Schwarze Forschung/ Menschenversuche




Ja.., die Überschrifft müsste eigentlich schon reichen...

Re: Schwarze Forschung/ Menschenversuche

Beitragvon Darksnow » Do 1. Mär 2012, 20:37

Alltag nach der Schoah
http://www.hagalil.com/archiv/2012/02/2 ... n-haifa-2/


Die Stimme der Verstummten
Sie ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Ihre Geschichte trug die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch jetzt auch im Museum Judengasse vor.
http://www.fr-online.de/frankfurt/anita ... 59562.html


Demokratische Bedingungen erkämpfen
Die Aufdeckung der Morde, die von den Faschisten aus der Gruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« organisiert und durchgeführt wurden, sind nur die - vorläufige? - Spitze des Eisbergs. Von den Medien und Politikern wird überwiegend versucht, die Frage der Gewalt, die von Nazis - also Faschisten - ausgeht, auf das aktuelle Geschehen zu begrenzen. Gesellschaftliche Ursachen werden ausgeblendet.
http://www.neues-deutschland.de/artikel ... mpfen.html


Schrecken in Innsbrucker Klinik
Auch an der Innsbrucker Kinderpsychiatrie sollen in den 1970er-Jahren medizinische Tests an Heimkindern vorgenommen worden sein. Betroffene berichten von systematischen Misshandlungen.
http://diepresse.com/home/panorama/oest ... h/index.do


EINE DIENSTBARE STRUKTUR - DIE DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR CHIRURGIE VERSUCHT, IHRE VERGANGENHEIT IN DER NAZIZEIT AUFZUARBEITEN
Berlin (Weltexpress) - Zur Durchsetzung ihrer Rassen- und Erbgesundheitspolitik brauchten die Nazis Strukturen, die sowohl eine umfassende Reglementierung erlaubten, als auch tief in den Alltag und in das Familienleben des Volkes hineinwirken konnten. Zur politischen und ideologischen Indoktrination schufen sie bereits in der Weimarer Republik den NS Deutschen Ärztebund als Standesorganisation der Ärzte. In die gleiche Richtung wirkten auch der NS Dozentenbund und der NS Studentenbund.
http://www.weltexpress.info/cms/index.p ... 17dbc431cf


Auschwitz und die Conterganhersteller
http://www.scharf-links.de/46.0.html?&t ... 4c2440179a


„Tabletten, Spritzen und kalte Duschen“
Vom Jugendamt „geraubt“ und in der Kinderpsychiatrie fast bewusstlos gespritzt. Ein Opfer bricht sein Schweigen.
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3% ... uschen.csp


Bildgebungsverfahren der Gerechtigkeit
03.02.2012 · Im Frankfurter Portikus ist die Ausstellung „Mengele’s Skull - The Advent of a Forensic Aesthetics“ zu sehen. Als Genre ist sie ziemlich ungewohnt.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/f ... 37267.html


Gegendarstellung zu "Reden wir also über Auschwitz"
http://faz-community.faz.net/blogs/alle ... hwitz.aspx


Labor des Grauens
Block 10 war ein besonderer Ort in der Hölle von Auschwitz. Dort vollzogen Ärzte ihre grausamen Experimente an Gefangenen - mit Röntgenstrahlung, Giftspritze und Skalpell. Die Probanden, meist Frauen, litten qualvoll. Hans-Joachim Lang hat ihre Geschichte aufgeschrieben.
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/1673067/


Patienten wurden zu Tode operiert
Jahrzehntelang hat die Innsbrucker Psychiatrie Gelbsucht-Experimente mit Todesfolgen unter Verschluss gehalten. Andere zweifelhafte Behandlungen wie die Insulinkomatherapie waren gängig und erlaubt.
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Nach ... eriert.csp


"Ich habe keine Albträume mehr"
Die Auschwitz-Überlebende Eva Mozes Kor über ihren Weg, der Opferrolle zu entkommen
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1662875/
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

von Anzeige » Do 1. Mär 2012, 20:37

Anzeige
 

Re: Schwarze Forschung/ Menschenversuche

Beitragvon Darksnow » Fr 20. Apr 2012, 23:59

Menschenversuche, Zwangsadoptionen und Zwangskastrationen: Schreckensberichte aus der „zivilisierten Welt“ mehren sich

Es sind Berichte, die aus den finstersten Zeiten Hitler-Deutschlands mit Menschenversuchen, Zwangssterilisationen und Zwangsadoptionen stammen könnten, aber sie kommen aus der sogenannten „zivilisierten Welt“, und die Vorkommnisse liegen noch gar nicht so lange zurück: Aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg bis in die 70er Jahre reichend.
http://oraclesyndicate.twoday.net/stori ... eckensber/


Studie: Rehbrückes berühmter Ernährungsforscher soll im Dritten Reich Insassen des Zuchthauses Waldheim für Forschungszwecke missbraucht haben
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... Reich.html

http://www.pnn.de/pm/628246/

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... unert.html
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Schwarze Forschung/ Menschenversuche

Beitragvon Darksnow » So 13. Mai 2012, 23:09

Bremen - Von Viviane ReinekingKinderlosigkeit, zerbrochene Partnerschaften, physischer und psychischer Schmerz: Die Zwangssterilisation im Nationalsozialismus hat vielen Menschen tiefes Leid zugefügt. Eine Kunstausstellung im Krankenhaus-Museum am Klinikum Bremen-Ost thematisiert die Medizinverbrechen aus Sicht dreier Betroffener
http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/ ... 04766.html


Kinder-Euthanasie wurde in der Nazizeit zur Normalität. Behinderte galten als "lebensunwert". Eine Ausstellung in Berlin, zwei Reflexionen.
http://www.taz.de/Kinder-Euthanasie-im- ... ch/!86032/


Wahrheit ist nur eine Möglichkeit
http://derstandard.at/1323916653065/Leb ... eglichkeit


Vor dem Ersten Amerikanischen Militärgerichtshof in Nürnberg beginnt der Prozess gegen 20 Ärzte und drei Nicht-Ärzte, denen die Organisation und Durchführung von Medizinverbrechen während der Nazi-Zeit zur Last gelegt wird. Der Ärzteprozess widerlegt die These, die Medizinverbrechen seien alleinige Taten der SS gewesen. Vielmehr hatten Wehrmacht, Pharmaproduzenten und Universitäten gleichermaßen Interesse daran, ohne jede ethische Hemmung Menschen- statt Tierversuche zu machen. Der Ärzteprozess endet im August 1947 mit acht Todesurteilen; sieben Angeklagte werden zu lebenslanger Haft verurteilt.
http://www.faz.net/multimedia/videos/ja ... 73446.html


Seit Jahren erforscht TAGBLATT-Redakteur Hans-Joachim Lang minutiös die Biografien von Holocaust-Opfern und gibt ihnen Namen und Gesichter zurück. Nun ist sein neuer Band „Die Frauen von Block 10“ erschienen, den er all jenen Frauen widmet, die in Auschwitz medizinische Versuche über sich ergehen lassen mussten. Am morgigen Donnerstag stellt Lang sein Buch bei Osiander in der Wilhelmstraße um 20 Uhr vor.
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten ... 52609.html
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Schwarze Forschung/ Menschenversuche

Beitragvon Darksnow » So 24. Feb 2013, 18:46

Ärzte stellen sich ihrer Vergangenheit
Viele Mediziner begingen oder duldeten in der Nazizeit qualvolle Menschenversuche, Morde an Menschen mit Behinderung und die Vertreibung jüdischer Kollegen. Dass die Ärzteschaft nun Opfer und ihre Hinterbliebenen um Verzeihung bittet, verdient Lob. Doch jetzt kommt es auf die Folgen an.
http://www.sueddeutsche.de/politik/ents ... -1.1365330


Menschenversuche in Auschwitz
"Wäre ich ganz klein, schrie ich vor Schmerz"
http://einestages.spiegel.de/s/tb/25027 ... aehlt.html


Menschenversuche: Opfer amerikanischer Syphilis-Experimente scheitern vor Gericht
Amerikanische Mediziner haben in den vierziger Jahren in Guatemala mehr als 1300 Menschen bewusst mit Geschlechtskrankheiten angesteckt, um Penicillin zu erforschen. Ein Gericht hat die Klage der Opfer nun abgewiesen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 38867.html


Als die CIA Bürger zu Versuchskaninchen machte
Das Projekt MKULTRA gehört zu den dunkelsten Kapiteln in der Geschichte der Geheimdienste. In den 1950ern und -60ern benutzte die CIA die Bevölkerung für Experimente zur "Gedankenkontrolle".
http://diepresse.com/home/politik/zeitg ... hen-machte


Menschenversuche auf dem Rücken der Ärmsten?
Bis hierzulande ein Arzneimittel für den Markt zugelassen wird, durchläuft es langwierige, aufwändige und vor allem teure Tests. Dabei ist es nicht gerade einfach, Menschen zu finden, die sich für derartige Reihen zur Verfügung stellen. Deshalb führen Pharma-Firmen seit Jahren Medizin-Tests in Entwicklungsländern durch, allen voran in Indien. Das prekäre daran: Viele Menschen wissen womöglich nicht, worauf sie sich einlassen. Das ergaben Recherchen des ARD-Politmagazins "Monitor".
http://www.mdr.de/brisant/pharmatest102.html


"Verweigert Euch!"
Die Nazis waren nicht die ersten und nicht die letzten, die Zwangssterilisationen und Menschenexperimente vornahmen. Woher kamen diese unmenschlichen Vorstellungen von Medizin?
http://www.rnz.de//zusammenheidelberg2/ ... _Euch_.php


Als «Versuchskaninchen» Geld fürs Studium verdienen
http://www.nwzonline.de/bildung-beruf/a ... 89157.html


"MENSCHENEXPERIMENTE IM KALTEN KRIEG" (Doku) - Chemiewaffen, Folter, Mindcontrol
http://souls-control.blogspot.de/2012/0 ... krieg.html


Menschenversuche mit genmanipuliertem Reis
http://www.genfoodneindanke.de/wp/2012/ ... rtem-reis/





DDR verkaufte Patienten für Menschenversuche
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stad ... 35872.html

http://www.mmnews.de/index.php/i-news/1 ... in-der-ddr


EU will mehr Menschenversuche
Die EU will Arzneimittelversuche am Menschen erleichtern, um so die Medizinindustrie zu fördern. Nach dem neuen europäischen Recht sind die Schutzmechanismen bei Versuchen an Menschen niedriger als bei Tieren.
http://www.mmnews.de/index.php/i-news/1 ... enversuche


Tierversuche sind feige. Menschenversuche sind viel spannender. Ein verrücktes Experiment hat das für die Erkältungsforschung ausprobiert.
Das Angebot klingt verlockend: ein Urlaub im gemütlichen Städtchen Salisbury. Idyllisch gelegen in der englischen Grafschaft Wiltshire – und dafür auch noch bezahlt werden.
http://wissen.dradio.de/verrueckte-expe ... le_id=7742


Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Schwarze Forschung/ Menschenversuche

Beitragvon Darksnow » Sa 20. Jul 2013, 23:32

West-Pharmafirmen testeten Medikamente in Ost-Berlin
Kranke, Frühgeborene und Alkoholiker – westliche Pharmakonzerne führten zum Teil tödliche Menschenversuche an rund 50 000 DDR-Bürgern durch. Den Testpersonen wurden Dopingmittel und Herzmedikamente verabreicht – oft ohne ihr Wissen.
http://www.focus.de/gesundheit/arzt-kli ... 86914.html


Unternehmen drohen Schadenersatzforderungen
Auf westdeutsche Pharmakonzerne, die Menschenversuche in der DDR betrieben haben sollen, kommen möglicherweise Klagen zu. Ein Experte rät den Unternehmen daher, Opfern Entschädigungsangebote zu machen.
http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 95194.html
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5244
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Vorherige

Zurück zu Verantwortungsloses Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron