Weichkörperreaktionsmanipulation durch Pulsenergie Laser




Hier sollen Artikel und schreiben zur Möglichkeit von Mikrowellenwaffen eingebracht werden, damit Außenstehende ein Ansatz haben worum es geht und das wir Opfer nicht die einzigsten sind die davon wissen...

Weichkörperreaktionsmanipulation durch Pulsenergie Laser

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 06:22

Reizüberflutung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Reiz%C3%BCberflutung


siehe auch: Synthetische Telepathie über den Knochenschall - und die Taktiken der Terroristen!
viewtopic.php?f=19&t=405


Betäubungsstrahl:

Um das Opfer zu betäuben schießt man in den Stirnbereich, was mehrere Effekte zur Betäubung mit sich bringt.
Das Muskelgewebe fängt durch die Strominjektion an zu Arbeiten und durch den Gewöhnlichen Atmungsgang und erwärmter Luft sammelt sich dann die Luft in der Nasenbeinhöhle, was wiederum zu einen Druckschmerz (Arterienverengung) führt der das Gehirn im Effekt sehr in Anspruch nimmt.
Außerdem liegt etwa in dem Bereich auch das Kleinhirn, was elektrische Prozesse in chemische Prozesse und umgekeht umwandelt. Das Kleinhirn wird durch die Strominjektion völlig überfordert, weil zuviel Elektrizität gespeißt wird und bei jeder Maschiene die Sicherung rausspringen lassen würde. Ein EMP wird also auf das Menschliche Nervenystem ausgeführt.
Und dazu erwähne ich auch noch das ein Stromschlag zum Beispiel zu einem plötzlichen Blutdruckanstieg führt, was sich also auf den ganzen Bereich des eindringenden Lasers bezieht.

Zusätzlich kann man eine bestimmte Tonfrequenz durch das auftreffen der Pulseergielaser auf die Knochen áuf das Opfer einwirken lassen um den Betäubungszustand entsprechend zu erhöhen.

Auch muss ich erwähnen das es Pulsenergie ist die man auf uns Opfer abschießt und man dessen auftreffen in die Organe, bei bestimmter Hochgradigen Einstellung zusätzlich spüren muss. Ich habe bemerkt das dies bei Kälte oft der Fall ist das die Laser so hart in meinen Körper auftreffen.

Durch die Vibrationen entsteht dann auch automatisch ein immer Gegenwärtiger Brummton!

Oder man schießt dem Opfer hinter die Ohren um die Gehörsäcke in Vibration zu bringen, warauf das ganze Gleichgewichtssystem des Menschlichen Körpers gebaut ist, was ich weiter unten noch erweitert auf Blickrichtungmanipulation erwähnen werde!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

von Anzeige » Sa 29. Mai 2010, 06:22

Anzeige
 

Befohlende Äußerung und Befehl auf zwangh.. Reden

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 06:34

Man schießt dabei einen Pulsenergie Laser auf den Hinterkopf, wo sich das Stammhirn befindet. Das Stammhirn ist unter anderen für das ausatmen zuständig. Durch einen kurzen Laserimpuls ist das Opfer dann gezwungen stoßweise auszuatmen und während dessen setzen die Terroristen dann einen Unterbewussten Befehl (Post Hypnotischer Befehl) über die Knochenleitung, oder Sehnen, der dann in die eigene Denkweise eingefügt wird und von dem Opfer ausgesprochen werden muss.

Ich habe aber auch schon erlebt das man mir in die Stimmbänder geschossen hat.

Nebenher werden auch andere Tonfrequenzen auf den Körper des Opfers abgeleitet, damit es eine zusätzliche Gefühlsreaktion bekommt.

Siehe auch hier: Abhören der Gedanken / subvokale-Sprache
viewtopic.php?f=21&t=512&p=3389#p3389
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Die Stimmlage verändern

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 06:39

Dabei regeln die Terroristen ihre Pulsenergie Laser so, gerichtet auf den Halsbereich, das die Stimmbänder in einen Gewünschten Klirrgfaktor vorschwingen, der dann die Tonlage beim Sprechen des Opfers verändert.

Oder es werden bestimmte, zB. leierhafte Tonfrequenzen (Sentimentalität) über die Knochenleitung auf das Gehör eingeflößt, was dann das Opfer automatisch zwingt sich dem anzupassen. Davon muss ich mal was auf MP3 zusammenstellen, weil ich diese Gefühlsfrequenzen hören kann!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Steuerung der Blickrichtung

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 07:01

Um jemanden in eine gewünschte Richtung schauen zu lassen, richten die Terroristen auf die dementsprechende Blickseite des Kopfes hinter dem Ohr einen geregelten Pulsenergielaser, was dann den Gehörsack der Kopfseite etwas zum schwingen bringt. Und da sich über die Gehörsäcke die ganze Orientierung, Gleichgewicht verhält neigt das Opfer dann dazu auf diese Seite zu reagieren.

Oder die Terroristen ziehen einen Energielaser kurz schnell durch die Augen zu der gewünschten Blickrichtung, worauf das Opfer automatisch und ohne sich dagen wehren zu können, dort hinschauen muss. Wenn dann auf dieser Seite noch etwas auffälliges ist, wie zum Beispiel ein Roter Gegenstand, dann ist es das erste was das Opfer wahrnimmt. Natürlich wissen die Terroristen das schon vorher und können dementsprechend noch Suggestionen auf das Opfer ausüben. Bei mir sagt man auch um meine Aufmerksamkeit zu erregen häufigt "Kuck" was ich auch oft heraus hören kann! Ich bin nämlich kein Gaffer und habe es mir auch früh angeeignet aus dem Winkel heraus meine Umgebung wahrzunehmen ohne Starren zu müssen. Halt die Situation und Umfeld wahrnehmen. Jetzt ist es für die Katz...

Auch benutzt man gegen die Opfer durch Suggestion feste Punkte an die sie sich gewöhnlich wenden, wenn sie in einer bestimmten Ortslage sind um sie somit auch noch verrückt zu machen!

Auch reicht oftmals wie ich es sehen wie selbst verspüren musste, das sie einen sehr dünnen aber aggressiven Laser auf den Arm- Beinbereich richten. Den Arm somit leicht wundreizen und das Opfer aus Unbewussterreaktion auf Schmerz und Suggestion in die Richtung des angestochenden Körperteils blicken lässt.

Auch kann man die Blickrichtung durch Schüsse in eine Nackenseite erzwingen, indem man einer der beiden Sehnen und Muskelpartien traktiert.

Das ist so Vielseitig das die Terroristen das noch gegen uns Opfer ausnutzen um uns zu verwirren und anschließend demütigend zu betäuben, damit wir die Orientierung verlieren. Aber natürlich noch mit einem dummen Spruch mit Tonfrequenz um uns gänzlich abzuschießen und zu schickanieren! Bis das Opfer mit der Gefahr im Rücken sie werden es wieder machen, davon ablassen alles genauestens zu analysieren!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Blutstau erwirken

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 07:55

Um das Opfer zu schwächen bewirken die Terroristen einen Blutstau, um auch über die Zeit diese Arterie zu verschieben, verformen und damit auf lange Zeit ein Schwächesyndron bis Schlaganfall herbei zu führen, was natürlich normale Medizinische Ursachen hat, weil das die lieben Ärzte so gelernt haben und nicht anders....

Auch öffenen die Terroristen oft schlagartig die Arterie durch absetzen des Lasers um einen Schockzustand (plötzliche Hyperaktivität) herbeizuführen. Dabei nutzen sie aber auch noch andere Körper- und Bewusstseinsmanipulationen je nach Taktik was man bei denen wohl schon in Büchern und Anleitungen finden wird, so lange und Orientiert sie vor gehen. Völlig Siegessicher natürlich Legoklötzen zusammen zu stecken!

Meist traktiert man des Opfers Hauptschalgader im Unterleib und Beinbereich. Bei mir setzen sie sie immer auf der Linken Seite an, was wohl noch einen anderen Zweck des Blutflusses hat.
Im Unterleib ist es am leichtesten mit der Zeit Muskelschwellungen herbeizuführen und damit die Arterie ein zu engen.

Durch Blutdruck Schwankungen entstehen Kreislaufprobleme, was sie auch gerne an den Opfern ausüben! Dazu setzen die Terroristen meist den Laser auf einen Fuß an, wovon es durch die spürende Vibration das Opfer zusätzlich noch aus der Ruhe bringt und es nur darauf konzentriert ist, kann es sich nicht ablenken!


BLUTKREISLAUF

Neuronale Steuerung
Die neuronale Steuerung findet hauptsächlich durch den Sympathikus statt, und setzt an den kleinen Arterien und den Arteriolen oder den Venen und deren Rückstrom zum Herzen an. Der postganglionäre Neurotransmitter ist das Noradrenalin, das an die α1-Rezeptoren anbindet, und deswegen gefäßverengend wirkt. Eine Gefäßweitung wird durch Nachlassen des Sympathikotonus erreicht. Ausgenommen hiervon ist die vom Parasympathikus innervierte Weitung der Gefäße der Speicheldrüsen und der Geschlechtsorgane (Erektion). Als Transmitter wirken NO und Bradykinin. Die Steuerung durch Sympathikus und Parasympathikus findet auf zwei Arten statt: zum einen über eine Art Bedarfsmeldung der Organe, zum anderen durch eine neuronale Mitinnervation, bei der das Gehirn neben der Aktivierung bestimmter Organe gleichzeitig deren Durchblutung steuert. Durch eine Verletzung von Nerven oder deren Fehlfunktion kann es zu einem spinalen oder neurogenen Schock kommen.


Zentrale Kreislaufsteuerung
Neben der Einflussnahme auf den Tonus der Gefäße findet auch noch eine zentrale Kreislaufsteuerung in der Medulla oblongata und dem Pons statt. Dabei werden Informationen von Kreislaufsensoren ausgewertet, die den arteriellen Blutdruck, die Pulsfrequenz, den Füllungsdruck des Niederdrucksystems und den pH-Wert, Kohlendioxid- und Sauerstoff-Partialdruck des Blutes messen.
Diese Drucksensoren befinden sich in der Wand der Aorta und der inneren Halsschlagader (Dehnungs- und Druckrezeptoren im Sinus caroticus) und im Niederdrucksystem in den Hohlvenen und den Vorhöfen (Dehnungssensoren). Diese Regulation wirkt aber nur akuten Blutdruckänderungen entgegen, wie zum Beispiel beim Aufstehen aus dem Liegen. Ist der Blutdruck jedoch immer auf einem erhöhten (oder erniedrigten) Niveau, so erfolgt eine Anpassung und der „neue“ Blutdruck wird gleich gehalten.
Die Gaspartialdrücke und der pH-Wert werden von spezialisierten Sensoren (sog. Chemorezeptoren) in Paraganglien erfasst, die ebenfalls an der Halsschlagader (Glomus caroticum), der Aorta (Paraganglion supracardiale, Syn. Glomus aorticum) und der Lungenarterie liegen.Die Informationen dieser Sensoren werden an das Kreislaufzentrum im Nachhirn (Medulla oblongata) übermittelt.


Hinführend zu: http://de.wikipedia.org/wiki/Sinus_caroticus Sinus caroticus

Und: http://de.wikipedia.org/wiki/Hering-Reflex Hering Reflex / Karotissinusreflex



Auszug aus http://de.wikipedia.org/wiki/Blutkreisl ... _Steuerung


Diese Symtome entstehen dadurch auch und trägt zu Langzeitsymtomen bei:

Hyperventilation
http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperventilation

Rhabdomyolyse
http://de.wikipedia.org/wiki/Rhabdomyolyse
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Bewegungsrichtung beeinflussen

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 08:25

Wie man auf dem Video schon sehen kann was ich oben bei Beeinflussung der Blickrichtung schon angeschrieben habe, lässt sich nicht nur die Blickrichtung beeinflussen, sondern die ganze Gangrichtung wenn man nich konzentriert auf dem Weg ist.



Drehempfindung
http://de.wikipedia.org/wiki/Drehempfindung

Vestibulär Evozierte Myogene Potentiale
http://de.wikipedia.org/wiki/Vestibul%C ... Potentiale

Dazu kommt aber noch das die Terroristen dem des Opfer's Gelenk- Muskelreaktions Bereiche ausnutzen. Sie schießen in das Hüftgeleng, in die Kniescheibe, oder Sehnenbereich, oder sogar ins Fußgelenk damit das Opfer die Gewünschte Laufrichtung annimmt.
Zielgenau orientiert nach Statur, Bewegung und Geräuchkullisse des Menschlichen Körpers. Alles im Softwarpacket beeinhaltet (Biofeedback!).
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Schockzustände herbeiführen

Beitragvon Darksnow » Sa 29. Mai 2010, 09:09

Die effektivste und einfachste Methode einen Schockzustand mit den Pulsenergielasern herbeizuführen ist ein starker Schuss auf den Brustkorb damit sich das Zwerschfell anhebt und somit die Abwehrfunktion des Thymus in Gang gesetzt werden, wie auch die Lunge abquetscht.

Durch den Elektromagnetischen Impuls bläht sich das Zwerschfell förmlich an, weil es nach elektrischen Reizen reagiert. Bei mir hat man im Jahr 2008 so oft und hart dauerhaft in den Brustkorb geschossen das es dabei schon hörbar schmatze und natürlich weh tat. Erst recht weh tat es als sie dies sein ließen und sich mein Muskelgewebe von dem Dauerschmerzreiz regeneriert hat....
Selbst bei Aufstehbewegungen aus dem sitzen schmatzte mein Brustkorb.

Oder sie traktieren solange das Muskelgewebe an einer reichenden Arterie und legt den Laser nach Stunden ab, damit ein Kreislaufkollaps entsteht!


So gesehen erschreckt und Schockt jede einzelne Schmerzbeeinflussung..., weil es den Weichkörperrythmus nimmt.



Bauchpresse:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bauchpresse

Schock:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schock_(Medizin)

Stromunfall

Stromart und -stärke
An der Skelettmuskulatur werden durch niederfrequenten Wechselstrom schon ab einer Stärke von 10 Milliampere (sog. Loslassschwelle Gefährlichkeitsbereich AC3 beginnt) Kontraktionen ausgelöst, die aufgrund der stärkeren Ausbildung der Beugemuskeln (Flexoren) gegenüber den Streckmuskeln zu einem „Festhalten“ an der Stromquelle und damit zu einer längeren Einwirkzeit führen können. Ab 30–50 Milliampere kann im Bereich des Brustkorbs eine Kontraktur, das heißt Anspannung der Atemmuskulatur und des Zwerchfells auftreten und damit ein Atemstillstand für die Dauer des Stromflusses. Dieser kann auch erfolgen, wenn der Stromfluss das Atemzentrum im Hirnstamm in Mitleidenschaft zieht (z. B. typisch bei einem Blitzunfall mit Kopfdurchströmung).[1]Niederfrequenter Wechselstrom kann schon bei einer Stromstärke von 50 Milliampere zum Tode durch Kammerflimmern führen, da bei der in Deutschland und anderen europäischen Staaten üblichen Frequenz von 50 Hertz Wechselstrom 100 mal pro Sekunde auf die empfindliche Phase des Herzmuskels eingewirkt wird. Die Verdopplung ergibt sich durch den Umstand, dass sowohl die positive als auch negative Halbwelle des Wechselstromes biologisch wirkt.
Bei Unfällen mit Gleichstrom können demgegenüber noch Stromstärken von 300 mA überlebt werden.[2]
Der konkrete Wert des den Körper durchfließenden elektrischen Stromes ergibt sich aus dem elektrischen Widerstand, den der menschliche bzw. tierische Körper bildet. Dieser ist nicht konstant und von verschiedenen Parametern abhängig. In der Praxis handelt es sich bei den Gefahrenquellen meist um Spannungsquellen. Der elektrische Strom ergibt sich dann aus dem Spannungswert und dem Körperwiderstand. Dennoch wird meist die Höhe der elektrischen Spannung als Kriterium für die Klassifizierung der Gefährlichkeit benutzt, da der Körperwiderstand sich in bestimmten bekannten Bereichen bewegt.
Es gibt aber auch markante Ausnahmen: Ein Defibrillator wird eingesetzt um Leben zu erhalten, dabei beträgt die Spannung bis zu 750 Volt und liegt zwischen 1 und 20 Millisekunden an. Die Stromstärke erreicht bei einem angenommenen durchschnittlichen Körperwiderstand von 50 Ohm bis zu etwa 15 Ampere.
Gleichspannung verursacht im Körper bei langer Einwirkzeit aufgrund von Elektrolyse chemische Veränderungen.
Hochfrequenz ab etwa 100 kHz führt nur noch zu geringer, solche ab etwa 300 kHz führt zu keiner Nervenreizung mehr, da die in jenen herrschende Ionenleitung den schnellen Polaritätswechseln nicht zu folgen vermag. Die von der Spannung abhängigen thermischen Schädigungen können dennoch auftreten und sind bei HF-Chirurgie erwünscht, um Blutungen zu stoppen. http://de.wikipedia.org/wiki/Stromunfall
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Gesichtsmanipulation durch Traktion der Gesichtsmuskel

Beitragvon Darksnow » Mo 31. Mai 2010, 21:58

Andauernt verunstallteten die skrupellosen Terroristen das Gesicht des Opfers um ihn verschiedene Charismatische Gesichtszüge zu geben, oder seinem Umfeld damit das Opfer verunsichert wird und im nachhinein denkt alle Welt wäre gegen es.

Im Prinziep ist es sogar sehr leicht mit einem vom Umfang dünnen Laser einzelne Gesichtsmuskel anzuvisieren und zu traktieren, wenn die Softwareeinstellung des allgemeinen Biofeedbacks gegeben ist oder eine zusätzliche Bilddarstellung mit Fadenkreuz im System beeinhaltet ist, worauf man ganz genau geziehlt Punkte des Menschlichen Körpers einschießen kann.

Hier mal ein paar Links wo für jeden zugreifbar gezeigt wird wo sich die Hauptreaktions Zentren der Gesichtsmuskulatur befinden, was natürlich schon Jahrzehnte bekannt ist und längst in Softwaresysteme umgewandelt worden ist, wie zum Beispiel auch einen Gesichtserkennungsverfahren der Geheimdienste um Terroristen an Flughäfen wie Bahnhöfen ausfindig zu machen!

http://www.uni-bielefeld.de/Universitae ... mimik.html

http://www.iatrum.de/gesichtsmuskeln.html








Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Schnell einen Aggressieven Wahnzustand erschaffen

Beitragvon Darksnow » Di 1. Jun 2010, 01:49

Das ist sehr leicht. Die Terroristen erhöhen einfach die komplette Energiestrahlung auf den Kopf, wie gerade bei mir mal wieder aus dem Süden meiner Wohnung direckt in meine rechte Kopfseite, wo ich letztes Jahr dadurch schon zwei Zähne verloren habe und diese Kinderficker haben Spaß daran wie immer. Und protzen ihr Überlegenheit dazu! Das began als jemand eben Klingelparty an meiner Haustür veranstalltete!

Auf jeden fall erhöhen die Terroristen einfach die Energieeinstrahlung auf den Kopf und dabei es unter der Kopfhaut einen starken brennenden Schmerz beim Opfer entsteht. Da das Opfer nur noch diesen brennenden Schmerz verspürt und nebenbei noch ausgelacht wie beleidigt und schickaniert wird, verfällt es automatisch aus einziger Notlage in einen Aggressiven Wahnzustand.

Diese Leute erfreuen sich am Schmerz anderer, was soll daran noch normal sein?

Außerdem bringt man des Opfers Schädel durch EM Lasertraktion kurz mal hart in Schwingungen was zu affektartiger Aggression führt.

Oder man beschallt die Knochen mit einer bestimmten Frequenz was das Gehör dann als eine Art Wutton, bei Gefahr wahrnimmt-

Ich habe hier auch noch ein paar unseriöse Fälle liegen die ich ihnen nachweisen werde. Einer ist Tod. Einer hat Häuser dadurch angesteckt und sein bester Freund seinen Vater erstochen. Und so siehts nämlich aus. Euch bekomme ich schon. Hier ist Schluss!

Um das Opfer für mehrere Tage leicht aggressievbar machen zu können schießen die Terroristen einen sehr starken EM Laser mitten in den Kopf, was am Anfang nur ein Stechen zu verspüren gibt. Dadurch verformen und schwellen sofort das Muskelgewebe im Kopf des Opfers an und braucht mehrere Tage meist, ohne Massage bis diese Wunbdschwellung zurück geht und ein unbewusster Schmerz darauf weilt.
Da die Einschussstelle jetzt sowieso schon Wund ist, müssen die Terroristen darauf nur noch leiuchte EM Pulsstöße auf den Kopf des Opfer zu geben um das Opfer leicht durch Schmerz zu reizen, oder irritieren.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Weichkörperreaktionsmanipulation durch Pulsenergie Laser

Beitragvon mindcontrolopfer » Di 1. Jun 2010, 03:02

das machen die mit mir auch immer wieder. irgendwo gibts im gehirn ja auch einen punkt, der aggressionen auslößt.. den müssen die affen ja nur geziehlt beschießen. und schon geht man ab wie "schmitz katze"!!!
mindcontrolopfer
 
Beiträge: 134
Registriert: So 23. Mai 2010, 01:04
Wohnort: Havelsee (Brandenburg)

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Einleitung/ Themenbereich Mikrowellenwaffen und Möglichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron