Organisiertes Stalking




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 10. Okt 2014, 22:57

Ein hübscher Text, den ich meines Wissens bei Allmy gepostet hatte und an einige Leute auch als E-Mail verschickte:

[i]Jahrelang verfolgt zu werden macht wirklich wütend. Irgend wann ist einem egal, wer da warum hinter oder über oder auf wem steht, ob da irgendwo wer wettet, sich vor dem Monitor Erleichterung verschafft, einfach nur ein paar Halunken ein heiteres Halali http://www.youtube.com/watch?v=ewlCQt_ocAg halluzinieren oder Korinthen kackende Kader, die sich besser um ihre Tassen im Schrank kümmern sollten, meine Erbsen zählen - man hat nur noch das Bedürfnis, kräftig in die Ärsche seiner Verfolger zu treten. Da man diese Ärsche leider nie zu sehen bekommt muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Aber Stinkefingerzeigen und Spatenschwingen werden, anders als beim Autofahren, für alle Beteiligten schnell langweilig. Da hält man doch lieber vor laufender Kamera (wo war die denn jetzt noch mal?) das Sektglas in der Hand. Äne Besoch im Zoo. Zum Glück kommt in der Regel sowieso alles anders, als irgendwelche Schlaumeier das planen. Schaun wir mal, wer da wann aufstößt und ins Alphorn bricht (Das machen wir immer so in unserem Milieu...) Dat is esu schöön....

Der Text ist eigentlich eine Provokation den Tätern gegenüber. Eine Provokation gegen all die Gaffer, die illegal an meinem Leben teilhaben. Via "Menschenzoo" zum Beispiel.

Den Begriff "Bondage" habe ich überhaupt erst durch die Täter kennengelernt. Das hat mir nämlich ein Täter auf die Titelseite des Hamburger Abendblatts gekritzelt, als ich mit meiner Frau zu Weihnachtseinkäufen unterwegs war (Ist das auch gelogen, frage ich die selbsternannten Psychiater wie beispielsweise diesen unsäglichen Stalkmann von Allmystery?)

Was mir übrigens immer wieder auffällt: Uns allen ist bekannt, dass unsere Verbrecher häufig Wohnungseinbrüche begehen und dabei nur geringe Schäden anrichten oder kleine Veränderungen vornehmen. Wenn ich nun schildere, dass die Täter nur "ein bisschen was" im Haus gemacht haben, reagieren viele Zuhörer so, als seien die Täter auch nur "ein bisschen" dagewesen.
Sie versuchen, zu verharmlosen.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mi 17. Dez 2014, 19:04, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

von Anzeige » Fr 10. Okt 2014, 22:57

Anzeige
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 10. Okt 2014, 23:08

Deutschland und der Archipel Anomia

Hatte eben ein interessantes, kurzes Gespräch mit einem Kollegen, den ich draußen beim Rauchen traf.
Er meinte, ich habe eine positive Ausstrahlung.
Ich erwiderte, es gäbe Menschen, die daran arbeiten, sie in eine negative Aura zu verwandeln.
Darauf er: "Das ist gegen die Natur". Und: "Menschen wie Sie werden leider immer seltener".
Ich antwortete, es gäbe in unserem Land Inseln der Rechtlosigkeit.
Darauf entgegnete er "Ich weiß".
Und ironisch "Wir sind wieder wer".


In vpn-zum-ikva-beweisforum.de habe ich eine Insel der Anomie geschaffen. So, wie mein Haus eine Insel der Anomie ist, weil ständig ebenso überflüssiges wie unerwünschtes Gelichter darin herumspaziert.

In anomischen Bereichen spreche ich anomisch - das heißt, ich fühle mich dort, zumindest sprachlich, an keine Gesetze und zwischenmenschlichen Regeln gebunden. Die Sprache bar jeder Schranken könnte man als Sprache des Diabolischen bezeichnen. Ich will dort auch mal ein bisschen Täter sein. Allerdings Anti-Täter.

Ich will Tätern und allen übrigen Beteiligten nur aufzeigen, weshalb eine rechtsstaatliche Bindung für uns alle in einer so hochkomplexen Welt wie der unseren um jeden Preis erhalten bleiben muss. Ich will den Tätern auch ihre paradoxe Vorgehensweise klarmachen. Ohne Rechtsstaat wäre es ihnen doch gar nicht möglich, so zu handeln, wie sie handeln. Eine Insel kann nur Insel sein, wenn es Wasser gibt um sie herum.
Oder, auf die Krimialität übertragen: Wären ALLE kriminell, könnte sich der Einzelne mittels Kriminalität keinen Vorteil mehr verschaffen. Das Prinzip Kriminalität wäre dadurch ad absurdum geführt und würde zusammenbrechen.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mi 24. Dez 2014, 16:15, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 10. Okt 2014, 23:14


Aus einem geschlossenen Forum


Echt unfassbar, was da abgeht. Beim Einkaufen habe ich bisher nur Aktionen erlebt, die von Fremden ausgingen, welche zusammen mit mir im Geschäft waren. Einmal haben sie mir den weitgehend gefüllten Einkaufswagen weggeschoben. Da ich ihn erst nicht fand, musste ich mir einen anderen holen und ihn erneut befüllen. Schließlich kam ich zum letzten Posten auf meinem Einkaufszettel, der mich zu den Hygieneartikeln führte. Und dort, genau vor der Sache, die ich besorgen wollte, stand er. Mein erster Einkaufswagen.

Was sie mir damit sagen wollten, ist klar: Wir beobachten alles, was Du tust. Und wir wissen, was Du planst. Wir wissen alles über Dich. Und unterschwellig sagen sie einem doch nichts anderes als "wir sind menschenverachtende Psychopathen". Was sollen sie auch sonst sein?
Mit der audiovisuellen Überwachung bei mir zu Hause war das alles natürlich keine Hexenkunst.
So spiegeln sie Dir vieles zurück, was sie bei Dir beobachtet haben. Das ist auch das Hauptelement des "Straßentheaters" (und nicht etwa dieses lächerliche Husten, Gähnen oder "an die Nase fassen").
Mich beeindruckt das heute alles nicht mehr sonderlich. Das Einzige, was mich wirklich und gründlich aufregt, sind ihre ekelhaften körperlichen Attacken und die Betäubungen. Obwohl ich nachts regelmäßig eine Oberkiefer-Knirscherschiene anlege, hat die Länge meiner vorderen oberen Schneidezähne mittlerweile um etwa 70%(!) abgenommen, während sich an den freiliegenden Zähnen des Unterkiefers kaum etwas tut. Ich darf mich also allmählich um Zahnersatz bemühen, der in meinem Google-Account seit Anfang 2010 immer wieder intensiv beworben wird, obwohl ich in meinen Texten nichts über Zähne oder Zahnersatz geschrieben hatte (was entsprechende Google-Werbung auslösen könnte) und die eigentliche Zahnzerstörung erst im August 2010 mit einer abgebrochenen Zahnecke begann (nach "Einschlafen" vor dem Fernseher). Was sie sonst noch alles tun, weiß ich nicht. Diese Täter, ganz offensichtlich menschliche Allround-Versager, sollten weggesperrt werden bis ans Ende ihrer Tage. Ich selber muss mich fast schon schämen, dass unsere Spezies solche Monster hervorgebracht hat. @Librorale - was meinst Du, was bei denen falsch läuft? Was diese Kreaturen - Cyborgs, Roboter, Zombies, Aliens, CJK-nV-Patienten oder was immer sie sein sollen, mit uns anstellen ist einfach nur wider die Natur. Weshalb es aus unserer Natur entfernt gehört. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
Fast hätte ich die Gaffer vergessen: Der zweite Punkt, der mich aufregt. Einer meiner Lieblings-Pressefuzzis ergeht sich in seinen Glossen gerne über "Zwerge". Zwerge, die gefälligst in Zwergstaaten Asyl erbitten sollen, hieß es da unmittelbar nachdem ich eine E-Mail an Detlef Zeiler geschickt hatte mit der Überlegung, dass Gangstalking ein Asylgrund sein könnte.
Tja, wessen Leben von Stalkern bislang verschont geblieben ist und wer abends mal eben am PC bei seinen "Wichteln" vorbeischauen kann, der hat gut spotten. Man kann es ihm (Anm.: dem Journalisten) nicht einmal nachweisen.
Nur, wenn wir so unbedeutende Zwerge für ihn sind, warum gafft er denn dann in unser Leben hinein? Man hat wohl ein wenig investiert? Dann reagiert man schon mal verärgert, wenn es zum Zwergenaufstand kommt, der am Ende noch die Kohle in Gefahr bringt - oder, Hänschen klein? Die Verbrecher haben mir die rote Karte schon in dutzendfacher Ausfertigung gezeigt. Ich kenne zwar die Spielregeln nicht, bin aber schon irgend wo draußen. Kriegst Du denn deine gesetzten Wettgelder zurück im Fall der Fälle? Verbrecher waren noch nie besonders loyale Geschäftspartner. Dafür sind sie doch Verbrecher, liebes Hänschen!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mo 15. Dez 2014, 00:57, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sa 11. Okt 2014, 23:04

Dat kriejen wir später...
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 7. Nov 2014, 22:39

Wirklich nur für Insider!
Das Bildnis ist bezaubernd schön.

Masturbation soll ja in den besten Kreisen vorkommen.
Aber wer so etwas heimlich filmt oder "faket"....
Anzeige
Gummibärchensaft! Vom Flüüüügelverleih.
Update: Artischocken mag ich nicht. Auch nicht auf einer Pizza.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Fr 19. Dez 2014, 13:28, insgesamt 7-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sa 8. Nov 2014, 22:42

Ein ganz bestimmt lesenswertes Buch, das ich mir anschaffen werde.

http://www.danieleganser.ch/NATO_Geheim ... ml?lang=en
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mo 10. Nov 2014, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 9. Nov 2014, 02:14

Ich hätte gerne das Buch Mind War aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 9. Nov 2014, 02:16

Ich finde das Buch gerade nicht mit Original Cover, aber sowas hier kommt dem gleich!

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss/2 ... 3Amind+war
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 9. Nov 2014, 02:25

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mo 10. Nov 2014, 21:19

Schematische Darstellung des modernen Zivilterrors. Es gehören alle Varianten einschließlich "Organisiertes Stalking" zum Thema Mind Control.

Bild
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron