Organisiertes Stalking




Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » So 26. Apr 2015, 22:05

Sobald du weiterhin Beiträge schädlichen Inhaltes hier mehrfach postest werde ich diese Löschen.
So wie du diesen Beitrag doppelt gepostet hast viewtopic.php?f=6&t=939&p=12500#p12497

unter: viewtopic.php?f=6&t=384#p1632

Beitrag wegen doppel post Gelöscht!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

von Anzeige » So 26. Apr 2015, 22:05

Anzeige
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 29. Jan 2016, 22:00

Auf der für uns “guten” Seite des Geschehens sollte eigentlich immer noch der Rechtsstaat stehen, mit dem wir einen Schutz-Vertrag abgeschlossen haben, indem wir riesige Summen an Steuern an ihn zahlen und indem wir ihm das Gewaltmonopol eingeräumt haben. Wir haben das bereitwillig getan, um genau solchen blanken Terror, wie er gegenwärtig uns gegenüber von Verbrechern inszeniert und praktiziert wird, wirksam zu verhindern.

Zu Zeiten der RAF zeigte unser Staat dem Terror die Zähne – und das erfolgreich. Zumindest die Großkopfeten konnten sich auf ihren Staat verlassen. Damals, in den Siebzigern, sah auch ich selber mal auf der Mannheimer Rheinbrücke durch das Autofenster in den ein wenig zitternden Lauf einer Maschinenpistole. Wir standen als junge Leute unter Generalverdacht.

Aber heute, wo plötzlich nicht mehr Galionsfiguren, sondern Otto Normalo und Lieschen Müller im Fokus terroristischer Interessen stehen, spielt der Staat den toten Käfer. Duldet, deckelt und deckt.
Nimmt Verbrechen mehr oder weniger billigend in Kauf.
Das gilt zumindest für den nichtislamistischen Terror, inklusive NSU.

Misst unser Staat seine Bürger mit zweierlei Maß?

Dumm gelaufen, das Ganze. Um nicht zu sagen aus dem Ruder gelaufen, liebe Verfassungsschützer und liebe deutschen und alliierten Dienste. Wen schützt ihr eigentlich?
Ihr seid 100% informiert. Mit der Behauptung, dem sei nicht so, würdet ihr euch doch wirklich nur lächerlich machen!

Ich besitze jedenfalls keine Waffen außer Gedanken, Wort und Schrift. Auf Gated Communities, Nachtwachen, Elektrozäune, Hundestaffeln und Kalaschnikow glaubte ich und glaube ich noch immer, verzichten zu können, weil uns die zuständigen Organe des Staates zu schützen haben.
Auf der Gegenseite steht eine gewalttätige, antidemokratische, sektenartige Gemeinschaft, die sich in unserem Land polypenartig verbreitet und die durch Bestechung, Erpressung, Nötigung, und Einschüchterung inzwischen offenbar alle gesellschaftlichen Schichten infiltriert und Schlüsselstellungen besetzt hat.
viewtopic.php?f=6&t=992

Wer in derartiger Form auf seine Mitmenschen und die Gesellschaft losgeht, kann nur Verbrecher und Betrüger sein.

Einer solchen Organisation sein Vertrauen zu schenken, kann nicht mehr als einen kurzfristigen, materiellen Vorteil bedeuten. Auf Dauer ist dort jedenfalls nur Verrat, Diktatur, Folter, Terror, Unterdrückung und Sklaverei zu erwarten. Arme Weltbürger, wenn DAS Teil einer schönen neuen Weltordnung sein soll...

Den Beteiligten muss klar gemacht werden, dass heimliche Beobachtung und Kontrolle eine Variante der weißen Folter sind und ein illegales Überwachungs- und Beobachtungssystem eine KRIEGSWAFFE ist.

Solchen Leuten muss zudem klar sein, dass sie eine Bürgerkriegspartei sind und diesen bewaffneten Bürgerkrieg gegen uns angefangen haben.

Rein rechtlich führen in unserer Republik Terroristen und Verbrecher – bislang völlig ungestört(!) – einen bewaffneten Angriffskrieg gegen unbescholtene Bürger. Und das mit modernsten Mitteln der Geheimdiensttechnik sowie den hinterhältigen Methoden der Stasi-Zersetzung (psychologische Kriegsführung).
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mi 10. Feb 2016, 23:01

Es scheint ganz einfach zu sein: Man erhält einen Code, gibt ihn am PC oder im Smartphone ein und kann dann lustig und tabulos in fremde Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer gaffen. Gezahlt wird anonym mit Bitcoins.
Das Heer der Gaffer und Mitläufer ist Legion.

Hier der Auszug aus dem Bericht eines Betroffenen aus Wemding, einem 6000-Einwohner-Städtchen im Nördlinger Ries, das schon zu Zeiten der Hexenverfolgung durch besonderen Eifer in Sachen Folter und Scheiterhaufen von sich reden machte.
https://jokusite.wordpress.com/

Zitat:
Ich habe Rückmeldungen von den unterschiedlichsten Personen vom Polizisten über "Freunde" und "Bekannte" über Ärzte bis zum Feuerwehrmann, dass in den Jahren 2012 oder früher bis 2016 mein Leben unter permanenter Begehung von Straftaten und unter kompletter Missachtung von Grundgesetz und Strafgesetzbuch überwacht, abgehört/gefilmt, mir nachgestellt und mein Leben in eine Teilöffentlichkeit getragen wurde, die sich dann an dem sadistischen Vernichtungs-Schauspiel regelrecht "aufgegeilt" hat.

Ich habe Hinweise auf eine ganze Litanei an permanent begangenen Straftaten, wie Hausfriedensbruch, Datendiebstahl, illegale Abhör- und Filmaktionen in der Privatsphäre und in meiner Werkstatt über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Sowie Nachstellung, Verleumdung, Falsche Verdächtigung und andere Straftaten.
Dass die Täter keine Verantwortung für ihre Straftaten übernehmen möchten und ihre Taten schön reden oder abstreiten dürfte klar sein.
Das Ganze scheint eine moderne Unterhaltungsshow für gestörte Sadisten zu sein, denen es Spaß macht über das Leben ihrer Mitmenschen herzufallen und es möglichst zu zerstören. Eine Art sadistische Menschenjagd unter Einsatz aktueller Technik und Kommunikationsmöglichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Leute ihre Aktionen z.B. über geheime Facebook oder Whatsapp Gruppen koordinieren und in solchen Gruppen die weitere "Behandlung" ihrer Zielpersonen absprechen.
Grundgesetz, Strafgesetzbuch und allgemeine Menschenrechte besitzen für diese Menschen keine Gültigkeit, weil sie als gottgleiche Wesen darüber stehen (s. Narzisstische Persönlichkeitsstörung).
Und ich finde, dass es KRANKHAFT ist, wenn man unter irgend einem Vorwand auf eine derart menschenverachtende und sadistische Art und Weise im Rudel über Jahre hinweg über seine Mitmenschen herfällt, damit man etwas zu Lachen hat.

Wäre ich ein Fachmann, würde ich diesen Menschen aufgrund ihrer antisozialen und kriminellen Handlungen behandlungsbedürftige Psychopathie / Soziopathie / Narzzisstische Persönlichkeitsstörungen etc. bescheinigen, da sie sich an keine gesellschaftlichen Regeln halten können, keinerlei Empathie, kein Gewissen besitzen und unter permanenter Begehung von Straftaten ihre Mitmenschen zur psychischen Selbstbefriedigung missbrauchen und vernichten wollen.

Da ich hier in Wemding nicht der einzige Betroffene bin, fühlt sich hier offenbar eine sadistische und kriminelle Geheimgesellschaft dazu berufen die Grundlagen unseres Rechtsstaats komplett über Bord zu werfen und sich einzelne Menschen herauszupicken um die zur persönlichen Befriedigung ihrer perversen und sadistischen Gelüste auf subtile Weise im Rudel vorsätzlich möglichst in den Wahnsinn oder in den Suizid zu treiben. Das Selbe hatte ich 2004 ja auch schon einmal.

Natürlich werden diese Leute alles ins Feld führen, um ihr Opfer als unglaubwürdig oder "krankhaft" darzustellen und um ihr eigenes gestörtes und kriminelles Verhalten zu rechtfertigen und vor Allem, damit sie keine Verantwortung für all die Straftaten übernehmen müssen, die sie begangen haben und für den Schaden, den sie VORÄTZLICH verursacht haben.
Jeder der Beteiligten hat gute Gründe dafür und sitzt in der Loyalitätsfalle.
Ich bescheinige diesen Personen Heimtücke und vorsätzlichen Vernichtungswillen aus niederen Beweggründen.

Zitat Ende


Es kommt die Zeit, da werden Hasen zu Jägern.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 5. Jun 2016, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mo 21. Mär 2016, 01:06

Was ist denn nun der Grund für das ganze Verfolgungs- und Stalkingtheater?
Lassen wir doch einfach einen fiktiven Täter zu Wort kommen!

"Wir sind gestörte sadistische Mobber und Stalker die andere quälen und vernichten müssen um unser krankes Ego zu befriedigen und weil uns die Vernichtung unserer Mitmenschen Spaß macht, weil wir sadistische, gestörte Psychopathen sind."

(auch aus http://blog.joku.de/ )
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Di 22. Mär 2016, 20:07

Aktualisierte Zusammenfassung zum Thema Gang-Stalking bzw. Stasi Stalking

Die Idee: Schaffung einer neuen kriminellen Dienstleistung über eine Synthese aus Intensivüberwachung und Zersetzung einerseits (stammt von der Ex-Stasi) sowie Menschenhandel (Zuhälter-Mafia) andererseits.

Die Täter: Hauptberuflich organisierte Kriminelle und Ex-Stasi-Leute, zahllose Mitläufer aus nahezu allen Branchen (intrinsische Motivation durch Verleumdung der Opfer oder pseudowissenschaftliche Argumente wie beim Milgram-Experiment - extrinsische Motivation durch Zusatzverdienst, Sachleistungen, Bestechung, Begünstigung, Erpressung, Nötigung usw. ), Einsatz von Scheintätern mit Kurzzeitaufträgen, welche die Bedeutung ihrer Mission nicht kennen – das kann bis zum Flashmob gehen.

Das Geschäft: Ganz allgemein handelt es sich um eine kriminelle Dienstleistung, beruhend auf der perfiden, sadistischen Ausschlachtung der Ressource Mensch.

Das Angebot: Die einzelnen Facetten gehen je nach Opfer und seinem Umfeld von Wettkriminalität über perverse Formen der Unterhaltung bis hin zur Pornografie und Kinderpornografie.

Es stehen Selbstmord-Wetten, Live-Wetten, audiovisuelle Gaudi durch übelste "Scherze" bis hin zu erniedrigender bzw. pornographischer Bloßstellung des Lebens der Betroffenen auf dem reichhaltigen Programm. HIER ein Bilderbogen zu ihrem reichhaltigen Programm als menschliche Schädlinge: viewtopic.php?f=6&t=939&start=75#p12693

Mögliche Motive: Als Hintergrund vermuten wir Auftrags-Stalking mit unterschiedlichsten Motiven (Immobilienerwerb, Ehe- und Erbschaftsstreitigkeiten, Konkurrenzausschaltung, systematische Psychiatrisierung z.B. zu Gunsten von Personenbetreuungesellschaften und/oder der Pharmaindustrie ("Verfolgungswahn"), Rache- und Strafgelüste von Verbrechern, Psychopathen und Geisteskranken.

Die Währung: Höchstwahrscheinlich Bitcoins

Die Kanäle: Dark-Web, geheime Peer-to-Peer-Verbindungen usw. Was alles geht, siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=YgVs4-m0lNY#t=33

Die Kundschaft: Hier muss unterschieden werden zwischen den Auftraggebern und denen, die sich einfach nur am Bildschirm "unterhalten" lassen, also den reinen Wettkunden bzw. sadistischen Voyeuren. Natürlich dürften Auftraggeber, die zum Beispiel religiösen Wahn, Cäsarenwahn oder Rachegelüste ausleben wollen, in der Mehrzahl der Fälle allabendlich oder sogar den ganzen Tag vor dem Bildschirm kleben und sich.entsprechenden Genuss verschaffen).

Konsumenten als Täter: Als Konsumenten (= "Gaffer") kommen, wie ich auf Grund gewisser Rückmeldungen vermute, durchaus auch Sekten/Orden/Bruderschaften in Frage (Einbeziehung des gemeinsam konsumierten illegalen Medienspektakels in das Schweigegelübde!) sowie Menschen mit esoterischen und/oder religiösen Wahnideen. Das würde das häufig von Betroffenen genannte „Sekten- und Esoterikerproblem“ erklären. Sektenmitglieder/Esoteriker usw., die eigentlich nur Konsumenten sind, agieren plötzlich in einer Art Trittbrettfahrermodus wie die Täter. Schließlich sind die dazu notwendigen Intimkenntnisse aus dem Leben der Betroffenen vorhanden. Sie fühlen sich dann etwa zu solchen Äußerungen berufen: „Wir wissen, wer reinen Herzens ist und wer nicht“ oder „Du hast das Stalking verdient, der andere nicht“. Auch für politische oder religiöse Extremisten könnte ein illegaler Blick in fremde Lebensumstände interessant sein z.B. zur Konkretisierung von Feindbildern. Die Konsumenten überschauen jedenfalls das verbrecherische Geschehen in seiner Gesamtheit und befinden sich trotz ihrer überwiegenden Voyeurrolle auf ähnlichem Delinquenzniveau wie die Haupttäter. Vermutlich kann man von einem fließenden Übergang Konsument - Haupttäter ausgehen. Diese Personen sind praktisch alle Gang Stalker.

Gemeingefährlicher Psychopathenpool: Insgesamt muss sowohl auf der Seite der Rädelsführer und Tatausführenden als auch auf der Konsumentenseite von schwersten Persönlichkeitsstörungen mit erheblichem gesellschaftlichem Schadpotenzial ausgegangen werden.

Das Geschehen ist als mindestens ebenso gefährlich anzusehen wie terroristischer Islamismus. Die Opferzahlen liegen sogar eher höher! Ein Endziel der Täter ist bei vielen Betroffenen das inszenierte Homizid ("Apokalypse"?) nach wirtschaftlicher Ausschlachtung.

So viele kranke, hochgradig misanthropische, sadistische Psychopathen wie im aktiven und konsumierenden Gangstalking-Geschäft findet man selten so stark gehäuft und zugleich in so extremer Ausprägung.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 5. Jun 2016, 00:24, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Do 24. Mär 2016, 14:32

Gelöscht, nicht mehr aktuell.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am So 27. Mär 2016, 18:16, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Fr 25. Mär 2016, 22:31

Im Auftrag der Täter zensiert

Hier noch ein Auszug aus einem älteren Beitrag aus dem Infokrieg-Forum, dessen Zivilterror-Abteilung wohl im Auftrag der Täter zensiert wurde.


Wolltest du, zahlender Spanner, zahlende Voyeurin, dass Wildfremde bei DIR in Küche und Kemenaten glotzen und/oder wie Ungeziefer kratzend, knickend, schmutzend und schabend in deiner Hütte herumspazieren, wenn du nicht zu Hause bist und alles mit ihren Dreckfingern anpacken? Deine privatesten Unterlagen, Notizen, Quittungen und Kontoauszüge? Wolltest DU, dass gehirngewaschene Unmenschen wie(?) Geisteskranke herfallen über deine Fotoalben und Bücher, Lebensmittel, Besteck, Zahnbürste, Wäsche, Schuhe und alles antatschen, verkratzen, versiffen, Nähte auftrennen und Löcher hineinreißen? Wolltest du, dass Wildfremde nachts in DEIN Schlafzimmer kommen und dich, während du schläfst, mit einem unbekanntem Gas oder Aerosol betäuben? Um dir dann anschließend vor laufender Kamera zur Bespaßung gut zahlender Dumpfbacken sonstwo herumzuspielen? Oder dir nach und nach die Zähne abschleifen? Ich nehme mal an, dass du das alles NICHT sonderlich schätzen würdest.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bringen die Täter einen wohldosierten Mix aus in Bild und/oder Ton gefälschtem Filmmaterial zusammen mit echten Videos unseres Privatlebens in Umlauf, nur um uns und unsere Familien zu verspotten, zu erniedrigen, zu demütigen und zu diskreditieren. Das entspricht im übrigen den Kriterien der Zersetzung, wie sie die Stasi durchführte: Verbreiten von Lügen und Halbwahrheiten. Da ich nicht weiß, wie der stasiübliche Mix aus Lügen, Halbwahrheiten und audiovisuellen Fakes, der über mich und meine Familie verbreitet wird, genau aussieht, kann ich mich nicht einmal verteidigen. Wie dem auch sei - die Spanner kriegen oft genug nicht, wofür sie bezahlt haben - die Tricktechnik im Film hat enorme Fortschritte gemacht in den letzten Jahren. Mit Verbrechern Geschäfte machen birgt eben Risiken. Wettgelder, so es diese Wetten denn gibt, dürften in der Regel auch meistens nicht ausgezahlt werden- man kann sich doch wohl denken, wie teuer allein die Vorbereitung und Durchführung dieser 24/7-Überwachung ist. Der Verbrecher verschenkt nichts. Und diese hinterhältige, feige und korrupte Gang-Stalking-Bespaßungsgesellschaft schon gar nicht.
...

Liebe an der Spannerei beteiligte Presseheinis - ich weiß, mit der Verfassung habt ihr es nicht so, wie auch mit diversen anderen Dingen wie zum Beispiel mit der Wahrheit und natürlich der Diskretion. Aber fragt euch doch trotzdem mal ernsthaft, ob das Treiben dieser terroristischen Vereinigung, mit Hilfe derer ihr euch teuer "anregen" lasst, mehr mit Recht oder mehr mit UNRECHT zu tun hat. Geht das überhaupt in eure gewohnheitsdelinquenten Psychopathenhirne, dass dieser Stalker- und Gafferterror verdammt noch mal ein VERBRECHEN ist?
Übrigens: So abwegig, wie ihr, liebe Foren-Trolle Marke Spionoro &Co das immer behauptet, ist die Idee mit den Wetten auf Privatpersonen gar nicht:
http://www.20min.ch/panorama/news/story/12922701
Bei Allmystery würden sie jetzt wieder sagen "Das hat doch rein gar nichts mit Gangstalking zu tun". Nun, damit hätten sie sogar recht. Es geht mir auch nur darum aufzuzeigen, dass es Subjekte gibt auf diesem Erdenrund, die TATSÄCHLICH verkommen genug sind, um Wettgelder auf ganz normale Privatpersonen, hier: die Sterbetermine Todkranker, zu setzen. Das ist in Taiwan völlig legal!

Vieles von dem, was wir beschreiben oder kritisieren, hat nicht unmittelbar etwas mit Gangstalking zu tun, sondern beweist erst einmal nur, dass in unserer Gesellschaft leider sehr, sehr viele Menschen in einer Weise menschlich niedrig, bösartig und korrupt sind, wie sich das Otto Normalverbraucher einfach nicht vorstellen kann oder mag. Ein allgemeines Klima des Neides und Hasses, der Häme und der sadistischen Freude am Quälen gehört zu den Grundvoraussetzungen für den Stalking- und Strahlenterror. Und unsere dekadente, gelangweilte Gesellschaft gibt das heute her, ohne Frage. Hat sie nicht sogar regelrecht darauf hingearbeitet durch Sozialspannerformate und Doku-Soaps im Privatfernsehen? Als Beispiel das Dschungelcamp, wo C-Promis unter dem Hohngelächter der Zuschauer für ein paar hundert Euro in Maden baden dürfen. Hallo? Hält angesichts solcher zweifelhaften Publikumserfolge allen Ernstes irgend jemand so etwas wie das Gangstalking-Konzept als illegales Bespaßungs-Format für unrealistisch oder übertrieben? Nun, wenn ja, dann braucht er wohl etwas Nachhilfe in moderner "Sozialkunde". Marc Dutroux und Josef Fritzl mögen Extremfälle sein. Aber sie haben unzählige Geschwister im Geiste da draußen. Unter denen finden sich Abartigkeit und Verkommenheit in allen nur denkbaren Varianten und Schattierungen. Zehntausendfach. Hunderttausendfach. Und noch einmal potenziert durch die Möglichkeiten moderner Massenkommunikationsmittel. Angesichts solch menschlicher Abgründe nimmt sich die Mitwirkung bei so etwas wie Gangstalking oder dem Terror mit elektromagnetischen Waffen doch scheinbar aus wie ein harmloses Freizeitvergnügen! Und genau so sehen es die Täter. Spiel ohne Grenzen - Terror ohne Grenzen - So what? Viele von ihnen halten ihre Taten tatsächlich für harmlos, für ein Spielchen. Schließlich stirbt doch nur selten jemand daran, und wenn ja, ist er dann nicht selbst schuld? Sie haben in ihrem lupenreinen Cäsarenwahnsinn völlig den Realitätsbezug und sämtliche zwischenmenschlichen Maßstäbe verloren
"Krank" sind jedenfalls nicht wir, die Betroffenen. Allenfalls durch den jahrelangen Terror krank gemacht. Krank im Sinne von "wahnsinnig" sind die Veranstalter des Terrors und wahnsinnig sind deren Kundschaft und Gefolgsleute.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:51, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » So 27. Mär 2016, 21:27

"Die zur Anwendung gebrachten Methoden repräsentieren die perfidesten Mittel, die man sich als (in bürgerlichen Werten denkender) Mensch überhaupt nur vorstellen kann."


Hier versucht jemand, auf „Medizinberichte.de“ einen seriösen Thread über Gang Stalking zu starten.
http://www.medizinberichte.de/forum/118 ... lking.html
Bislang leider vergebens. Seine bisherigen, ausnahmslos sehr guten Beiträge habe ich im Folgenden zusammengefasst.

Dieser Thread soll sich mit den psychologischen Auswirkungen des sog. ORGANISIERTEM GANGSTALKING befassen.

Unter dem Begriff "Organisiertes Gangstalking" wird das systematische Verfolgen (Nachstellen) einer Einzelperson durch eine für das Opfer nicht näher bekannte Zahl von fremden Personen verstanden - mit dem ganz konkreten Ziel, diese verfolgte Person beruflich, materiell, sozial und psychisch zu vernichten, sei es schließlich durch verdeckt herbeigeführten Tod (Mord) oder durch Freitod (Selbstmord, Suizid).

Der Begriff "Organisiertes Gangstalking" entstammt dem heutigen Sprachgebrauch. Inhaltlich bedeutet er dasselbe wie das, was unter dem Begriff der sog. "Operative Psychologie" vom ehemaligen DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) gegen unliebsame Bürger eingesetzt wurde.
"Organisertes Gangstalking" ist inhaltlich allerdings ergänzt um alle jene (hightech-gestützten) Vorgehensweisen, die bis zum Untergang der ehem. DDR der damaligen "Operativen Psychologie" (also dem operativen Stasi-Personal) noch nicht zur Verfügung gestanden hatten.

Um die psychologischen Auswirkungen für Dritte verständlich machen und sie angemessen illustrieren zu können, soll auch auf die konkreten 'handwerklichen' Vorgehensweisen beim Organisiertem Gangstalking eingegangen werden; ebenso auf das technische Equipment.
Desweiteren soll auch die Strategie, das Opfer zur Erreichung des Endzieles zunächst in die Isolation zu treiben, dargelegt werden (was den Verlust sozialer Beziehungen, der Freunde, fallweise gar der verwandtschaftlichen Kontakte - also der Kontakte zu den eigenen nahen Familienangehörigen - zur Folge hat).

Als Einführung und Überblick zum "Organisierten Gangstalking" hier ein kurzer, etwa 8-minütiger Film, ausgesucht aus dem Youtube-Angebot zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=91QTUAH0QPg

Hier zwei sehr emotionale Berichte, denn Organisiertes Stalking rüttelt massiv an den persönlichen Gefühlen. Zweck davon ist ja doch, die Gefühlswelt, überhaupt das ganze Leben des Opfers aus den Fugen zu bringen, dessen Existenz zu vernichten.

https://www.youtube.com/watch?v=5PW-52AVo44

https://www.youtube.com/watch?v=-gX8fGRhxKo

Die vielen Wege, auf denen dabei vorgegangen wird, kommen in den beiden Filmen gut zum Ausdruck.
Und auch, dass zur besseren Überwachung des Opfers heimlich modernste Elektronik "verabreicht" wird!

Alle von Organisiertem Stalking Betroffenen sagen übereinstimmend aus, dass ihre Häuser und Wohnungen betreten werden, um darin Beschädigungen und Diebstähle zu begehen, wenn sie abwesend sind.

http://freebeehive.de/gangstalking.html "My home was my castle"

Das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung ist ihnen genommen.
Eine ungestörte Privatsphäre haben sie nicht mehr.

(Steuern, auch Grundsteuern für ihr sog. "Eigentum", 'dürfen' sie gleichwohl weiter bezahlen.)

ORGANISIERTE KRIMINELLE legen fest, was ihnen noch als Eigentum bleibt, und in welchem Zustand es sich befindet.
Deutschland. 2015!

Einer privaten Hochrechnung zufolge - über die registrierten Kontaktaufnahmen von Opfern, welche sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen versucht haben - läßt sich die Zahl der bundesweit Betroffenen grob mit ca. 80 Personen angeben. Das bedeutet ca. 1 ppm = ca. 1 Person pro 1 Mio. Einwohner. Das sind ja nicht so viele, könnte man nun denken. Doch erwischen kann es grundsätzlich jeden. Denn die Motivlage entzieht sich dem Einfluß des Opfers. Dessen individueller einflußreicher Feind - mit viel Geld und den passenden Connections ausgestattet - bestimmt, wann + wo + welche Mittel zur Anwendung gebracht werden.

Die Konsequenz: Wer sich in dieser Gruppe wiederfindet, die sich nicht beliebig zusammensetzt, sondern im Sinne einer "Gesamtheit der individuellen Opfer" anzusehen ist, kann wirklich als so gut wie totalentrechtet gelten. Die zur Anwendung gebrachten Methoden repräsentieren dabei die perfidesten Mittel, die man sich als (in bürgerlichen Werten denkender) Mensch überhaupt nur vorstellen kann.
Und das alles geschieht mitten im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland. - Und weil es das in einem "Rechtsstaat" ja angeblich nicht geben kann, wird es kurzerhand ignoriert! –

Der Fall der verfolgten, terrorisierten Kinderärztin Karin Ritter.

Frau Ritter wurde von der ehem. DDR-Staatssicherheit mit den Mitteln der sog. "Operativen Psychologie" schließlich in den Freitod getrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=Frt3hv9ae60
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mo 28. Mär 2016, 14:01

Aus einem Beitrag bei polundwirt.wordpress.com

"Durch die signifikante Häufung über längere Zeit, hier sogar Jahre wird dann klar, dass es perfide geplant ist und in dem Zusammenhang machen nur 2 Varianten Sinn:

a. versteckte Kamera, illegale Videoproduktion und Verkauf von Portalzutritt
b. und/oder illegale Wetten innerhalb eines beschränkten :-) Personenkreises

Plattformen für social bets Themen- und zielgruppenoffen, virtuell gibt es im Netz. Zugang wäre dann nur dem o.g. Personenkreis möglich. Dass da Geld zu verdienen ist wenn man die Opfer “aufbaut”, d.h. in der Zielgruppe “Wettende” prominent macht dürfte klar sein was auch erklärt, daß es in einigen Fällen so lange dauert- ist ja schliesslich eine Investition, die soll sich rechnen…"
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sa 2. Apr 2016, 22:46

Verdacht auf Unschuldige lenken

Im Grunde ist Stasi-Stalking nichts anderes, als sich plötzlich in verseuchtem Gebiet aufzuhalten – nur das diese Form der “Verseuchung” zeitlich und örtlich gesteuert wird! Verseuchen heißt in diesem Fall also, dass sie innerhalb des Umfelds des ausgesuchten Opfers Gerüchte und Lügen verbreiten und ihm auf jede erdenkliche Art Schaden zufügen ( minimale Sachbeschädigung, Beulen oder Kratzer am Auto, zerbrochener Spiegel, Hausfriedensbruch, Romeos, mobben ihrer Kinder u.s.w. immer wieder). Normalerweise fängt das Opfer an sich zu fragen, mit wem es Konflikte hat und gegen ihn startet es seinen Gegenangriff. Im schlimmsten Fall kann das also dazu führen, dass das Opfer falsche Schlussfogerungen zieht und einen Unschuldigen angreift und verletzt. Diese Betrüger wissen schon sehr genau, wie sie einen Menschen oder eine Gruppe steuern, b.z.w. wie sie ihr Opfer bis auf’s Blut reizen und den Verdacht auf Unschuldige lenken können – die sind wahrscheinlich für etliche Schlagzeilen in “Bild” oder sonstwo mitverantwortlich – Verbrechen zahlt sich eben aus,nicht nur für sie! Wer jetzt darauf hofft, dass sich eine Regierung dieser Thematik Zersetztungsmethoden und operativer Psychologie animmt, wenn man bedenkt, das sie z.b. den Vorschlag macht, beim Zugriff auf Kinderpornographieseiten im Internet nur ein Stoppschild als Warnung anzubieten, von so einer Regierung kann man weiter nichts erwarten- da müssen wir Bürger schon selbst aktiv werden und aufklären. Wenn es dann irgendwann kracht und knallt – und darauf hoffen diese Verbrecher im Grunde ja, ( das sich das Opfer selbst erledigt, gerne zusammen mit noch weiteren Unschuldigen) sind sie längst über alle Berge! Das sich die Presse bedeckt hält, was Stasi- Stalking angeht, ist doch auch logisch, es wäre ja geschäftsschädigend, sie profitieren doch immerhin davon… Da gibt es ’ne ganz eigene Verwertungsindustrie, von der die wenigsten wissen, dass sie überhaupt existiert.
H.B. in polundwirt.wordpress.com
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sa 4. Jun 2016, 19:48, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron