Der Wahnsinn in der Glasbox...




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Do 10. Mär 2016, 23:04

Beitrag verschoben, Folgebeitrag gelöscht.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 27. Mär 2016, 18:05, insgesamt 18-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

von Anzeige » Do 10. Mär 2016, 23:04

Anzeige
 

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Fr 18. Mär 2016, 14:54

Gegen uns ist täglich Kristallnacht
viewtopic.php?f=6&t=946&start=75#p12705

Hinweis: Dieser Beitrag wird immer wieder aktualisiert - zuletzt am 22.07.2016! "Schergensatanistenfreiheit" - sehr schöner Begriff von Sonnenblumen1000. Hier können wir sehen. wie diese "Freiheit" oder besser wohl "Feigheit" ausgelebt wird.

Bild
Die Maus wurde (hoffentlich) bereits tot mit erheblicher Gewalt in das Ablaufgitter gequetscht. Allein wegen des fehlenden Bodenkontakts konnte sie sich unmöglich selbst in diese Lage gebracht haben. Ich hatte alle Mühe, sie aus dem Gitter zu ziehen! Versteht ihr endlich, warum ich die Stalker für perverse Psychopathen und die Gaffer für dumme, sadistische Voyeure halte?

Um es vorweg zu nehmen: Ich sehe mich keinesfalls als Moralapostel. Wir Menschen haben alle Fehler - und wir haben m.E. sogar das Recht auf Fehler. Vor allem haben wir das Recht auf unsere Geheimnisse - auf Privatsphäre und Intransparenz. Wenn uns das jemand nehmen will - insbesondere, wenn er uns dabei auch noch zusätzlich Schaden zufügt, haben wir das Recht, ja sogar die Pflicht uns zur Wehr zu setzen.

Unser Gegner kämpft mit historisch beispiellos unfairen Mitteln. Er setzt die gesamte Infrastruktur des TI, des targeted Individual (= Zielperson) als Waffe ein. Er penetriert zugleich alle Freiräume und Rückzugsbereiche - durch Stalking, Mobbing, 24/7-Überwachung und durch Schaffung eines virtuellen Prangers. Er will uns einschüchtern, zutiefst demütigen, kränken und letztlich zu gebrochenen Menschen machen. Er führt einen einseitigen Krieg gegen uns mit einer unsäglichen Verbissenheit und Verbohrtheit, mit exzessiver, perverser Hinterhältigkeit und mit einer Bösartigkeit, die ihresgleichen sucht.
Wenn diese Verbrecher ihren Untergrund-Krieg gewinnen, dann sind wir endgültig der Planet der Affen!

Fast hinkt der Vergleich mit der Stasi, denn die perverse, infame Bösartigkeit des Verbrechens ist grenzenlos.
ES IST DIE VOLLKOMMENE ENTRECHTUNG!!!!
ES IST DIE VOLLKOMMENE ENTEIGNUNG!!!!


Auch die auf mich angesetzten Hacker arbeiten über Jahre mit den immer gleichen, stupiden Methoden. Der "Running Gag" besteht vor allem darin, den Cursor während des Schreibens zu verschieben, so dass man plötzlich - oh Wunder - an anderer Stelle weiterschreibt, bei E-Mails gerne schon mal in der Betreffzeile.
Oder eingetippte Buchstaben führen aus heiterem Himmel Befehle aus, wie z.B. "Absatz markieren" - bei der nächsten Eingabe ist der Absatz dann weg. Abhilfe schafft dann höchstens noch und nur manchmal "Strg Z".

Auch auf der Arbeit hatten sie meinen gesamten Bereich gehackt. Das durfte natürlich nicht herauskommen - deshalb schufen sie nur ab und zu "Geisterverzeichnisse" oder veränderten geringfügig die Benutzeroberfläche. Besonders private E-Mails und Dateien (die waren nicht verboten) veränderten sie so, dass man es bemerken musste. Sie zeigten nur ganz subtil immer wieder, dass sie "da" sind. Mit Mitteln, die man einer EDV-Zentrale einfach nicht melden kann, ohne sich zu blamieren.

Das war natürlich nicht alles. Ich bin mir sicher, diese Terroristen haben von zentraler Stelle aus die gesamte Behörden-IT unter kompletter Kontrolle und kennen demzufolge sämtliche Dienstgeheimnisse. Die Daten lassen sich z.B. an die Presse verkaufen.
JEDER Datenverkehr kann missbraucht werden - und WIRD missbraucht.

Was treiben diese Terroristen eigentlich in fremden Wohnungen?
Antwort: Mikrovandalismus.
Sie knicken, kratzen, schaben, schlitzen, schmutzen und zerstören, wo immer sie können. Ihr Verhalten erinnert an Schadinsekten. Es wirkt oft so, als hätte jemand das Gehirn dieser Täter massiv geschädigt und umprogrammiert. Sie handeln nicht menschlich, sondern roboterartig. Die Handlungen werden teilweise über Jahre immer und immer und immer und immer wieder auf die gleiche Weise an gleicher Stelle durchgeführt.
Hier eine nach und nach über mehrere Monate durch Abschaben, Kratzen und Auftragen klebriger Substanzen beschädigte Tischplatte:
Bild

Hier könnt ihr sehen, wie Mittäter auf meiner Dienststelle mit meinen Akten im Büro umgegangen sind.
Knicke, Zerstörungen - alles quasiplausibele Zufälle:
Bild
Beispiel für eine mit einem Spray(?) zerstörte CD - man kann an der Schadstelle die Beschriftung der Etikettseite sehen.
Bild
Selbstverständlich ist diese selbst gebrannte CD nicht mehr lesbar!

Und hier meine zerkratzte Brille (eigentlich ist Kratzer-Schutz vorhanden, aber gegen einen Gravurstift ist kein Kraut gewachsen):
Bild

Ich könnte hunderte solcher Beispiele ins Netz stellen! Versucht mal, mit so etwas zur Polizei zu gehen und das anzuzeigen.
Die Antwort dort: Wer sollte denn so etwas tun? Und warum gerade bei IHNEN, wo sie doch ein ganz normaler Durchschnittsbürger sind?

Aufgeschlitzte Verkleidung des Schaltknüppels bei meinem Wagen. In den 40 Jahren, die ich jetzt Auto fahre, habe ich so etwas noch nicht gesehen!
Inzwischen haben die Täter neue Löcher hineingeschlitzt.
Bild

Neueste Tat war die Beschädigung der Küchenspülen-Armatur. Lack oberhalb und unterhalb des Drehgelenks ungleichmäßig abgekratzt (bzw. Säure hineingespritzt?), sieht von Weitem wie ein Abnutzungsschaden aus.
Bild
Das Bild zeigt die alte Armatur nach dem Tausch. Sie war komplett gelockert worden und das Drehgelenk war von eben auf jetzt total schwergängig.
Aber von wegen nur 80 Euro für die neue Armatur. Natürlich war auch das Spezial-Wandventil mit dem Spülmaschinen-Anschluss durch Überdrehen zerstört. Normalerweise tausche ich die Armatur selber aus. Aber diesmal musste dann doch der Installateur kommen. Kostenpunkt: Gut 150 Euro - plus 80 ergibt 230 Euro.

Spülmaschine: Kunststoff-Gewinde am Salztank auf 3cm Länge abgestemmt. Deckel sitzt somit nur noch locker auf - kaputt! Kann durch Verwendung von Tabs mit Salzfunktion kompensiert werden. Aber ein typischer Schaden durch diese Schädlings-Roboter.

Zahlreiche Schäden und dadurch massiver Rostfraß selbstverständlich an beiden(!) Geschirrkörben. Neue Körbe: ca. 230 Euro. Das riecht nach Totalschaden! Die nächste Maschine wird zwangsläufig eine Edelstahl-Ausführung sein müssen. Mehrkosten mindestens 500 Euro.

Auto: Öldeckel abgeschraubt und weggeworfen, dadurch massiver Ölverlust. Motorschaden konnte gerade noch verhindert werden. Deckel des Wischwasser-Behälters mal eben abgebrochen und weggeschmissen. Kostenpunkt: Ca. 25 Euro inklusive Motorwäsche.

Carport: Schaden an einem der Holzpfosten, in Monatsabständen immer wieder neu verschlimmert.
Bild
Es soll so aussehen, als hätte ich beim Öffnen der Autotür diesen Schaden verursacht. Fakt ist, dass die Autotür diese Stelle noch NIE berührt hat. Der Schadensverursacher hatte vielleicht unbewusst ein Selbstbildnis schaffen wollen: Vollpfosten mit erheblicher Macke...

Haustür: Schaden, der so aussehen soll, als sei er durch jahrelangen Gebrauch eines Schlüsselbundes entstanden. Abgesehen davon, dass keiner unserer Schlüsselbünde so tief herunter reicht, wie sich der Schaden erstreckt: Mit ein wenig gesundem Menschenverstand sieht man sofort, dass das im Grunde UNMÖGLICH ist.

[b]Einer unserer Haustürschlüssel wurde bei einem nächtlichen Besuch der Täter um fast 90 Grad verbogen (danach natürlich unbrauchbar)! Wo bitte liegt denn da die Plausibilität einer "Zufälligkeit"? Habe ich mich vielleicht etwas unglücklich auf den Schlüssel gesetzt, schlafwandelnd nachts um 3? Bitte, liebe Täter, führt mir mal vor, wie ich das gemacht haben soll! Erforderlich wären ein Hintern aus Beton und mindestens 120kg Körpergewicht meinerseits, aber auch eine geeignete widerstandsfähige Unterlage aus Metall oder Beton. Zudem müsste der Schlüssel vor der eigentlichen Druckausübung in eine passende Lage quasi geklemmt werden.

Also liebe unbeteiligte Leser - ist die Täterschaft durch Unbekannte da nicht ungleich wahrscheinlicher als ein nächtlicher "Zufall"? Für Insider: Was sagt "Ockhams Rasiermesser" der hochbezahlten All-Misery-Lügentrolle Marke Spionoro, Kace, Stuss oder kleinunddoof denn dazu?
Und nein - ICH lüge bestimmt nicht. Dass der Schlüssel nachts von unbekannten Hausfriedensbrechern in absurder Weise verbogen wurde, beeide ich vor jedem Gericht und jedem Notar dieser Welt.


Heute Nacht war mal wieder so ein Stalker im Haus. Unter anderem drehte er im Gästeklo den Wasserhahn auf. Enorm originell.

Und heute Nacht wieder der absolute "Klassiker": Die geknickte Zeitung. Genauer gesagt die doppelt geknickte Zeitung. Eine Art Riesen-Eselsohr, ein Falz bei dem wohl mit den Fingernägeln nachgeholfen wurde, damit er garantiert bestehen bleibt - und dann ein kleinerer Falz im großen Falz, dieser aber in die Gegenrichtung geknickt. Einfach nur als Zeichen mit der schlichten Bedeutung "Einer unserer Einbruchs-Spezialisten war wieder in deinem Haus - nun such mal, was wir heute kaputt gemacht haben".
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mo 1. Aug 2016, 21:11, insgesamt 84-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Fr 18. Mär 2016, 15:46

Hier nochmal der Beitrag von "Gast" aus dem Forum polundwirt.wordpress.com
"Gast" erklärt besonders gut die Funktion des Straßentheaters. Das Unmenschliche am Gangstalking sind die maßlosen Grenzverletzungen durch wildfremde Leute, die offenbar in einem perversen Wahn leben. Der hohe Absurditätsgrad und der im Grunde kaum für möglich zu haltende SADISMUS dieser Verbrechen legen schon den Gedanken nahe, dass es einen satanistischen bzw. fanatisch-religiösen Hintergrund geben könnte. Zumindest soll es so aussehen.


Niemand redet gerne über Dinge die er nicht begreift.

Ich denke es ist für viele schwer zu verstehen wie Gangstalking abläuft. Ich habe es oft erklärt, trotzdem glaube ich dass nur ein Bruchteil der Leute verstanden hat worum es geht. Ich habe einige Webseiten darüber erstellt, und unzählige Videos und Artikel von anderen Leuten dazu verbreitet. Trotzdem bleibt es abstrakt wenn man es nicht selbst erlebt. Gangstalking heißt dass du jederzeit, wo auch immer du dich aufhältst gestalkt werden kannst. Du gehst ganz friedlich eine Straße entlang, und während du an deinen Einkauf denkst kommt ein fremder Mensch vorbei und tut etwas sehr seltsames. Meist wird dabei dein eigenes Verhalten imitiert. Der Fremde macht etwas dass du ganz genau kennst, weil du es vor kurzem selbst erlebt, geäußert hast. das kann eine Geste sein, ein Satz von dir oder einem deiner Freunde. Ein schiefes Grinsen, oder eine Handlung, die immer wieder wiederholt wird. Nach einigen Wiederholungen fällt dir dann auf dass man dich damit ansprechen will. Wenn z.B. immer wieder jemand vor dir stehen bleibt und in dem Moment etwas in sein Handy tippt, wird dir irgendwann klar dass das kein Zufall mehr sein kann. Es gibt unzählige solcher Tricks. Für Leute von außerhalb, Leute die das nicht kennen, ist das schwer zu begreifen. Es hört sich einfach völlig abgedreht an, und genau das ist beabsichtigt. Die das tun, wollen natürlich, dass es sich so anhört. Sie wollen dich in den Wahnsinn treiben, und dich gleichzeitig blöd aussehen lassen, wenn du drüber sprichst. Und das schaffen sie meistens ziemlich gut …. oft kommen noch Hausfriedensbrüche dazu

Für unsere wohlbehüteten Mitbürger ist es einfach nicht vorstellbar dass in ihrer Welt solche Dinge geschehen. Sie sind zu sehr damit beschäftigt ihren Lebensunterhalt zu verdienen, ihre Einkäufe zu erledigen, ihren Urlaub zu planen, ihre Kinder zu versorgen, und ihre Sportergebnisse zu debattieren, um auch annähernd zu begreifen in welcher Welt sie leben. Sie sind rundum beschäftigt mit den ganzen kleinen Episoden, die einem das Leben normalerweise bietet, und sie verstehen nicht dass es noch eine andere Seite gibt. Eine verborgene Seite, die sie nie zu sehen kriegen. Aber du bekommst sie gerade zu sehen, und das macht dir eine riesen Angst. Ich habe wirklich vielen Leuten davon erzählt, und ihre Reaktionen waren fast durchgehend die gleichen. Anfangs halten sie dich für durchgeknallt, oder sie denken du übertreibst. Später, wenn ich ihnen einige Videos gezeigt habe, oder einige Artikel, werden sie ernster. Ich weiß nicht wie oft ich den Spruch schon gehört habe: “warum sollte jemand gerade DICH verfolgen? Denkst du dass du so wichtig bist?” Dieser Spruch ist kultreif, weil ihn fast ALLE Betroffenen schon tausend mal gehört haben. Tja, wenn sie dann erst einmal begreifen, dass ich die Wahrheit sage, werden sie ernster. So gut wie alle werden irgendwie kribbelig wenn ich das Thema anschneide. Irgendwie ist ihnen das unangenehm darüber zu reden. Man will dann lieber das Thema wechseln. meine Erklärung für dieses Verhalten ist dass niemand gerne in den Abgrund schaut. Niemand redet gerne über Dinge die er nicht begreift. Es ist wohl sicherer sich mit Dingen zu beschäftigen die man versteht, und die einem das Gefühl geben dass die Welt doch irgendwie noch in Ordnung ist. Natürlich wissen diese Leute auch dass die Welt nicht in Ordnung ist, dass jeden Tag unzählige Menschen verhungern. Dass es Gewalt und Krieg gibt. Doch damit kann man sich irgendwie arrangieren. Das ist weit weg, und auch wenn man irgendwie betroffen ist ist es doch etwas das man kennt. Man kann es verstehen, irgendwie. Doch zu verstehen dass Menschen in unserer Gesellschaft von Unbekannten auf der Straße abgepasst werden, um ihnen irgend ein dummes Theater vorzuspielen, oder um sie sonst irgendwie zu erschrecken, das ist starker Tobak.

Es ist schwer zu glauben dass es Menschen gibt die ihre Zeit damit verbringen harmlose Bürger zu überwachen, zu verfolgen, und durch ausgetüftelte Spielchen zu verunsichern. Zu verstehen dass dahinter ein ganzes System steckt, welches beabsichtigt die entsprechende Zielperson durch tägliche Attacken langsam in den Wahnsinn zu treiben, und so ihr Leben zu ruinieren, ist noch viel schwieriger. Ich habe in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht dass dies für die meisten schier unmöglich ist. Ein Grund ist sicher die flächendeckende Desinformation, die über die Medien täglich betrieben wird. Die Bevölkerung wird systematisch und im großen Stil angelogen und verblödet. Statt aufzuklären wird verschleiert, statt zu lüften wird verdunkelt. Selbst die aufgeklärten unter den Schäfchen der Menschheit sind immer noch nicht fähig zu verstehen in welcher Welt wir wirklich leben. Diejenigen die diese Taktiken am eigenen Leib erfahren haben aufgrund der umfassenden Desinformation kaum Chancen ihre Umwelt aufzuklären. Ich habe die abenteuerlichsten Erklärungen für meine Probleme gehört. Wenn ich im Bekanntenkreis erzählte was mir so passiert wurde jede noch so schräge Erklärung herangezogen und geglaubt. Alles schien glaubhafter als das was ich als Erklärung angab. manche wollten sogar Geister in meinem Haus wissen, Verstorbene die für die technischen Störungen und für die seltsamen Geräusche verantwortlich waren. Es schien plausibler an Geister zu glauben, als an menschliche Verursacher dieser Phänomene. Selbst die Berichte von meinen Stalkern schien meine Bekannten nicht davon zu überzeugen dass alles nur menschlichen Ursprung hatte.

Gast
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 5. Jun 2016, 19:41, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Fr 25. Mär 2016, 11:41

Sadistische Psychopathen

Es scheint im Zeitalter von günstigen lockpicking Geräten, GPS Trackern, Smartphones usw. für unzufriedene Menschen zu einer Art krankem Volkssport geworden zu sein Rudelhatzen zu veranstalten um sich auf perverse Weise daran aufzugeilen.
Aus https://jokusite.wordpress.com/
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Fr 18. Nov 2016, 23:38, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Mo 18. Apr 2016, 22:09

Banana Control - Never Mind! :-)
Geniale Szene aus der Horrorkomödie "Beetlejuice" von 1988 (Regie: Tim Burton):
Beetlejuice lässt die Puppen tanzen...
https://www.youtube.com/watch?v=AQXVHITd1N4

Damit könnte so mancher Familienfeier, aber auch einer Talkshow oder Bundestagsdebatte etwas von ihrer Steifheit genommen werden...
Passt auch gut zu unserer neuen Staatsform:

Bananenrepublik mit Affen die stalken und gaffen :-) .

Würden sie so etwas denn hinkriegen?
Eher nicht - für ECHTE Späße sind sie dann doch zu dämlich!
Fest steht jedenfalls, dass es heute keinen Beetlejuice mehr dafür braucht!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Do 21. Jul 2016, 00:26, insgesamt 9-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Mo 18. Apr 2016, 23:36

-verschoben -
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mi 27. Apr 2016, 02:02, insgesamt 19-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Di 19. Apr 2016, 19:14

Quintessenz des Armleuchtertums

Ich habe niemandem etwas getan und werde trotzdem seit vielen Jahren von einem anonymen Scheißhaufen attackiert und an den Pranger gestellt.
Dabei ist mir wirklich vollkommen gleichgültig, zu was für Gesellschaften oder Vereinen meine Feinde gehören!
Was auch immer für ein Verein das sein soll: Er hat keinerlei Kompetenzen, keine Rechte und ein Mandat sowieso nicht. Er ist personifizierte Ungerechtigkeit und Willkür, High-Tech-Dumpfbackentum und zum Teil auch tiefste Dämlichkeit. Eine Negativauswahl des menschlich Fragwürdigen.
Seine Repräsentanten treten uns Betroffenen gegenüber je nach Rang auf wie stalinistische Despoten oder im unteren Bereich wie die Stasi-Zersetzer der Ex-DDR.
Auf psychischer Ebene befinden sich die Mitglieder, so wie ich das einschätze, irgendwo zwischen den beiden Extrembeispielen Else Kling und Lynndie England. Soll heißen extreme Neugier, Distanzlosigkeit, Indiskretion, Hinterhältigkeit, Impertinenz, Bigotterie, bürgerliche Spießigkeit und das alles gepaart mit dem Wunsch, unter Ausnutzung der vermeintlichen Wehrlosigkeit der Opfer exzessiv zu quälen, zu verletzen, bloßzustellen und zu erniedrigen. Und sabbernd in unsere Wohn- Schlaf- Bade- und Kinderzimmer zu gaffen. So etwas sehe ich als die Quintessenz des Arschlochtums an. Ihr seid das in allen Punkten armseligste, was sich ein Mensch vorstellen kann. Tut mir außerordentlich leid.

Die Frage ist, ob man sich wirklich ALLES von ihnen gefallen lassen muss.
Da kommt irgendwelches verlogene Pack dahergelaufen und stellt irgend einen Mist in den Raum. Und prompt rennen ganz viele Idioten hinterher. Das ist bei Parteien so, das ist bei Sekten so, das ist beim Mobbing in der Schule und auf der Arbeit so, das ist bei tendenziösen Pressemitteilungen so, das finden wir immer und überall als menschliches Phänomen. Im Zeitalter des Internet kam ganz einfach das organisierte Mobbing und Stalking als besonders perfides, professionelles und kommerzielles Spielchen hinzu. Ein institutionalisierter Dauershitstorm - der neue virtuelle Ku-Klux-Klan für den dummen Normalverbraucher am Monitor.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Fr 14. Okt 2016, 00:22, insgesamt 11-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Do 21. Apr 2016, 15:55

Nicht nur Karls Ruhe

Karlsruhe hat sich heute für mehr Schutz der Privatsphäre eingesetzt.
Es geht dabei um staatliche Anti-Terror-Maßnahmen!
Für uns Betroffene hat das allerdings nicht die geringste Bedeutung.
Zitat:
Wenn die Verfassungsrichter sagen: Stopp, Überwachungsmaßnahmen dürfen sich nicht direkt gegen Unbeteiligte richten, dann ist das eine heilsame Korrektur. Oder sie sagen: Vorsicht, ihr müsst immer den Kernbereich privater Lebensgestaltung schützen! Egal, wie ihr die Menschen überwacht - ob in der Wohnung, draußen im Park mit Richtmikrofon oder ob ihr mit einem Trojaner die Festplatte durchforstet - das Leben mit Partnern oder nahen Verwandten ist tabu.
Zitat Ende

Verbrechern wurde derweil keinerlei Einhalt geboten. Dass rein profitorientierte Verbrecher Privatsphären im ganz großen Stil verletzen, verwanzen und das erhaltene audiovisuelle Material mit astronomischem Gewinn verkaufen und für Wettkriminalität einsetzen wurde mit keinem Wort erwähnt.
Das Wörtchen "tabu" wirkt auf mich geradezu zynisch. Unsere stalkenden und gaffenden Penetrations-Verbrecher kennen keinerlei Tabu.

Natürlich auch kein Wort davon, dass sabbernde Perverse für den Blick in die fremde Privatsphäre Unsummen bezahlen.
Bild
Solche gigantischen Kameras verwendete man vielleicht vor 25 Jahren. Heutzutage sind sie nur noch stecknadelkopfgroß und praktisch unauffindbar. Man kann sie überall verstecken - in Uhren, im Fernseher, sogar in der Tapete oder in der Deckenverkleidung.

Ganz zu schweigen davon, dass paranoide Sektierer auf den Zug aufgesprungen sind, die an jeder Ecke den Teufel persönlich zu erkennen glauben, während vom Geisteszustand her fragwürdige Polit-Extremisten mit Hilfe dieser menschenunwürdigen Privat-Überwachung den Hobby-SSler in den deutschen Wohnsiedlungen aufspüren wollen. Hallo? In was für einem Land leben wir eigentlich?

Währenddessen entschied man in Norwegen, dass dem Massenmörder Breivig, der im Gefängnis eine Art Suite mit allem Komfort bewohnt, Unrecht geschieht, weil er in Einzelhaft leben muss.

Wir hingegen müssen feststellen, dass unsere Wohnstätten von Verbrecherhand in KZ-Baracken verwandelt wurden und unser Eigentumsrecht, unser Recht auf Selbstbestimmung und unser Recht auf körperliche Unversehrtheit vollkommen aufgehoben ist.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mo 1. Aug 2016, 21:12, insgesamt 7-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Do 21. Apr 2016, 16:40

Unsere Haustüren bieten nicht mehr Schutz als ein Zeltreißverschluß

Jährlich gehen in Elektronikläden, Spy-Shops und sogar in Baumärkten hunderttausende von Abhörwanzen und Minikameras über den Ladentisch - da ihr Besitz erlaubt, aber ihr Einsatz meistens verboten ist, kann man pauschal wohl sagen, zur Begehung strafbarer Handlungen.
Da werden Kindermädchen heimlich kontrolliert, die Mitarbeiter in der Umkleide bespitzelt und belauscht, die Passanten auf dem öffentlichen Gehweg überwacht, beim Autofahren die anderen Verkehrsteilnehmer gefilmt oder eben die Nachbarin unter der Dusche begafft - alles nach Lust und Laune. Was rein privat betrieben wird, das gibt es selbstverständlich auch professionell, wie wir Betroffenen des "Stasi-Stalking" seit Jahren wissen. Der Level der heutigen Geheimdiensttechnik kostet allerdings mehr. Deutlich mehr sogar. Das leisten sie sich allerdings, unsere Täter. Investitionen in solides Handwerk. Bei mir kommt sogar der Zahntechniker ;-) ...

Wenn James Bond ein Überwachungs-"Gadget" benötigt, wendet er sich an Mr. Q.
So einen Mister Q gibt es auch in Deutschland:

Zitat
... Ein freundlicher Familienvater Anfang 50. Es heißt, er sei der Beste seiner Zunft.
.....
So präsentiert er zum Beispiel in von ihm entwickeltes Körperschallmikrophon, mit dem man durch eine 50cm dicke Betonwand lauschen kann. Stimmen und Geräusche im Nebenraum sind damit klar und deutlich zu verstehen, sogar das Ticken einer Uhr ist zu hören.
Er hat auch einen Schlüsselkopierer im Hosentaschenformat entwickelt ...
... Keine 3 Minuten dauert es und man hält eine funktionsfähige Schlüsselkopie in der Hand.
Mister Q fertigt außerdem stecknadelkopfgroße Kameras, die .... anstelle einer Schraube im Regal angebracht werden können .....
Im Gegensatz zu den meisten Produkten dieser Art, die auf dem Markt erhältlich sind, liefern seine Kameras messerscharfe Bilder ....

Quelle: https://books.google.de/books?id=_oJ_vk ... ra&f=false

Mister Q liefert alles, was ein professioneller Gangstalking-Betreiber so braucht für sein virtuelles Spanner-Bordell.

Lockpicking ist im Grunde gar nicht oder höchstens ein einziges Mal erforderlich. Wer Menschen im nächtlichen Tiefschlaf besucht braucht nur in die Hosen- oder Handtasche zu greifen und sich den Schlüssel für 3 Minuten auszuleihen. Dann ist das Thema vom freien Zutritt auch schon durch!
Jeder Lump kann dann mit einem Nachschlüssel ausgestattet werden.
Unsere Haustüren bieten nicht mehr Schutz als ein Zeltreißverschluß. Im Prinzip sind sie OFFEN und unser Eigentum dem Pöbel ausgesetzt. Das gilt schon seit 20 Jahren, wird aber von Polizei und Versicherungen nach wie vor geflissentlich ingoriert. Selbst Schlüsseldiensten passt das nicht, denn dann könnten sie für eine Türöffnung keine 150 Euro verlangen und anschließend ein neues Schloss verkaufen.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 5. Jun 2016, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der Wahnsinn in der Glasbox...

Beitragvon wolfgang23 » Di 3. Mai 2016, 20:27

Gaffende Sadisten

Hier noch ein paar Zeilen aus der Webpräsenz eines anderen Betroffenen, der genau wie ich selber die Ansicht vertritt, dass dieses Gang Stalking zumindest in bestimmten Fällen Teil einer kranken Menschenjagd und Sado-Show ist.
https://jokusite.wordpress.com/

Zitat:
Das Ganze scheint eine moderne Unterhaltungsshow für kranke, sadistische Stalker und perverse Voyeure zu sein, die sich wie Gruppenvergewaltiger darüber erfreuen können, über ihre Mitmenschen herzufallen und darin ihre krankhafte Befriedigung finden. Eine Art sadistische Rudelhatz unter Einsatz aktueller Technik und Kommunikationsmöglichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Leute ihre Aktionen z.B. über geheime Facebook oder Whatsapp Gruppen koordinieren und in solchen Gruppen die weitere “Behandlung” ihrer Zielpersonen absprechen, weil ihnen ihr eigenes Leben zu langweilig ist und sie sich an dem Nervenkitzel ergötzen, anderen nachzustellen und ihnen den größtmöglichen Schaden zuzufügen.

Sämtliche Normen des gesellschaftlichen Zusammenlebens wie Grundgesetz, Strafgesetzbuch und allgemeine Menschenrechte besitzen für diese Menschen keine Gültigkeit, weil sie als gottgleiche Wesen darüber stehen und sie genießen in ihren Allmachtsfantasien die Macht, die sie über andere ausüben können. Sie fühlen sich dabei wichtig, mächtig und stark, wodurch sie ihre krankhaften Minderwertigkeitsgefühle kompensieren können.

Ich finde eben, dass es KRANKHAFT ist, wenn man im Rudel unter irgend einem Vorwand auf eine derart menschenverachtende, kriminelle und sadistische Art und Weise über Jahre hinweg über seine Mitmenschen herfällt um sie zur persönlichen Befriedigung zu missbrauchen.

Wäre ich ein Fachmann, würde ich diesen “Menschen” aufgrund ihrer fortgesetzten antisozialen und kriminellen Handlungen behandlungsbedürftige Psychopathie / Soziopathie / Narzisstische Persönlichkeitsstörungen etc. bescheinigen, da sie sich an keine gesellschaftlichen Regeln halten können, keinerlei Empathie, kein Gewissen besitzen und unter permanenter Begehung von Straftaten ihre Mitmenschen zur psychischen Selbstbefriedigung missbrauchen und zerstören wollen.

Da ich hier in Wemding nicht der einzige Betroffene bin, gehe ich davon aus, dass Menschenjagden Teil des Lebensstils dieser Leute sind. Es gibt ihrem ansonsten langweiligen und unbefriedigenden Leben einen besonderen “Kick” sich an der Zerstörung des Lebens anderer zu ergehen. Es handelt sich nach meinen Erkenntnissen um Leute die ein Doppelleben führen. Nach Außen hin spielen sie ehrenwerte und engagierte Bürger, die dann im Geheimen ihrem kranken Sadismus freien Lauf lassen, indem sie das Vertrauen ihrer Opfer missbrauchen. Das Selbe hatte ich 2004 ja auch schon einmal. Damals habe ich noch geglaubt dass das an mir liegt, weil mir diese Leute das so eingeredet hatten, nachdem sie mich absichtlich und vorsätzlich mittels “Gaslighting” an den Rand des Wahnsinns getrieben hatten und ich mir eine derartige “Bösartigkeit” meiner Mitmenschen einfach nicht vorstellen wollte. Inzwischen bin ich da anderer Meinung.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 31. Jul 2016, 21:12, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

VorherigeNächste

Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron