den perversesten Armleuchtern der Menschheitsgeschichte zu gehören, wie jeder, der mir nachstellt und/oder mich begafft. Ich behalte mir vor, jeden der zu diesem Perversen-Club gehört, sowohl privat als auch in der Öffentlichkeit dementsprechend zu behandeln. Da ist das HIER nur ein kleiner Vorgeschmack.

Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht.
Marie von Ebner-Eschenbach

P.S.: Wie hatte ich es vor einiger Zeit so schön formuliert:
Der „Staat“ spielt den „toten Käfer“, wenn es um diese dort ganz sicher bekannten Probleme geht. Ausführende sind m.E. ausschließlich mafiöse Gruppierungen, die Stasimethoden anwenden. Die Gelder stammen aus den klassischen Mafiageschäften, insbesondere dem Drogenhandel, der Kinderprostitution, dem Menschenhandel usw. Der Trend ist eindeutig (vgl. z.B. die Veröffentlichungen von Jürgen Roth): Das organisierte Verbrechen gewinnt mehr und mehr an Einfluss und unterhöhlt nach und nach die drei tragenden Säulen unserer Demokratie. Die vierte Säule, so sagt man, sei die Presse. Ich bin mir inzwischen ganz sicher, dass die Presse in diese unsäglichen Verbrechen involviert ist. Teile der Presse kann man getrost als fünfte Kolonne der organisierten Kriminalität bezeichnen. Hinzu kommt, dass die Mitwirkenden aller Medien zu diesen Themen beharrlich schweigen – zum Teil einfach, weil sie Angst haben. Sie wissen, was da abläuft in unserem Lande.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Montag 20. März 2017, 23:58

Wolfgang, hör mal zu,


Ich bin hier Admin und du tust mir und meinem Forum nichts gutes.

Ich meine es nur gut indem ich dich verbanne. aber außer dir, wohl wegen dir meldet sich auch niemand der wirklich Hilfe braucht.

Sonne und so. Geh mit Gott,aber geh.

Ey ich hatte gerade Hünchen mit Pommes. Hat echt gut geschmeckt.

Wie bei Blow, Machs Gut, Machs Gut... Machs Gut.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 24. April 2017, 23:08

Den gibt es oft genug, den von den organisierten Sackratten bezahlten Idioten.
Damit werden wir wohl leben müssen.

Ich weiß um Ziele. Bedingte und Unbedingte.

Man wusste also von dem "Bingo"-Sonntag, nach dem man meiner Frau empfahl, sich umzubringen?
Und man kannte die "bunten Hunde"?
Ich sage einfach nur, dass ich weiß um KandidatInnen im Rheinland, in Rheinhessen, in Berlin, in Hamburg und in Schleswig Holstein.
ICH bin Gott als Wissennder um das Universum.
Wir alle sind Gott als Teil des Polyversums.
Passt auf Euch auf, meine Lieben!
Time is on my side...
Bedlam, bloodshed, brouhaha, disfigurement, dismembering, disturbance, havock, hurly-burly, insurgency, mayhem, murder, mutilation, riot, uprising, slaughter, upheaval, uproar ...
Das Leben kann so verdammt kurz sein, wenn man die MENSCHENRECHTE partout ignoriert...
Who knows...

P.S.: Ich bin sowohl anglophil als auch frankophil.
Aber nicht pädophil wie ihr perversen Idioten das so gerne hättet ::-(:
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Dienstag 25. April 2017, 20:21

wolfgang23 hat geschrieben:Den gibt es oft genug, den von den organisierten Sackratten bezahlten Idioten.
Damit werden wir wohl leben müssen.

Ich weiß um Ziele. Bedingte und Unbedingte.

Man wusste also von dem "Bingo"-Sonntag, nach dem man meiner Frau empfahl, sich umzubringen?
Und man kannte die "bunten Hunde"?
Ich sage einfach nur, dass ich weiß um KandidatInnen im Rheinland, in Rheinhessen, in Berlin, in Hamburg und in Schleswig Holstein.
ICH bin Gott als Wissennder um das Universum.
Wir alle sind Gott als Teil des Polyversums.
Passt auf Euch auf, meine Lieben!
Time is on my side...
Bedlam, bloodshed, brouhaha, disfigurement, dismembering, disturbance, havock, hurly-burly, insurgency, mayhem, murder, mutilation, riot, uprising, slaughter, upheaval, uproar ...
Das Leben kann so verdammt kurz sein, wenn man die MENSCHENRECHTE partout ignoriert...
Who knows...

P.S.: Ich bin sowohl anglophil als auch frankophil.
Aber nicht pädophil wie ihr perversen Idioten das so gerne hättet ::-(:



Ich habe dich doch gesperrt. Wie und warum, Frage ich nach den letzten Ereignissen nicht nach. Aber Du bist Draußen.

Schon Gehört. Wir hatten einen Bombenbastler in der Umgebung. Würde mich nicht Wundern, das ihr deswegen den Scheiß hier betreibt. Ich will an die Öffentlichkeit. Ihr lasst es nicht zu. Punkt.

Der Bombenbastler hat nun alles verloren. Ich nicht. Ich mache Tomaten und Kartoffeln, statt Sprengstoff. Trotzdem hilft es nur so weit um mich zu beschäftigen, statt böse Gedanken zu bekommen. Die Leute mögen mich auch dafür etwas normales zu tun.

Aber das meine Terroristen nicht schon darüber bescheid wussten, das einer aus dem Nachbarort Bomben bastelt ist eine andere Frage. Ich kann ja nirgends mehr rum fahren und die Leute belästigen.

Der Sinn, ja die sagen gerade was von Sinn. Was ist der Sinn?

Ich sperre Dich erneut, weil Du nur drumherum redest, statt Fakten zu geben.
Du verarscht mich.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Dienstag 25. April 2017, 20:29

Normal existierte Wolfgang vom Pseudonym gar nicht mehr. Mhh das meinte ich mit den Ereignissen der letzten Tagen.

Mir kam es schon bekannt vor mit einer aus Bayern zu telefonieren, die mir das selbe erzählte, wie eine andere Bayerin. Ihr Sohn wäre Informatiker und blablabla.

Und dann geht der ganze Scheiß über das Internet los.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5218
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Dienstag 25. April 2017, 20:29


Forenking.de
 

Vorherige

Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Foren Hosting © 2007-2017 by Forenking.de | Impressum dieses Forums