Organisiertes Stalking




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » So 24. Jul 2016, 02:00

verschoben
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mi 14. Dez 2016, 22:16, insgesamt 23-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

von Anzeige » So 24. Jul 2016, 02:00

Anzeige
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 29. Jul 2016, 20:16

Armleuchter sind sie ganz sicher!

Für eine lückenlose 24/7-Überwachung braucht man etwa 40 Vollzeitkräfte. Das ergibt per anno über eine Million Euro Personalkosten! Selbst unter der Annahme, dass Verbrecher kostengünstiger arbeiten als Staat oder private Detekteien, weil sämtliche Steuern und Sozialabgaben entfallen und man die Summe von daher gut halbieren kann, ist das immer noch eine maßlose Ressourcenverschwendung. Da draußen treiben nämlich echte Nazis, Dschihadisten, Menschenhändler und Kindermörder lustig und unbehelligt ihr Unwesen - also Verbrecher, die tatsächlich SIND was man von uns wider besseres Wissen behauptet, nur um bei den Gaff- und Wettkunden, die schließlich die gesamte Investitionssumme plus Gewinn einspielen sollen, das schlechte Gewissen oder wissenschaftlich ausgedrückt die "kognitive Dissonanz" auszubremsen.

Satanisten sind sie vielleicht.
Sadisten sind sie bestimmt.
Armleuchter sind sie ganz sicher.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mo 1. Aug 2016, 00:37, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mo 1. Aug 2016, 00:35

...völlig Maas-lose Menschenverachtung

Ich weiß nicht, wie es andere Betroffene erleben, aber ich selber fühle mich durch das Gesamtgeschehen in einer Situation ständiger Vergewaltigung und Nötigung. Ich kann es nicht ertragen, dass man mir sämtliche verbrieften Grundrechte ungefragt einfach weggenommen hat.

Die ständig wiederholten Wohnungseinbrüche der Täter wie auch das ständige Gegaffe durch Wildfremde in unsere Privatsphäre sind gezielte Grenzverletzungen, die als substituierte Penetrationsakte zur Demonstration scheinbarer Überlegenheit und Übermacht ähnlich wie das tatsächliche Aufreiten bei gewissen AFFENARTEN (vgl. AFFEN s.o. ) zu werten sind.

Im hamburgischen Grundbuch stehe immer noch ich. Bezüglich meines Grundstücks steht dort nichts von organisierten Verbrechern, halb- und volldebilen Satanisten, intellektuell herausgeforderten Schießbudenfiguren oder sonstigen Armleuchtern. Wieso vergreifen sich trotzdem einige hergelaufene Halunken immer und immer und immer und immer und immer wieder an meinem Privateigentum? Wieso verhalten sie sich, als ob mein Haus IHNEN gehören würde? Gehen aus und ein wann immer sie wollen? Ich dachte, wir sind ein Rechtsstaat, liebe Angela! Ist Ihnen die völlig maaslose Menschenverachtung dieser Täter gleichgültig, Heiko? Auch Maaßen lässt jeglichen Verfassungsschutz vermissen oder anders herum: Der Verfassungsschutz vernachlässigt unsere innere Sicherheit in höchsten Maaßen, egal ob das Land bedroht wird von NSU, NSA oder diesem perversen Zivilterrorismus. Müssen wir uns erst das Notwehrrecht herausnehmen, Gaffer und Stalker selbst zur Rechenschaft zu ziehen? Reichen Ihnen Islamismus, Rechts- und Linksradikalismus etwa nicht? Dann schlafen Sie weiter!

Machen Sie vielleicht doch heimlich einen Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung? Schützt der Verfassungsschutz ein Rechtsvakuum, Herr Maaßen, und lässt man Grundgesetz Grundgesetz sein?

Hält auch nur ein einziger halbwegs normaler Mensch gewisse Zeit(ungs)genossen für geistig gesund, die anderen Menschen heimlich von ihrem PC aus über geheime Darkweb-Adressen in Küche, Bad, Schlaf- und Kinderzimmer hineingaffen, gleichgültig ob nun hämisch feixend und höhnend oder sabbernd keuchend und stöhnend? Und das wahrscheinlich auch noch für richtig viel Geld? Ist das etwa menschlich "höherwertiges" Verhalten? Entspricht DAS unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung? Ist DAS mit einem demokratischen System auch nur ansatzweise vereinbar?

Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mi 3. Aug 2016, 20:38

    Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).

Erklär mir das Mister Robot.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mi 3. Aug 2016, 20:41

wolfgang23 hat geschrieben:...völlig Maas-lose Menschenverachtung

Ich weiß nicht, wie es andere Betroffene erleben, aber ich selber fühle mich durch das Gesamtgeschehen in einer Situation ständiger Vergewaltigung und Nötigung. Ich kann es nicht ertragen, dass man mir sämtliche verbrieften Grundrechte ungefragt einfach weggenommen hat.

Die ständig wiederholten Wohnungseinbrüche der Täter wie auch das ständige Gegaffe durch Wildfremde in unsere Privatsphäre sind gezielte Grenzverletzungen, die als substituierte Penetrationsakte zur Demonstration scheinbarer Überlegenheit und Übermacht ähnlich wie das tatsächliche Aufreiten bei gewissen AFFENARTEN (vgl. AFFEN s.o. ) zu werten sind.

Im hamburgischen Grundbuch stehe immer noch ich. Bezüglich meines Grundstücks steht dort nichts von organisierten Verbrechern, halb- und volldebilen Satanisten, intellektuell herausgeforderten Schießbudenfiguren oder sonstigen Armleuchtern. Wieso vergreifen sich trotzdem einige hergelaufene Halunken immer und immer und immer und immer und immer wieder an meinem Privateigentum? Wieso verhalten sie sich, als ob mein Haus IHNEN gehören würde? Gehen aus und ein wann immer sie wollen? Ich dachte, wir sind ein Rechtsstaat, liebe Angela! Ist Ihnen die völlig maaslose Menschenverachtung dieser Täter gleichgültig, Heiko? Auch Maaßen lässt jeglichen Verfassungsschutz vermissen oder anders herum: Der Verfassungsschutz vernachlässigt unsere innere Sicherheit in höchsten Maaßen, egal ob das Land bedroht wird von NSU, NSA oder diesem perversen Zivilterrorismus. Müssen wir uns erst das Notwehrrecht herausnehmen, Gaffer und Stalker selbst zur Rechenschaft zu ziehen? Reichen Ihnen Islamismus, Rechts- und Linksradikalismus etwa nicht? Dann schlafen Sie weiter!

Machen Sie vielleicht doch heimlich einen Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung? Schützt der Verfassungsschutz ein Rechtsvakuum, Herr Maaßen, und lässt man Grundgesetz Grundgesetz sein?

Hält auch nur ein einziger halbwegs normaler Mensch gewisse Zeit(ungs)genossen für geistig gesund, die anderen Menschen heimlich von ihrem PC aus über geheime Darkweb-Adressen in Küche, Bad, Schlaf- und Kinderzimmer hineingaffen, gleichgültig ob nun hämisch feixend und höhnend oder sabbernd keuchend und stöhnend? Und das wahrscheinlich auch noch für richtig viel Geld? Ist das etwa menschlich "höherwertiges" Verhalten? Entspricht DAS unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung? Ist DAS mit einem demokratischen System auch nur ansatzweise vereinbar?

Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).



Du bist nur ein Ding für mich, etwas was ich nicht mal Geld bezahlen würde, für das was du Tust. Ich würde AltGr und eine Zahl drücken und du funktionierst.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » So 21. Aug 2016, 20:26

Opfer ist potentiell jeder, der zu kritisch oder unbequem ist

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... net-foren/
Zitat:
Westliche Geheimdienste bilden Agenten zur Unterwanderung des Internets aus. Sie versuchen kritische Diskussionen zu steuern und zu stören. Die Agenten nutzen sogar Cyber-Attacken und Sex-Fallen, um ihre Opfer zu zermürben.
Westliche Geheimdienste unterwandern gezielt kritische Internetforen und Blogs. Dort manipulieren sie Diskussionen und versuchen unangenehme Themen zu zerstreuen, wie Glenn Greenwald berichtet. Der ehemalige Guardian-Journalist hat als einer der wenigen Menschen Zugang zu den Dokumenten von Edward Snowden.
Die Agenten wenden dabei Taktiken der Täuschung an und schrecken auch vorRufmord nicht zurück, wie Greenwald auf dem US-Medium The Interceptberichtet. Greenwald bezieht sich bei seinen Aussagen auf Dokumente des britischen Geheimdiensts, die Einblicke in dessen Online-Operationen geben.
Im British Government Communications Headquarter (GCHQ) werden alle Spionageaktivitäten der britischen Dienste koordiniert. Eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Human Science Operation Cell (HSOC) verfolgt den Zweck, in den Netzdiskurs einzudringen, um ihn zu verstehen, zu kontrollieren und zusteuern.
Eine andere Arbeitsgruppe des GCHQ mit dem Namen Joint Threat Research and Intelligence Group (JTRIG). Die Methoden dieser Gruppe bei der Unterwanderung von kritischen Webseiten sind vielfältig: DDoS-Attacken auf Webseiten (Überlastung von Servern durch massenhafte Anfragen), erpresserische Sex-Fallen(„Honigtöpfe“) und psychologische Kriegsführung.
„Die Geheimdienste haben sich mit der Macht ausgestattet, vorsätzlich den Ruf von Leuten zu ruinieren und ihre Aktivität im Netz zu stören“, so Greenwald.
So lautet eine der Taktiken zur gezielten psychischen Zerstörung von Opfern beispielsweise „Leugnen, Zerrütten, Herabwürdigen und Überlisten“. Diese Taktik beinhaltet „Telefonanrufe, SMS-Bombardement im Zehn-Sekunden-Takt; Freunde, Kollegen und Vorgesetzte werden angemailt, mit gefälschten kompromittierenden Inhalten“, wie der Spiegel berichtet.
Doch die Geheimdienste versuchen auch, die Richtung von neuen Aufdeckungen zu lenken. So lassen sie gezielt vertrauliche Informationen über Blogs an Unternehmen oder an die Presse durchsickern, um die Diskussion so entscheidend zu beeinflussen.
Dadurch könne man die „Paranoia auf ein ganz neues Level bringen“, freut sich ein Agent in einer GCHQ-Präsentation zur Anleitung neuer Foren-Trolle mit dem Titel „Die Kunst der Täuschung: Training für verdeckte Online-Operationen“.
Auch vor dem Angriff auf Unternehmen und Wirtschaftsspionage macht der Geheimdienst nicht halt. So gehört es auch zu seinen Optionen gezielt Viren, Trojaner und Würmer auf Firmenrechnern zu installieren. Aber auch gefälschte Inhalte werden platziert.
Auch die EU hat sich bei den Geheimdiensten inspirieren lassen und unterwandert Foren. PR-Agenturen und EU-Beamte sollen dort EU-kritische Kommentareentkräften (mehr hier). Die EU finanziert sogar die Entwicklung von Algorithmen, die kritische Spekulationen und Gerüchte aufspüren sollen (hier).
In den Dokumenten des GCHQ ist nirgends die Rede von richterlichen Beschlüssen oder auch nur begründeten Verdachtsmomenten. Die Aktionen zielen vornehmlich auf Internet-Aktivisten, doch Opfer ist potentiell jeder, der zu kritisch oder unbequem ist.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » So 21. Aug 2016, 20:52

Erklärt sich das nicht selbst?

Darksnow hat geschrieben:
    Nee, Leute. Das lasse ich mir nicht nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin völlig zu Recht voller Zorn auf diese Megasauerei in unserem Land und ein paar anderen Ländern, mit der sich (unter anderem) ein paar straßenschlaue Bespassungsluden dumm und dämlich verdienen (obwohl sie beides sowieso schon immer waren).

Erklär mir das Mister Robot.


@darksnow
Erklärt sich das nicht selbst?
1) Ich werde bei allem, was ich tue, überwacht.
2) Bei mir kommen Unbekannte in die Bude und machen Sachen kaputt.
3) Das kostet alles RICHTIG viel Geld - für DIE wesentlich mehr als für mich.
4) Ich bin aber weder Staatsfeind, noch Terrorist oder Verbrecher, eine staatliche Überwachung kommt also weniger in Frage. Auch werden bei mir Strahlenwaffen nicht primär, sondern wenn überhaupt, dann begleitend eingesetzt.
5) Der Sinn der Sache kann also nur ein WIRTSCHAFTLICHER sein.
6) Das bedeutet, das investierte Geld muss nicht nur wieder zurückfließen sondern GEWINN abwerfen.
7) Ich rege mich daheim über den Terror auf und das wird von einem beschränkten Teil der Öffentlichkeit belauscht und begafft. Das weiß ich auf Grund zahlreicher Rückmeldungen.
8) Diese Teilöffentlichkeit zahlt. Zum Teil, weil sie einfach pervers ist oder weil sie sich amüsieren will. Stöhnen oder höhnen, sage ich immer.
9) Das lehnt sich im übrigen an zahlreiche Reality-Formate des Privatfernsehens an. Es ist einfach ein KRIMINELLES Fernsehformat. Diese Leute sind somit eine Art Bespaßungs-Zuhälter und Vergewaltiger, da sie unser Leben penetrieren (sie DRINGEN EIN) und verkaufen.
10) Das immer wieder vorgebrachte Argument unser Leben sei langweilig ist dadurch entkräftet, dass es eine Regieführung gibt, die das Programm unterhaltsam gestaltet. Gezeigt werden nur "Highlights". Und es gibt schließlich VIELE Opfer. Ein abendfüllendes Programm ist durchaus machbar.
11) Viel Geld wird in WETTEN investiert, die unser Privatleben betreffen.
12) Die Gang-Stalking-Verbrecher kommen also auf ihre Kosten.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Di 20. Sep 2016, 02:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 21. Aug 2016, 21:43

Das habe ich geschrieben? ich kann mich gar nicht daran erinnern.

Aber was du tust ist Müll. Du beschreibst etwas, aber du beschreibst nichts über Dich. Du kannst genauso gut ein Dummkopf sein der nichts anderes als Gedankengut über rechtliche Verfolgung hat.

Du kannst genauso der Axel Springer Verlag sein der sich über sich selbst beschwert.

"Ja Ok ich bin der Axel Springer Verlag und es war eine Lüge das wir bisher noch nicht zu 100% (100% existiert nicht.) die Gersichtkonfigurationen über Kameras in ganz Deutschland ausüben konnten, weswegen wir jetzt den Grafen De Maziere (Fällt mir die misere ein) einsetzen um zu sagen. Wir wollen jetzt die 100%".

Wie Neo jedes mal sagte "Bullshit"!

Und entweder ihr droht nur, oder ihr macht es wirklich.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Do 8. Sep 2016, 03:39

Die Hölle - das sind die anderen.

@Darksnow
Soll ich jetzt schreiben "Was ich tue ist kein Müll"?
Die Hölle - das sind die anderen. Die Hölle kannst du gerne auch Müll nennen.

@all

NIEMAND und schon gar nicht ein Haufen hergelaufener Halunken oder spinnerter Sektierer hat darüber zu entscheiden, für wen Menschenrechte gelten und für wen nicht. Es geht nämlich einzig und allein um unsere Grund- und Menschenrechte, die von hochkriminellen Psychopathen permanent verletzt werden. Genau das ist durch NICHTS zu rechtfertigen.
Wir waren ganz normale Bürger mit ganz normalen Problemen, bis dieses völlig überflüssige Geschnätz kam, das bei uns nicht nur für zusätzliche, völlig überflüssige Probleme gesorgt hat, sondern zum zentralen Problem geworden ist.
Zum zentralen Problem für uns Betroffene und für die gesamte Gesellschaft.
Ich hatte immer nur den bescheidenen Anspruch, mein eigenes Leben selbstbestimmt und unbehelligt zu führen.
Dafür bietet unser demokratisches System in der Bundesrepublik Deutschland die allerbesten Voraussetzungen.
Allerdings nur auf dem Papier, wie wir Betroffenen jetzt wissen und das ist unser einziges Privileg.

Dass es Spanner gibt, war mir bekannt. Es scheint ohnehin fast so viele Perversionen zu geben, wie es Menschen gibt. ::-(:

Aber dass es in diesem Land Kriminelle gibt, die nichts besseres zu tun haben, als illegal in das Leben der Anderen hineinzugaffen, Spott und Häme über die Opfer auszuschütten und Wetten auf sie abzuschließen, das war mir ehrlich gesagt neu.
Parallel dazu sollen die privaten E-Mails der Opfer jetzt auch öffentlich bei facebook zu lesen sein, wird behauptet. Nun ja, wen wunderts? Affen gaffen überall - das ist offenbar der neue Trend.

Glauben Sie etwa, Deutschland sei noch das Land der Dichter und Denker?
Nach einer 12-(?) bzw. 56-(?) jährigen Episode als Land der Richter und Henker ist es heute das Land der Spinner, Spanner und Stalker.
Deutschland ist endgültig in der Diktatur angekommen. In einer privatisierten Diktatur natürlich - mit privatisierter Folter und privatisierten Menschenrechtsverletzungen. Also IMHO einer Public Criminal Partnership ganz nach den Regeln einer von allen "unnötigen Fesseln" befreiten Marktwirtschaft.
Ich habe schon vor 35 Jahren(!) wörtlich gesagt, ein völlig freier Markt sei gleichbedeutend mit Mafia.

Und heute führen in diesem Staat organisierte Verbrecher einen klandestinen, teilweise bewaffneten Angriffskrieg gegen unbescholtene, unbewaffnete Bürger.
Vielleicht ist wieder Republikflucht angesagt – als Republikflucht 2.0 …
Ich kenne Betroffene, die eine Auswanderung schon konkret ins Auge gefasst haben.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 28. Jan 2017, 21:46, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Fr 9. Sep 2016, 23:50

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron