Organisiertes Stalking




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Di 27. Jan 2015, 20:16

@darksnow
In diesem Forum konnte man doch Beiträge komplett löschen. Warum geht das nur manchmal und meistens nicht?
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Fr 30. Jan 2015, 16:54, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

von Anzeige » Di 27. Jan 2015, 20:16

Anzeige
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mi 28. Jan 2015, 18:40


Kriminelle Logen und Bruderschaften?
Niemals waren wir der Wahrheit näher als heute.



Ein Zitat von Silke Mader vorab:
Welches "Netzwerk"? Es geht hier nicht um jene Verschwörungstheorien, die keineswegs zufällig mit immer absurderen und glorifizierenderen Bildern seit einigen Jahren die Medien fluten und mittlerweile sogar als Vorlesungsreihen an den Universitäten geführt werden – die Erblindung gezielt verstärkend für das, was tatsächlich geschieht. Denn in den letzten Jahren haben die explodierenden Energiekosten und Mieten immer mehr Menschen aus Existenzangst in die Netzwerke der Logen und Rotarier (Service) Clubs getrieben, wo viele dann für absonderliche Kontroll- und Überwachungsdienste ihnen lebenswichtige "Privilegien" erhalten. Für jemand, der ernsthaft in Sorge ist, er könne seinen Kindern keine Zukunft mehr ermöglichen, bieten diese Logen und Clubs scheinbar verheißungsvolle Perspektiven –, auch wenn der zu zahlende Preis, die Aufgabe der eigenen Freiheit, viel zu hoch ist. Viele stellen sich die Mitarbeit ferner im Vorfeld idyllischer vor, als sie sich dann letztlich erweist. Denn wer sich keine Rotariermitgliedschaft leisten kann oder das zweifelhafte „Glück“ hat, z.B aufgrund seiner Sachbearbeitertätigkeit in einem Ministerium, einem Pharmaunternehmen oder von einem anderen Konzern „in eleganter Weise“ für die lukrativen Überwachungsdienste angeworben zu werden, dem bleibt nur das primitive „Hose-runter-lassen“ vor der Sekte der Bürgerloge - auch „Bruderschaftler“, „Familie“, „Netzwerkler,“ „Handshaker“ oder, mystifizierend, von sich selbst „Freimaurer“ genannt. Mit Eintritt in die Loge gibt man das in unserem Grundgesetz verankerte Recht auf Privatsphäre ab und erlaubt seinen Mitbrüdern und –schwestern, dass man von diesen nun jederzeit und beständig kontrolliert werden kann.(1)

Was ursprünglich einmal nur symbolisch gemeint war, ist dabei heute – auch aufgrund der technologischen Möglichkeiten - bitterer Ernst geworden: die totale Kontrolle bis unter die Bettdecke und ins Badezimmer hinein.

Anmerkung W23: Und was INNERHALB dieser Logen und Bruderschaften geht - warum soll das nicht auch außerhalb gehen?


Man ist aufgrund der oben beschriebenen Technologien gut organisiert bei den Brüdern, so dass hier keiner der Überwachung mehr entgeht. Und dass man „nebenher“ längst dazu übergegangen ist, auch die Anderen gleich ungefragt mit zu beäugen? Das stört in der Loge logischerweise niemanden! Auch ehemalige Stasimitarbeiter fanden während der letzten beiden Jahrzehnte in den hier erwähnten Netzwerken übtigens schöne Aufstiegsmöglichkeiten und gute Bedingungen, ihre Bedürfnisse auszuleben Zitat Ende

Hier eine etwas modifizierte Mail von mir zum Thema:

Hallo Detlef,
"Glashaus" überschreibt Silke Mader diesen Artikel. Link http://www.ethikverlag.com/page1.html
Zitat:
Um eine Vorstellung von der Dichte des aktuellen Netzwerkes zu erhalten, führe ich hier die immense Liste an, die ich erhalte, wenn ich im Umkreis von 50 km der Postleitzahl 13409 Berlin nur nach Anlaufstellen für „bürgerliche Interessierte“ frage. Rotarier oder noch privilegiertere (teurere) Clubs also nicht inbegriffen:
Zu den drei Lilien (Mat. Nr. 648)
Zu den Alten Pflichten (Mat. Nr. 657)
Zum Goldenen Schiff (Mat. Nr. 68)
Zum schwarzen Adler (Mat. Nr. 699)
Zum flammenden Stern (Mat. Nr. 62)
Friedrich zur lichten Höhe (Mat. Nr. 619)
Avantgarde (Mat. Nr. 1011)
Ring der Ewigkeit (Mat. Nr. 615)
Friedrich der Große - O - Prometheus (Mat. Nr. 618)
Aufwärts (Mat. Nr. 709)
Zum Pegasus (Mat. Nr. 71)
Zur Beständigkeit (Mat. Nr. 95)
Zur Werkstatt (Mat. Nr. 979)
Gustav Stresemann (Mat. Nr. 1028)
Berlin 46 Outpost (Mat. Nr. 895)
Zur Verschwiegenheit (Mat. Nr. 88)
Zum Todtenkopfe und Phönix (Mat. Nr. 73)
Phoenix (Mat. Nr. 847)
Zu den drei Seraphim (Mat. Nr. 86)
Zur siegenden Sonne (Mat. Nr. 580a)
Am Berge der Schönheit (Mat. Nr. 581a)
Blücher von Wahlstadt (Mat. Nr. 296)
Zur Eintracht (Mat. Nr. 29)
Victor zum goldenen Hammer (Mat. Nr. 307)
Zur siegenden Wahrheit (Mat. Nr. 185)
Friedrich Wilhelm zur gekrönten Gerechtigkeit - Pythagoras zum flammenden Stern
(Mat. Nr. 184)
Zum Pilgrim (Mat. Nr. 107)
Zum Goldenen Pflug (Mat. Nr. 108)
Urania zur Unsterblichkeit (Mat. Nr. 183)
Kurfürstin Luise Henriette (Mat. Nr. 534, Entfernung: 4,23 km)
Friedrich Wilhelm zur Morgenröte (Mat. Nr. 370)
Galilei zur ewigen Wahrheit (Mat. Nr. 516)
Germania zur Einigkeit (Mat. Nr. 529)
Excelsior zum Spiegel der Wahrheit (Mat. Nr. 532)
Zur Treue (Mat. Nr. 428)
Drei Lichter im Felde (Mat. Nr. 513)
Friedrich Ludwig Schroeder (Mat. Nr. 506)
Victoria (Mat. Nr. 492)
Bruderbund am Fichtenberg (Mat. Nr. 477)
Harmonia zur Treue (Mat. Nr. 496)
Stern von Sanssouci (Mat. Nr. 751)
Teutonia zur Weisheit (Mat. Nr. 236)
Minerva (Mat. Nr. 59)

Dies sind nur die einfachen Logenzentren für die einfachen Bürger im unmittelbaren Umkreis von 13409 Berlin! Man beachte ferner die Namen dieser Logen – und es ergreife einen das Gruseln: „Germania“, „Bruderbund“… „Zur Verschwiegenheit“. Mich erstaunt daher, dass der Verfassungsschutz noch nicht aufgemerkt hat.
Zitat Ende

Also wenn DAS auch nur im Ansatz stimmen sollte, und mein Bauchgefühl hat sich sofort(!) gemeldet, dann wissen wir zumindest, wo wir die GAFFER verorten können - also die Menschen, die für Geld in das Leben der Anderen hineinstarren.
Natürlich muss keine der von Silke Mader hier genannten Organisationen kriminell sein.
Aber es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es Vereinigungen dieser Art gibt, die kriminelles Unrecht begehen.

Und vielleicht sitzen in solchen Vereinigungen auch die Auftraggeber. Also ich selber bin nicht in einer dieser Bruder- und Burschenschaften und auch noch nie auf die Idee gekommen, so etwas beizutreten.

Was ich bis vor kurzem noch nicht wusste war, dass jemand, der in unserer westlichen Zivilisation zur Elite vorstoßen will, dies ohne die Mitgliedschaft in und Protektion durch derartige Vereine kaum noch schaffen kann.

Dieser Trend hat sich nach der Wende dramatisch verstärkt. Und in der Nachwendezeit begann bei den meisten von uns der Zivilterror.

Wesentlich erscheint mir, dass die Mitglieder solcher "Elite"-Vereinigungen in der Regel dubiosen Ritualen unterzogen werden, sowohl beim Eintritt als auch beim internen Aufstieg.
(Beispiel Hochgradfreimaurer oder Scientology). Mit diesen Ritualen sind strenge Schweigegelübde verbunden, deren Missachtung entsprechend schwere Sanktionen nach sich ziehen kann. Von daher wäre die "publikumsseitige" Dichtheit des Systems schon einmal theoretisch gesichert.


LG Uli
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mi 28. Jan 2015, 21:37, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mi 28. Jan 2015, 18:49

Ja, und dann auch noch DAS:
GEHEIMDIENSTBANDEN PLÜNDERN UNSERE WOHNUNGEN

Link: http://www.bild.de/politik/inland/inner ... .bild.html

Der größte Freund der Springerpresse war ich nie. Aber was sie hier schreiben, ist keine Lüge.
Unsere bereits 2009 aufgestellte These, dass Geheimdienstmitarbeiter sich der organisierten Kriminalität zugewandt haben, war vollkommen richtig.
Sie hinterlassen kaum Einbruchsspuren!
Und mittlerweile bin ich felsenfest überzeugt davon, dass es solche Geheimdienst-Banden sind, die in unserem Land den Strahlen- und Psychoterror organisiert haben.

Zitat Bild:
Doch länger als der materielle Verlust macht vielen Betroffenen das aus dem Einbruch resultierende Angstgefühl zu schaffen. Sie leiden unter dem Gedanken, dass ein Fremder in ihr Zuhause eingedrungen ist. Da werden Urängste berührt und geweckt – das eigene Nest ist nicht mehr sicher. Zitat Ende

Hier geht es wohlgemerkt um einen einzigen Einbruch. Und was sollen wir Opfer des Stalkingterrors dazu sagen? Wo solche organisierten Ungeheuer IMMER wieder in unsere Wohnungen kommen, sich an all unseren Sachen und sogar an unseren Körpern vergreifen?

Aktuell hat man mir das Familienstammbuch meines unlängst verstorbenen Vaters gestohlen. Zumindest ist es spurlos verschwunden.
So eine Handlungsweise ist gleichermaßen tief dumm, pietätlos, rücksichtslos, herzlos, feige und sadistisch.

Wie soll man lernen, unter solchen Umständen NICHT zu hassen oder gar Nächstenliebe walten lassen?
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Do 29. Jan 2015, 02:58

Das Schiff unserer Terrororganisation hat schwerste Schlagseite und sie machen die Rettungsboote klar. Die Veröffentlichung der Täter (die Äußerungen des "Matze") war sehr ungewöhnlich und deutet darauf hin, dass ihnen das Wasser bis zum Hals steht.

Sie spielen nämlich dadurch gleich zwei ihrer Haupttrümpfe unwiderruflich aus, nämlich a) das es sie gar nicht gäbe, was z.B. bei Allmystery von ihren Erfüllungsgehilfen bis zum Erbrechen immer wieder aufs neue gepredigt wurde - und b) dass wir Opfer schizophren oder wahnsinnig wären, womit Forentrolle allenthalben dutzende von Seiten füllten.

Die Täter versuchen jetzt, wo ihnen die Felle davonschwimmen, nach Kräften, uns zu kriminalisieren. Das ist auch Prävention für später, wenn der Laden aufgeflogen ist. Dann nämlich zücken sie ihre Aufzeichnungen und werden versuchen, UNS als die Schuldigen zu diffamieren.
Meine neuesten Erkenntnisse führen mich in Richtung Logen und Bruderschaften. Wo sonst treffen Menschen aus den unterschiedlichsten Branchen und Interessengruppen zusammen? Und wo sonst besteht gleichzeitig das Potenzial, einzelne Sündenböcke willkürlich aus der Masse herauszugreifen und zu mobben bzw. durch Profis mobben zu lassen?
Vorbild scheint der Ku-Klux-Klan zu sein.
Nennen wir in diesem Zusammenhang alle Namen, die wir kennen (VS und BND kennen sie sowieso schon). Ohne jede Rücksicht. Je mehr von ihnen hinter Gittern landen, desto besser.

Die einzig Wahnsinnigen und die einzigen Verbrecher in diesem "Spiel", das es nur für SIE ist, sind die Täter selber. Spinner, Spanner, Stalker und Strahler.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Fr 30. Jan 2015, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 30. Jan 2015, 21:17

Weder am männlichen, noch am weiblichen Wesen wird die Welt genesen.

Verfasser(in) unbekannt
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 6. Feb 2015, 23:50

Ein Beweis.

Zumindest mal ein Beweis dafür, dass bei All-Mystery doch noch nicht alles All-Misery ist.
Aus dem Hetz-Thread gegen die Remscheider.
Auch ich kann mir vorstellen, dass Lebensversicherer, die wohl zu den misstrauischsten Unternehmen gehören, bei reihenweisen Zahlungen für Verstorbene im Ausland schnell ein Problem erkennen könnten.

Wetten auf Privatpersonen halte ich persönlich für plausibler, weil damit alles im kriminellen Milieu bleibt und kein kriminalitätsfremdes Unternehmen (räusper, nun ja) hineingezogen werden muss, gerade dann, wenn es um die Hauptsache geht, nämlich das GELD.

Es geht doch vor allem erst einmal darum, dass skrupellose organisierte Kriminelle sich nach der Wende mehr und mehr die NORMALVERBRAUCHER als Ausbeutungsmöglichkeit heranziehen.
Wie sie das im Einzelnen tun, ist m.E. eher nebensächlich und das bedarf gründlicher Recherche.

Hier also der Beitrag eines besonnenen Mitbürgers (oder einer Mitbürgerin), der (die) völlig ohne die in diesen Foren sonst (z.B. bei Bezahlkaspern der Täter) übliche geistlos-repetitive Rabulistik auskommt:

Zitat (ein Satz wurde von mir hervorgehoben):
donnerlittchen
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Direkte Nachricht


Verschwörungstheorien und wenn Menschen darunter leiden müssen
07.10.2014 um 16:39

@ alle

Zunächst will ich vorausschicken, dass es mein Fehler war, nach einem langen und harten Arbeitstag mich von meiner Neugierde überwältigen zu lassen und noch einen Blick in diesen Thread zu werfen. Es war spät, ich war müde und meine grauen Zellen ebenfalls. Die Quittung erfolgte dann umgehend.

Es war auch weniger der Inhalt des Geschriebenen, der mich in den Bann zog, sondern der Avatar von @vancath. Fasziniert begann ich die darauf abgebildeten Hörner zu zählen und konnte mich eines gewissen prickelnden Gefühls nicht erwehren. Sah ich in einen Abgrund? Diabulus persönlich? Oder ein Großmeister? Egal, was auch immer. Erinnerungen stiegen auf, irgendwo hatte ich dieses Zeichen in einem Internetforum vor langer Zeit schon gesehen, verband damit aber keine guten Erinnerungen.

Am nächsten Tag betrachtet, erschließt sich mir ein neues Bild. Da kommt ein Jemand vorbei, der mal eben aus Langeweile sich 64 Seiten durchgelesen hat und schon die volle Erkenntnis besitzt und auch mit einem Patentrezept aufwartet. Besonders interessant die Überlegung, wie er als intelligenter Mörder vorgehen würde. Und die Gemeinde jubelt ihm zu und kriegt sich gar nicht mehr ein vor Zustimmungsbekundungen.

Nur dumm, dass seine Patentlösungen gravierenden Unsinn darstellen und bereits in anderen, ähnlich thematisch gelagerten Threads vorhanden sind und dennoch den Opfern nicht geholfen haben. Im Gegenteil, es tauchen immer mehr Opfer auf und schildern ihre Erlebnisse.

Also warum dieser Jubel über seine Meinung? Eindeutig zur Ablenkung des Verbrechens, nach dem Motto: Seht mal her, wir sind alle einer Meinung...

Folter mit Elektrowaffen wird in Deutschland immer bekannter, Opfer, die nicht mitbekommen, was mit ihnen geschieht, dürften die Ausnahme sein und sich wahrscheinlich nur im Anfangsstadium der Folterungen befinden.

Wenn sich ein Forum rühmt, über Verschwörungstheorien spekulieren zu lassen, dann sollte es das auch tun und nicht Psychiater bemühen, wenn es brenzlig wird. Vor allem sollte auch Material zugelassen werden, das die Verschwörungstheorien bekräftigt, wie beispielsweise mein Video, das keinesfalls als Spam zu bezeichnen ist, da auf diesem hauptsächlich namhafte Wissenschaftler und staatliche Institutionen zu Wort kommen und Auskunft über die Mikrowellentechnik und der damit verbundenen Gefahren geben.

Aber der Inhalt des Videos hätte die Skeptiker wohl in die Verlegenheit gebracht, ihre mühsam ausgeklügelten Desinformationsargumente in die "Tonne zu kloppen" und sich neue ausdenken zu müssen.

Ja, so sieht es aus. Und wenn nicht in diesem Thread, dann in anderen, werden die Opfer nicht schweigen und ihre berechtigten Anklagen weiter vorbringen bis zu der Zeit, wo das Verbrechen endlich aufgeklärt ist, die Ordnungsorgane zur Aufklärung gezwungen sind.

Übrigens sei angemerkt, Beweisfotos über die Schädigungen liegen bereits im Internet abrufbar
vor. Sie zeigen die Schäden an verschiedenen Opfern.


An Beweisen mangelt es nicht, das Problem ist die Ignoranz der Ordnungsorgane.

Gewöhnlich steht auch erst am Schluss einer Ermittlung fest, dass nichts ermittelt werden konnte und nicht bereits zu Beginn, wie bei diesem Verbrechen üblich.

Aber vielleicht findet sich doch noch ein beherzter Mitleser und klärt die Frage, warum nicht ermittelt wird.

Zitat Ende

Anmerkung wolfgang23 : Ignoranz ist es leider nicht. Sie DÜRFEN nicht ermitteln! Omerta. Schweigepflicht. Wir Betroffenen sind "wirr", weil wir Nichtmitglieder sind. Die Satanistenbrut hat freies Spiel. Noch.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:53, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sa 7. Feb 2015, 19:27

Ein Kommentar im polundwirt-Blog

String Cheese heißt "zufällig" das Wort, mit dem ich mich hier einloggen muss.
Es ist die Bezeichnung für eine zopfartig geflochtene mexikanische Käsesorte, könnte aber auch als "Käse am laufenden Meter" übersetzt und als Kritik an diesem Blog verstanden werden. Nur - Kritik von wem? Ist das wirklich so falsch, was wir hier schreiben?
Die hier veröffentlichten Posts von Herrn oder Frau "Wag" gefallen mir ausnehmend gut. Er, ich vermute, es handelt sich um einen Herrn und bitte um Entschuldigung, wenn es nicht stimmen sollte, spricht mir aus der Seele.

Was unsere Menschheit insgesamt betrifft, hat sich vieles zum Schlechten gewandelt seit dem Zusammenbruch des Sozialismus. Nicht erst seit 9/11.

Unser Land wurde von organisierten Kriminellen jedweder Provenienz und ehemaligen Geheimdienstleuten des gesamten "Ostblocks" überschwemmt, die vor allem in der Ex-DDR Fuß gefasst haben und unseren Rechtsstaat nach und nach in eine bloße Hülsendemokratie verwandelt haben. Ich darf an den "Sachsensumpf" erinnern, den es "gar nicht gegeben" haben soll?

Hat jemand eine Erklärung dafür, weshalb so viele junge Leute aus dem "Westen" sich magisch zu dem so genannten IS-Staat hingezogen fühlen?

Keine Zukunft für sich selber zu sehen, das allein kann es nicht sein.

Durchaus mit IS vergleichbar sind organisiertes Stalking und Strahlenterror. Auch ich selber gelange mehr und mehr zu der Auffassung, dass in unserem Land eine polypenartig wuchernde, sektenähnliche Terrorvereinigung hinter all dem steckt, die sämtliche menschlichen und religiösen Werte auf den Kopf stellt und als destruktive Feudalmacht gesehen werden will.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:54, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sa 7. Feb 2015, 23:28

https://remscheider.wordpress.com/2014/ ... uftauchen/

Eine sehr interessante Website. Ich selber habe mich auch schon an diesem Tor-Browser versucht, aber das ging leider in die Hosen. Ich bin nun mal kein IT-Freak. Die "Remscheider" haben dort beeindruckende Ergebnisse gefunden.

Wie oben schon gesagt, auf uns Betroffene abgeschlossene Lebensversicherungen schließe ich nicht aus, aber ist das nicht ein wenig zu risikoreich für unsere sonst so "vorsichtigen" und nicht gerade besonders mutigen Täter? Nun weiß ich nicht, wo die "Remscheider" die Infos herhaben. Das mit den Wetten ist nur eine Theorie, wirklich sicher sagen, wie unsere Täter zu ihrem Geld kommen kann nicht - nur DASS sie zu ihrem Geld kommen.

Zitat:
Private Drohnen gefährden mehr und mehr den zivilen Luftraum ! US-Luftfahrtbehörde FAA meldet monatlich 25 Berichte von Drohnen, die in der Nähe von Flugzeugen auftauchen !

Nun meldet die US-Luftfahrtbehörde FAA, sie erhalte jeden Monat etwa 25 Berichte von Drohnen, die in der Nähe von Flugzeugen auftauchen, berichtet die “New York Times”.

Eine Drohne darf beispielsweise nicht höher als 400 Fuß (etwa 120 Meter) aufsteigen. Auch in Deutschland darf man kleinere Drohnen unter fünf Kilo als Freizeitbeschäftigung umhersteuern. Allerdings muss das Gerät in Sichtweite bleiben und darf nicht höher als 100 Meter fliegen.

Allein daran hält sich nur niemand ! Warum ? Weil es keine Kontrollen gibt – und selbst wenn ein höhergesteuertes Fluggerät gesehen wird, weiss kein Mensch wo sich der Besitzer aufhält. Denn der wird höchstwahrscheinlich, so wie fast alle anderen mit dem Hobby ebenso (inklusive den Schwerkriminellen bei uns) gemütlich bei sich zu Hause auf dem Sofa in kilometerweiter Entfernung sitzen…. Heutzutage total normal ! Polizei und Ordnungsamt haben nach unseren Erfahrungen leider null Ahnung davon, dass Straftaten begangen werden (können) – und fallen mit höchster Sicherheit ebenfalls auf die ganzen Fake-Darstellungen und Lügen-Behauptungen im Internet über private Drohnen, herein (die von unseren Tätern stammen, und die sich darüber regelmässig ins Fäustchen lachen, wie leicht es doch ist….. ^^)
“Laut den FAA-Aufzeichnungen sind in den USA seit Februar 2014 außerdem etwa ein halbes Duzend Drohnen in der Nähe von Stadien beobachtet worden.”

Oh oh, na was das wohl zu bedeuten hat… die Vermutung war bei uns schon länger da….na dann achten wir mal ggf. auch hier drauf, wer die Lieblingsmannschaft unserer Täter ist….. ;))
Drohnen in unrealistischer Höhe. Diese Drohne, die auf dem Bild zu sehen ist, wird mal wieder in einer Höhe gesteuert, die mehr als unrealistisch ist ! Von solchen Bildern mit Drohnen in der Höhe gibt es viele und sie vermitteln fälschlicherweise jedem, dass dies die Standardübliche Höhe von privaten Drohnen sei ! Das ist nur total falsch dargestellt. Mag sein, dass die Höhe auf den Bildern sich darauf beziehen was erlaubt ist – nur die Realität ist eine völlig andere !

Schaut euch doch bitte mal allein die unzähligen Youtube-Videos an (sucht einfach nach: Quadrocopter+Long Range+FPV). Dann dürft ihr ruhig glauben, dass eher das, was ihr in den Videos zu sehen kriegt, Standard ist !

………………………………………………….

Bedeutet leider auch: Sebst aus grossen Höhen können Drohnen definitiv in 1A Bildqualität in eure Wohnungen in Hochauflösung über Stunden reinfilmen,

ohne dass ihr es bemerken oder sehen würdet
ohne dass ihr etwas “surren” hört (surren ist sowieso totaler Quatsch, wenn dann eher wie der laufende Motor eiones Autos oder LKW’s !)
ohne dass ihr im Garten mit irgendwas darauf zielen und schiessen könnt (wie es immer in den schönen Fake-Leserkommentaren heisst) – das ist bei den realen Höhen komplett ausgeschlossen.
Ausserdem durchleuchten private Drohnen sowohl Wolken, wie auch Gardinen automatisch.

Achtung, in Deutschland werden längst mit privaten Drohnen diverse Verbrechen im Rahmen organisierter Kriminaliutät und auf der Basis von gezielter paralleler Internetmanipulation (einer völlig ‘neuen’ eher noch unbekannten Art) begangen ! Ohne dass die meisten Leute es mitbekommen ! Dazu dürfte auch das Filmen in Häuser und Wohnungen gehören, dessen Film- und Bildmaterial dann im Internet landet oder sogar im Dark Web zum Verkauf angeboten wird zu “Erpressungszwecken”

siehe hier:

http://germanyhusicaysx.onion/search/1541545724/ (nur mit Tor-Browser aufrufbar)

ANGEBOT, ZITAT:

Datensätze geigente für Erpressungen: Soll heißen Nacktvideos/fotos von verscheidenen Persoen M/W / Nacktfotos/Videos von kirchlichen Würdenträgern/ Interne Finazberichte von Parteien Ortsverbänden etc. Preise auf Anfrage

Anmerkung: Wen’s interessiert: Sind mit Sicherheit garantiert viele bekannte Gesichter aus Remscheid mit dabei…… ^^

……………………………………………………….

http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 05304.html


Zitat Ende
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 31. Jul 2016, 21:18, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 8. Feb 2015, 06:11

Sag mal was willst du hier in meinem Forum eigentlich? Schreib doch ein Buch wie zwei deutsche vor dir. wer sind diese zwei eigentlich? Bist du einer von denen?

Ansonsten schreib doch selbst noch ein Buch und erzähle von den Literarischen Dingen, statt wirklich etwas zu unternehmen.

Du hast mich jetzt zei mal beleidigt. erstens indem du dich Wolfgang nennst und scheinbar Ulli heißt und zweitens indem du meinst mein öffentliches aufklären mit einer Laser Warn Schild würde nicht mal ansatzweise das den menschen zeigen was du nicht alles beschreiben kannst.

Also Herr Schulze vom Verfassungsschutz fragte mich auch, ob ich wirklich jeden tag dieses T-Shirt tragen wolle, denn das wäre nicht vernünftig. und ich sagte klar doch Alter das mache ich.

Kennst du Herrn Schulze vom Verfassungsschutz? Oder dem blonden vom Verfassungsschutz der dazu bereit ist 288 menschen zu töten wenn ich in ein Flugzeug steige? Man dem sehe ich sofort an das er ein Problem mit Menschen hat die besser als er sind. Das bin ich gewohnt. Oder wollte er nur den armen Hacker verteidigen der mehr Ahnung als 88000000 Menschen in Deutschland von Computersprache hat? Ne der benahm sich einfach so, die Situation aus zu nutzen und auf gut deutsch mich bloß zu stellen. Traurig "Ich habe doch nur nach einem Video Programm gefragt"!

So sieht ein Buch aus was die Menschen interessiert und nicht ich wollte doch nur ne Kuh aus dem Fluss helfen. Beim letzten versuch einen Hund aus dem Fluss zu retten sind zwei Menschen gestorben, oder ehr ertrunken.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mi 22. Apr 2015, 02:38

Wir Betroffene sind weder Teufel noch Engel. Es geht uns nicht um Ethik, Moral, gut oder böse. Auch nicht um Geld und Macht. Wir sind alle Menschen, die hier in Deutschland nur den bescheidenen Wunsch haben, unbehelligt, unbeobachtet und selbstbestimmt unser Leben zu leben.
Es geht uns einzig und allein um unsere Grund- und Menschenrechte.


Unsere Gegner sind hochkriminelle Psychopathen, die verdeckt agieren und vor nichts zurückschrecken.

Jeder Angriff auf unser Leben durch diesen organisierten Stalking und Strahlenterror oder durch das Gegaffe perverser Spanner ist ein Kapitalverbrechen.

Blicke töten nicht nur im übertragenen Sinne.
Blicke töten ganz real.

Denn wer ohne unser Wissen in unser Privat- und Intimleben gafft, nimmt uns unser Leben.
Das ist nichts anderes als in höchstem Maße perverse, penetrierende Gewalt.


Von denen, die unsere Privatsphäre, unsere Wohnstätten illegal betreten und sie alleine schon durch ihre unerwünschte Präsenz regelrecht entweihen, will ich gar nicht reden. Psychoterror tötet langsam, aber er tötet. Er frisst an unserem Leben wie Säure.

Wir brauchen uns vor absolut niemandem zu rechtfertigen. Grund- und Menschenrechte gelten immer und überall.

Denn völlig gleichgültig, was wir sind oder gemacht haben, wie unser Charakter, unsere sexuelle Orientierung, unsere politische Einstellung oder unser Glaube beschaffen sind:
NIEMAND und schon gar nicht hergelaufene Halunken (gemeint sind auch trittbrettfahrende "Sekten"- und "Geheimgesellschaften") haben sich als "BIG BROTHER" aufzuspielen und darüber zu entscheiden, für wen Menschenrechte gelten und für wen nicht.

Update:
Aus gegebenem Anlass noch einmal: Ich dulde es nicht, dass irgendwelches Gelichter permanent mein Leben begafft. Diesen leider realen, verbrecherischen Dauerzustand empfinde ich als Zumutung ohnegleichen, da kann der Milliardär Mark Zuckerberg, der Erfinder des Spionageprogramms Facebook (die NSA nennt es bestimmt rogues' gallery :-) ), 1000 mal erzählen, wer nichts zu verbergen habe, brauche nichts zu befürchten.
Zuckerbergs Aussage ist ohnehin falsch: Jeder, dem heimlich hinterhergeschnüffelt wird, hat etwas zu befürchten. Und jeder normale Mensch hat auch etwas zu verbergen, selbst wenn es meist nur geringe Normverstöße sind.
Haben wir innerhalb unserer vier Wände nicht sogar ein Recht auf Normverstöße, wo uns doch nach außen hin überall und immer eine blitzsaubere Fassade abverlangt wird? Ich denke schon. Man kann doch zum Beispiel nicht ernsthaft befürworten, dass jedes am Frühstückstisch vertraulich gesprochene und vielleicht nicht ganz jugendfreie Wort zum teilöffentlichen Diskussionsgegenstand wird. Das Privatleben muss doch wohl politisch inkorrekt bleiben dürfen! Und geheim.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 5. Jun 2016, 00:06, insgesamt 13-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron