Organisiertes Stalking

Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:20

Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches 2015!

Liebe Grüße

Bild
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mittwoch 9. März 2016, 01:17, insgesamt 10-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 24. Dezember 2014, 18:47

Dir auch angenehme Weihnachten!


Ich hoffe du hast das der Polizei gemeldet!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 28. Dezember 2014, 19:04

@darksnow
Ironie oder Sarkasmus?

@all
Verzeihen heißt nicht freisprechen von Schuld.

Wie definieren wir überhaupt "gut" und "böse"?
Nach meiner Auffassung beginnt das Böse dort, wo die Grenzen eines Anderen überschritten werden. Was Du nicht willst, was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu.
Dazu gehört auch ein 24/7-PC-Monitoring. Nur als Beispiel.
Wenn Menschen sich erfrechen, das Privatleben von Anderen gegen deren Willen zu durchforsten, begehen sie eine erhebliche Grenzverletzung. Kommt die illegale Veröffentlichung des Privatlebens hinzu - und sei es auch "nur" für eine Teilöffentlichkeit - , wird die Grenzverletzung maßlos. Sie wird zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und zwar völlig unabhängig davon, welche politische Gesinnung, sexuelle Neigungen oder Laster das jeweilige Opfer hat. Für eine derartige Verfehlung gibt es keinerlei Rechtfertigung. Das ist in jedem auch nur denkbaren Fall eine zutiefst menschenverachtende Vorgehensweise. Auch ich selber hegte deshalb außerrechtsstaatliche Rachegedanken, die konsequent über alle meine privaten Äußerungen zusammengefasst und mir natürlich postwendend als Faschismus ausgelegt wurden. Und dieser "Faschismus" rechtfertigt dann wieder die weitergehende Nachstellung.

Das ist exakt das Schema, nach dem die Hexenverfolgung funktionierte. Es ist ein echter WAHN.
Auch um diese Spirale zu unterbrechen, habe ich mich entschlossen, "ihnen" zu verzeihen - zumal sich die meisten der Täter, vor allem die Mitläufer, über die Tragweite ihres Handelns gar nicht im Klaren sind. Zum Beispiel darüber, was sie mit der Psyche der Betroffenen und dem Seelenleben der Angehörigen anrichten. Sie sind schlicht zu dumm dafür - und das ist von "oben", wo die wirklichen Verbrecher sitzen, auch genau so gewollt.

[Anmerkung: Mein Beobachter und Hacker schrieb gerade das hier: mistding( - Gefällt ihm etwa mein Text nicht? Oder hat's mit dem Hacken nicht so ganz geklappt? Wir haben uns offenbar verstanden.]


Dennoch: Ich selber darf nicht auf der einen Seite den Rechtsstaat für mich in Anspruch nehmen und zugleich über vom Rechtsstaat unabhängige Lösungen nachdenken - zumal über Lösungen, die einzig meinem persönlichen Rachebedürfnis Rechnung tragen und anderen Opfern gar nichts bringen würden (auch wenn einem z.B. bei diesem "Matze", diesem organisierten Wurmfortsatz, den ich weiter oben hier im Forum zitierte, schon das Messer in der Tasche von alleine aufgeht - für die hilfreiche Not-OP, versteht sich. "Unterm Strich wird mehr Gutes getan als Schlechtes" von Menschenschändern wie Dir. Vor allem für die eigene Kasse, nicht wahr, Matze?).

Jeder Mensch hat Fehler und die gilt es aufzuarbeiten und zu bekämpfen.
Vom organisierten Stalking oder von Strahlenterror betroffen zu sein, ist für einen Menschen neben vielem anderen auch eine extreme Herausforderung. Nicht nur die Psyche, sondern auch und gerade die Spiritualität betreffend.

Update:
Man kann natürlich für sich selbst eine Grundhaltung aufbauen, nach der einzig das Naturrecht des Stärkeren gilt. http://www.chefduzen.de/index.php?topic=23975.20;wap2
Genau das haben diese Zivilterroristen internalisiert, ob sie nun stalken, Menschen bestrahlen oder einfach nur GAFFEN und/oder Wetten auf uns abschließen.

Sie nehmen sich ihre in jeglicher Hinsicht menschenunwürdigen Grenzverletzungen einfach heraus, weil sie sich für die Stärkeren halten.

Was sie verkennen ist, dass sie damit die gesamte abendländische Ordnung auf den Kopf stellen und dass eine Gesellschaft demokratiegeschulter Bürger sich so etwas auf Dauer nicht gefallen lassen wird. Sollte jemand versuchen, auf dieser menschenrechtswidrigen Grundlage eine neue Gesellschaftsordnung zu errichten, so darf er MICH von der ersten Stunde an als Dissidenten vormerken. Für mich sind solche Menschen nicht nur Psychopathen und Soziopathen, sondern auch Psychotiker. Psychotiker reinsten Wassers, die alle Kriterien für die Unterbringung in einer forensischen Psychiatrie erfüllen. Oder eben im Zoo (s.u.).

Ich vermute schon, dass der moralisch-religiöse Überbau das diabolische Prinzip beinhaltet. Die Frage ist und bleibt die allgemeine Durchsetzbarkeit derartiger Prinzipien.
Von mir, meine Lieben, habt ihr hiermit mein ausdrückliches und endgültiges "NEIN"!

Verzeihung hin oder her - ich selber bin weder Jesus noch Gandhi, sondern ein Mensch mit einer von EUCH zerrissenen Seele. Für die Folgen habt einzig IHR geradezustehen.

IHR wollt den Planet der Affen, weil ihr so etwas wie eine neue Affenart seid.
ABER WIR NICHT!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 1. Januar 2015, 15:36, insgesamt 18-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 29. Dezember 2014, 20:33

Organisiertes Stalking, diese Realität gewordene Perfidie, ist angewandter Faschismus reinsten Wassers.

Theoretisch kann jeder zum Stalking-Terroristen werden. Und jeder sich in einen Herrn oder eine Frau Mengele verwandeln. Ob jemand Muslime, Juden oder Christen als Vorfahren hat, spielt dabei keine Rolle.

Wer uns mit Stasi-Methoden stalkt, uns mit faschistischen Methoden hinterher schnüffelt, wer irgendwelche dressierten Debilos in unseren Wohnstätten herumkaspern lässt oder wer auch nur in unsere Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer hineinstiert, der braucht sich über "faschistisch" wirkende Antworten unsererseits nicht zu wundern.

Dadurch werden wir ganz bestimmt nicht zu Faschisten, wenn wir gegenüber den Jahrtausend-Verbrechern, die mitten im Frieden wie Ungeziefer über ihre Mitbürger herfallen und einige von ihnen in, pardon, Wixx- und Wett-Unterhaltungsprogrammen teilöffentlich bloßstellen, unsere Meinung mit sehr deutlichen Worten nahebringen.

Gangstalking sei der Anfang vom Ende? Da fragt sich allerdings von wem. Wer mit dem Leben der Anderen einen derartigen Schweinezirkus veranstaltet, wer so etwas in Auftrag gibt oder auch nur dabei zuschaut, wer sich vielleicht sogar öffentlich mit seinen Verbrechen brüstet, der tut allerdings sehr gut daran, seinen Echtnamen geheim zu halten.

Zitat 1: Link:https://www.facebook.com/FrancescaThe1/posts/623031077726237 (Anmerkung: Hier ein sehr guter Text, aber das Video dieser Dame bei Youtube ist eine einzige verkitschte Zumutung)
"Das Einzige, was sie interessiert, ist, sich den Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie unschuldige Leben grundlos zerstören. Die Psychopathen empfinden keine Reue, Gewissensbisse oder Gefühle. Sie sind Abschaum. Reinster Abschaum. Sie sind das absolut Niederträchtigste überhaupt. Sie sind nicht menschlich. Sie müssen ihre Seele dem Teufel verkauft haben, um nachts seelenruhig schlafen zu können, in dem Wissen, dass sie im Laufe der Jahre schon zahllose unschuldige Leben getötet und zerstört haben. Sie maskieren diese Sensibilisierungskampagnen (die ganz einfach geleugnet werden können), um den Anschein zu erwecken, dass das Opfer selbst an einer deliranten oder paranoischen Störung leidet, wenn dieses reagiert oder sich dazu entscheidet Freunden oder Familie davon zu erzählen." Zitat Ende

Und noch einen guten Text habe ich gefunden (von Silke Mader):

http://www.ethikverlag.com/ethik-zeitsc ... -stalking/

Zitat 2: Halten wir hier nur fest, dass jene, die das "Gang Stalking" letztlich durchführen, aus einer Bevölkerungsschicht mit sehr geringer Bildung rekrutiert werden, und auch die Organisatoren dieser "Idee" über wenig Intelligenz jedoch sehr viel Aggression verfügen. Haben Sie sich schon einmal überlegt, warum gerade viele der Spitzenpolitiker von Parteien ein wenig "einfach strukturiert" und manche sogar dümmlich wirken? Dies liegt daran, dass heute in Deutschland vielfach jene in den großen Parteien aufsteigen, die sich schon früh zur Mitarbeit beim Nachrichtendienst verpflichten. Diese Mitarbeit bedeutet jedoch nichts anderes, als dass man ohne zu fragen (= dümmlich) tägliche Befehle möglichst genau umsetzt. Da werden politische Diskussionen und Fragestellungen vorgegeben, Antworten diktiert - und gerade das, was man angeblich nebensächlich in Gesprächen mit Dritten einwirft ("Nebensätze") wird gerne von diesen Diensten vorgegeben. Als z.B. die Affäre zu Guttenberg in den Medien diskutiert wurde, konnte man eine Weile sehr schön sogar im eigenen Umfeld feststellen, wer sich alles "nachrichtendienstlich coachen" lässt. Denn anfänglich mussten diese allesamt in Nebensätzen immer wieder betonen, dass zu Guttenberg trotz der gestohlenen Dissertation doch ein "heller Kopf" sei. Das ließ dann jedoch bald nach...Zitat Ende


Das hier, von der gleichen Autorin, ist sogar noch interessanter und würde erklären, warum diverse Zeitungsheinis so tief drinstecken! So manche harmlos wirkende "Bruderschaft" entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als sektenhaftes Netzwerk mit obskuren Ritualen - und möglicherweise hat die eine oder andere mit dem Schänden und Schinden unbescholtener Bürger direkt zu tun.

http://www.ethikverlag.com/ethik-zeitschrift/glashaus/

von Claudia Moscovici über Psychopathen:

Psychopathen sind nicht nur darauf aus, Kontrolle über Andere auszuüben. Durch das Kontrollieren Anderer streben sie ein Gefühl der Allmacht an. Diese Einstellung ist das Ergebnis einer Kombination ihrer Eigenschaften: geringe Impulskontrolle; die Absicht, Anderen Schaden zuzufügen (rücksichtsloses Wesen); sowie ein absoluter Narzissmus (ein durchdringendes Gefühl der Überlegenheit gegenüber allen anderen Menschen sowie das Gefühl, über allen Regeln und Gesetzen zu stehen, an die sich der Rest der Menschheit zu halten hat). Die Kombination aus diesen Qualitäten übersteigt – so stellt sich heraus – die Summe der einzelnen Eigenschaften.

Das Ergebnis des Ganzen ist ein Mensch, der glaubt, er habe das Recht, Andere zu täuschen, zu manipulieren, zu benutzen, zu missbrauchen und zu missachten, und zwar ausschliesslich um des Vergnügens willen und aufgrund der Macht, die diesem Menschen durch eben jene Kontrolle zuteilwird.

Anmerkung WG23: Und mit diesem von mir hervorgehobenen Satz werden Netzwerkstalker, insbesondere die höheren (Knall-)Chargen, genauestens charakterisiert.

Sind die Mitglieder und Unterstützer der Stalking- und Mobbingorganisationen hirngeschädigt?

Vieles deutet darauf hin, insbesondere ihre vollständige Ignoranz zwischenmenschlicher Regeln, Normen und Sitten.

"People diagnosed as psychopathic have difficulty showing empathy, just like patients who have suffered frontal head injury. This has been shown in a new study from the University of Haifa. "Our findings show that people who have psychopathic symptoms behave as though they are suffering frontal brain damage," said Dr. Simone Shamay-Tsoory, who conducted the study."

Zitat Wikipedia:
Präfrontale Läsionen können zum Zerfall des Kurzzeitgedächtnisses, der Langzeitplanung, zu Entscheidungsunfähigkeit (Abulie), zu Perseveration und Inflexibilität im Verhalten und v.a. bei orbitofrontalen Läsionen zu starken Persönlichkeitsveränderungen der Betroffenen (emotionale Verflachung, Triebenthemmung, situationsunangemessene Euphorie und Missachtung sozialer Normen (Pseudopsychopathie)) führen. Neben Verletzungen durch Schädel-Hirn-Traumata gibt es auch degenerative Erkrankungen (Morbus Pick), die vorwiegend die präfrontale Rinde betreffen.

Gangstalker sind also entweder Psychopathen, was ein genetischer Schaden ist, der bei ca. 1% der Bevölkerung vorkommt (aber bei mehr als 30% der Gefängnisinsassen und wie ich vermute, bei mindestens 90% der Stalker und Strahlenterroristen), oder sie leiden unter einem prä- bzw. orbifrontalen Hirndefekt.

Der Absurdität, mit der sich uns Betroffenen die Handlungsweise der Protagonisten des gesamten Zivilterrors präsentiert, könnten durchaus kognitive und vor allem emotionale Störungen der Täter zu Grunde liegen. Diese Kreaturen sind nach meinem Dafürhalten lediglich bedingt menschlich.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 15. Januar 2015, 22:26, insgesamt 12-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Dienstag 30. Dezember 2014, 00:46

Ich meinte, das du hoffentlich eine Anzeige bei der Polizei gemacht hast, als dir das Nummernschild und diese Bleche gestohlen wurden.

Die Terroristen lassen oft von dem Opfer ab, wenn das Opfer alles meldet!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 30. Dezember 2014, 20:42

@darksnow

Ach so. Ja, also das geklaute Nummerschild habe ich natürlich angezeigt. Aber organisiertes Stalking dabei nicht erwähnt. Ich kenne ein Opfer, dem cirka 15 mal der Außenspiegel "abgefahren" wurde - die Polizei hat trotzdem alles als Einzeltaten gewertet. Die tun sich schon bei "konventionellem" Stalking unheimlich schwer. Organisiertes Stalking rubrizieren sie, vermutlich (auch) per Order di Mufti, immer als - nun, sagen wir mal, falsche Vorstellung der Betroffenen.
Kein Wunder, wenn z.B. der Polizeipräsident Verbindungen zum Rotlichtmilieu hat. Oder eben auch nur in das Leben gestalkter Opfer hineingafft, wie mir das von unserer Lokalpresse her bekannt ist.
Vor der OK haben Polizisten ohnehin so eine Art Ur-Angst.

Von der Anzeige der geklauten Bleche habe ich abgesehen. Denn die Polizei unseres zuständigen Reviers hat leider bereits einen Rochus auf mich, weil ich, tatortverseucht wie ich bin, tatsächlich mal glaubte, die sei in jedem Fall mein Freund und Helfer.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 30. Dezember 2014, 23:48, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 30. Dezember 2014, 20:55

Ich hab mal "Gang stalking Dystopie" gegoogelt und bin bei Allmystery auf einen ganz guten eigenen Text gestoßen, mit einem längeren, sehr guten Zitat vorneweg.
Meinen Anteil habe ich fett hervorgehoben.
Das war übrigens im Dezember 2012 - also noch vor den Snowden-Enthüllungen. Zu dem Zeitpunkt haben sich die Bezahlkasper bei Allmystery noch ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt - sie finden auch im nachstehend zitierten Kommentar indirekt Erwähnung.
Hier ein Kommentar von "Stimmedirzu" zu Andreas Bühler, Stuttgart 21-Befürworter im Netz - die gekaufte Bewegung. Ich veröffentliche ihn hier ungekürzt, da er viel erklärt zu dem, was man im Netz und in den Foren zu organisiertem Stalking so alles findet.

Zitat: "Ich finde den Bericht über eine mögliche gekaufte Pro-Stuttgart-21-”Bewegung” sehr gut recherchiert und klar geschrieben. Kann deiner Beobachtung nur zustimmen, da auch ich seit Auftauchen dieser “Befürworter-Bewegung” denselben Verdacht habe. Die tauchten so plötzlich und so strahlend auf, als bräuchten Mappus und die DB jetzt schnell eine Gegenbewegung…

Außerdem kann man solche offensichtlich gekauften (Werbe-)Kampagnen auch in anderen Bereichen finden, wenn man genau hinsieht. Eine solche Rufmordkampagne gegen offensichtlich echte Opfer von Mobbing und Stalking besteht seit einigen Jahren im Internet unter Gangstalking und – seit der Begriff organisiertes Stalking aufkam – auch unter diesem Begriff. Interessant sind, dass diese offensichtlich getürkten Webseiten so professionell (und viel zu teuer für Opfer gestaltet) sind, dass auf den zweiten Blick zu erkennen ist, dass da Werbeagenturen dahinterstecken müssen. Ein Kanadier betreibt seit ca. 2002 mehrere dieser (US)-Webseiten. Nun tauchen auch immer mehr deutsche anonyme Webseiten im selben Stil auf. Was sie von echten Opferseiten unterscheidet, sind ein “locker-flapsiger” Werbetextstil, subtile Gehässigkeiten gegen andere (echte) Opfer, absurde “Rechtschreipfeler” und andere absurde Dinge, die kein Opfer je bringen würde, z.B. “Ich werde seit meiner Geburt gestalkt :-) Eva”. Diese Kampagne läuft auf Webseiten, Foren (wie ein Unterforum von Domian usw.), Twitter und Facebook, YouTube usw – also überall. Der Schreibstil ist meist derselbe gekonnte lockere Stil von Werbetextern, die Kommentare – und sofort eine Reihe von “Gegenargumenten außenstehender Zweifler” – werden oft nachts eingestellt (vermutlich als Nebenjob oder Schwarzjob von Hartz-VI-Empfängern, die tagsüber schlafen können), die Schilderungen sind eine Mischung aus denkbarer Realität und ins Lächerlich gezogene Unmöglichkeiten (“Schon Elvis und Michael Jackson waren Opfer von organisiertem Stalking”, “Manche Opfer werden schon im Mutterleib gestalkt”), das offensichtliche Ziel ist, echte Opfer auf diese Weise unglaubwürdig und damit mundtot zu machen. Dabei gibt es diese Opfer, ein neuerer Fall wurde kürzlich bei Kerner unter “Stalking XXL” vorgestellt.

Diese offensichtlich gekauften “Opfer” oder “Zweifler” sind nicht immer anonym, denn man kann einer Privatperson (Hartz VI mit Nebenjob?) ja nicht nachweisen, dass sie etwas nur für Geld behauptet, solange keiner nachforscht oder die Kohle bar ausbezahlt wird. Ein recht deutlicher Fall war, als einer Fernsehjournalistin, die in einem Internetforum Opfer von Gangstalking suchte und ihre Telefonnummer angab, nur eine Stunde später einen Anruf von einem “Opfer” erhielt, das ihr eine absurde Geschichte erzählte, und sie sich wunderte, WIE schnell das passieren konnte. Da es nicht Hunderttausende von echten Opfern gibt (das nächste Opfer meldete sich erst zwei Wochen später bei ihr), deutet es sehr auf Profi-”Opfer” hin, die eine Software geschaltet haben, bei der sie sofort benachrichtigt werden, wenn irgendwo im Netz das Wort “Gangstalking” auftaucht. Natürlich bekam die Journalistin nach dem Anruf dieses so überschnellen “Opfers” ihre Bedenken – und ließ eine Reportage über das Thema sein. Ziel erreicht – für die Täter.

Auch kann man bei Amazon, Ebay und anderen beliebten Kaufsportalen, auf denen die angebotenen Produkte bewertet werden können, eine Zunahme von offensichtlichen professionellen “Rezensenten” und “Kunden” feststellen. Es gibt z.B. Rezensenten bei Amazon, die pro Tag bis zu drei (!) Rezensionen über neue CDs und Videos einstellen, natürlich immer sehr, sehr positive Bewertungen… Andere “rezensieren” nur immer wieder für einen einzigen Verlag, natürlich gefällt ihnen auch immer jedes Buch ganz toll und es bekommt 5 Sterne… Andere wiederum machen schlecht (0 Sterne oder auch mal nur 1 oder 2) und legen den anderen Käufern dafür ein Konkurrenzprodukt ans Herz… Hier fallen bei Amazon vor allem die “Toprezensenten” auf, die offensichtlich nichts anderes zu tun haben, als ihre Rezensionen (auch gerne unter einem “real name” – es kann ihnen ja keiner was nachweisen, nicht wahr?) einzustellen.

Mir fielen die zahlreichen Kommentare eines “Hannes” auf deiner Seite zu diesem Thema auf. Er klingt exakt wie die der falschen “Gangstalkingopfer”. Sogar die Wörter sind dieselben, z.B. wird das Wort “Verschwörungstheorie” sehr gern von den “außenstehenden Zweiflern” benutzt, die dann auf den Foren den deutlichen Job haben, das “Opfer” lächerlich zu machen.

Es gibt Verschwörungstheorien. Und es gibt auch Verschwörungen.
Und wo es Opfer gibt, da gibt es eben auch Täter." Zitat Ende.

Dem brauche ich eigentlich nichts hinzuzufügen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass diese klandestin operierenden Organisationen der Menschenjäger und Menschenschinder, diese Feinde der Demokratie und des Rechtsstaats, möglichst bald auffliegen.
Ja, diese organisierte Menschenjagd ist ein Skandal von historischen Ausmaßen, der den Murdoch-Skandal sogar weit übertreffen wird.
Hat unser Staat, unsere westliche Gesellschaft, überhaupt noch die Kraft und die Möglichkeit, sich gegen diese hochtechnisierten Verbrecherbanden effektiv zur Wehr zu setzen?

Ich glaube, das eigentliche Problem, mit dem wir es zu tun haben und dem wir auch den Riss im Containment unserer Privatsphäre zu verdanken haben, ist die viel zu rasche Digitalisierung und Vernetzung unserer Welt und das dadurch entstandenen Wissens- und somit Machtgefälle. Der größte Teil von uns ist damit komplett überfordert.

Gerade Menschen im vorgerückten mittleren Alter, die oft Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft innehaben, verkennen die teilweise turmhohe IT- Überlegenheit der Generationen nach ihnen. Und sie verkennen die Gefahren, die der IT grundsätzlich innewohnen.

Obwohl oft genug das Gegenteil behauptet wird: Alle Datenströme und -speicher dieser Welt sind verletzlich und vor allem: Sie werden längst verletzt.

Und viele Menschen, naiv wie sie sind, helfen auch noch kräftig mit am Abbau der Privatsphäre, verlagern völlig hemmungslos große Teile ihrer sozialen Infrastruktur ins Internet und füttern damit ganze Wirtschaftszweige.

Dabei ist das Internet ein Baum der Erkenntnis nicht nur für den Nutzer. Es genügt schon, regelmäßig im Internet zu surfen um z.B. als Kunde für ein bestimmtes Produkt "entdeckt" zu werden.

Da beginnt aber erst der Missbrauch. Terroristen oder Kriminelle klinken sich heute schon systematisch in soziale Netze ein, um Ausschau zu halten nach geeigneten Opfern oder einfach nur um Straftaten vorzubereiten. Davon kann man ausgehen. Und man selber gerät rasch und vor allem ohne es zu merken ins Visier privater und/oder krimineller Interessengruppen.

Wir steuern auf geradem Weg hinein in eine dystopische Welt, die Orwell und Huxley bei weitem in den Schatten stellen wird. Und wir sorgen sogar selbst dafür. Wenn sich erst einmal so etwas wie ein Wirtschaftstotalitarismus entwickelt hat, wird es wohl kaum noch ein Zurück geben. Über den Roman 1984 kann ich persönlich nur noch lachen. Einfach, weil die Überwachungs- und Zugriffsmöglichkeiten für die Feinde von Demokratie und Rechtsstaat in der heutigen Realität viel leichter verfügbar und vor allem viel umfassender sind, als sich das die Phantasie eines George Orwell ausmalen konnte.

Ich wünsche mir einen stärkeren Staat. Einen Staat, der das Problem "organisierte Kriminalität" ernsthaft angeht. Und vor allem einen Staat, der die Bevölkerung schützt. Auch und nicht zuletzt vor organisiertem Stalking.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 31. Dezember 2014, 04:22

wolfgang23 hat geschrieben:@darksnow

Ach so. Ja, also das geklaute Nummerschild habe ich natürlich angezeigt. Aber organisiertes Stalking dabei nicht erwähnt. Ich kenne ein Opfer, dem cirka 15 mal der Außenspiegel "abgefahren" wurde - die Polizei hat trotzdem alles als Einzeltaten gewertet. Müll Die tun sich schon bei "konventionellem" Stalking unheimlich schwer. Organisiertes Stalking rubrizieren sie, vermutlich (auch) per Order di Mufti (Keine Ahnung was das heißt), immer als - nun, sagen wir mal, falsche Vorstellung der Betroffenen. Ja einige sind schon total verblödet!
Kein Wunder, wenn z.B. der Polizeipräsident Verbindungen zum Rotlichtmilieu hat. Oder eben auch nur in das Leben gestalkter Opfer hineingafft, wie mir das von unserer Lokalpresse her bekannt ist.
Vor der OK haben Polizisten ohnehin so eine Art Ur-Angst.

Von der Anzeige der geklauten Bleche habe ich abgesehen. Denn die Polizei unseres zuständigen Reviers hat leider bereits einen Rochus auf mich, weil ich, tatortverseucht wie ich bin, tatsächlich mal glaubte, die sei in jedem Fall mein Freund und Helfer.

Es sollte dir egal sein, ob du schon gemeldet bist, wenn das Rochus heißen soll. Man schreibe normal, damit es jeder versteht. Wenn du wirklich gefoltert wirst, dann tust du alles um das zu zeigen und nicht nur schöne Sätze schreiben
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 31. Dezember 2014, 22:46

Darksnow hat geschrieben:
wolfgang23 hat geschrieben:@darksnow


Ja einige sind schon total verblödet!


Die Opfer wohl nicht, nur diese Drecks-Menschenhändler und ihre Helfershelfer, Profiteure und GAFFER!
Bei denen habe ich weit mehr als nur einen vorübergehenden Rochus. Ich kann es leider nicht ändern.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 1. Januar 2015, 04:54

Ein frohes neues Jahr Euch allen!
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 1. Januar 2015, 04:58

Zitat von: http://albtraum.blog.de/2014/07/26/daue ... -18976643/

Ein Wort an die Täter:

Habt ihr eigentlich daran gedacht, dass es für euch auch kein Ende gibt. Die Gewissheit des Verbrechens schweißt euch zusammen, absolutes Schweigen ist oberstes Gebot und ab jetzt seid ihr "Schläfer". Denn wird eure Mithilfe beim nächsten Opfer gebraucht, greift man auf euch zurück. Und wehe, wenn jetzt Skrupel kämen! Ihr wißt ja am besten, was dann passieren kann, oder einem Familienmitglied oder einem Freund. Habt ihr einmal überlegt, was ihr einer Kinderseele antut, wenn ihr ein Enkelkind als unwissenden Täter missbraucht?!

M.E, nach funktioniert das System u.a. so gut, weil beim nächsten Opfer schon neue bereitwillige Schalterumleger, Quäler, Verleumder, Stalker geworben werden, aber jederzeit kann man auf Schläfer zurückgreifen. Und so werden es immer mehr!!


Lieber Blogautor, diese Menschen denken nicht. Sie sind ferngesteuerte Zombies. Dumm wie Brötchen. Niemand braucht sie - außer den Verbrechern.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 7. Januar 2015, 22:41

Nur eine Mail...


Hallo Detlef,

Eins halte ich für ziemlich sicher: SO wird niemand diese Welt regieren. Diese "megalomaniacs" sind nicht nur einfache Psychopathen. Ihnen fehlen offensichtlich noch weitere wichtige Hirnfunktionen, die uns Menschen erst zu Menschen werden lassen.

Ein Rätsel:
Was machen diese Mengeles und Eichmänner NACHTS mit uns, wenn wir glauben, zu schlafen? Was ist mit meinen Zähnen passiert? Und was VERLANGEN sie von mir? Bewusstseinskontrolle wird auch von der Mafia routinemäßig eingesetzt z.B. im Bereich Menschenhandel und Zwangsprostitution. So etwas Ähnliches sind die heimlichen Sex-Videos aus Privathaushalten. Die Zwangsprostituierten dort sind hypnotisierte Folteropfer in ihrem eigenen Zuhause. Möglicherweise sogar im RL - d.h. den Opfern werden nachts Freier zugeführt und sie wissen am nächsten Tag nichts mehr davon. Ein krankhaft sadistischer Voyeur zahlt mit absoluter Sicherheit eine Menge Geld dafür. Das muss ein gigantisches Geschäft geworden sein in den letzten Jahren.

http://endmindcontrol.blogspot.de/2012/ ... avery.html

Zitat:
Monarch Programming

Although there has never been any official admittance of the existence of Monarch programming, prominent researchers have documented the systematic use of trauma on subjects for mind-control purposes. Some survivors, with the help of dedicated therapists, were able to “deprogram” themselves to then go on record and disclose the horrifying details of their ordeals.
Monarch slaves are mainly used by organizations to carry out operations using patsies trained to perform specific tasks, who do not question orders, who do not remember their actions and, if discovered, who automatically commit suicide. They are the perfect scapegoats for high-profile assassinations (see Sirhan Sirhan), the ideal candidates for prostitution, slavery and private movie productions. They are also the perfect puppet performers for the entertainment industry.

“What I can say is I now believe that ritual-abuse programming is widespread, is systematic, is very organized from highly esoteric information which is published no-where, has not been on any book or talk show, that we have found it all around this country and at least one foreign country.
People say, “What’s the purpose of it?” My best guess is that the purpose of it is that they want an army of Manchurian Candidates, ten of thousands of mental robots who will do prostitution, do movies, smuggle narcotics, engage in international arms smuggling, all sorts of very lucrative things, and do their bidding and eventually the megalomaniacs at the top believe they’ll create a Satanic Order that will rule the world”.

Monarch programmers cause intense trauma to subjects through the use of electroshock, torture, abuse and mind games in order to force them to dissociate from reality – a natural response in some people when then are faced with unbearable pain. The subject’s ability to dissociate is a major requirement and it is ,apparently, most readily found in children that come from families with multiple generations of abuse. Mental dissociation enables the handlers to create walled-off personas in the subject’s psyche, which can then be programmed and triggered at will. Zitat Ende.

Gruß
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 7. Januar 2015, 23:11

An - nun Ihr wisst schon...
Wir Menschen haben Grenzen. Mit unterschiedlichen Schwellenwerten. Was glaubt Ihr, wie DIE reagieren würden, wenn sie wüssten, dass z.B. IHR ihre Frauen unter der Dusche beobachten könntet? Vielleicht tut ihr das ja. Weiß man's?
Manchmal gibt es keine Fragen mehr. Sondern Antworten.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Mittwoch 7. Januar 2015, 23:11


Forenking.de
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 10. Januar 2015, 18:48

Gelöscht. Frau Ingrid Weese wurde von den Terroristen vermutlich in den Selbstmord getrieben.
Siehe Forenbeitrag!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mittwoch 20. Januar 2016, 21:57, insgesamt 25-mal geändert.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 11. Januar 2015, 01:08

Wo war eigentlich Mind Control bei den Terroranschlägen in Frankreich?
Und wo die ganze psychotronische Armada?
Wo die satellitengestützten Laser?

Normalerweise hätte man doch erwarten müssen, dass die Terroristen winselnd mit der weißen Fahne wedeln und ihre Kalaschikows wegschmeissen, oder etwa nicht?

Augenblicksversagen?

War man vielleicht gerade zu sehr damit beschäftigt, Lieschen Müller Löcher in die Socken zu brennen? Oder ist alles doch nur Desinformationsmüll zugunsten des Wett- und Videozirkus?

Nein, natürlich nicht. Alles Übel muss von den Wurzeln her bekämpft werden. Und das wahre Grundübel auf dieser Welt sind nun mal die Socken von Lieschen Müller. Und ihre Pullis. Nicht zu vergessen die Nähte an ihren Schuhen.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 14. Januar 2015, 02:23

wolfgang23 hat geschrieben:Wo war eigentlich Mind Control bei den Terroranschlägen in Frankreich?
Und wo die ganze psychotronische Armada?
Wo die satellitengestützten Laser?

Normalerweise hätte man doch erwarten müssen, dass die Terroristen winselnd mit der weißen Fahne wedeln und ihre Kalaschikows wegschmeissen, oder etwa nicht?

Augenblicksversagen?

War man vielleicht gerade zu sehr damit beschäftigt, Lieschen Müller Löcher in die Socken zu brennen? Oder ist alles doch nur Desinformationsmüll zugunsten des Wett- und Videozirkus?

Nein, natürlich nicht. Alles Übel muss von den Wurzeln her bekämpft werden. Und das wahre Grundübel auf dieser Welt sind nun mal die Socken von Lieschen Müller. Und ihre Pullis. Nicht zu vergessen die Nähte an ihren Schuhen.



Das frage ich mich auch wo man mit den Orbitalen Lasern war bevor dieses Attentat in Frankreich geschah. Wahrscheinlich in den Händen von reichen verwöhnten Leuten. Ich sage Leute, weil es mir scheiß egal ist ob sie Morgen einfach Tod sind. Ich kenne sie ja nicht mal.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 21. Januar 2015, 23:27

@darksnow
Erst lebendig, dann tot. Geht uns das nicht irgend wann allen so?
Was uns fehlt, ist der Humor. Manchmal.
Das ist schade.
Denn was ist denn schon dabei, wenn uns jemand für Faschisten hält oder für Mitschnacker oder sonst irgend etwas. Unser kleines menschliches Dasein ist nun mal an Absurdität nicht zu überbieten.
Charlie? 9/11?
Trinken wir Riesling und denken wir nach.
Das kann man auch noch mit den 60 Jahren, die ich jetzt auf dem Buckel habe.
Soll ich mich ängstlich verkriechen, weil sich die Schatten meiner Kindheit verselbstständigt haben?
Weil mir - buuuuuuh! - etwas Unbekanntes nachstellt?
Lesen wir doch noch einmal, was der Täter "Matze" schreibt.
Matze
Verfasst: 02.05.2014
Man verdient dort nicht direkt Geld, darum gehts auch nicht. Es ist mehr als Netzwerk zu betrachten, oder sagen wir Interessengemeinschaft und die kann zuweilen wirklich sehr nützlich sein.
So schlimm, wies oft geschildert wird, ist es wirklich nur, wenn jemand sich echt daneben benommen hat, denn auch dieses Netzwerk ist zu 99% kein moralbefreiter raum...ch gebe ja zu, dass Gut und Böse so selten beieinander liegen, wie bei uns, aber wenn jemand auf der Liste landet, dann hat er das ,was passiert auch wirklich verdient.
Natürlich trägt man mit diesem Unterfangen hohe Verantwortung, dessen ist man sich auch bewusst.
Vor Allem deswegen werden ausschließlich integere Personen im Netzwerk aufgenommen, die zuvor umfassend durchleuchtet wurden.


Habe ich hier richtig gelesen? Integere Personen?

Was mir nachstellt, was uns Gangstalking-Opfern nachstellt, mein lieber "Matze", das kann nicht "integer" sein und wird es auch nie werden. Genau wie Du selbst.

Sich am Gangstalking aktiv oder auch nur als Zuschauer oder Erfüllungsgehilfe zu beteiligen, zeugt von einer KZ-Aufseher-Mentalität. DAS ist Faschismus pur!

Dabei ist vollkommen egal, ob die Täter nun psychisch kranke organisierte Bespaßungs-Luden (meine Auffassung) oder, wie Matze es behauptet, ein sado-psychopathischer, organisierter Lynchmob auf Abruf sind.

Und an alle Eso-Freaks unter den Gangstalking-Freunden (Ihr lacht? Sowas gibt's!):
Da ist wohl bei der Bildung der 12-strangigen DNA ein bisschen was danebengegangen, oder?
https://www.google.de/search?q=The+Fly& ... =0CJgBEIke

Und nun? Sie bohren Löcher in unsere Klamotten und gehen an unsere Zähne!

Und was ist von den Videoflilmchen zu halten, die über uns kursieren?
Glaubt Ihr Hassknechte und - mägde da draußen wirklich, die sind real?
Ein Teil. Vielleicht. Aber das meiste ist Fake.
Wenn die Medien schon lügen auf Teufel komm raus, kann man dann ein paar organisierte Verbrecher ernster nehmen? https://www.youtube.com/watch?v=uRdb0mydvP8
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Freitag 30. Januar 2015, 19:43, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 25. Januar 2015, 03:12

Aber nun wieder "Spaß" beiseite.
Wie alles, was die Netzwerk-Stalker veröffentlichen, enthält das, was dieser Matze sagt, eine Menge Lügen und nur ein Körnchen Wahrheit.
Dass jemand, der öffentlich gegen die Terror-Netzwerke schreibt, heute kaum noch als "paranoid" bezeichnet werden kann, haben wohl inzwischen sogar die Täter verstanden.
Das "gewöhnliche" Stalking (scheinbar ohne Strahlenterror) wird betrieben, um eine ganz bestimmte Klientel, die mit hoher Wahrscheinlichkeit unter den Mitgliedern gewisser "Bruderschaften", Logen oder "Clubs" zu finden ist, auf makabere, sadistische Art zu bespassen.

Eine Schuld der Opfer gibt es nicht. Darauf sollte sich auch niemand von uns einlassen: Schon jemand, der in schädlicher Absicht illegal unsere Wohnungen betritt, hat damit mehr Schuld auf sich geladen als die meisten von uns in ihrem ganzen Leben.
Das Treiben dieser Wahnsinnigen steht in keinerlei Verhältnis zu irgend welchen möglichen Taten unsererseits. Und wenn es doch so wäre, sie sich also tatsächlich als eine Art organisierter Lynch-Mob verstünden, müsste man erst recht davon ausgehen, dass diese Terroristen komplett den Verstand verloren haben.

Unsere Situation ist dennoch ein Dilemma - die Monstrosität der Taten ist derart überwältigend, dass wir als Opfer im Nachgang damit rechnen müssen, eine Mitschuld angelastet zu bekommen.
Zeiler (Link: http://www.zeiler.me/detlef/geschichte/ ... enbewegung ) beschreibt diesen Sachverhalt in seinem Aufsatz "Faschismus als Massenbewegung" ziemlich treffend.
Zitat Zeiler: Hat man erst einmal ein Feindbild, dann ist es schwer, dieses wieder loszuwerden. Zum einen ist ein Feind oder ein "Sündenbock" nicht so leicht durch einen anderen zu ersetzen, wenn sich das Bild verfestigt hat. Erst recht nicht, wenn man dem angeblichen Feind schon selbst etwas Böses angetan hat. Selbst wenn die böse Tat durch Geld oder materielle Vorteile erkauft wurde, bleibt es eine Tat, die gerechtfertigt werden muss. Es muss einen seelischen Ausgleich für die Schuld geben, das Opfer muss angeblich selbst schuldig sein, sonst hätte man die böse Tat an ihm ja nicht begangen! Eher kann das Opfer verzeihen als dass der Täter sein Unrecht zugibt. Man sagt, es hätten viele Deutsche den Juden nie verziehen, dass sie so brutal zu ihnen haben sein müssen. Eine völlige Verkehrung der Lage, aber verständlich, wenn man versteht, wie die Psyche funktioniert. (Ist es heute nicht ähnlich im Irak, wo Araber die Besitztümer ihrer jesidischen oder christlichen Nachbarn übernehmen und den Hass auf selbige Nachbarn rasch von anderen Beutemachern übernehmen?) Auf ähnliche Weise kann man heute Menschen einfangen und zu Tätern machen: Man gibt ein halbwegs glaubwürdiges Opfer vor, gibt den Tätern Mittel zur bösen Tat in die Hand und versichert, zum einen würde das Opfer nicht sofort sterben und zum anderen könnte man als Täter nie erwischt werden, da sowieso so viele mitmachten. Wie im Krieg sei man jetzt bloßer "Soldat", hätte neben einigen finanziellen Vorteilen dabei sogar seinen Spaß, denn die vereinzelten Gegner könnten sich kaum wehren und der Krieg laufe notgedrungen im Geheimen ab, wie ein Computerspiel, von dem das Opfer erst einmal nichts weiß. Und wenn es rausbekäme, wer dahinter steckt, könnte es nichts beweisen. Für die Bosheiten gegen x-beliebige Opfer gibt es kein direktes Motiv. Das unterscheidet die Lage heute von der im Dritten Reich oder derjenigen, die man in Diktaturen oder „Gottesstaaten“ findet. Dort muss man eine Ideologie für die seelische Betäubung der Täter erfinden.

Hat man erst einmal genügend Aktivisten auf seiner Seite, dann kann man den Grad der bösen Taten verstärken. Und wer einmal nur so nebenbei mitgemacht hat, in Versuchung geraten ist, weil er aufgehetzt wurde, Geld, ein teures Smartphone, ein Auto oder eine Eigentumswohnung angenommen oder nur dem Gruppendruck nachgegeben hat, der merkt nach kurzer Zeit, dass er nicht mehr raus kommt. Jetzt muss er (oder sie) mitmachen, wird Söldner ohne Kündigungsrecht. Von "oben" kann jetzt jederzeit ein "Feind" vorgegeben werden - und Otto-Normalbürger muss in Aktion treten. "Es gibt Ungeheuer, aber es sind zu wenige, um wirklich gefährlich werden zu können. Gefährlich sind die normalen Menschen." (Primo Levi, Ist das ein Mensch?, Nachwort 1976)

Bleibt nur noch die Frage nach dem Gewissen. Wer nur halbherzig mitmacht, der hat ein "schlechtes Gewissen", der wird sich ab und zu Vorwürfe machen - und steht, wenn er dem Gewissen nachgibt, jederzeit in Gefahr, zum "Verräter" zu werden. Es muss etwas am Faschismus gegeben haben, das über die Gewissenschranke wegführt - und was auch heute noch ansprechbar ist. Irgendein Schalter in der menschlichen Psyche muss umgelegt worden sein, der zum totalen Gehorsam führt, bei dem das Gewissen nicht mehr zählt, bei dem jeder, der das eigene Netzwerk in Frage stellt, zum Feind wird. In dem Film "Die Welle" (1981) konnte man das an der Figur Robert erkennen, an einem Loser, der plötzlich in einer straff organisierten Masse stark wird. Auf einmal war Laurie, die Klassenbeste, die einen Artikel gegen "Die Welle" geschrieben hatte, ein "Feind"!
Zitat Ende

Nun, wie legt man Schalter in der Psyche um? Schlüssel dazu ist die Bewusstseinskontrolle. Mind Control, wobei unsere Drahtzieher-Täter über modernstes psychotronisches Equipment dazu verfügen. Ob das von Satelliten aus erfolgt, weiß ich nicht, halte es aber nicht für unwahrscheinlich.
Irgendwer spielt in böswilliger Art und Weise mit menschlichen Seelen herum. Und zwar sowohl mit den "kleinen" und "mittleren" Tätern als auch mit uns Opfern, wobei wir leider das Schlusslicht der "Nahrungskette" bilden.Welche Nation ich für verantwortlich halte, sage ich hier nicht. Da darf jeder dreimal raten.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 25. Januar 2015, 03:53, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 25. Januar 2015, 03:49

Ich hatte zwei Beiträge zuvor das Thema "Transhumanismus" angeschnitten, wenn auch nur satirisch-provokativ. Aber der Transhumanismus könnte mit dem absonderlichen Zivilterror-Treiben zu tun haben, zumindest indirekt.
Ich werde jedenfalls auch in diese Richtung recherchieren.

Das folgende Zitat stammt aus: http://www.sein.de/gesellschaft/zusamme ... hheit.html

"Die Frage, welche Spezies diesen Planeten dominiert, wird die globale Politik in diesem Jahrhundert diktieren. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich jene Technologien entwickeln, welche die Entstehung von "Artilects" - künstlichen Intelligenzen - möglich machen, ist es wahrscheinlich, dass die Menschheit in der Lage sein wird, Artilects zu konstruieren, die geistige Fähigkeiten besitzen, welche buchstäblich Billionen über Billionen mal über dem menschlichen Niveau liegen. Die Menschheit wird sich dann entscheiden müssen, ob sie die Nr. 2 Spezies auf dem Planeten werden möchte oder nicht", schreibt Hugo de Garis im Forbes Magazine - einem angesehenen amerikanischen Wirtschaftsblatt.

Was tun, wenn die Maschinen zu clever werden? Ich wüsste ein probates Mittel:
Stecker raus!
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 25. Januar 2015, 23:50

Ich wollte hier eine kleine Änderung vornehmen. Dann kam etwas und erzeugte schriftlichen Müll.
Ich lasse das jetzt einfach mal stehen. So kann jeder erkennen, was diese Täter so treiben, wenn der Tag lang ist. Oh, jetzt habe ich es ganz vergessen, lieber Matze - alles, was passiert, haben wir Opfer VERDIENT!

Wenn du wissen willst, was DU verdient hast, mein lke Drectztelr ht decin dnis bberod Mnuer lkatseber Matzjeder e, dann frag doch die Richter Adolf Eichmanns.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Freitag 30. Januar 2015, 16:58, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 27. Januar 2015, 20:16

@darksnow
In diesem Forum konnte man doch Beiträge komplett löschen. Warum geht das nur manchmal und meistens nicht?
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Freitag 30. Januar 2015, 16:54, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:40


Kriminelle Logen und Bruderschaften?
Niemals waren wir der Wahrheit näher als heute.



Ein Zitat von Silke Mader vorab:
Welches "Netzwerk"? Es geht hier nicht um jene Verschwörungstheorien, die keineswegs zufällig mit immer absurderen und glorifizierenderen Bildern seit einigen Jahren die Medien fluten und mittlerweile sogar als Vorlesungsreihen an den Universitäten geführt werden – die Erblindung gezielt verstärkend für das, was tatsächlich geschieht. Denn in den letzten Jahren haben die explodierenden Energiekosten und Mieten immer mehr Menschen aus Existenzangst in die Netzwerke der Logen und Rotarier (Service) Clubs getrieben, wo viele dann für absonderliche Kontroll- und Überwachungsdienste ihnen lebenswichtige "Privilegien" erhalten. Für jemand, der ernsthaft in Sorge ist, er könne seinen Kindern keine Zukunft mehr ermöglichen, bieten diese Logen und Clubs scheinbar verheißungsvolle Perspektiven –, auch wenn der zu zahlende Preis, die Aufgabe der eigenen Freiheit, viel zu hoch ist. Viele stellen sich die Mitarbeit ferner im Vorfeld idyllischer vor, als sie sich dann letztlich erweist. Denn wer sich keine Rotariermitgliedschaft leisten kann oder das zweifelhafte „Glück“ hat, z.B aufgrund seiner Sachbearbeitertätigkeit in einem Ministerium, einem Pharmaunternehmen oder von einem anderen Konzern „in eleganter Weise“ für die lukrativen Überwachungsdienste angeworben zu werden, dem bleibt nur das primitive „Hose-runter-lassen“ vor der Sekte der Bürgerloge - auch „Bruderschaftler“, „Familie“, „Netzwerkler,“ „Handshaker“ oder, mystifizierend, von sich selbst „Freimaurer“ genannt. Mit Eintritt in die Loge gibt man das in unserem Grundgesetz verankerte Recht auf Privatsphäre ab und erlaubt seinen Mitbrüdern und –schwestern, dass man von diesen nun jederzeit und beständig kontrolliert werden kann.(1)

Was ursprünglich einmal nur symbolisch gemeint war, ist dabei heute – auch aufgrund der technologischen Möglichkeiten - bitterer Ernst geworden: die totale Kontrolle bis unter die Bettdecke und ins Badezimmer hinein.

Anmerkung W23: Und was INNERHALB dieser Logen und Bruderschaften geht - warum soll das nicht auch außerhalb gehen?


Man ist aufgrund der oben beschriebenen Technologien gut organisiert bei den Brüdern, so dass hier keiner der Überwachung mehr entgeht. Und dass man „nebenher“ längst dazu übergegangen ist, auch die Anderen gleich ungefragt mit zu beäugen? Das stört in der Loge logischerweise niemanden! Auch ehemalige Stasimitarbeiter fanden während der letzten beiden Jahrzehnte in den hier erwähnten Netzwerken übtigens schöne Aufstiegsmöglichkeiten und gute Bedingungen, ihre Bedürfnisse auszuleben Zitat Ende

Hier eine etwas modifizierte Mail von mir zum Thema:

Hallo Detlef,
"Glashaus" überschreibt Silke Mader diesen Artikel. Link http://www.ethikverlag.com/page1.html
Zitat:
Um eine Vorstellung von der Dichte des aktuellen Netzwerkes zu erhalten, führe ich hier die immense Liste an, die ich erhalte, wenn ich im Umkreis von 50 km der Postleitzahl 13409 Berlin nur nach Anlaufstellen für „bürgerliche Interessierte“ frage. Rotarier oder noch privilegiertere (teurere) Clubs also nicht inbegriffen:
Zu den drei Lilien (Mat. Nr. 648)
Zu den Alten Pflichten (Mat. Nr. 657)
Zum Goldenen Schiff (Mat. Nr. 68)
Zum schwarzen Adler (Mat. Nr. 699)
Zum flammenden Stern (Mat. Nr. 62)
Friedrich zur lichten Höhe (Mat. Nr. 619)
Avantgarde (Mat. Nr. 1011)
Ring der Ewigkeit (Mat. Nr. 615)
Friedrich der Große - O - Prometheus (Mat. Nr. 618)
Aufwärts (Mat. Nr. 709)
Zum Pegasus (Mat. Nr. 71)
Zur Beständigkeit (Mat. Nr. 95)
Zur Werkstatt (Mat. Nr. 979)
Gustav Stresemann (Mat. Nr. 1028)
Berlin 46 Outpost (Mat. Nr. 895)
Zur Verschwiegenheit (Mat. Nr. 88)
Zum Todtenkopfe und Phönix (Mat. Nr. 73)
Phoenix (Mat. Nr. 847)
Zu den drei Seraphim (Mat. Nr. 86)
Zur siegenden Sonne (Mat. Nr. 580a)
Am Berge der Schönheit (Mat. Nr. 581a)
Blücher von Wahlstadt (Mat. Nr. 296)
Zur Eintracht (Mat. Nr. 29)
Victor zum goldenen Hammer (Mat. Nr. 307)
Zur siegenden Wahrheit (Mat. Nr. 185)
Friedrich Wilhelm zur gekrönten Gerechtigkeit - Pythagoras zum flammenden Stern
(Mat. Nr. 184)
Zum Pilgrim (Mat. Nr. 107)
Zum Goldenen Pflug (Mat. Nr. 108)
Urania zur Unsterblichkeit (Mat. Nr. 183)
Kurfürstin Luise Henriette (Mat. Nr. 534, Entfernung: 4,23 km)
Friedrich Wilhelm zur Morgenröte (Mat. Nr. 370)
Galilei zur ewigen Wahrheit (Mat. Nr. 516)
Germania zur Einigkeit (Mat. Nr. 529)
Excelsior zum Spiegel der Wahrheit (Mat. Nr. 532)
Zur Treue (Mat. Nr. 428)
Drei Lichter im Felde (Mat. Nr. 513)
Friedrich Ludwig Schroeder (Mat. Nr. 506)
Victoria (Mat. Nr. 492)
Bruderbund am Fichtenberg (Mat. Nr. 477)
Harmonia zur Treue (Mat. Nr. 496)
Stern von Sanssouci (Mat. Nr. 751)
Teutonia zur Weisheit (Mat. Nr. 236)
Minerva (Mat. Nr. 59)

Dies sind nur die einfachen Logenzentren für die einfachen Bürger im unmittelbaren Umkreis von 13409 Berlin! Man beachte ferner die Namen dieser Logen – und es ergreife einen das Gruseln: „Germania“, „Bruderbund“… „Zur Verschwiegenheit“. Mich erstaunt daher, dass der Verfassungsschutz noch nicht aufgemerkt hat.
Zitat Ende

Also wenn DAS auch nur im Ansatz stimmen sollte, und mein Bauchgefühl hat sich sofort(!) gemeldet, dann wissen wir zumindest, wo wir die GAFFER verorten können - also die Menschen, die für Geld in das Leben der Anderen hineinstarren.
Natürlich muss keine der von Silke Mader hier genannten Organisationen kriminell sein.
Aber es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es Vereinigungen dieser Art gibt, die kriminelles Unrecht begehen.

Und vielleicht sitzen in solchen Vereinigungen auch die Auftraggeber. Also ich selber bin nicht in einer dieser Bruder- und Burschenschaften und auch noch nie auf die Idee gekommen, so etwas beizutreten.

Was ich bis vor kurzem noch nicht wusste war, dass jemand, der in unserer westlichen Zivilisation zur Elite vorstoßen will, dies ohne die Mitgliedschaft in und Protektion durch derartige Vereine kaum noch schaffen kann.

Dieser Trend hat sich nach der Wende dramatisch verstärkt. Und in der Nachwendezeit begann bei den meisten von uns der Zivilterror.

Wesentlich erscheint mir, dass die Mitglieder solcher "Elite"-Vereinigungen in der Regel dubiosen Ritualen unterzogen werden, sowohl beim Eintritt als auch beim internen Aufstieg.
(Beispiel Hochgradfreimaurer oder Scientology). Mit diesen Ritualen sind strenge Schweigegelübde verbunden, deren Missachtung entsprechend schwere Sanktionen nach sich ziehen kann. Von daher wäre die "publikumsseitige" Dichtheit des Systems schon einmal theoretisch gesichert.


LG Uli
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mittwoch 28. Januar 2015, 21:37, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:49

Ja, und dann auch noch DAS:
GEHEIMDIENSTBANDEN PLÜNDERN UNSERE WOHNUNGEN

Link: http://www.bild.de/politik/inland/inner ... .bild.html

Der größte Freund der Springerpresse war ich nie. Aber was sie hier schreiben, ist keine Lüge.
Unsere bereits 2009 aufgestellte These, dass Geheimdienstmitarbeiter sich der organisierten Kriminalität zugewandt haben, war vollkommen richtig.
Sie hinterlassen kaum Einbruchsspuren!
Und mittlerweile bin ich felsenfest überzeugt davon, dass es solche Geheimdienst-Banden sind, die in unserem Land den Strahlen- und Psychoterror organisiert haben.

Zitat Bild:
Doch länger als der materielle Verlust macht vielen Betroffenen das aus dem Einbruch resultierende Angstgefühl zu schaffen. Sie leiden unter dem Gedanken, dass ein Fremder in ihr Zuhause eingedrungen ist. Da werden Urängste berührt und geweckt – das eigene Nest ist nicht mehr sicher. Zitat Ende

Hier geht es wohlgemerkt um einen einzigen Einbruch. Und was sollen wir Opfer des Stalkingterrors dazu sagen? Wo solche organisierten Ungeheuer IMMER wieder in unsere Wohnungen kommen, sich an all unseren Sachen und sogar an unseren Körpern vergreifen?

Aktuell hat man mir das Familienstammbuch meines unlängst verstorbenen Vaters gestohlen. Zumindest ist es spurlos verschwunden.
So eine Handlungsweise ist gleichermaßen tief dumm, pietätlos, rücksichtslos, herzlos, feige und sadistisch.

Wie soll man lernen, unter solchen Umständen NICHT zu hassen oder gar Nächstenliebe walten lassen?
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 29. Januar 2015, 02:58

Das Schiff unserer Terrororganisation hat schwerste Schlagseite und sie machen die Rettungsboote klar. Die Veröffentlichung der Täter (die Äußerungen des "Matze") war sehr ungewöhnlich und deutet darauf hin, dass ihnen das Wasser bis zum Hals steht.

Sie spielen nämlich dadurch gleich zwei ihrer Haupttrümpfe unwiderruflich aus, nämlich a) das es sie gar nicht gäbe, was z.B. bei Allmystery von ihren Erfüllungsgehilfen bis zum Erbrechen immer wieder aufs neue gepredigt wurde - und b) dass wir Opfer schizophren oder wahnsinnig wären, womit Forentrolle allenthalben dutzende von Seiten füllten.

Die Täter versuchen jetzt, wo ihnen die Felle davonschwimmen, nach Kräften, uns zu kriminalisieren. Das ist auch Prävention für später, wenn der Laden aufgeflogen ist. Dann nämlich zücken sie ihre Aufzeichnungen und werden versuchen, UNS als die Schuldigen zu diffamieren.
Meine neuesten Erkenntnisse führen mich in Richtung Logen und Bruderschaften. Wo sonst treffen Menschen aus den unterschiedlichsten Branchen und Interessengruppen zusammen? Und wo sonst besteht gleichzeitig das Potenzial, einzelne Sündenböcke willkürlich aus der Masse herauszugreifen und zu mobben bzw. durch Profis mobben zu lassen?
Vorbild scheint der Ku-Klux-Klan zu sein.
Nennen wir in diesem Zusammenhang alle Namen, die wir kennen (VS und BND kennen sie sowieso schon). Ohne jede Rücksicht. Je mehr von ihnen hinter Gittern landen, desto besser.

Die einzig Wahnsinnigen und die einzigen Verbrecher in diesem "Spiel", das es nur für SIE ist, sind die Täter selber. Spinner, Spanner, Stalker und Strahler.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Freitag 30. Januar 2015, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 30. Januar 2015, 21:17

Weder am männlichen, noch am weiblichen Wesen wird die Welt genesen.

Verfasser(in) unbekannt
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Freitag 30. Januar 2015, 21:17


Forenking.de
 

VorherigeNächste

Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Janedrulk und 7 Gäste

cron
Foren Hosting © 2007-2019 by Forenking.de | Impressum dieses Forums | Datenschutz