meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7

Beitragvon Eternity-7 » Do 21. Jan 2010, 01:54

Meine erste Erfahrung mit der Psychiatrie waren nicht besonders gut. Zuerst hatte ich mich an meine Familie gewendet als ich die erste "Psychose" oder wie ich es eher betiteln würde meine erste Erfahrung mit Mind control hatte.

Ich hatte an meinem Computer gesessen, in den frühen Morgenstunden, des neuen Jahres 2007, als ich plötzlich eine Veränderung Feststellte. Ich schien hoch konzentriert und konnte plötzlich nicht mehr auf die Internetseiten zugreifen die zuvor noch da waren.

Nach mehreren Versuchen sah ich plötzlich auf dem Bildschirm ein Bild mit einer nicht angeschlossenen Maus. Was mir wohl sagen sollte das ich nicht wirklich in der Kontrolle bin über was sich auf meinem Bildschirm tut.

Dann sah ich ein mir bekanntes Bild von Jemanden, den ich auch als vertrauenswürdig hielt und eine Nachricht die sagte, dass ich eine der nettesten Internetbenutzer sei.

Ich setzte mich zurück und beobachtete wie der Cursor durch meine Dateien zu suchen schien.

Er ging von einer Datei auf die nächste und ich hatte nichts dagegen das mein Tagebuch von dieser Person kopiert wird.

Ich wartete bis ein Fenster auf ging das Reise Angebote machte. Sofort reagierte ich und schloss alle Fenster und versuchte wieder die Kontrolle über meinen Computer zu erlangen.

Ich hatte etwas Panik als ich realisierte das ich auf meinen PC ca. einen Tag vorher alle Daten in PDF Format eingelesen hatte. Da es mir so vorkam als wenn ich noch immer nicht die alleinige Kontrolle über meinen PC habe, habe ich sofort alles von der Festplatte gelöscht. Auch den Papierkorb.

Danach habe ich sofort meine Visa Karte sperren lassen.

Dann versuchte ich die Polizei zu erreichen aber ich hatte das Gefühl das mein Anruf nicht dort landete und bekam immer nur so merkwürdige Leute ans Telefon.

Danach rief ich meine Schwester in Amerika an. Sie und meine Mutter kontaktierten dann die Polizei hier und schafften es das zwei Beamte bei mir vorbei schauten.

Sie konnten aber auch nicht viel tun und meinten ich hätte den Computer doch nur auszuschalten brauchen. Statt dessen habe ich in meiner Panik den Computer und Router zerstört.

Später am Morgen schickten mir meine Familie noch einen der Hausärzte hier vorbei. Er verschrieb mir etwas zum Schlafen.

Danach ging ich noch mal zu meinem regulären Hausarzt und erklärte Ihm was vorgefallen ist und ich nicht sicher bin das alles was ich wahrnehme auch andere wahrnehmen.

Er leitete mich dann zu einem Psychiater weiter. Nachdem ich dann ihm alles schilderte sendete er mich in eine Psychiatrische Tagesklinik. Dort wurde mir auch wieder deutlich wie stark andere Menschen beeinflußt zu sein scheinen ohne es selber zu merken.

Da ich keine Tabletten nehmen wollte nachdem man sie mir einige male angeboten hatte sagte ich sie müssten mich schon dazu zwingen. Also sagten sie müsse ich auf die Geschlossene wenn ich weiter dabei bleibe.

So kam ich dann zum ersten mal dort hin. Es war schrecklich. Ohne zu wissen was mich dort wirklich erwartet. Erst war es etwas ungewohnt mit all den anderen Patienten. Aber nach kurzer Zeit konnte ich schon gut einschätzen wie jeder so tickt und sie kamen mir schon gar nicht mehr so verrückt vor.

Ich bekam Risperdal. Meine Muskeln waren ständig angespannt und da ich es noch immer für die Folter hielt die man sonst auch bekommt durch Mind control habe ich es nicht erwähnt. Es fragte allerdings auch niemand danach. Kurzzeitig gab es zwischen den Patienten etwas Streit der auch beinahe eskalierte als die Situation durch einen glücklichen Zufall wieder entschärft wurde.

Mit einigen dort konnte ich mich gut unterhalten auch wenn ich ständig, für andere unsichtbar gefoltert wurde. War sehr anstrengend es auszuhalten aber sie wußten wie es ist. Und kämpften auch schon lange dagegen an.

Irgendwann dann konnte ich mich kaum noch bewegen und sitzen und selbst liegen war nur noch unbequem. Also keine Erholungsphasen. Da ich sicher war es Zuhause einfacher und vor allem bequemer zu haben hatte ich es dann nach vielen Gesprächen geschafft mich selbst zu entlassen da ich kurz nach meiner Einweisung einen Zettel unterschrieben habe dass ich freiwillig dort bin.

Meine Schwester war mittlerweile zu Besuch und kümmerte sich um mich Zuhause. Sonst hätten die Ärzte mich wohl auch nicht gehen lassen. Mittlerweile stand mein Mund immer offen und Spucke lief vermehrt heraus. Und ich war endlos enttäuscht als ich feststellen musste dass auch meine Bett jetzt völlig unbequem war.

Dann konnte ich irgendwann kaum noch reden. Meine Schwester war wieder abgereist und ich begann alles aufzuschreiben. Irgendwann hielt ich es dann einfach nicht mehr aus und ging zu meinem Hausarzt da ich in der Klinik von einer der Ärztinnen, nachdem ich anrief und etwas fragen wollte damit abgewimmelt wurde, dass ich mich ja selbst entlassen hätte und jetzt auch damit fertig werden müsste.

Im Wartezimmer bei meinem Hausarzt wurde mir dann sehr deutlich dass es nicht an den Stühlen liegt das mir das Sitzen so schwer fällt. Nach ca. 10 Minuten konnte ich die Unbequemheit einfach nicht mehr aushalten und brach in Tränen aus. Zum Glück wurde ich gleich in ein freies Zimmer geführt. Da ich nun sicher war dass diese Folter von den Tabletten verursacht wird erlaubte er mir die Dosis kurzzeitig zu verringern.

Ich hatte keine Ahnung dass es doch ganz schön Haarig werden kann wenn man die Dosis etwas zu schnell verringert und ich hatte grauenhafte Träume davon.

Irgendwann danach wurde dann meine Dosis Risperdal verringert und ich bekam statt dessen Zeldox dazu. Es ging mir erst besser. Ich konnte etwas besser sprechen und machte sogar eine kleine Rad Tour. Am Abend dann als ich so Todmüde war bekam ich plötzlich Zuckungen wie wild in den Füßen und Beinen und begann zu hyperventilieren.
Es war sehr schwer die Ruhe zu bewahren. Auch meine Zunge verkrampfte sich. Irgendwann schaffte ich es dann ruhiger zu werden nach 1 oder 2 Std. und schlief ein.

Am nächsten Abend passierte das selbe nur etwas schlimmer. Ich packte daraufhin meine Koffer und lies mich wieder einweisen um auf ein anderes Medikament umgestellt zu werden.

Erst mal bis hier hin. Vielleicht später mehr. Falls jemand gezielte Fragen hat beantworte ich die gerne.
Eternity-7
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 15. Jan 2010, 22:32

von Anzeige » Do 21. Jan 2010, 01:54

Anzeige
 

Re: meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7

Beitragvon Darksnow » Do 21. Jan 2010, 17:06

Also das mit dem Haker Angriff das ist echt ein Hammer und ich hätte wohl nicht anders reagiert. Da kann man ja nur verrückt werden...
Dazu fällt mir der Film über Echelon ein, wo gezeigt wird, was dieses Programm alles tun kann. Im Grunde ist das Netzwerk ja überall mit einander verbunden, wenn man Internett und Handynetz bedenkt. Aber ich bin mir sicher das Echelon selbst wohl nichts damit zu tun hat. Man bekommt die lausigsten Softwarehaker im Internett ja schon hinterher geworfen, wie auch das übernehmen von Maus und Tastatur. Es gibt alleine schon mehrere Softwarespione, womit man ganz genau zusehen kann, was bei dir oder mir auf dem Desktop angezeigt wird, oder wenn man gerade etwas über Word, Adobe usw. bearbeitet.
Es gibt ja diese Black Books, für Haker wo alles zur empfehlung drin steht, was man wozu braucht...
Haken ist im Allgemeinen eine ganz leichte Sache geworden. Man zeigt in den Nachrichten ja andauernt das wieder Kreditkarten, oder Internettbanking geknackt oder gephischt wird. Und die polizei kommt dem auch meist nicht hinterher, weil die im großen gatr nicht auf sowas geschult sind. Wenn ich hier zur Polizei mit solch einen Problem gehe, kratzen die sich auch nur am Kopf!
Und meist ist es dann eh zu spät, weil man dem nicht gleich auf anhieb nachgeht, wie bei einem Autodiebstahl.., mal kurz ne Funkansage machen und schon wird gefahndet...
Das es in Deutschland noch nicht sehr Internettpolizei gibt, außer was das BKA betrifft ist echt ein Skandal, von wegen fortschritliches Land. Die leben echt noch in der Steinzeit. Dank Datenschutz dürfen die vom BKA auch nicht jeder IP Nummer hinterher jagen. IP heißt soviel wie, darf ich nicht verfolgen wegen Datenschutz, aber überall wird sie verbreitet, womit Haker ihren ungestraften Spaß haben. Scheiß Datenschutz, die Bürger sollen mal anfangen zu denken...
Ohne den normalen zugriff bei solchen Sachen wird bestimmt mehr als die hälft von Fällen auf der Strecke einfach liegen bleiben.
Oder wenn ich mal die ganzen Stalker bedenke, die einem noch richtig hinterher schnüffeln, dagen macht auch keiner was. Es wäre ja keine große Bedrohung...
Toller Staat, wo man schon Angst haben muss seine eigenen Geldkostenden Geräte zu benutzen. Kriminelle dürfen sich hier noch alles erlauben wie sie wollen und klar das CCC das wieder unterstützt...
Deutschland ist echt noch Steinzeit... Von wegen hier wird es wie in Amerika, hier wirds noch wie in Russland, wo diese ganze Scheiße nämlich herkommt und da gibt es noch viel krankes Zeugs!


Sag mal, wegen dem unbequemen sitzen.
Hast du die Strahlungspulse gemerkt, die dich aus dem Gleichgewicht gebracht haben? Das ist bei mir auch der Fall. Seit ich Medikamente nehme, spüre ich die gleichmäßigen Laserimpulse in meinem Genik ganz deutlich, weswegen ich auch oft sage, das ich durch die Medies sensiebler auf die Folter der Täter reagiere. Ich spüre jeden Stich, jeden Puls, ujnd jedes Gespräch auf mich noch stärker...
Aber mir glaubt eh keiner... noch nicht!
Meine Träume können sie dank der Medies auch steuern, was ich jede Nacht merke und aufwache. Morgens bin ich oft deswegen völlig zerstört. Aber ich muss die Medies nehmen sonst wird man mich ohne weiteres einfach wieder Psychiatrisieren! Meine Psychaterin bindet mir jedes mal nur was von einer Gehirnschädigung auf. Da habe ich keine Chanze...
Der Hans Ulrich Gresch hat auf seiner Seite ja dargestellt, das uns Opfern kein Psychiater glauben wird und wir lieber einen Anwalt aufsuchen sollten...
Jetzt isser ja Tod!

Meinst du hast die Zuckungen von den Medies bekommen, oder hat man dich gelasert?

Hast du immernoch Zuckungen?
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7

Beitragvon Eternity-7 » Fr 22. Jan 2010, 21:21

Hi Darksnow! ^ Zu deinen Fragen:

F: "Also das mit dem Haker Angriff das ist echt ein Hammer und ich hätte wohl nicht anders reagiert. Da kann man ja nur verrückt werden...
Dazu fällt mir der Film über Echelon ein, wo gezeigt wird, was dieses Programm alles tun kann. Im Grunde ist das Netzwerk ja überall mit einander verbunden, wenn man Internett und Handynetz bedenkt. Aber ich bin mir sicher das Echelon selbst wohl nichts damit zu tun hat. Man bekommt die lausigsten Softwarehaker im Internett ja schon hinterher geworfen, wie auch das übernehmen von Maus und Tastatur. Es gibt alleine schon mehrere Softwarespione, womit man ganz genau zusehen kann, was bei dir oder mir auf dem Desktop angezeigt wird, oder wenn man gerade etwas über Word, Adobe usw. bearbeitet."


A: Am Anfang war mir das mit dem Hacker Angriff ja total entfallen. Und da ich mich auch nie sehr darum bemühte irgend etwas von dem Ganzen zu beweisen, dauerte es eine ganze Weile bis ich mich daran zurück erinnerte. Jemand in einem Chat fragte mich ständig ob ich es beweisen könnte. Und da ich daran kein Interesse hatte wurde ich auch langsam etwas verärgert über den anderen User. Er fragte es mich so oft das ich mich am nächsten Tag doch tatsächlich wieder daran erinnerte und war dann eigentlich ganz glücklich über das Resultat seiner Fragerei. So habe ich mich dann bei Ihm entschuldigt und Ihm gesagt er dürfe mich ab jetzt jederzeit mit seinen Fragen nerven :mrgreen:
Was er dann aber nicht tat und sich von dem Forum erst mal verabschiedete.

Wenn man bedenkt dass ich von Anfang an die Polizei informiert hatte und auch dem Professor in der Klinik sagte das ich es ihm überlasse die Polizei von meinem Fall zu unterrichten, ist es ja immerhin möglich dass, wenn auch verdeckt, diese Fälle doch polizeilich überwacht und untersucht werden.

Auch ist mein Computer, obwohl ich sicher war weiterhin alles was ich schreibe und auf dem Bildschirm tue überwacht wird, ist nichts nachteiliges dadurch passiert und wie gesagt, komme ich mir nun da ich wirklich die Hölle hinter mir habe, sehr beschützt vor.

Auch wurde vielen Untersuchungen gemacht. MRT einmal am Anfang und später in Kombination mit einer Studie und wurde auch sehr oft von angehenden Ärzten interviewt, da es wohl selten ist dass man mit dieser Krankheit noch einigermaßen zusammenhängend spricht solange man akute ist.

Es ist auch schon sehr oft vorgekommen das ich eine PM oder ähnliches schreibe und dann die Mindcontroll sofort drauf reagieren. Aber darüber schreibe ich sicher später noch mal.





F: "Sag mal, wegen dem unbequemen Sitzen.
Hast du die Strahlungspulse gemerkt, die dich aus dem Gleichgewicht gebracht haben? Das ist bei mir auch der Fall. Seit ich Medikamente nehme, spüre ich die gleichmäßigen Laserimpulse in meinem Genik ganz deutlich, weswegen ich auch oft sage, das ich durch die Medies sensiebler auf die Folter der Täter reagiere. Ich spüre jeden Stich, jeden Puls, ujnd jedes Gespräch auf mich noch stärker...
Aber mir glaubt eh keiner... noch nicht!"

A: Am Anfang, noch vor den Medikamenten, war es so dass ich beinahe aus dem Fenster gesprungen wäre, allerdings ohne zu wissen warum. Meine Tochter kam glücklicherweise in dem Augenblick als ich es gerade noch mal gedanklich durchspielte wie ich es anstelle, in die Küche, mitten in der Nacht wohlgemerkt, und lenkte mich dadurch sofort von meinem Vorhaben ab. Auch dass ist für mich ein Zeichen gewesen dass ich zwar wirklich unglaublich viel mitgemacht habe in meiner ganzen Odyssee mit Mindcontrol, dass ich aber so weit es eben möglich war auch geschützt wurde.
So gefährlich wie das ganze schien hatte ich immer so ein Bauchgefühl als wenn ich freiwillig mitmache und irgendwann wohl mein Einverständniss dazu gegeben haben muss.

Durch Mindcontrol hatte ich ein Jahr lang unglaubliche Hochgefühle. Das kann man gar nicht beschreiben. Vergleichbar ist es nur mit dem was passiert wenn man wohl LSD nimmt. Es wurde mal in einem Buch geschildert. Aber ich nahm ja nichts und trotzdem war es unbeschreiblich schön. Zu schön eigentlich. Irgendwann überschritt es eine Grenze und ab da ging es abwärts. So kam es mir immer vor als hätte ich meine Belohnung schon vorher bekommen für den Horror der danach kam. Und ich denke auch dass es nicht sicher war ob ich es überlebe.

Ich war wie gesagt äußerst entschlossen dieses Mindcontrol System zu zerstören, warum ich auch die Medikamente anfangs verweigerte. Aber nachdem ich es schaffte doch ein gewisses Einvernehmen mit meinen Beobachtern zu erreichen war ich dann langsam doch überzeugt dass dieses System, in den richtigen Händen, eine sehr gute Sache sein kann.

So viel Leid könnte dadurch verhindert werden. Aber in den falschen Händen natürlich auch verursacht werden.


Jetzt bin ich doch etwas von deiner Frage abgeschweift. Am Anfang war es so dass ich viel auf meiner Couch liegen mußte und wie unsichtbare daran gefesselt war. Zudem gab wohl der Kühlschrank dieses Hohe Geräusch von sich was dann oft für mich die Bearbeitung meines Gehirns signalisierte. Schickliches Geräusch. Erst dachte ich ja das ich unter Drogen gesetzt wurde oder etwas in meinem Essen ist.
Dann fingen die nicht zu sehenden Beobachter an, und es schienen mehrere Gruppen oder Vereinigungen, mein Gehirn zu durchforsten.
Das war erst mal ein schreckliches Gefühl. Es ging fast den ganzen Tag so. Und immer wenn ich es schaffte einen klaren Gedanken zu fassen haben sie mir regelrecht das Gehirn durchwühlt so dass ich wieder gleich zurück wie in einem Verhör war. Habe allerdings nie Stimmen gehört. War irgendwie gedanklich übertragen. Irgendwann waren dann einige der Gruppen soweit zufrieden aber noch nicht alle.

Nur wenn ich unbedingt zur Arbeit musste konnte ich aufstehen. Ansonsten nur um zur Toilette zu gehen oder ähnliche Dinge.
Einmal allerdings war ich furchtbar durstig und so sehr ich es auch wollte ich konnte nicht aufstehen. Die Kinder schliefen noch und nach langem überlegen dachte ich dann ich müsse doch den Pflanzen auch mal dringend wieder Wasser geben. Das war dann kein Problem und ich konnte endlich aufstehen. Gabe ihnen erst Wasser und trank dann auch. Von da ab hatte ich dann immer Wasser neben mir stehen.

Später von dem Medikament Risperdal bekam ich diese unruhigen Beine und es war schwer so einzuschlafen. Trotzdem gab man mir dieses Medikament bei einem späteren Klinikaufenthalt wieder bis ich dann wieder diese unruhigen Beine hatte und ein Arzt zu mir meinte ich solle doch mit dem Gewackelt aufhören. Daraufhin sagte ich ihm dass es von dem Risperdal kommt und er meinte dafür gäbe es ja auch etwas das man einnehmen kann. Der Mann hatte immer so eine schlechte Laune.
Als das Risperdal dann endlich ausgeglichen war dauerte es noch ein paar Wochen und die unruhigen Beine gingen endlich wieder weg.

Also die Muskelanspannungen, hauptsächlich im Rücken, waren von der hohen Dosis Risperdal bei mir ausgelöst. Ich habe es auch bei meinem Bekannten gesehen der dann so wie ich kaum noch sprechen konnte. Da ich aber wusste woher es kommt konnte ich ihm helfen.
Auch die Finger werden dann Steif. Es ist eigentlich einfach nur eine unsichtbare Zwangsjacke und gleichzeitig wird man damit auch noch gefoltert. Das war so überflüssig mir das zuzumuten. Als wenn meine ersten Erfahrungen mit Mindcontrol nicht schon schlimm genug gewesen wären.

Mittlerweile ist es so dass ich seit ich Seroquel Prolong 500mg nehme und Citalopram 40mg das es mir gut geht und eigentlich von einer Psychose weit entfernt bin. Und trotzdem hatte ich hier und da kurze mal einen Gedanken der nicht von mir war. Mein Arzt weiß darüber genauestens Bescheid weil ich ihm schon von Anfang an damit zeigen wollte das ich sehr ehrlich mit ihm bin und er diese Dinge ja auch sonst von anderen Patienten sicher nicht erfahren wird.

So war es dass ich obwohl absolut keine Anzeichen mehr da wahren dass ich Psychotisch bin ein Vorfall ca. 3 oder 4 Monate her als ich jemanden davon schrieb das ich mir in der Klinik mal vorkam als Würde ich operiert, wie wenn in einer anderen Dimension während dessen. Und das ich weil ich das Resultat nicht als Angenehm empfand es wieder habe rückgängig mache lassen.

Sofort nachdem ich diese Nachricht abgeschickt hatte wurde ich plötzlich etwas müde schaffte es aber mir noch schnell eine Zigarette anzuzünden bevor ich mich nach hinten legen musste. Allerdings war der Arm mit der Zigarette von mir weg gestreckt und ich bekam sie nicht an den Mund. Dann spürte ich wieder ganz deutlich das in meinem Brustkorb etwas gemacht wird aber ohne Schmerzen dabei zu haben.

Ich wollte unbedingt an der Zigarette ziehen und musste lachen als mir in den Sinn kam wie sie, wer auch immer sie sind, dort um mich herumstehen und ungläubig darüber scherzten dass ich selbst während einer OP noch rauchen will.
Ich fands lustig und musste lachen. Nach mehreren Versuchen wieder aufrecht zu sitzen schaffte ich es dann endlich und noch während ich sie in meinem Brustkorb arbeiten fühlte aber ich wollte unbedingt meinem Bekannten im Internet darüber Schreiben was gerade geschieht.

Dann später fühlte ich es im Genick und wieder später am Kopf. Ich habe es dann wider rückgängig machen lassen, was ca. 20 Minuten dauerte und hörte noch im gleichen Moment auf zu rauchen. Allerdings muss ich wohl meiner Umwelt doch ziemlich zugesetzt haben in dieser Zeit obwohl ich keinen Entzug spürte. Aber als dann die Waage anzeigte dass ich ganz gut zugenommen hatte fing ich sofort wieder an zu rauchen :I

Das war's dann auch und mir ging es seit dem wunderbare und keine Anzeichen einer Psychose. Alle haben natürlich gesagt, dass ich das um Gottes Willen nicht meinem Arzt erzähle aber er weiß Bescheid.

Was ich an Ihm besonders Schätze ist dass er mir nicht versucht weiß zu machen das sie alles über diese "Krankheit" wüßten und das ich mir das alles nur einbilde und er läßt mich wenn nötig meine eigenen Erfahrungen machen wenn ich es anders einfach nicht wahr haben will. So habe ich dann die Tabletten auch schon mal abgesetzt was dann zwar schief ging aber wenigstens weiß ich dadurch sicher was geht und was nicht.






F: "Meine Träume können sie dank der Medies auch steuern, was ich jede Nacht merke und aufwache. Morgens bin ich oft deswegen völlig zerstört. Aber ich muss die Medies nehmen sonst wird man mich ohne weiteres einfach wieder Psychiatrisieren! Meine Psychaterin bindet mir jedes mal nur was von einer Gehirnschädigung auf. Da habe ich keine Chanze... "

A: Ich könnte ihr auch nicht vertrauen wenn sie es einfach so abtut. Mein Psychiater gibt wenigstens zu dass sie eben noch nicht so viel über diese "Krankheit wissen".
Vielleicht solltest du dir jemand anders suchen.
Aber auf jeden Fall bringt es nichts ohne Tabletten, sonst wird man ja eh gezwungen und auch erst mal bestraft. Anders kann man dass nicht nennen was die mit einem machen wenn man sich dagegen wehrt.

Ich hoffe ich habe mit meinen Antworten nicht zu sehr ausgeholt.
Eternity-7
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 15. Jan 2010, 22:32

Re: meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7

Beitragvon Darksnow » Sa 23. Jan 2010, 22:50

ja irgendwie tauechen immer welche auf die nur sinnlos provozieren. Naja vieleicht haben sie ja was zu verlieren?

Mit der Polizei das ist so ne Sache. Ich bin mir auch sicher da ich schon aufgefallen bin und auch Hinweise zu Terroristischen Handlungen gegeben habe, dass man mal bei mir in den Rechner geschaut hat. Übrigens habe ich gerade ein Softwareprogramm drauf was Amok heißt....lustig oder!?
Naja ich bin aber vorsichtig damit, ob ich mich darauf verlassen kann, ob dem Problem, also meinem Problem nun jemand nach geht, weiol die die mir das antun zur Beeinflussung oft genug sich als BKA, oder Polizei ausgegeben haben, damit ich Hoffnung schöpfe und ihnen gewissermaßen vertraue um mich natürlich damit wieder zu zerstören, wenn ich mal etwas nicht angemessenes tue. Auch als ich noch nicht abgeschirmt war und man mich auf diese Art wie ein Ping Pong von einer Vorstellung in die nächste geschickt hat, machten sie gewissermaßen kleine Agentenspiele, was natürlich reizend sein kann wenn man sich dem wahren Ausmaß nicht bewusst ist, aber zum Glück habe ich einen starken Willen, dem im großen Teil wiederstanden zu haben. Die Realität ist doch immernoch am schönsten. Diese Manipulationstechniken werde ich aber noch in einer anderen Kategorie besser beschreiben...


Ich bin mir sicher das die Machtjunkies auf den PC meiner Eltern zugegriffen haben und auch einiges Organisiert haben um daran zu kommen, weil der neue nach einem Tag dank Motherboradausfall nicht mehr funktionierte. Das Motherboard habe ich aber noch. Auch als der alte mal zur Reperatur war fehlten hinterher einige Daten wie auch mein erstes Tagebuch...
Hätte ich auch schon fast vergessen...


Mit dem aus dem Fenster springen das hört sich ganz nach einem Posthypnotischen Befehl mit anderen Beeinflussungen an und das glaube ich dir auch. Ich habe so ähnliche Erfahrungen gemacht, etwas nach Rythmuss System zu tun was ich gar nicht Bewusst tun wollte. Da gibt es so viele Beispiele... Die lenken alles und jeden auf diese Weise. Bei dem einen braucht es etwas mehr und bei dem anderen weniger!
Gut das alles nochmal glimpflich ausgegangen ist. Die Liebe zu meinen Nächsten hält mich auch am Leben, sonst würde ich auch nur noch glauben das es nur noch schlechtes auf diesen Planeten gibt, aber so ist es nicht...


Mit dem Belohnen das hätte ich auch in Anspruch nehmen können, aber das lässt meine Natur nicht zu, weil ich meist voraus denke und mich in Situationen sehr gut hinein versetzen kann, deswegen denke ich das sie Schlagbar sind, besonders durch ihr Verhalten mir gegenüber erkenne ich ihre Schwächen. Aber ich bin auch nur ein Mensch..Ein Individuen!
Wobei mir in den Sinn kommt ich sollte denken, alle könnten Thelepathie, was man von anderen Opfern auch hört, wo jeder denkt das wäre ein Spiel wie in den Film mit Arnold Schwarzenegger, Rollerball oder so und jeder mit macht. Das sollen wir Opfer aber denken, dazu werden wir verführt und gezwungen. Deswegen immer schön die Augen offen halten, wenn du mich verstehst...
Mit deinen Höhenflügen denke ich mal das man dir wie bei mir die Schilddrüsen gereizt hat. Das geht von Angst bis ins Glücklichsein, Depressionen und Erregbarkeit, jeh nachdem was diese Machtjunkies gerade gerne hätten.
Da helfen keine Tabletten, da hilft nur Abschirmung. Deswegen trage ich ein Kupfernetz zu Hause um den Hals was das meiste abhält, ansonsten muss ich kurz am Hals rütteln und mir das Kotzen verkneifen und mir am besten schon mal ein Taschentuch für den Rotz aus der Nase zurechtlege. Tränen und Kopfschmerz kommen da auch noch hinzu...
Ab und an lege ich mir auch etwas Kupferspray auf, aber es gibt immer an den Einschussstellen und nur dort Hautreizungen und Wundreizungen, ansonsten vertrage ich das Zeug am ganzen Körper, außer natürlich an den Schleimhäuten, die dank der Strahlung in den Nasennebenhöhlen eh meist brennend reizen.


Das mit dem vielen Leid verhindern und so, das geht wohl jedem durch den Kopf, aber die die mir das antun, die Lachen da ehr noch und deswegen setze ich mich dazu auch gar nicht mehr auseinander. Es gibt nun mal noch viel Dreck wie ich es gerne sage, auf diesen Planeten. Und warum sollte ich mir dazu unnötig Sorgen machen, wo wir wieder bei einem Schlüsselwort sind, was mir im Netz auch mal jemand zuspielte. Mach dir weniger Sorgen und du bist nicht mehr so angreifbar, aber dazu muss man halt geschirmt sein, sonst kann man sich dagegen eh nicht wehren. Ist halt ein betäubender Zustand, bei einem EMP. Ist wie in der Tierschlachtung. Die Tiere bekommen elektroschocks, was den Blutdruck steigert und zur Bewusstlosigkeit führt. Was anderes machen die mit uns auch nicht, diese Genies...


Wie meinst du das mit dem Kühlschrank? Hast du einen auf deinem Zimmer, oder hattes du ein Geräuch im Ohr was sich so anhörte?
Gestern hatte ich ein sanftes hohes Rauschen in den Ohren, als ich im Bett lag.
Mit den schlapp sein das kenne ich nur durch die Strahlung die auf mich wirkt, was gewissermaßen schon ein eigenes Grafitationsfeld ist. Es ist ja Druck, der durch die Strahlung entsteht. Auch spielen sie Frequenzen zur Müdigkeit ab, was zu mehreren Formen der Manipulation nützlich sein kann.
Meine Beine werden auch immer traktiert, besonders wenn ich im Bett liege macht sich das stark bemerkbar, ob mit Medies, oder ohne. Laufend zucken Teile meines Muskelgewebes in den Beinen, worauf sie wohl auch die meisten Laser fixieren, auch aus mehreren Gründen...
Am schlimmsten war das schlafen mit Federkernmatratze und Federkissen, da dachte ich liege in einem Wasserbett nur halt direkt im Wasser und das Federkissen läd sich ja auch auf, was auch einige Baubiologen abraten. Man muss auf jeden fall zu sehen das man sich Regelmäßig entmagnetisiert, auch wenn es nur duschen ist...

Risperdal spreche ich später noch negativ an!
Und die unsichtbare Zwangsjacke kenne ich nur zu gut. Ich dachte immer nur, so muss sich Stephen Hawkins fühlen...

Egal was für Medies es sind nicht die richtigen für uns Opfer, höchstens man lässt uns dann wirklich in ruhe....

Deine Ciegarettengeschichte verwirrt mich jetzt ein wenig?

Auch drückst du dich wieder als Krank aus. Ich weiß ja das wir Krank gemacht werden, aber irgendwie verunsicherst du mich gerade, ob du wirklich unter EM Strahlenangriffen stehst?
Ich brauche dazu schon mehr informationen, weil manche wirklich auch glauben sie würden verfolgt, dies aber nicht werden und sich das nur einbilden. Ich habe selbst einige schon kennen gelernt und auch fragte mich ein anderes Opfer ob es Eigenerkrankte wirklich gibt, was ich aus Erfahrung natürlich bestätigte. Es ist schwierig, aber hat man dich schon mal traktiert? Das übliche ist eigentlich Geniktraktion. Macht man das mit dir?
Ich will dich jetzt nicht verunsichern, aber es ist mir wichtig das in diesem Forum wirkliche Beweise und Opfer ihre Erfahrung unter EM Strahlenfolter, oder Mikrowellenterror darlegen. Sonst wird das nichts...und Stalker können sich wieder zur Verunsicherung einschalten!


Bestrafen tut man mich nicht... Es gibt bei mir auch keinen Unterschied ob ich Medies nehme oder nicht, ihre Spiele spielen sie weiter an mir!
Aber wie gesagt, kann es bei dir auch anders sein weil du anders denkst wie handelst, was sie anders aufnehmen und nutzen...
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: meine erste Psychiatrisierung - Eternity-7

Beitragvon Eternity-7 » So 24. Jan 2010, 02:10

D: Mit der Polizei das ist so ne Sache. Ich bin mir auch sicher da ich schon aufgefallen bin und auch Hinweise zu Terroristischen Handlungen gegeben habe, dass man mal bei mir in den Rechner geschaut hat. Übrigens habe ich gerade ein Softwareprogramm drauf was Amok heißt....lustig oder!?
Naja ich bin aber vorsichtig damit, ob ich mich darauf verlassen kann, ob dem Problem, also meinem Problem nun jemand nach geht, weiol die die mir das antun zur Beeinflussung oft genug sich als BKA, oder Polizei ausgegeben haben, damit ich Hoffnung schöpfe und ihnen gewissermaßen vertraue um mich natürlich damit wieder zu zerstören, wenn ich mal etwas nicht angemessenes tue. Auch als ich noch nicht abgeschirmt war und man mich auf diese Art wie ein Ping Pong von einer Vorstellung in die nächste geschickt hat, machten sie gewissermaßen kleine Agentenspiele, was natürlich reizend sein kann wenn man sich dem wahren Ausmaß nicht bewusst ist, aber zum Glück habe ich einen starken Willen, dem im großen Teil wiederstanden zu haben. Die Realität ist doch immernoch am schönsten. Diese Manipulationstechniken werde ich aber noch in einer anderen Kategorie besser beschreiben...

E: Ich habe am Anfang auch oft während Telefonaten versucht Wörter zu benutzen die eventuell ein Abhören meiner Telefonate bewirken könnten um auf meine Situation aufmerksam zu machen. Mann weiß ja nie.
Nachdem ich von der Mindcontrol ausgiebig verhört wurde und meine Gedanken ausgelesen und weiter beobachtet wurden, allerdings scheinbar automatisiert, nahm ich mir eines Tages vor nicht mehr mit Ihnen gedanklich zu kommunizieren.

Je später am Tag es wurde um so angespannter wurde ich. Gegen Abend dann wurde es sehr stark und ich benutzte eine spezielle Atemtechnik, die auch bei einer Geburt die Schmerzen stark verringert und fing nach einer weile an immer kälter zu werden und es schüttelte mich auch stark. Sie hatten wohl die höchste Stufe ausprobiert um mich zur Kooperation zu zwingen. Mußten dann aber wohl feststellen dass das bei mir so nicht geht und ich hatte endlich ihre Aufmerksamkeit.

Ab da hatte ich das Gefühl das wir uns langsam besser gegenseitig kennen lernten bis es zum Schluß schon fast eine innige Freundschaft daraus wurde.

Nur als ich in die Klinik erneut eingewiesen wurde war die Folter dort wieder so schlimm wie am Anfang und äußerst gravierend als sie mir Haldol zwei oder drei mal spritzten da ich meine Tabletten wieder nicht nehmen wollte. Aber die, die für mich hier Zuhause zuständig zu sein scheinen sind sehr umgänglich geworden. Und obwohl ich eigentlich ein Einzelgänger bin und immer war hatte ich sie manchmal regelrecht vermißt.

Es war insgesamt ein holpriger Weg und sie schienen mich einmal wissen zu lassen das sie mir helfen soweit sie es können.



D: Ich bin mir sicher das sie auf den PC meiner Eltern zugegriffen haben und auch einiges Organisiert haben um daran zu kommen, weil der neue nach einem Tag dank Motherboradausfall nicht mehr funktionierte. Das Motherboard habe ich aber noch. Auch als der alte mal zur Reperatur war fehlten hinterher einige Daten wie auch mein erstes Tagebuch...
Hätte ich auch schon fast vergessen...

E: Das mit dem Tagebuch ist sehr interessant. Hat mir schon mal jemand gesagt das sein Tagebuch auch hinterher weg war. Merkwürdig.


D: Mit dem aus dem Fenster springen das hört sich ganz nach einem Posthypnotischen Befehl mit anderen Beeinflussungen an und das glaube ich dir auch. Ich habe so ähnliche Erfahrungen gemacht, etwas nach Rythmuss System zu tun was ich gar nicht Bewusst tun wollte. Da gibt es so viele Beispiele... Die lenken alles und jeden auf diese Weise. Bei dem einen braucht es etwas mehr und bei dem anderen weniger!
Gut das alles nochmal glimpflich ausgegangen ist. Die Liebe zu meinen Nächsten hält mich auch am Leben, sonst würde ich auch nur noch glauben das es nur noch schlechtes auf diesen Planeten gibt, aber so ist es nicht...

E: Ich hatte 2 Jahre lang auch kaum noch einen Willen zu leben. Aber ich war so unfähig durch die Tabletten dass ich selbst dass nicht mehre zustande bringen konnte. Ich weiß gar nicht wie ich es überstanden habe. Ich habe oft nur geweint. Was natürlich niemanden beeindruckt hat. Erst mit den Antidepressiva fühle ich mich nach ca. 4 Monaten Einnahme wieder lebensfroher.


D: Mit dem Belohnen das hätte ich auch in Anspruch nehmen können, aber das lässt meine Natur nicht zu, weil ich meist voraus denke und mich in Situationen sehr gut hinein versetzen kann, deswegen denke ich das sie Schlagbar sind, besonders durch ihr Verhalten mir gegenüber erkenne ich ihre Schwächen. Aber ich bin auch nur ein Mensch..Ein Individuen!

E: Das mit der Belohnung kam mir erst im nachhinein so vor. Das schlimmste kam erst danach.


D: Wobei mir in den Sinn kommt ich sollte denken, alle könnten Thelepathie, was man von anderen Opfern auch hört, wo jeder denkt das wäre ein Spiel wie in den Film mit Arnold Schwarzenegger, Rollerball oder so und jeder mit macht. Das sollen wir Opfer aber denken, dazu werden wir verführt und gezwungen. Deswegen immer schön die Augen offen halten, wenn du mich verstehst...

E: Mein Arzt sagte mir mal dass ich mir das Gehirn mit eine Art Filter vorstellen muss. Manchmal ist dieser Filter stärker und manchmal schwächer. Ich dachte zwar auch schon an so was wie ein Filter aber ich dachte halt er wäre entweder hoch oder runter.
Wenn ich viel schlafe und kaum Stress habe merke ich selber wie dieser Filter stärker wird und ich habe kaum Kontakt zu Mindcontrol.
Habe ich Stress und schlafe zwei drei Tage schlecht oder weniger fängt es gleich wieder an. Da ich aber gelernt habe mich zu schonen brauche ich dadurch nicht so eine Hohe Dosis einnehmen. Hat halt auch seinen Vorteil wenn man einen Arzt hat dem man vertrauen kann.



D: Mit deinen Höhenflügen denke ich mal das man dir wie bei mir die Schilddrüsen gereizt hat. Das geht von Angst bis ins Glücklichsein, Depressionen und Erregbarkeit, jeh nachdem was diese Machtjunkies gerade gerne hätten.

E: Also meine Schilddrüsen habe sich über die Jahre selbst verkleinert oder zerstört und ich nehme seit einigen Jahren Schilddrüsen Hormone ein.


D: Wie meinst du das mit dem Kühlschrank? Hast du einen auf deinem Zimmer, oder hattes du ein Geräuch im Ohr was sich so anhörte?

E: Ich habe mein Zimmer was auch gleichzeitig unser Wohnzimmer ist gleich neben der Küche. Und wenn die Tür offen steht kann man den Kühlschrank hören. Aber damals schien das Pfeifende Geräusch viel lauter als es heute manchmal zu hören ist. Was mich natürlich immer gleich an alles zurück erinnert. Ich konnte damals zu der Zeit ja auch nicht aufstehen um die Tür zu schließen und auch wenn meine Kinder an mir vorbei huschten war ich meistens gedanklich so vereinnahmt dass ich nie dazu kam ihnen zu sagen die Tür zu schließen. Man gab mir aber auch keine Chance während dieser Art Verhöre auch nur irgend etwas zu tun um mich der Qual zu entziehen.


D: Man muss auf jeden fall zu sehen das man sich Regelmäßig entmagnetisiert, auch wenn es nur duschen ist...

E: Noch bevor dies Alles los ging hatte ich komischer weise vermehrt Probleme mit Elektrostatischer Auflassung. Manchmal hatte ich schon meinen Arbeits Kollegen gefragt für mich die Maus zu navigierten da mir sonst mit Sicherheit der Computer abstürzen würde.

Auch Zuhause wurde es immer schlimmer mit den kleinen Stromschlägen wenn man etwas anfaßte. Es wurde schon direkt schmerzhaft und einmal habe ich dadurch eine elektrische Tür mir Alarmanlage total außer stand gesetzt.

Danach habe ich mir dann beim Schuster Spezialschuhe gekauft aber im Endeffekt war es dann so dass ich nur noch auf Strümpfen laufen mußte um dieses Aufgeladen sein endlich los zu werden.



D: Egal was für Medies es sind nicht die richtigen für uns Opfer, höchstens man lässt uns dann wirklich in ruhe....

E: Nun ja, mir geht es ganz gut damit und man läßt mich so ziemlich in ruhe. Auch die Ärzte.


D: Deine Ciegarettengeschichte verwirrt mich jetzt ein wenig?

Auch drückst du dich wieder als Krank aus. Ich weiß ja das wir Krank gemacht werden, aber irgendwie verunsicherst du mich gerade, ob du wirklich unter EM Strahlenangriffen stehst?

E: Ja, ich weiß ich dachte auch es würde wieder schlimmer mit mir aber mein Arzt dem ich davon erzählte sagte mir ich mache eine ganz normalen Eindruck und wollte halt nur das ich öfter vorbei schaue als sonst um sicher zu gehen. Aber alles war bestens seit dem. Das versteh halt wer will.
Und ob ich nun EM Strahlenangriffe habe oder ob es anders gemacht wird weiß ich ja im Endeffekt auch nicht.



D: Ich brauche dazu schon mehr informationen, weil manche wirklich auch glauben sie würden verfolgt, dies aber nicht werden und sich das nur einbilden. Ich habe selbst einige schon kennen gelernt und auch fragte mich ein anderes Opfer ob es Eigenerkrankte wirklich gibt, was ich aus Erfahrung natürlich bestätigte. Es ist schwierig, aber hat man dich schon mal traktiert? Das übliche ist eigentlich Geniktraktion. Macht man das mit dir?

E: Ich erinnere mich nur einmal in der Klinik als ich im Bett lag dass ich plötzlich am ende des Steißbeins einen sehr scharfen Schmerz verspürte und stark annahm dass es von Strahlen verursacht wurde. Es hielt zum Glück nicht so lange an aber es war schon extrem.


D: Ich will dich jetzt nicht verunsichern, aber es ist mir wichtig das in diesem Forum wirkliche Beweise und Opfer ihre Erfahrung unter EM Strahlenfolter, oder Mikrowellenterror darlegen. Sonst wird das nichts...und Stalker können sich wieder zur Verunsicherung einschalten!

E: Ja tut mir echt leid aber ich sehe nicht wie ich diese Dinge beweisen soll und habe mich mittlerweile von dem ganzen auch erholt und widme mich nun anderen Dingen und wie gesagt kläre Leute auf einem englisch sprachigen Forum über meine Erfahrungen auf. Falls du meinst das mein Problem mit Mindcontrol dann doch etwas anderes ist oder du vermutest dass es doch nur eine Krankheit ist werde ich mich wohl etwas hier zurückhalten mit meinen Kommentaren. Kein Problem.


D: Bestrafen tut man mich nicht... Es gibt bei mir auch keinen Unterschied ob ich Medies nehme oder nicht, ihre Spiele spielen sie weiter an mir!

E: Das tut mir echt leid für dich dass du trotz Medikamente von denen keine Ruhe hast.


D: Aber wie gesagt, kann es bei dir auch anders sein weil du anders denkst wie handelst, was sie anders aufnehmen und nutzen...

E: Ja, ich denke auch mal das es bei jedem etwas anders sein wird.
Eternity-7
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 15. Jan 2010, 22:32



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron