Berichte von Elektrofolteropfer'n

Wenn jemand Tagebuch führt oder Berichte verfasst wie gefunden hat, kann er dies hier einfügen

Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon Darksnow » Donnerstag 14. Oktober 2010, 00:03

Dies hier habe ich heute über die Omega Groups von Googlemail hereinbekommen und zählt als weiterer aussagekräftiger Beweis des Terrors was uns Zielpersonen Tagtäglich angetan wird.




"PRIVILEGIERT"



Angenommen Sie bekommen einen High-Tech EM-Gerät, mit dem Sie in
Nachbar`s Haus reinschauen können. Sie sehen, wie er seine Frau umarmt
oder verprügelt. Sie sehen auch, was die beide im Bett machen, wie sie
sich duschen und alles andere... Sie werden so ein Gerät nicht
benutzen? Auch wenn niemand das sieht? Und das soll man Ihnen glauben?

Denen man das glauben kann sind die Minderheit. Aber die Menschen
wollen nicht, dass man ihnen selber so etwas "antut" UND DESWEGEN
WERDEN SIE ES AUCH NICHT ANDEREN ANTUN. Nach dem Prinzip: "Behandle
die anderen so wie du selber behandelt werden möchtest."



Dass die neuesten EM- und RF- Technologien es erlauben, Menschen
rund um die Uhr zu verfolgen, bei ihnen unerträgliche Kopfschmerzen,
Augenirritationen, Juckreiz, Schwindelgefühle und
Orientierungslosigkeit hervorzurufen - das wissen schon -zig Tausende
Menschen in diesem Land wie in anderen Ländern der Welt. Vor allem
(und am längsten) die Politiker, die mit den Militär "unter eine
Decke stecken" und denen Milliarden von $ oder Euro für
Serienproduktion solcher Geräte, solche Waffen aus Steuergeldern
schenken. "Der Spiegel" in der Nummer 10 dieses Jahres erzählt über
eine Waffenmesse in Abu Dhabi, wo die neueste deutsche Waffentechnik,
darunter Mikrowellen(EM)-Geräte, von Arabern mit Begeisterung
aufgekauft wurde. (So eine Waffe wie "Blutkocher" führt den Leser
gedanklich zu Erfindern und wünscht ihnen einen Test an ihnen
selbst...)

Jahrzehnte haben die "da oben" die Informationen über EM-, RF-,
Lasertechnik unterdrücken können. Heute gibt es schon in einigen U.S.
Staaten Gesetze gegen Stalker, die diesen Technologien an
Zivilbevölkerung anwenden, und werden in anderen Staaten solche
Gesetze vorbereitet. Jetzt ist der Internet als die Alternative zur
Presse und TV voll von wissenschaftlichen und journalistischen
Berichten über die Mikrowellen- und RF- Technologien...und deren
zahlreichen Opfer.

Ich bin "privilegiert" zu den letzteren seit etwa 18 Monate zu
gehören. Wobei die ersten

Monate habe ich mich nur gewundert, was da in meiner Wohnung bloß
geschieht. War verwirrt und aufgeregt, unter Schmerzen merkwürdiger
Art gelitten. Unbewusst verspürst du dabei: jemand will deine
Gesundheit ruinieren, womöglich, dich umbringen. Man sucht im
Gedächtnis Menschen, die, vielleicht, Rache an dir ausüben wollen.
Vor 4 Jahren stürmte ein Mann die Sprechstunde unseren Russischen
Kulturzentrums in München und schrie, dass er das Zentrum schliessen
und uns alle nach Hause schicken wird. Er hatte Probleme mit seiner
russischen Ex-Frau und vermutete dass das Zentrum hinter ihren
Handlungen steht. Aus seiner Position aus hätte er viel schlimmes auch
mir, als Übersetzerin der Briefe seiner Ex-Frau an ihren Rechtsanwalt,
antun können wenn sein Verdacht begründet wäre. Als Ausländerin denkt
man an Neo-Nazis, die, wie mal die "SZ" schrieb, "Immobilien suchen".

Aber man tappt natürlich im Dunkel. Zufällig, als ich einer
sympatischen Frau über seltsame Dinge in meiner Wohnung erzählte,
bekam ich von ihr einen Tipp, im Internet unter www.mikrowellenterror.de
nachzuschauen.

Und es waren Horrorgeschichten aus der "Unterwasserrealität" (wie 90%
des Eisbergs unter Wasser liegt so liegen politische und militärische
Realitäten von Heute von der Menschheit

versteckt und unsichtbar).

Es sind immer einzelne Menschen in der Geschichte, die mehr wissen
und verstehen. Die, die Wahrheit aussprechen, die sie verteidigen,
aufbewahren und dafür leiden oder gar sterben. Von Jesus, Galileo,
Kopernikus bis zu Lincoln, Böll, Sacharow...Aber auch Journalisten als
Zunft, die das Wissen und Informationen verbreitet, waren schon immer
in Gefahr. Und wie vor kurzem der UNO Generalsekretär in seinem
offiziellem Statement sagte, die Journalisten werden in unsere Zeit
überall auf der Welt besonderes gefährdet. Die Menschen, wie Herr
Munzert und andere Experten, die ihr Wissen über den Mikrowellenterror
im Internet weiter geben, werden von den Mainstream Medien

ignoriert wie Sacharow in den sowjetischen ignoriert wurde. Dann kam
aber die Zeit wo Sacharow vor den wichtigsten Staatsorganen und vor
der Welt sprechen konnte. So eine Zeit wird auch für die kommen, die
heute warnen und warnen. Wie die Autoren von dem Buch "Angels don`t
play this HAARP" Nick Begich und Jeane Manning. Die erzählen über
progressiven Amerikaner, die die neuesten High-Tech Gefahren für die
Menschheit schon lang erkannten.

Bis man mich als eine weitere Versuchsperson für die "Experimente"
mit den neuen Waffen ausgesucht hat ("selected and targeted", as
American victims say) war ich bloß eine Journalistin, die sich gar
nicht für wichtig hielt. Aber ein-zwei meiner Artikel in der
Internetpresse könnte schon ein Faktor gewesen sein.

Als ich später in aller Richtungen tippte, "wofür diese Ehre"?
dachte ich als erstes an

Antikriegsdemos seit 1999 in München, an denen ich aktiv teilnahm. Die
Bombardierung Jugoslawiens hat mich politisch aufgerüttelt. Klingt
komisch für eine Nachrichtenredakteurin von "RFE-RL", nicht wahr?
Stimmt aber. Beim US Sender war ich erst als eine Typistin
eingestellt. Als die alten Redakteure im News Desk in die Rente gehen
mussten hat man die jüngeren Emigranten "mit frischerem Russisch" für
deren Posten vorbereitet, und ich war schon eine Newswriterin. Ich war
damals, komisch wie es klingt, nicht sehr politisch. Habe mich bloß
gefreut, für mich und meiner Kinder sorgen zu können. Und zwar durch
die Arbeit, die Spaß machte. Alle neuesten Nachrichten aus der Welt
in Englisch zu lesen, sie zu übersetzen und nach Russland zu schicken
war so selbstverständlich richtig. Nach der UNO Charta: "...das Recht,
die Informationen über aller Grenzen zu verbreiten und zu empfangen".

Freilich gab es Versuche von unseren Chefs ab und zu News zu
kürzen, zu verschweigen und dadurch die Wahrheit zu verdrehen. Aber
die wurden vom US News Desk bemerkt und korrigiert. Als Gorbatchov und
dann Jeltzin an die Macht kamen war es für mich selbstverständlich,
den Sender zu verlassen - die Grenzen waren offen, der Kalte Krieg war
zu Ende.

Es war unter Clinton als Jugoslawien bombardiert wurde. Es wurde
als ein Sportereignis

in den Medien präsentiert und gefeiert. Ich war schon seit Jahren
nicht mehr beim Sender und als ich mit den Deutschen und Serben bei
der US Konsulat demonstriert habe dachte ich

gar nicht daran, dass man uns aus dem Konsulat fotografierte. Ich war
mal bei der 24-stündigem Picket der Serben dabei. Um dieser Zeit war
es mir gar nicht bewusst, dass

im Westen wie im Osten und überall auf der Welt die Geheimdienste die
Menschen "aussortieren" und je nach dem, wer an der Macht ist, unter
"Loyale" und "Unloyale" in die Schubladen stecken. So bin ich
womöglich aus einer "Loyalen" Schublade (da ich bei den Amerikanern
gearbeitet habe) in die andere gewandert. Da man bei Antikriegsdemos
Leute kennen lernt, die immer gegen Kriege protestieren, habe ich
Kontakte geknüpft, die für einen Ex-Mitarbeiter von "RFE-RL" absolut
"verboten" waren. Nämlich, mit ein Paar, oh Gott!, Kommunisten !

Es war mir, einer Frührentnerin, die bis 1999 sich eher mit familiären
Problemen beschäftigte,

eine Überraschung, dass in München sogar zwei KPs existierten. Bei dem
völligem Chaos damals in Russland, sichtbaren Armut auf den Strassen
(was ich zur meiner Zeit nie gesehen habe) war ich bis auf das
Knochenmark neugierig, was in diesen KPs diskutiert wird. Und ich habe
deren Versammlungen paar Mal natürlich besucht. Was das unter CSU
Herrschaft für mich bedeutete habe ich viel später kapiert. Überhaupt,
meine "politische Bildung" in Bayern wegen idealistischen
Vorstellungen vom westlichen Demokratien verlief wie unter Zeitlupe.

Ab 2000 habe ich die Grünen und FDP bei deren öffentlichen
Versammlungen erlebt, viele Vorträge an der Politischen Akademie
besucht, später zur Evangelischen Akademie

"übersiedelt". War immer auf der Suche nach der passende Bewegung, vor
allem gegen

Kriege, die "nur Hass für die Generationen schüren" (Deutscher General
a.D. Schmückle). Von meinem Fax und PC gingen seit 1999 (Jugoslawien)
und dann 2001 und 2003 (Afghanistan und Irak) an Politiker, Presse, TV
ein Haufen von Protest-Briefen (wie naiv ich war!). Ich war innerlich
wie in einem Fieberzustand: das Bild vom "guten Westen" war bei mir
völlig zusammengebrochen. Alles war in Trümmern, war verschoben, die
Suche nach der

"neuen Wahrheiten" hat begonnen.

Diejenigen, die sich engagieren, sich politisch interessieren
und viel mehr als die anderen über das Land und die Welt wissen,
wurden von der Bush Administration all zu oft in die Reihe "der
Gefährder" gesteckt. Anderseits, die "Feinde" der Staates" waren doch
immer in der Geschichte der Menschheit die, die mehr als "die Masse",
wussten und verstanden. Und warnten die Unwissenden und warnten. So
gesehen ist das doch ein Privileg, egal in welchem Land, "selected and
targeted" für "electronic harassment" zu sein.

Ich besitze schon über 25 Jahren einen U.S. Pass, da mein
russischer bei der Ausreise

aus UdSSR in 1972 (unter Brezhnew) weggenommen war. Die amerikanische
Staatsbürgerschaft war beantragt und wurde nach 10 Jahren erworben.
Die ersten Emigrationsjahre habe ich in New York verbracht.

Bei der letzten Verlängerung meines US Passes im Januar 2008
wurde mir aber etwas auf den electronischen Chip geschrieben, was mich
auf den Gedanken bringt, ob ich nicht auf der

Bush` "Terrorwatch" Liste stehe? In dem Buch "Angels don`t play this
HAARP" schreiben die Autoren über IPLD und IFFN (das letztere als
"identification in friend, foe und neutral"). Offensichtlich hat man
mich als "feind" registriert, da ich gegen a l l e U.S. und NATO
Kriege im letzten Jahrzehnt mich engagiert hatte. Wie "New York Times"
im Sommer 2008 schrieb, sogar der Assistent vom U.S. Ex-
Oberstaatsanwalt Jim Robinson kam unter Bush Regierung auf die
Terrorwatchliste - zusammen mit Edward Kennedy, Nelson Mandela und
etwa 1 Mio. US Bürgern. Wenigstens bin ich in einer guten
Gesellschaft, tröstete ich mich.

Mein neue elektronischer Pass meldet mich als "Feind" im
Flughäfen und Wolkenkratzern, was an der Aufregung des Security
personals zu merken ist. Beim Hinschauen stellen sie fest, dass die
Frau über 60 gar nicht nach einem Top-Terroristen aussieht und nach
dem Blickwechsel unter sich behandeln sie mich wie alle anderen.
Einmal beim Grenzübergang zwischen Canada und den U.S. ein U.S.
Grenz-Offizier kaum sein Lachen unterdrücken konnte als er meinen Pass
durch sein Gerät gezogen hat.



Welche staatlichen Mechanismen müssen geschaffen werden, die es
erlauben Million Menschen im eigenen Land als Terror suspects zu
führen?



Und was geschieht wirklich mit der RFID-Technologie, die uns als
Nachfolger von Barcodes angepriesen wird ? Man kann damit aber –
anders als mit Barcodes – Zusatz-informationen z.B. auf Pässen
speichern und „Objekte“ – als Beispiel werden Container genannt -
lokalisieren, man hört von Diskotheken, die ihren Stammkunden RFID-
Chips als drahtlos auslesbare Mitgliedsausweise unter die Haut
implantieren, RFID-Chips werden auch schon als „elektronische
Fußfessel“ angepriesen. Brauchen wir nicht ganz dringend einen „RFID-
Checkup“, bei dem wir erfahren, mit welchen RFID-Chips wir gerade
herumlaufen und was da drauf steht ? Kann dann infolge eines
Datenfehlers der falsche „Terrorist“ erschossen werden ?



Die Geschichte andere Länder kennt ja paranoide
Überwachungsstrukturen. Wo ist damals die Logik und der
Selbstschutzmechanismus bei den Intellektuellen in allen diesen
Ländern gewesen?

Und wo ist sie heute? Es ist doch leicht zu verstehen, dass je
länger die ungehinderte

Serienproduktion von Mikrowellen- und RF- Geräten läuft desto
unmöglicher wird es, deren Missbrauch an der Zivilbevölkerung zu
bekämpfen. Und wenn man heute nicht selbst betroffen ist kann es ja in
Zukunft unsere Kinder und Enkelkinder treffen. Die Kinder der
Intellektuellen sind üblicherweise auch Intellektuelle, das heißt sie
wissen mehr und sind engagierter als "die Masse", die durch das
Fernsehen und Unterhaltungsindustrie verblödet wird.

Als Herr Schäuble die Zusammenarbeit und Datenaustausch der
Geheimdienste in Deutschland zentralisierte hat er es ermöglicht, dass
auch die falschen Daten in allen deutschen Ländern in Umlauf gebracht
werden können, ohne nachgeprüft zu werden.

Erfahren wir – und dürfen wir wenigstens kommentieren, was über uns
gespeichert und weitergegeben wird ? Eine Intellektuelle hat mal
vorgeschlagen, das Wort "Befehl" aus dem Menschengebrauch zu
streichen, da bei diesem Wort der Verstand ausgesetzt wird. Viel
Unheil auf der Welt ist diesem Wort zu verdanken...

Die Realität der Mikrowellen- und RF- Technologien ist heute
nicht mehr zu unterdrücken oder zu verleugnen, was so viele Jahre
geschehen. Die parlamentarische Demokratie, die sich mit Transparenz
und Partizipation der Bürger so brüstet, hat in diesem Fall versagt.
Das Rechtsystem in diesem besonderen Bereich auch. Und die Polizei
ist kein Schutz für a l l e Bürger, wie die Opfer des
Mikrowellenterrors es wissen. Die „Presumption of innocence“ als Kern
des Rechtssystem wird da nicht angewendet. Darum stellen nicht nur die
Linken, sondern politisch denkende Menschen und manche Leute durch
alle Parteien "die Systemfrage". Dazu sind in den letzten Jahren viele
Bücher geschrieben worden: " Die verlogene Gesellschaft" von Oswald
Metzger, "Die verblödete Republik" von T.Wieczorek,

"Auf dem verlorenem Posten" von Zizek, "Die globale Polizeistaat" von
Darnstädt (Der "Spiegel" Redakteur von 25 Jahren) . Auch Bücher in den
USA, wie "Mythos Amerika" von Manfred Henningsen. Die Presse ist
voll von Berichten über die Krise, "die mit Gewalt zurück kehrt", über
die Notwendigkeit "der grundsätzlichen Wende". Die Wende findet
bekanntlich da statt wo deren Notwendigkeit die kritische Masse der
Bürger erreicht hat. Wie in Osteuropa oder der Sowjetunion oder
Lateinamerika.

Die kommenden Wahlen in September könnten zeigen ob es in
Deutschland der Fall ist,

wenn individuelle Freiheit und innere Sicherheit ein Wahlkampfthema
wäre. Am 2 Juli 09 hat "Die Zeit" große Artikel unter Titeln "Sind
unsere Gedanken noch frei?" und "Das Prinzip Hoffnung" veröffentlicht.
Beide haben mit Hirnforschung und Experimenten mit Gedankenlesen zu
tun. Die Forschung wird in den USA, EU und speziell in Deutschland
"massiv gefördert", wie es da steht. Ein Mediziner erzählt unter
anderem, dass er von einem System träumt, "das die Signale drahtlos
aus dem Hirn funkt".

Ich denke, die logische Fortsetzung wäre, die Berichte von
uns, unfreiwilligen

Versuchsobjekten, zu drucken. Die sind z.Z. in den Foren des Internets
zu lesen und erreichen

mehr und mehr Leser. Aber die Mainstream-Presse wird sicher ja auch
mal Mut fassen darüber zu berichten.

Am besten wäre es mit dem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Dr. Merkel
vom 12. November 2007 anzufangen. Deren Verfasserin Frau Ingeborg Malz
ist die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und Opfer von
Mikrowellenverbrechen. Dass Frau Merkel nicht darauf antwortet zeigt,
wie viel Respekt sie vor diesem Orden hat. Unter einigen
Folterbeispielen, über die Frau Malz in dem Brief erzählt, kenne ich
persönlich schon drei. "Es zeichnet sich - schreibt Frau Malz - eine
faschistoide Entwicklung ab, die dramatische und folgenschwere
Auswirkungen auf Deutschland und Europa hat". Wer das nicht kapiert,
gehört nicht, nach meiner Meinung, in die politische Führung.

Die Operateure, die EM- und RF- Geräte an Zivilpersonen schon
jahrelang "testen",

bedienen eine politische und militärische Maschine, ohne an die Folgen
für die Gesellschaft

zu denken. Es ist aber bekannt, dass die bürokratische Maschinerie
überall auf der Welt

nur zum "Quartalsdenken" fähig. Wie viele Bürokraten, Geheimdienstler
oder Polizisten kennen überhaupt das Grundgesetz? Dafür kennen sie das
Wort "Befehl" sehr gut. Das reicht ja, um regelmäßig das Gehalt zu
bekommen.

In Bayern war bis vor kurzem "die Beckstein-Huber-Maschinerie"
an der Macht, die für

ihren Hass nicht nur für die Polit-Dissidentin Gabriele Pauli bekannt
war. Der laut annoncierte Kreuzzug gegen die Linken endete mit
Wähler-"Kreuzzug" gegen diese Führung."Die gehört in die Psychiatrie",
-soll mal Beckstein über Gabrielle Pauli, laut Presse, gesagt haben.
Erstaunlich, wie ignorant die Politiker sein können. In der Soviet
Union

unter Brezhnew war das eine bekannte Methode, die Dissidenten los zu
werden indem man sie in die Psychiatrie steckte. Bush jr. hat öfter
den Slogan "Wer nicht mit uns ist

der ist gegen uns!" wiederholt, der bekanntesten Stalins Spruch! Mit
traurigen Folgen für

politische Dissidenten. Werden irgendwann die Politiker ihre
historischen Kenntnisse

nachweisen müssen?

Wo ich jetzt mehr darüber weiß, mit welchen Geräten man
Menschen durch die Wände

"ärgern" oder gar foltern kann ("The New Scientist" druckte Fotos von
EM-Waffen, das Internet berichtet darüber mehr und mehr) desto öfter
kommt mir der Gedanke, was für Menschentyp "die Maschinerie" (wer ist
da am Steuer?) für diese schmutzige "Arbeit" anheuert?

Vor ca. einem Jahr, als ich noch nichts von EM-Verbrechen
wusste, hatte ich

in der Nacht plötzlich auf dem Hinterkopf ein scharfschmerzhaften
Punkt in der Größe

eines Reiskörnchen. Zwei Tage hatte die betroffene Stelle vor
Schmerzen "gejammert"

bis die langsam sich beruhigt hatte. Es war so merkwürdig! Mit meinem
heutigen Wissen wäre ich sofort zum Röntgen gegangen. Wochen davor
habe ich in der Wohnung am Abend Knaller gehört und im Bett von
komischen scharfen "Nadelstichen" zucken musste. Oder die Vibration am
ganzen Körper mich aus der Schlaf gerissen hatte. Aber man denkt ja
oft an

Altersbeschwerden bis man feststellt, es sind ja völlig andere Dinge.
Mein Mann und ich

haben immer vorm Bettgehen das Schleifen von etwas schwererem über
unseren Köpfen gehört. Bei der Hausverwaltung haben wir uns beschwert.
Ich habe bei der Polizei angerufen und eine Anzeige gegen Unbekannt
abgegeben. Wie so viele andere Menschen in den Glauben, dass es nicht
sein kann, dass niemand helfen wird...

Einzelne Räume kann man mit Abschirmungen absichern, muss man
jetzt auch ganze Wohnungen abschirmen ? Eine derartige Fülle an
Schutzprodukten gegen EM-Strahlung wird ja doch nur dann angeboten
wenn der Bedarf hoch ist, nicht wahr? Bin gespannt, ob und welche
Firmen an Strahlungsgeräten und gleichzeitig am Schutz davor
verdienen.



Ob "das Reiskörnchen" als Implantat in mein Kopf "geschossen"
wurde (von solchen

und ähnlichen Dingen reden die Hirnforscher schon offen mit der
Presse, wie im Interview

von 2.7.09 in "Die Zeit" z.B.), das kann ich nicht wissen. Aber ab und
zu wird eine

Stelle am Kopf heißer als die andere und ich muss sie kühlen. Und
"Nadelstiche"

am Kopf, mal schwache mal stärkere, können Unwohlsein bis zu leichten
Übelkeit verursachen. Das Druckgefühl am Kopf, aber ein besondere,
nicht vom Wetterumschwung kommend, ist bei der Bestrahlung immer
dabei. Die Hilflosigkeit, Gefangensein in "deren Experimentbereich"
macht zornig. Als ob man aus der Ferne dein Kopf "nachcheckt" und
versucht den mit scharfen Stichen zu "benebeln", unbrauchbar zu
machen, unter Fernkommando zu bringen. Der Sadismusgrad der
"Operateure" spielt da eine erhebliche Rolle. Als ob nach einer
relativ erträgliche Bestrahlung ein richtiger Sadist die Schicht
übernimmt, und, vielleicht, sogar die festgeschriebene "Dosis"
willkürlich überschreitet.

Es gelang "ihnen" noch nicht, mein Kopf unbrauchbar zu machen
(wer sind die

Verbrecher? Wer kennt die?). "Die "Forscher sind nicht so weit wie sie
es wollen" ,

liest man manchmal in der Internetpresse über deren Experimente. Gott
sei Dank! kann man nur sagen. Was bei mir erreicht wurde ist die
höchste Sensibilisierung was EM- oder

RF- Strahlung betrifft. Ich höre Knaller, Knacken wo die anderen
Menschen im Raum es

nicht wahrnehmen und spüre wann "es" losgeht. In manchen Räumen kann
ich es gar nicht aushalten, ich suche dann die Weite...Die Natur
mildert die Wirkung dieser grausigen Tests

an Menschen. Auf Erde zu liegen, viel zu schwimmen und Radfahren,
lieber im Cafe zu lesen als zu Hause wird von anderen Opfern empfohlen
und hilft tatsächlich viel. Im Zug kann man

manchmal die Leute hören, die Nachbarn bitten, ihren Laptop
auszuschalten, da sie sehr

sensibel darauf reagieren. Nicht wenige verzichten von Handys,
Fernsehergeräten. "Hyperzivilisation" mit ihren Funkmasten an jeder
Ecke wird schon für viele Menschen unerträglich."Deutschland wird in
die einzige Mikrowelle verwandelt",- schrieb ein Ingenieur in einem
Fachmagazin. "Die Sensibelchen" werden von weitsichtigen Menschen als
"Frühwarnsystem" begriffen wo die andere sie auslachen... "Die
Lacher" hatten zu aller Zeiten und überall auf dem Globus etwas
gemeinsames, nämlich sture Ignoranz und oft Menschenverachtung.

Wenn auch die Mikrowellenemissionen einzelner WLANs oder drahtloser

Telefone ungefährlich sein mögen: wurde nicht die erste Generation
drahtloser

Telefone ab Januar 2009 schon wegen zu hoher Emissionen verboten ?
Gibt es

nicht im Internet schon Anleitungen, Haushaltsmikrowellen mit wenig
Aufwand zu gefährlichen Strahlungsquellen umzubauen ? Warum wird dann
nicht verlangt, Mikrowellenemissionen in dicht besiedelten Räumen wie
Hochhäusern unangekündigt und stichprobenartig auszumessen oder
(besser) Messergebnisse durchgängig aufzuzeichnen ?

Täglich hören wir von Statistiken zu allerlei Detailfragen des
gesellschaftlichen Lebens, sollten wir da nicht auch regelmäßig eine
Emissionsstatistik verlangen dürfen,

die ganz ohne Belästigung der Anwohner erstellt werden könnte ?



Bekanntlich kann Gift in kleinen Dosen anregend wirken, in größeren
kann aber

umbringen. Da ich glücklicherweise viel verreisen kann, nicht an
meiner Wohnung

gebunden bin, habe ich womöglich bisher weniger "von der Dosis"
abgekriegt, die für

mich "gemeint" war. Als ich einer Bekannten davon erzählte, dass ich
im letzten Jahr

nie krank war, voll Energie bin und besser und länger jetzt laufen
kann, sagte sie

schmunzelnd: "Das haben sie mit dir sicher nicht gemeint!"

Habe ich unwissend und ungewollt "Elektrotherapiekurs"
bekommen? Dankbar bin ich

dafür nicht. Das bleibt als Folter empfunden, und ich kann nicht
wissen, was letzten Endes

die Bestrahlung in meinen Körper später verursacht.



Es geht jedem einzelnen Menschen um Selbstbestimmung. Wer
anderen Menschen

gesundheitlich schaden will der ist und bleibt ein Krimineller. "Jeder
hat das

Recht auf das Leben und körperliche Unversehrtheit". Die Kriminellen
lesen natürlich

nicht das Grundgesetz, und die bleiben Kriminelle ob sie in
staatlichen Institutionen

arbeiten oder privat sich mit Hightech EM-Geräten "amüsieren". Wenn
der Staat in diesem

Bereich mit Gesetzen und deren Umsetzung nicht angreift, was ist dann
los mit diesem Staat?

Der züchtet einen Menschentyp, der für sein Verbrechen an Mitmenschen
straffrei bleibt

und am Verbrechen sein Spaß hat. Wie viele laufen schon straffrei
herum und wie viele

kommen täglich dazu?

Die Welt ist immer schon voll Verbrecher und deren Opfer
gewesen. Unter den

Tätern waren Staatsdiener, Richter. Unter den Opfern waren viel zu oft
wunderbare

Menschen, die mutig gegen Sklaverei, Kriege, Ungerechtigkeit gekämpft
haben. Wie oft

wurden sie verleumdet, verschmäht, ausgelacht.

Die Wahrheit wurde unterdrückt, auf den Scheiterhaufen gebracht,
gesprengt, zerbombt.

Und die lebte immer wieder und die wird immer ans Licht kommen. Die
Geschichte hat

nicht ein Quartalsgedächtnis. Die Wahrheit über die Mirowellen- und
RF- Waffen wird ans

Licht kommen...
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 1. Dezember 2010, 06:42

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon Darksnow » Sonntag 23. Oktober 2011, 22:07

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Sonntag 23. Oktober 2011, 22:07


Forenking.de
 

Re: Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 26. Oktober 2011, 16:09

Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 1. März 2014, 16:50

Eine seriöse Abhandlung über den Mikrowellen-Terror habe ich hier (Link: http://argent.twoday.net/stories/abhoer ... terror-ii/) gefunden.
Ob organisiertes Stalking, E-Waffen-Terror oder beides zusammen - unsere Staatsorgane spielen den "toten Käfer". Opfer, die zur Polizei gehen, bekommen allenfalls eine Vorladung zum sozialpsychiatrischen Dienst.
Ich selber war viermal bei der Polizei zu einer Zeit, als ich noch glaubte, mich würde ein Einzel-Psychopath stalken. Von "Gangstalking" oder Strahlenterror wusste ich damals noch gar nichts.
Einmal kamen sie vorbei bei mir zuhause. Ergebnis: Es gab nach ihrer Auffassung keinen Psychopathen. Und klar habe ich die Vorladung bekommen. Ich ging sogar hin. Der zuständige Arzt war sehr nett und meinte, ich solle Beweise sammeln und DANN zur Polizei gehen. Wenn der gewusst hätte, wie schwierig das ist!
Aber zurück zum Thema: So richtig lebendig werden die Staatsorgane nur, wenn es darum geht, Menschen und Karrieren zu ruinieren. Siehe Christian Wulff, nur zum Beispiel. Menschen ruinieren ist zum Breitensport geworden - das sehen und spüren wir nicht zuletzt an uns selbst.
Da herrscht eine unglaubliche Doppelmoral allenthalben. Einerseits werden harmlose, pardon!, Wichsvorlagen zur Staatsaffäre hochstilisiert und Menschen gnadenlos vorverurteilt, (wobei man sich fragen muss, wie der Staat an die Verkaufsliste der sogenannten Pornos überhaupt gelangt ist - hat er sich womöglich als Hehler betätigt wie im Fall der kriminell generierten Steuersünder Cs?) andererseits sieht offenbar der gesamte Apparat seelenruhig zu, wie Menschen psychisch und physisch gequält und zu Tode gefoltert werden. Es ist etwas faul im Staate Deutschland.

Zitat:
Gutachten über Strahlenstärke, Beschreibungen der Automarken-, Kennzeichen, Täterbeschreibung usw. als „nicht Beweis trächtig“ ansehen, und jede Untersuchung ablehnen, dafür aber die Gegenfrage stellen „wie können Strahlen krank machen?“ Solange es diese Sorte von Menschen gibt, die glauben die Bevölkerung für dümmlich verkaufen zu können, so lange wird es auch keine Änderung geben. Hier fehlen die Staatsanwälte die Richter (w. den ehm. Landgerichts Richter Frank Fahsel ) die den Mut, und die Courage aufbringen, aus ihrer „Deckung“ zu kommen (wenn auch zu spät) und sich der Aufgabe stellen, diese schweren Verbrechen aufzuklären. Hier geht es nicht nur um das Abhören von Menschen die Terroristen sein könnten oder sind, nein, hier werden grundlos Menschen aller Altersstufen bis zum Rentner, ganz offen mit HF-Geräten besendet und in ihren Wohnungen terrorisiert, ja, regelrecht gefoltert. Ausbrechende Krankheiten der Opfer, die sich gegen die tödliche Besendung-, gegen die HF-Strahlung nicht Schützen können, setzt man hier wissend dem Tod aus. Zitat Ende
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Berichte von Elektrofolteropfer'n

Beitragvon Darksnow » Samstag 1. März 2014, 22:05

    (wobei man sich fragen muss, wie der Staat an die Verkaufsliste der sogenannten Pornos überhaupt gelangt ist - hat er sich womöglich als Hehler betätigt wie im Fall der kriminell generierten Steuersünder Cs?) andererseits sieht offenbar der gesamte Apparat seelenruhig zu, wie Menschen psychisch und physisch gequält und zu Tode gefoltert werden. Es ist etwas faul im Staate Deutschland.


Also mit dem Wulf das verstehe ich, aber bei den oben genannten verstehe ich nicht warum man sich so viel Zeit ließ das auf zu klären.
Ok ich habe von dem verfahren schon gelesen, das gesichtetes Material über Ausländische Server erst mal ein Jahr beobachtet wird und dann zu Interpol zur Weiterbearbeitung geschickt wird, was oftmals nochmals zwei Jahre in Anspruch nimmt.
Aber erkläre mir das erst einmal jemand, warum man sich so viel Zeit lässt um Steuersünder, oder gar Pädophiele zu fassen.


Ansonsten gebe ich dir für den restl. Text Recht!!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Samstag 1. März 2014, 22:05


Forenking.de
 


Zurück zu Opfer- Berichte und Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Foren Hosting © 2007-2019 by Forenking.de | Impressum dieses Forums | Datenschutz