Organisiertes Stalking

Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 6. Februar 2015, 23:50

Ein Beweis.

Zumindest mal ein Beweis dafür, dass bei All-Mystery doch noch nicht alles All-Misery ist.
Aus dem Hetz-Thread gegen die Remscheider.
Auch ich kann mir vorstellen, dass Lebensversicherer, die wohl zu den misstrauischsten Unternehmen gehören, bei reihenweisen Zahlungen für Verstorbene im Ausland schnell ein Problem erkennen könnten.

Wetten auf Privatpersonen halte ich persönlich für plausibler, weil damit alles im kriminellen Milieu bleibt und kein kriminalitätsfremdes Unternehmen (räusper, nun ja) hineingezogen werden muss, gerade dann, wenn es um die Hauptsache geht, nämlich das GELD.

Es geht doch vor allem erst einmal darum, dass skrupellose organisierte Kriminelle sich nach der Wende mehr und mehr die NORMALVERBRAUCHER als Ausbeutungsmöglichkeit heranziehen.
Wie sie das im Einzelnen tun, ist m.E. eher nebensächlich und das bedarf gründlicher Recherche.

Hier also der Beitrag eines besonnenen Mitbürgers (oder einer Mitbürgerin), der (die) völlig ohne die in diesen Foren sonst (z.B. bei Bezahlkaspern der Täter) übliche geistlos-repetitive Rabulistik auskommt:

Zitat (ein Satz wurde von mir hervorgehoben):
donnerlittchen
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Direkte Nachricht


Verschwörungstheorien und wenn Menschen darunter leiden müssen
07.10.2014 um 16:39

@ alle

Zunächst will ich vorausschicken, dass es mein Fehler war, nach einem langen und harten Arbeitstag mich von meiner Neugierde überwältigen zu lassen und noch einen Blick in diesen Thread zu werfen. Es war spät, ich war müde und meine grauen Zellen ebenfalls. Die Quittung erfolgte dann umgehend.

Es war auch weniger der Inhalt des Geschriebenen, der mich in den Bann zog, sondern der Avatar von @vancath. Fasziniert begann ich die darauf abgebildeten Hörner zu zählen und konnte mich eines gewissen prickelnden Gefühls nicht erwehren. Sah ich in einen Abgrund? Diabulus persönlich? Oder ein Großmeister? Egal, was auch immer. Erinnerungen stiegen auf, irgendwo hatte ich dieses Zeichen in einem Internetforum vor langer Zeit schon gesehen, verband damit aber keine guten Erinnerungen.

Am nächsten Tag betrachtet, erschließt sich mir ein neues Bild. Da kommt ein Jemand vorbei, der mal eben aus Langeweile sich 64 Seiten durchgelesen hat und schon die volle Erkenntnis besitzt und auch mit einem Patentrezept aufwartet. Besonders interessant die Überlegung, wie er als intelligenter Mörder vorgehen würde. Und die Gemeinde jubelt ihm zu und kriegt sich gar nicht mehr ein vor Zustimmungsbekundungen.

Nur dumm, dass seine Patentlösungen gravierenden Unsinn darstellen und bereits in anderen, ähnlich thematisch gelagerten Threads vorhanden sind und dennoch den Opfern nicht geholfen haben. Im Gegenteil, es tauchen immer mehr Opfer auf und schildern ihre Erlebnisse.

Also warum dieser Jubel über seine Meinung? Eindeutig zur Ablenkung des Verbrechens, nach dem Motto: Seht mal her, wir sind alle einer Meinung...

Folter mit Elektrowaffen wird in Deutschland immer bekannter, Opfer, die nicht mitbekommen, was mit ihnen geschieht, dürften die Ausnahme sein und sich wahrscheinlich nur im Anfangsstadium der Folterungen befinden.

Wenn sich ein Forum rühmt, über Verschwörungstheorien spekulieren zu lassen, dann sollte es das auch tun und nicht Psychiater bemühen, wenn es brenzlig wird. Vor allem sollte auch Material zugelassen werden, das die Verschwörungstheorien bekräftigt, wie beispielsweise mein Video, das keinesfalls als Spam zu bezeichnen ist, da auf diesem hauptsächlich namhafte Wissenschaftler und staatliche Institutionen zu Wort kommen und Auskunft über die Mikrowellentechnik und der damit verbundenen Gefahren geben.

Aber der Inhalt des Videos hätte die Skeptiker wohl in die Verlegenheit gebracht, ihre mühsam ausgeklügelten Desinformationsargumente in die "Tonne zu kloppen" und sich neue ausdenken zu müssen.

Ja, so sieht es aus. Und wenn nicht in diesem Thread, dann in anderen, werden die Opfer nicht schweigen und ihre berechtigten Anklagen weiter vorbringen bis zu der Zeit, wo das Verbrechen endlich aufgeklärt ist, die Ordnungsorgane zur Aufklärung gezwungen sind.

Übrigens sei angemerkt, Beweisfotos über die Schädigungen liegen bereits im Internet abrufbar
vor. Sie zeigen die Schäden an verschiedenen Opfern.


An Beweisen mangelt es nicht, das Problem ist die Ignoranz der Ordnungsorgane.

Gewöhnlich steht auch erst am Schluss einer Ermittlung fest, dass nichts ermittelt werden konnte und nicht bereits zu Beginn, wie bei diesem Verbrechen üblich.

Aber vielleicht findet sich doch noch ein beherzter Mitleser und klärt die Frage, warum nicht ermittelt wird.

Zitat Ende

Anmerkung wolfgang23 : Ignoranz ist es leider nicht. Sie DÜRFEN nicht ermitteln! Omerta. Schweigepflicht. Wir Betroffenen sind "wirr", weil wir Nichtmitglieder sind. Die Satanistenbrut hat freies Spiel. Noch.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:53, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 7. Februar 2015, 19:27

Ein Kommentar im polundwirt-Blog

String Cheese heißt "zufällig" das Wort, mit dem ich mich hier einloggen muss.
Es ist die Bezeichnung für eine zopfartig geflochtene mexikanische Käsesorte, könnte aber auch als "Käse am laufenden Meter" übersetzt und als Kritik an diesem Blog verstanden werden. Nur - Kritik von wem? Ist das wirklich so falsch, was wir hier schreiben?
Die hier veröffentlichten Posts von Herrn oder Frau "Wag" gefallen mir ausnehmend gut. Er, ich vermute, es handelt sich um einen Herrn und bitte um Entschuldigung, wenn es nicht stimmen sollte, spricht mir aus der Seele.

Was unsere Menschheit insgesamt betrifft, hat sich vieles zum Schlechten gewandelt seit dem Zusammenbruch des Sozialismus. Nicht erst seit 9/11.

Unser Land wurde von organisierten Kriminellen jedweder Provenienz und ehemaligen Geheimdienstleuten des gesamten "Ostblocks" überschwemmt, die vor allem in der Ex-DDR Fuß gefasst haben und unseren Rechtsstaat nach und nach in eine bloße Hülsendemokratie verwandelt haben. Ich darf an den "Sachsensumpf" erinnern, den es "gar nicht gegeben" haben soll?

Hat jemand eine Erklärung dafür, weshalb so viele junge Leute aus dem "Westen" sich magisch zu dem so genannten IS-Staat hingezogen fühlen?

Keine Zukunft für sich selber zu sehen, das allein kann es nicht sein.

Durchaus mit IS vergleichbar sind organisiertes Stalking und Strahlenterror. Auch ich selber gelange mehr und mehr zu der Auffassung, dass in unserem Land eine polypenartig wuchernde, sektenähnliche Terrorvereinigung hinter all dem steckt, die sämtliche menschlichen und religiösen Werte auf den Kopf stellt und als destruktive Feudalmacht gesehen werden will.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:54, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 7. Februar 2015, 23:28

https://remscheider.wordpress.com/2014/ ... uftauchen/

Eine sehr interessante Website. Ich selber habe mich auch schon an diesem Tor-Browser versucht, aber das ging leider in die Hosen. Ich bin nun mal kein IT-Freak. Die "Remscheider" haben dort beeindruckende Ergebnisse gefunden.

Wie oben schon gesagt, auf uns Betroffene abgeschlossene Lebensversicherungen schließe ich nicht aus, aber ist das nicht ein wenig zu risikoreich für unsere sonst so "vorsichtigen" und nicht gerade besonders mutigen Täter? Nun weiß ich nicht, wo die "Remscheider" die Infos herhaben. Das mit den Wetten ist nur eine Theorie, wirklich sicher sagen, wie unsere Täter zu ihrem Geld kommen kann nicht - nur DASS sie zu ihrem Geld kommen.

Zitat:
Private Drohnen gefährden mehr und mehr den zivilen Luftraum ! US-Luftfahrtbehörde FAA meldet monatlich 25 Berichte von Drohnen, die in der Nähe von Flugzeugen auftauchen !

Nun meldet die US-Luftfahrtbehörde FAA, sie erhalte jeden Monat etwa 25 Berichte von Drohnen, die in der Nähe von Flugzeugen auftauchen, berichtet die “New York Times”.

Eine Drohne darf beispielsweise nicht höher als 400 Fuß (etwa 120 Meter) aufsteigen. Auch in Deutschland darf man kleinere Drohnen unter fünf Kilo als Freizeitbeschäftigung umhersteuern. Allerdings muss das Gerät in Sichtweite bleiben und darf nicht höher als 100 Meter fliegen.

Allein daran hält sich nur niemand ! Warum ? Weil es keine Kontrollen gibt – und selbst wenn ein höhergesteuertes Fluggerät gesehen wird, weiss kein Mensch wo sich der Besitzer aufhält. Denn der wird höchstwahrscheinlich, so wie fast alle anderen mit dem Hobby ebenso (inklusive den Schwerkriminellen bei uns) gemütlich bei sich zu Hause auf dem Sofa in kilometerweiter Entfernung sitzen…. Heutzutage total normal ! Polizei und Ordnungsamt haben nach unseren Erfahrungen leider null Ahnung davon, dass Straftaten begangen werden (können) – und fallen mit höchster Sicherheit ebenfalls auf die ganzen Fake-Darstellungen und Lügen-Behauptungen im Internet über private Drohnen, herein (die von unseren Tätern stammen, und die sich darüber regelmässig ins Fäustchen lachen, wie leicht es doch ist….. ^^)
“Laut den FAA-Aufzeichnungen sind in den USA seit Februar 2014 außerdem etwa ein halbes Duzend Drohnen in der Nähe von Stadien beobachtet worden.”

Oh oh, na was das wohl zu bedeuten hat… die Vermutung war bei uns schon länger da….na dann achten wir mal ggf. auch hier drauf, wer die Lieblingsmannschaft unserer Täter ist….. ;))
Drohnen in unrealistischer Höhe. Diese Drohne, die auf dem Bild zu sehen ist, wird mal wieder in einer Höhe gesteuert, die mehr als unrealistisch ist ! Von solchen Bildern mit Drohnen in der Höhe gibt es viele und sie vermitteln fälschlicherweise jedem, dass dies die Standardübliche Höhe von privaten Drohnen sei ! Das ist nur total falsch dargestellt. Mag sein, dass die Höhe auf den Bildern sich darauf beziehen was erlaubt ist – nur die Realität ist eine völlig andere !

Schaut euch doch bitte mal allein die unzähligen Youtube-Videos an (sucht einfach nach: Quadrocopter+Long Range+FPV). Dann dürft ihr ruhig glauben, dass eher das, was ihr in den Videos zu sehen kriegt, Standard ist !

………………………………………………….

Bedeutet leider auch: Sebst aus grossen Höhen können Drohnen definitiv in 1A Bildqualität in eure Wohnungen in Hochauflösung über Stunden reinfilmen,

ohne dass ihr es bemerken oder sehen würdet
ohne dass ihr etwas “surren” hört (surren ist sowieso totaler Quatsch, wenn dann eher wie der laufende Motor eiones Autos oder LKW’s !)
ohne dass ihr im Garten mit irgendwas darauf zielen und schiessen könnt (wie es immer in den schönen Fake-Leserkommentaren heisst) – das ist bei den realen Höhen komplett ausgeschlossen.
Ausserdem durchleuchten private Drohnen sowohl Wolken, wie auch Gardinen automatisch.

Achtung, in Deutschland werden längst mit privaten Drohnen diverse Verbrechen im Rahmen organisierter Kriminaliutät und auf der Basis von gezielter paralleler Internetmanipulation (einer völlig ‘neuen’ eher noch unbekannten Art) begangen ! Ohne dass die meisten Leute es mitbekommen ! Dazu dürfte auch das Filmen in Häuser und Wohnungen gehören, dessen Film- und Bildmaterial dann im Internet landet oder sogar im Dark Web zum Verkauf angeboten wird zu “Erpressungszwecken”

siehe hier:

http://germanyhusicaysx.onion/search/1541545724/ (nur mit Tor-Browser aufrufbar)

ANGEBOT, ZITAT:

Datensätze geigente für Erpressungen: Soll heißen Nacktvideos/fotos von verscheidenen Persoen M/W / Nacktfotos/Videos von kirchlichen Würdenträgern/ Interne Finazberichte von Parteien Ortsverbänden etc. Preise auf Anfrage

Anmerkung: Wen’s interessiert: Sind mit Sicherheit garantiert viele bekannte Gesichter aus Remscheid mit dabei…… ^^

……………………………………………………….

http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 05304.html


Zitat Ende
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 31. Juli 2016, 21:18, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Sonntag 8. Februar 2015, 06:11

Sag mal was willst du hier in meinem Forum eigentlich? Schreib doch ein Buch wie zwei deutsche vor dir. wer sind diese zwei eigentlich? Bist du einer von denen?

Ansonsten schreib doch selbst noch ein Buch und erzähle von den Literarischen Dingen, statt wirklich etwas zu unternehmen.

Du hast mich jetzt zei mal beleidigt. erstens indem du dich Wolfgang nennst und scheinbar Ulli heißt und zweitens indem du meinst mein öffentliches aufklären mit einer Laser Warn Schild würde nicht mal ansatzweise das den menschen zeigen was du nicht alles beschreiben kannst.

Also Herr Schulze vom Verfassungsschutz fragte mich auch, ob ich wirklich jeden tag dieses T-Shirt tragen wolle, denn das wäre nicht vernünftig. und ich sagte klar doch Alter das mache ich.

Kennst du Herrn Schulze vom Verfassungsschutz? Oder dem blonden vom Verfassungsschutz der dazu bereit ist 288 menschen zu töten wenn ich in ein Flugzeug steige? Man dem sehe ich sofort an das er ein Problem mit Menschen hat die besser als er sind. Das bin ich gewohnt. Oder wollte er nur den armen Hacker verteidigen der mehr Ahnung als 88000000 Menschen in Deutschland von Computersprache hat? Ne der benahm sich einfach so, die Situation aus zu nutzen und auf gut deutsch mich bloß zu stellen. Traurig "Ich habe doch nur nach einem Video Programm gefragt"!

So sieht ein Buch aus was die Menschen interessiert und nicht ich wollte doch nur ne Kuh aus dem Fluss helfen. Beim letzten versuch einen Hund aus dem Fluss zu retten sind zwei Menschen gestorben, oder ehr ertrunken.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 22. April 2015, 02:38

Wir Betroffene sind weder Teufel noch Engel. Es geht uns nicht um Ethik, Moral, gut oder böse. Auch nicht um Geld und Macht. Wir sind alle Menschen, die hier in Deutschland nur den bescheidenen Wunsch haben, unbehelligt, unbeobachtet und selbstbestimmt unser Leben zu leben.
Es geht uns einzig und allein um unsere Grund- und Menschenrechte.


Unsere Gegner sind hochkriminelle Psychopathen, die verdeckt agieren und vor nichts zurückschrecken.

Jeder Angriff auf unser Leben durch diesen organisierten Stalking und Strahlenterror oder durch das Gegaffe perverser Spanner ist ein Kapitalverbrechen.

Blicke töten nicht nur im übertragenen Sinne.
Blicke töten ganz real.

Denn wer ohne unser Wissen in unser Privat- und Intimleben gafft, nimmt uns unser Leben.
Das ist nichts anderes als in höchstem Maße perverse, penetrierende Gewalt.


Von denen, die unsere Privatsphäre, unsere Wohnstätten illegal betreten und sie alleine schon durch ihre unerwünschte Präsenz regelrecht entweihen, will ich gar nicht reden. Psychoterror tötet langsam, aber er tötet. Er frisst an unserem Leben wie Säure.

Wir brauchen uns vor absolut niemandem zu rechtfertigen. Grund- und Menschenrechte gelten immer und überall.

Denn völlig gleichgültig, was wir sind oder gemacht haben, wie unser Charakter, unsere sexuelle Orientierung, unsere politische Einstellung oder unser Glaube beschaffen sind:
NIEMAND und schon gar nicht hergelaufene Halunken (gemeint sind auch trittbrettfahrende "Sekten"- und "Geheimgesellschaften") haben sich als "BIG BROTHER" aufzuspielen und darüber zu entscheiden, für wen Menschenrechte gelten und für wen nicht.

Update:
Aus gegebenem Anlass noch einmal: Ich dulde es nicht, dass irgendwelches Gelichter permanent mein Leben begafft. Diesen leider realen, verbrecherischen Dauerzustand empfinde ich als Zumutung ohnegleichen, da kann der Milliardär Mark Zuckerberg, der Erfinder des Spionageprogramms Facebook (die NSA nennt es bestimmt rogues' gallery :-) ), 1000 mal erzählen, wer nichts zu verbergen habe, brauche nichts zu befürchten.
Zuckerbergs Aussage ist ohnehin falsch: Jeder, dem heimlich hinterhergeschnüffelt wird, hat etwas zu befürchten. Und jeder normale Mensch hat auch etwas zu verbergen, selbst wenn es meist nur geringe Normverstöße sind.
Haben wir innerhalb unserer vier Wände nicht sogar ein Recht auf Normverstöße, wo uns doch nach außen hin überall und immer eine blitzsaubere Fassade abverlangt wird? Ich denke schon. Man kann doch zum Beispiel nicht ernsthaft befürworten, dass jedes am Frühstückstisch vertraulich gesprochene und vielleicht nicht ganz jugendfreie Wort zum teilöffentlichen Diskussionsgegenstand wird. Das Privatleben muss doch wohl politisch inkorrekt bleiben dürfen! Und geheim.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 5. Juni 2016, 00:06, insgesamt 13-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon Darksnow » Sonntag 26. April 2015, 22:05

Sobald du weiterhin Beiträge schädlichen Inhaltes hier mehrfach postest werde ich diese Löschen.
So wie du diesen Beitrag doppelt gepostet hast viewtopic.php?f=6&t=939&p=12500#p12497

unter: viewtopic.php?f=6&t=384#p1632

Beitrag wegen doppel post Gelöscht!
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 29. Januar 2016, 22:00

Auf der für uns “guten” Seite des Geschehens sollte eigentlich immer noch der Rechtsstaat stehen, mit dem wir einen Schutz-Vertrag abgeschlossen haben, indem wir riesige Summen an Steuern an ihn zahlen und indem wir ihm das Gewaltmonopol eingeräumt haben. Wir haben das bereitwillig getan, um genau solchen blanken Terror, wie er gegenwärtig uns gegenüber von Verbrechern inszeniert und praktiziert wird, wirksam zu verhindern.

Zu Zeiten der RAF zeigte unser Staat dem Terror die Zähne – und das erfolgreich. Zumindest die Großkopfeten konnten sich auf ihren Staat verlassen. Damals, in den Siebzigern, sah auch ich selber mal auf der Mannheimer Rheinbrücke durch das Autofenster in den ein wenig zitternden Lauf einer Maschinenpistole. Wir standen als junge Leute unter Generalverdacht.

Aber heute, wo plötzlich nicht mehr Galionsfiguren, sondern Otto Normalo und Lieschen Müller im Fokus terroristischer Interessen stehen, spielt der Staat den toten Käfer. Duldet, deckelt und deckt.
Nimmt Verbrechen mehr oder weniger billigend in Kauf.
Das gilt zumindest für den nichtislamistischen Terror, inklusive NSU.

Misst unser Staat seine Bürger mit zweierlei Maß?

Dumm gelaufen, das Ganze. Um nicht zu sagen aus dem Ruder gelaufen, liebe Verfassungsschützer und liebe deutschen und alliierten Dienste. Wen schützt ihr eigentlich?
Ihr seid 100% informiert. Mit der Behauptung, dem sei nicht so, würdet ihr euch doch wirklich nur lächerlich machen!

Ich besitze jedenfalls keine Waffen außer Gedanken, Wort und Schrift. Auf Gated Communities, Nachtwachen, Elektrozäune, Hundestaffeln und Kalaschnikow glaubte ich und glaube ich noch immer, verzichten zu können, weil uns die zuständigen Organe des Staates zu schützen haben.
Auf der Gegenseite steht eine gewalttätige, antidemokratische, sektenartige Gemeinschaft, die sich in unserem Land polypenartig verbreitet und die durch Bestechung, Erpressung, Nötigung, und Einschüchterung inzwischen offenbar alle gesellschaftlichen Schichten infiltriert und Schlüsselstellungen besetzt hat.
viewtopic.php?f=6&t=992

Wer in derartiger Form auf seine Mitmenschen und die Gesellschaft losgeht, kann nur Verbrecher und Betrüger sein.

Einer solchen Organisation sein Vertrauen zu schenken, kann nicht mehr als einen kurzfristigen, materiellen Vorteil bedeuten. Auf Dauer ist dort jedenfalls nur Verrat, Diktatur, Folter, Terror, Unterdrückung und Sklaverei zu erwarten. Arme Weltbürger, wenn DAS Teil einer schönen neuen Weltordnung sein soll...

Den Beteiligten muss klar gemacht werden, dass heimliche Beobachtung und Kontrolle eine Variante der weißen Folter sind und ein illegales Überwachungs- und Beobachtungssystem eine KRIEGSWAFFE ist.

Solchen Leuten muss zudem klar sein, dass sie eine Bürgerkriegspartei sind und diesen bewaffneten Bürgerkrieg gegen uns angefangen haben.

Rein rechtlich führen in unserer Republik Terroristen und Verbrecher – bislang völlig ungestört(!) – einen bewaffneten Angriffskrieg gegen unbescholtene Bürger. Und das mit modernsten Mitteln der Geheimdiensttechnik sowie den hinterhältigen Methoden der Stasi-Zersetzung (psychologische Kriegsführung).
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 10. Februar 2016, 23:01

Es scheint ganz einfach zu sein: Man erhält einen Code, gibt ihn am PC oder im Smartphone ein und kann dann lustig und tabulos in fremde Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer gaffen. Gezahlt wird anonym mit Bitcoins.
Das Heer der Gaffer und Mitläufer ist Legion.

Hier der Auszug aus dem Bericht eines Betroffenen aus Wemding, einem 6000-Einwohner-Städtchen im Nördlinger Ries, das schon zu Zeiten der Hexenverfolgung durch besonderen Eifer in Sachen Folter und Scheiterhaufen von sich reden machte.
https://jokusite.wordpress.com/

Zitat:
Ich habe Rückmeldungen von den unterschiedlichsten Personen vom Polizisten über "Freunde" und "Bekannte" über Ärzte bis zum Feuerwehrmann, dass in den Jahren 2012 oder früher bis 2016 mein Leben unter permanenter Begehung von Straftaten und unter kompletter Missachtung von Grundgesetz und Strafgesetzbuch überwacht, abgehört/gefilmt, mir nachgestellt und mein Leben in eine Teilöffentlichkeit getragen wurde, die sich dann an dem sadistischen Vernichtungs-Schauspiel regelrecht "aufgegeilt" hat.

Ich habe Hinweise auf eine ganze Litanei an permanent begangenen Straftaten, wie Hausfriedensbruch, Datendiebstahl, illegale Abhör- und Filmaktionen in der Privatsphäre und in meiner Werkstatt über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Sowie Nachstellung, Verleumdung, Falsche Verdächtigung und andere Straftaten.
Dass die Täter keine Verantwortung für ihre Straftaten übernehmen möchten und ihre Taten schön reden oder abstreiten dürfte klar sein.
Das Ganze scheint eine moderne Unterhaltungsshow für gestörte Sadisten zu sein, denen es Spaß macht über das Leben ihrer Mitmenschen herzufallen und es möglichst zu zerstören. Eine Art sadistische Menschenjagd unter Einsatz aktueller Technik und Kommunikationsmöglichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Leute ihre Aktionen z.B. über geheime Facebook oder Whatsapp Gruppen koordinieren und in solchen Gruppen die weitere "Behandlung" ihrer Zielpersonen absprechen.
Grundgesetz, Strafgesetzbuch und allgemeine Menschenrechte besitzen für diese Menschen keine Gültigkeit, weil sie als gottgleiche Wesen darüber stehen (s. Narzisstische Persönlichkeitsstörung).
Und ich finde, dass es KRANKHAFT ist, wenn man unter irgend einem Vorwand auf eine derart menschenverachtende und sadistische Art und Weise im Rudel über Jahre hinweg über seine Mitmenschen herfällt, damit man etwas zu Lachen hat.

Wäre ich ein Fachmann, würde ich diesen Menschen aufgrund ihrer antisozialen und kriminellen Handlungen behandlungsbedürftige Psychopathie / Soziopathie / Narzzisstische Persönlichkeitsstörungen etc. bescheinigen, da sie sich an keine gesellschaftlichen Regeln halten können, keinerlei Empathie, kein Gewissen besitzen und unter permanenter Begehung von Straftaten ihre Mitmenschen zur psychischen Selbstbefriedigung missbrauchen und vernichten wollen.

Da ich hier in Wemding nicht der einzige Betroffene bin, fühlt sich hier offenbar eine sadistische und kriminelle Geheimgesellschaft dazu berufen die Grundlagen unseres Rechtsstaats komplett über Bord zu werfen und sich einzelne Menschen herauszupicken um die zur persönlichen Befriedigung ihrer perversen und sadistischen Gelüste auf subtile Weise im Rudel vorsätzlich möglichst in den Wahnsinn oder in den Suizid zu treiben. Das Selbe hatte ich 2004 ja auch schon einmal.

Natürlich werden diese Leute alles ins Feld führen, um ihr Opfer als unglaubwürdig oder "krankhaft" darzustellen und um ihr eigenes gestörtes und kriminelles Verhalten zu rechtfertigen und vor Allem, damit sie keine Verantwortung für all die Straftaten übernehmen müssen, die sie begangen haben und für den Schaden, den sie VORÄTZLICH verursacht haben.
Jeder der Beteiligten hat gute Gründe dafür und sitzt in der Loyalitätsfalle.
Ich bescheinige diesen Personen Heimtücke und vorsätzlichen Vernichtungswillen aus niederen Beweggründen.

Zitat Ende


Es kommt die Zeit, da werden Hasen zu Jägern.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 5. Juni 2016, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 21. März 2016, 01:06

Was ist denn nun der Grund für das ganze Verfolgungs- und Stalkingtheater?
Lassen wir doch einfach einen fiktiven Täter zu Wort kommen!

"Wir sind gestörte sadistische Mobber und Stalker die andere quälen und vernichten müssen um unser krankes Ego zu befriedigen und weil uns die Vernichtung unserer Mitmenschen Spaß macht, weil wir sadistische, gestörte Psychopathen sind."

(auch aus http://blog.joku.de/ )
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 22. März 2016, 20:07

Aktualisierte Zusammenfassung zum Thema Gang-Stalking bzw. Stasi Stalking

Die Idee: Schaffung einer neuen kriminellen Dienstleistung über eine Synthese aus Intensivüberwachung und Zersetzung einerseits (stammt von der Ex-Stasi) sowie Menschenhandel (Zuhälter-Mafia) andererseits.

Die Täter: Hauptberuflich organisierte Kriminelle und Ex-Stasi-Leute, zahllose Mitläufer aus nahezu allen Branchen (intrinsische Motivation durch Verleumdung der Opfer oder pseudowissenschaftliche Argumente wie beim Milgram-Experiment - extrinsische Motivation durch Zusatzverdienst, Sachleistungen, Bestechung, Begünstigung, Erpressung, Nötigung usw. ), Einsatz von Scheintätern mit Kurzzeitaufträgen, welche die Bedeutung ihrer Mission nicht kennen – das kann bis zum Flashmob gehen.

Das Geschäft: Ganz allgemein handelt es sich um eine kriminelle Dienstleistung, beruhend auf der perfiden, sadistischen Ausschlachtung der Ressource Mensch.

Das Angebot: Die einzelnen Facetten gehen je nach Opfer und seinem Umfeld von Wettkriminalität über perverse Formen der Unterhaltung bis hin zur Pornografie und Kinderpornografie.

Es stehen Selbstmord-Wetten, Live-Wetten, audiovisuelle Gaudi durch übelste "Scherze" bis hin zu erniedrigender bzw. pornographischer Bloßstellung des Lebens der Betroffenen auf dem reichhaltigen Programm. HIER ein Bilderbogen zu ihrem reichhaltigen Programm als menschliche Schädlinge: viewtopic.php?f=6&t=939&start=75#p12693

Mögliche Motive: Als Hintergrund vermuten wir Auftrags-Stalking mit unterschiedlichsten Motiven (Immobilienerwerb, Ehe- und Erbschaftsstreitigkeiten, Konkurrenzausschaltung, systematische Psychiatrisierung z.B. zu Gunsten von Personenbetreuungesellschaften und/oder der Pharmaindustrie ("Verfolgungswahn"), Rache- und Strafgelüste von Verbrechern, Psychopathen und Geisteskranken.

Die Währung: Höchstwahrscheinlich Bitcoins

Die Kanäle: Dark-Web, geheime Peer-to-Peer-Verbindungen usw. Was alles geht, siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=YgVs4-m0lNY#t=33

Die Kundschaft: Hier muss unterschieden werden zwischen den Auftraggebern und denen, die sich einfach nur am Bildschirm "unterhalten" lassen, also den reinen Wettkunden bzw. sadistischen Voyeuren. Natürlich dürften Auftraggeber, die zum Beispiel religiösen Wahn, Cäsarenwahn oder Rachegelüste ausleben wollen, in der Mehrzahl der Fälle allabendlich oder sogar den ganzen Tag vor dem Bildschirm kleben und sich.entsprechenden Genuss verschaffen).

Konsumenten als Täter: Als Konsumenten (= "Gaffer") kommen, wie ich auf Grund gewisser Rückmeldungen vermute, durchaus auch Sekten/Orden/Bruderschaften in Frage (Einbeziehung des gemeinsam konsumierten illegalen Medienspektakels in das Schweigegelübde!) sowie Menschen mit esoterischen und/oder religiösen Wahnideen. Das würde das häufig von Betroffenen genannte „Sekten- und Esoterikerproblem“ erklären. Sektenmitglieder/Esoteriker usw., die eigentlich nur Konsumenten sind, agieren plötzlich in einer Art Trittbrettfahrermodus wie die Täter. Schließlich sind die dazu notwendigen Intimkenntnisse aus dem Leben der Betroffenen vorhanden. Sie fühlen sich dann etwa zu solchen Äußerungen berufen: „Wir wissen, wer reinen Herzens ist und wer nicht“ oder „Du hast das Stalking verdient, der andere nicht“. Auch für politische oder religiöse Extremisten könnte ein illegaler Blick in fremde Lebensumstände interessant sein z.B. zur Konkretisierung von Feindbildern. Die Konsumenten überschauen jedenfalls das verbrecherische Geschehen in seiner Gesamtheit und befinden sich trotz ihrer überwiegenden Voyeurrolle auf ähnlichem Delinquenzniveau wie die Haupttäter. Vermutlich kann man von einem fließenden Übergang Konsument - Haupttäter ausgehen. Diese Personen sind praktisch alle Gang Stalker.

Gemeingefährlicher Psychopathenpool: Insgesamt muss sowohl auf der Seite der Rädelsführer und Tatausführenden als auch auf der Konsumentenseite von schwersten Persönlichkeitsstörungen mit erheblichem gesellschaftlichem Schadpotenzial ausgegangen werden.

Das Geschehen ist als mindestens ebenso gefährlich anzusehen wie terroristischer Islamismus. Die Opferzahlen liegen sogar eher höher! Ein Endziel der Täter ist bei vielen Betroffenen das inszenierte Homizid ("Apokalypse"?) nach wirtschaftlicher Ausschlachtung.

So viele kranke, hochgradig misanthropische, sadistische Psychopathen wie im aktiven und konsumierenden Gangstalking-Geschäft findet man selten so stark gehäuft und zugleich in so extremer Ausprägung.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 5. Juni 2016, 00:24, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 24. März 2016, 14:32

Gelöscht, nicht mehr aktuell.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 27. März 2016, 18:16, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Freitag 25. März 2016, 22:31

Im Auftrag der Täter zensiert

Hier noch ein Auszug aus einem älteren Beitrag aus dem Infokrieg-Forum, dessen Zivilterror-Abteilung wohl im Auftrag der Täter zensiert wurde.


Wolltest du, zahlender Spanner, zahlende Voyeurin, dass Wildfremde bei DIR in Küche und Kemenaten glotzen und/oder wie Ungeziefer kratzend, knickend, schmutzend und schabend in deiner Hütte herumspazieren, wenn du nicht zu Hause bist und alles mit ihren Dreckfingern anpacken? Deine privatesten Unterlagen, Notizen, Quittungen und Kontoauszüge? Wolltest DU, dass gehirngewaschene Unmenschen wie(?) Geisteskranke herfallen über deine Fotoalben und Bücher, Lebensmittel, Besteck, Zahnbürste, Wäsche, Schuhe und alles antatschen, verkratzen, versiffen, Nähte auftrennen und Löcher hineinreißen? Wolltest du, dass Wildfremde nachts in DEIN Schlafzimmer kommen und dich, während du schläfst, mit einem unbekanntem Gas oder Aerosol betäuben? Um dir dann anschließend vor laufender Kamera zur Bespaßung gut zahlender Dumpfbacken sonstwo herumzuspielen? Oder dir nach und nach die Zähne abschleifen? Ich nehme mal an, dass du das alles NICHT sonderlich schätzen würdest.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bringen die Täter einen wohldosierten Mix aus in Bild und/oder Ton gefälschtem Filmmaterial zusammen mit echten Videos unseres Privatlebens in Umlauf, nur um uns und unsere Familien zu verspotten, zu erniedrigen, zu demütigen und zu diskreditieren. Das entspricht im übrigen den Kriterien der Zersetzung, wie sie die Stasi durchführte: Verbreiten von Lügen und Halbwahrheiten. Da ich nicht weiß, wie der stasiübliche Mix aus Lügen, Halbwahrheiten und audiovisuellen Fakes, der über mich und meine Familie verbreitet wird, genau aussieht, kann ich mich nicht einmal verteidigen. Wie dem auch sei - die Spanner kriegen oft genug nicht, wofür sie bezahlt haben - die Tricktechnik im Film hat enorme Fortschritte gemacht in den letzten Jahren. Mit Verbrechern Geschäfte machen birgt eben Risiken. Wettgelder, so es diese Wetten denn gibt, dürften in der Regel auch meistens nicht ausgezahlt werden- man kann sich doch wohl denken, wie teuer allein die Vorbereitung und Durchführung dieser 24/7-Überwachung ist. Der Verbrecher verschenkt nichts. Und diese hinterhältige, feige und korrupte Gang-Stalking-Bespaßungsgesellschaft schon gar nicht.
...

Liebe an der Spannerei beteiligte Presseheinis - ich weiß, mit der Verfassung habt ihr es nicht so, wie auch mit diversen anderen Dingen wie zum Beispiel mit der Wahrheit und natürlich der Diskretion. Aber fragt euch doch trotzdem mal ernsthaft, ob das Treiben dieser terroristischen Vereinigung, mit Hilfe derer ihr euch teuer "anregen" lasst, mehr mit Recht oder mehr mit UNRECHT zu tun hat. Geht das überhaupt in eure gewohnheitsdelinquenten Psychopathenhirne, dass dieser Stalker- und Gafferterror verdammt noch mal ein VERBRECHEN ist?
Übrigens: So abwegig, wie ihr, liebe Foren-Trolle Marke Spionoro &Co das immer behauptet, ist die Idee mit den Wetten auf Privatpersonen gar nicht:
http://www.20min.ch/panorama/news/story/12922701
Bei Allmystery würden sie jetzt wieder sagen "Das hat doch rein gar nichts mit Gangstalking zu tun". Nun, damit hätten sie sogar recht. Es geht mir auch nur darum aufzuzeigen, dass es Subjekte gibt auf diesem Erdenrund, die TATSÄCHLICH verkommen genug sind, um Wettgelder auf ganz normale Privatpersonen, hier: die Sterbetermine Todkranker, zu setzen. Das ist in Taiwan völlig legal!

Vieles von dem, was wir beschreiben oder kritisieren, hat nicht unmittelbar etwas mit Gangstalking zu tun, sondern beweist erst einmal nur, dass in unserer Gesellschaft leider sehr, sehr viele Menschen in einer Weise menschlich niedrig, bösartig und korrupt sind, wie sich das Otto Normalverbraucher einfach nicht vorstellen kann oder mag. Ein allgemeines Klima des Neides und Hasses, der Häme und der sadistischen Freude am Quälen gehört zu den Grundvoraussetzungen für den Stalking- und Strahlenterror. Und unsere dekadente, gelangweilte Gesellschaft gibt das heute her, ohne Frage. Hat sie nicht sogar regelrecht darauf hingearbeitet durch Sozialspannerformate und Doku-Soaps im Privatfernsehen? Als Beispiel das Dschungelcamp, wo C-Promis unter dem Hohngelächter der Zuschauer für ein paar hundert Euro in Maden baden dürfen. Hallo? Hält angesichts solcher zweifelhaften Publikumserfolge allen Ernstes irgend jemand so etwas wie das Gangstalking-Konzept als illegales Bespaßungs-Format für unrealistisch oder übertrieben? Nun, wenn ja, dann braucht er wohl etwas Nachhilfe in moderner "Sozialkunde". Marc Dutroux und Josef Fritzl mögen Extremfälle sein. Aber sie haben unzählige Geschwister im Geiste da draußen. Unter denen finden sich Abartigkeit und Verkommenheit in allen nur denkbaren Varianten und Schattierungen. Zehntausendfach. Hunderttausendfach. Und noch einmal potenziert durch die Möglichkeiten moderner Massenkommunikationsmittel. Angesichts solch menschlicher Abgründe nimmt sich die Mitwirkung bei so etwas wie Gangstalking oder dem Terror mit elektromagnetischen Waffen doch scheinbar aus wie ein harmloses Freizeitvergnügen! Und genau so sehen es die Täter. Spiel ohne Grenzen - Terror ohne Grenzen - So what? Viele von ihnen halten ihre Taten tatsächlich für harmlos, für ein Spielchen. Schließlich stirbt doch nur selten jemand daran, und wenn ja, ist er dann nicht selbst schuld? Sie haben in ihrem lupenreinen Cäsarenwahnsinn völlig den Realitätsbezug und sämtliche zwischenmenschlichen Maßstäbe verloren
"Krank" sind jedenfalls nicht wir, die Betroffenen. Allenfalls durch den jahrelangen Terror krank gemacht. Krank im Sinne von "wahnsinnig" sind die Veranstalter des Terrors und wahnsinnig sind deren Kundschaft und Gefolgsleute.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:51, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 27. März 2016, 21:27

"Die zur Anwendung gebrachten Methoden repräsentieren die perfidesten Mittel, die man sich als (in bürgerlichen Werten denkender) Mensch überhaupt nur vorstellen kann."


Hier versucht jemand, auf „Medizinberichte.de“ einen seriösen Thread über Gang Stalking zu starten.
http://www.medizinberichte.de/forum/118 ... lking.html
Bislang leider vergebens. Seine bisherigen, ausnahmslos sehr guten Beiträge habe ich im Folgenden zusammengefasst.

Dieser Thread soll sich mit den psychologischen Auswirkungen des sog. ORGANISIERTEM GANGSTALKING befassen.

Unter dem Begriff "Organisiertes Gangstalking" wird das systematische Verfolgen (Nachstellen) einer Einzelperson durch eine für das Opfer nicht näher bekannte Zahl von fremden Personen verstanden - mit dem ganz konkreten Ziel, diese verfolgte Person beruflich, materiell, sozial und psychisch zu vernichten, sei es schließlich durch verdeckt herbeigeführten Tod (Mord) oder durch Freitod (Selbstmord, Suizid).

Der Begriff "Organisiertes Gangstalking" entstammt dem heutigen Sprachgebrauch. Inhaltlich bedeutet er dasselbe wie das, was unter dem Begriff der sog. "Operative Psychologie" vom ehemaligen DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) gegen unliebsame Bürger eingesetzt wurde.
"Organisertes Gangstalking" ist inhaltlich allerdings ergänzt um alle jene (hightech-gestützten) Vorgehensweisen, die bis zum Untergang der ehem. DDR der damaligen "Operativen Psychologie" (also dem operativen Stasi-Personal) noch nicht zur Verfügung gestanden hatten.

Um die psychologischen Auswirkungen für Dritte verständlich machen und sie angemessen illustrieren zu können, soll auch auf die konkreten 'handwerklichen' Vorgehensweisen beim Organisiertem Gangstalking eingegangen werden; ebenso auf das technische Equipment.
Desweiteren soll auch die Strategie, das Opfer zur Erreichung des Endzieles zunächst in die Isolation zu treiben, dargelegt werden (was den Verlust sozialer Beziehungen, der Freunde, fallweise gar der verwandtschaftlichen Kontakte - also der Kontakte zu den eigenen nahen Familienangehörigen - zur Folge hat).

Als Einführung und Überblick zum "Organisierten Gangstalking" hier ein kurzer, etwa 8-minütiger Film, ausgesucht aus dem Youtube-Angebot zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=91QTUAH0QPg

Hier zwei sehr emotionale Berichte, denn Organisiertes Stalking rüttelt massiv an den persönlichen Gefühlen. Zweck davon ist ja doch, die Gefühlswelt, überhaupt das ganze Leben des Opfers aus den Fugen zu bringen, dessen Existenz zu vernichten.

https://www.youtube.com/watch?v=5PW-52AVo44

https://www.youtube.com/watch?v=-gX8fGRhxKo

Die vielen Wege, auf denen dabei vorgegangen wird, kommen in den beiden Filmen gut zum Ausdruck.
Und auch, dass zur besseren Überwachung des Opfers heimlich modernste Elektronik "verabreicht" wird!

Alle von Organisiertem Stalking Betroffenen sagen übereinstimmend aus, dass ihre Häuser und Wohnungen betreten werden, um darin Beschädigungen und Diebstähle zu begehen, wenn sie abwesend sind.

http://freebeehive.de/gangstalking.html "My home was my castle"

Das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung ist ihnen genommen.
Eine ungestörte Privatsphäre haben sie nicht mehr.

(Steuern, auch Grundsteuern für ihr sog. "Eigentum", 'dürfen' sie gleichwohl weiter bezahlen.)

ORGANISIERTE KRIMINELLE legen fest, was ihnen noch als Eigentum bleibt, und in welchem Zustand es sich befindet.
Deutschland. 2015!

Einer privaten Hochrechnung zufolge - über die registrierten Kontaktaufnahmen von Opfern, welche sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen versucht haben - läßt sich die Zahl der bundesweit Betroffenen grob mit ca. 80 Personen angeben. Das bedeutet ca. 1 ppm = ca. 1 Person pro 1 Mio. Einwohner. Das sind ja nicht so viele, könnte man nun denken. Doch erwischen kann es grundsätzlich jeden. Denn die Motivlage entzieht sich dem Einfluß des Opfers. Dessen individueller einflußreicher Feind - mit viel Geld und den passenden Connections ausgestattet - bestimmt, wann + wo + welche Mittel zur Anwendung gebracht werden.

Die Konsequenz: Wer sich in dieser Gruppe wiederfindet, die sich nicht beliebig zusammensetzt, sondern im Sinne einer "Gesamtheit der individuellen Opfer" anzusehen ist, kann wirklich als so gut wie totalentrechtet gelten. Die zur Anwendung gebrachten Methoden repräsentieren dabei die perfidesten Mittel, die man sich als (in bürgerlichen Werten denkender) Mensch überhaupt nur vorstellen kann.
Und das alles geschieht mitten im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland. - Und weil es das in einem "Rechtsstaat" ja angeblich nicht geben kann, wird es kurzerhand ignoriert! –

Der Fall der verfolgten, terrorisierten Kinderärztin Karin Ritter.

Frau Ritter wurde von der ehem. DDR-Staatssicherheit mit den Mitteln der sog. "Operativen Psychologie" schließlich in den Freitod getrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=Frt3hv9ae60
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Sonntag 27. März 2016, 21:27


Forenking.de
 

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 28. März 2016, 14:01

Aus einem Beitrag bei polundwirt.wordpress.com

"Durch die signifikante Häufung über längere Zeit, hier sogar Jahre wird dann klar, dass es perfide geplant ist und in dem Zusammenhang machen nur 2 Varianten Sinn:

a. versteckte Kamera, illegale Videoproduktion und Verkauf von Portalzutritt
b. und/oder illegale Wetten innerhalb eines beschränkten :-) Personenkreises

Plattformen für social bets Themen- und zielgruppenoffen, virtuell gibt es im Netz. Zugang wäre dann nur dem o.g. Personenkreis möglich. Dass da Geld zu verdienen ist wenn man die Opfer “aufbaut”, d.h. in der Zielgruppe “Wettende” prominent macht dürfte klar sein was auch erklärt, daß es in einigen Fällen so lange dauert- ist ja schliesslich eine Investition, die soll sich rechnen…"
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 2. April 2016, 22:46

Verdacht auf Unschuldige lenken

Im Grunde ist Stasi-Stalking nichts anderes, als sich plötzlich in verseuchtem Gebiet aufzuhalten – nur das diese Form der “Verseuchung” zeitlich und örtlich gesteuert wird! Verseuchen heißt in diesem Fall also, dass sie innerhalb des Umfelds des ausgesuchten Opfers Gerüchte und Lügen verbreiten und ihm auf jede erdenkliche Art Schaden zufügen ( minimale Sachbeschädigung, Beulen oder Kratzer am Auto, zerbrochener Spiegel, Hausfriedensbruch, Romeos, mobben ihrer Kinder u.s.w. immer wieder). Normalerweise fängt das Opfer an sich zu fragen, mit wem es Konflikte hat und gegen ihn startet es seinen Gegenangriff. Im schlimmsten Fall kann das also dazu führen, dass das Opfer falsche Schlussfogerungen zieht und einen Unschuldigen angreift und verletzt. Diese Betrüger wissen schon sehr genau, wie sie einen Menschen oder eine Gruppe steuern, b.z.w. wie sie ihr Opfer bis auf’s Blut reizen und den Verdacht auf Unschuldige lenken können – die sind wahrscheinlich für etliche Schlagzeilen in “Bild” oder sonstwo mitverantwortlich – Verbrechen zahlt sich eben aus,nicht nur für sie! Wer jetzt darauf hofft, dass sich eine Regierung dieser Thematik Zersetztungsmethoden und operativer Psychologie animmt, wenn man bedenkt, das sie z.b. den Vorschlag macht, beim Zugriff auf Kinderpornographieseiten im Internet nur ein Stoppschild als Warnung anzubieten, von so einer Regierung kann man weiter nichts erwarten- da müssen wir Bürger schon selbst aktiv werden und aufklären. Wenn es dann irgendwann kracht und knallt – und darauf hoffen diese Verbrecher im Grunde ja, ( das sich das Opfer selbst erledigt, gerne zusammen mit noch weiteren Unschuldigen) sind sie längst über alle Berge! Das sich die Presse bedeckt hält, was Stasi- Stalking angeht, ist doch auch logisch, es wäre ja geschäftsschädigend, sie profitieren doch immerhin davon… Da gibt es ’ne ganz eigene Verwertungsindustrie, von der die wenigsten wissen, dass sie überhaupt existiert.
H.B. in polundwirt.wordpress.com
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:48, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 7. April 2016, 21:22

Deppen und Asoziale

Ganz meine Meinung...
(Aus dieser Website: https://prosinnvollefreiheit.wordpress. ... -vorgehen/ )

Zitat:
Ich kann aus meinen bisher zusammengetragenen Informationen nur sagen: im Falle von Gang Stalking dürfte es wichtig sein, sich nicht aufzugeben. Es ist wichtig diese Verbrecher als das zu sehen was sie sind:
Verbrecher. Kriminelle. Unter allem Niveau an Menschlichkeit. Keine echten Menschen, da völlig antiempathisch und gewissenlos. Und vor allem Deppen und Asoziale.

Am besten wird man sich wohl gegen solche Methoden wehren, indem man sich mit anderen Betroffenen zusammenschließt und die Gang-Stalking-Thematik bekannt macht, indem man anderen Personen davon erzählt oder als Gruppe an einer Bekanntwerdung der Thematik arbeitet. Aus einigen Erfahrungsberichten läßt sich schließen, daß ein Erzählen der eigenen Erlebnisse durch Betroffene bei anderen eher den Eindruck erwecken dürfte, daß der Betroffene irre ist. Deshalb empfiehlt es sich vielleicht, die Realität von Gang Stalking allgemein bekannt zu machen, damit Personen zuerst einmal dieses Phänomen als real akzeptieren. Erst in weiterer Folge dürfte es sinnvoll sein, anderen Menschen gegenüber von seinen persönlichen Erfahrungen zu berichten.

Zitat Ende
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 14. April 2016, 22:22

Es gibt ein neues Buch von Felicitas Klara Hope:
Blitzlicht auf vertuschte Verbrechen
Es kostet 10,80 Euro - ist aber sein Geld wert. Erhältlich u.A. bei Amazon (siehe Link).
http://www.amazon.de/Blitzlicht-auf-ver ... 3940281905
Ich habe es vorgestern bestellt und konnte es heute in der Buchhandlung abholen. Andere berichteten von wochenlangen Wartezeiten.

Man sollte dieses kleine, 116 Seiten starke Taschenbuch an alle deutschen Haushalte verteilen, damit die Menschen begreifen, dass wir nicht länger in einem Rechtsstaat leben.
Damit die Menschen begreifen, dass organisierte Verbrecherbanden dabei sind, die Macht in den westlichen Industrienationen zu übernehmen und dass sie alles daran setzen, ihre Macht nach der heimtückischen Erprobung an einigen Bürgern mit den perversesten Mitteln und Methoden gegenüber der gesamten Zivilbevölkerung durchzusetzen.

HIER REDET ENDLICH JEMAND ÖFFENTLICH TACHELES!
MEINE HOCHACHTUNG FÜR FELICITAS KLARA HOPE!
UND MEINE MISSACHTUNG ALLEN DESINFORMANTEN!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 16. April 2016, 22:33

UNFREIWILLIG VON VERBRECHERN BLOSSGESTELLT


Die Autorin von polundwirt.wordpress.com ist der Auffassung, dass die Videokundschaft zumindest zum Teil glaubt, wir würden uns freiwillig zu eurer Bespassung im Netz zur Verfügung stellen.

Allen, die das glauben: Das ist Unsinn. Ich wurde und werde(?) unfreiwillig von Verbrechern öffentlich bloßgestellt.

Und zwar schon viel, viel länger als mir das ernsthaft klar war. Zudem psychisch mit Stasi-Methoden traktiert sowie physisch mit körperlicher Gewalt und mit E-Waffen bearbeitet. Lest das von mir im vorherigen Beitrag genannte Buch von Felicitas Klara Hope.

Wer im Dark Web oder sonst irgendwo auf Bilder oder Filmaufnahmen von mir stößt, möge bitte mit mir hier via PN Kontakt aufnehmen und mir die Quelle übermitteln.

Die erwähnte öffentliche Bloßstellung (gegen Bitcoins) ist nur EINE Form der Menschenausbeutung und betrifft MEINEN Fall. Das ist m. E. im Rahmen des Zivilterrors offenbar weniger häufig, als ich ursprünglich angenommen hatte.

Und den Gaffern, die alles zu wissen glauben und denen die Zusammenhänge in großen und ganzen klar sind:

Ihr stehlt mir und anderen selbstverständlich die Würde durch euer debiles Spannertum, liebe RedakteurInnen und liebe sonstigen Gaffer.

Diese Geheimgesellschaft, so es sie geben sollte, erkenne ich nicht an. Da ist kein Mandat. Da sind keine Rechte. Ich glaube auch nicht, dass es sich um eine echte Gegenbewegung handelt. Es ist eher eine von den Tätern geschaffene Chimäre, eine Scheinopposition entsprechend etwa der Goldstein-Figur in Orwells Roman 1984. Freundliche Grüße an das Ministerium für Liebe :-) !

Ihr seid, indem ihr in mein Leben hineingafft, erst einmal Assistenten der Folterknechte und ihrer Befehlsgeber. Somit die Assistenten tiefster menschlicher Minderwertigkeit. Nicht so, wie die Teilnehmer am Milgram-Experiment, nein, ihr seid Perverse, deren Perversion nicht entschuldbar ist.

Ich zitiere mich selber:
"...Wer ... in unser Privat- und Intimleben gafft, nimmt uns unser Leben.
Das ist nichts anderes als in höchstem Maße perverse, penetrierende Gewalt"


"Eigentlich wäre der Staat in der Pflicht, unsere auch aus historischer Sicht besonders verteidigungswerten Grundrechte, wie das Recht auf Freiheit, körperliche Unversehrtheit und Privatsphäre um jeden Preis zu schützen.
Das tut er nicht mehr. Warum wissen wir nicht. Wohlhabende perverse Armleuchter (s.o.) haben in diesem Staat offenbar mehr Rechte als gewöhnliche Bürger. Müssen wir etwa erst zu den Waffen greifen, um in diesem Land wieder menschenwürdige Verhältnisse zu schaffen?"


"Dieser unsägliche Terrorismus steht selbst Homiziden und sogar Völkermord gegenüber außer Verhältnis. Sein Einsatz ist immer menschenrechtswidrig und zutiefst menschenunwürdig - es ist ein lupenreines Verbrechen gegen die Menschlichkeit!"

Und ich will meine BRD zurück. Meinen Rechtsstaat, dessen Polizei seine Bürger und Steuerzahler vor den Übergriffen Krimineller und Perverser beschützt.

Ich will mein Menschenbild und mein Weltbild wieder haben! Zumindest so in etwa.

Ich beneide sie wirklich, die zugleich Unwissenden und Unbehelligten, die noch ungetrübte Freude darüber empfinden können, dass Frühling herrscht, die Sonne scheint und die Vögel zwitschern...
Bild
Frühling im Hamburger Umland
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:46, insgesamt 6-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 18. April 2016, 00:37

Diebstahl von Menschenwürde und Selbstbetimmung

Beitrag von mir aus: infokrieg.freiforum.com
Der dortige Zivilterror-Bereich wurde (wahrscheinlich auf Drängen der Täter) zensiert. Man kommt dort nur nach Anmeldung hinein.

Wir sind garantiert alle tot - da wird in den Geschichtsbüchern immer noch zu lesen sein, dass es eine terroristische Vereinigung gegeben hat, die Menschen in einem virtuellen Zoo ausstellte. Wer Geld hatte, durfte in diesen Zoo gaffen, wann immer er wollte und wohin er wollte. Der Zoo war ein veritabler Menschenzoo, und die Zootiere, also die Menschen, blieben wo sie immer waren. Nämlich Zuhause. Mehr oder weniger artgerecht gehalten. Und wer in diesem Menschenzoo geraten war, wurde von den Zoowärtern, also seinen Verbrechern, noch zusätzlich gequält mit Psychoterror, damit die Resultate für die Gaffer noch schöner und spannender wurden. Oh ja, die Machenschaften bei Murdochs britischer Sensationspostille "News Of the World" waren echter Kinderkram gegen das, was sich hier in Deutschland abspielte.

"Warum kann man so etwas nicht machen?" wird irgendwann einmal ein Lehrer fragen, der vielleicht heute noch gar nicht geboren ist.

Und ein kleiner, cleverer Schüler wird antworten "Man KANN es machen, aber man DARF es nicht tun, weil es gegen die Menschenrechte verstößt!"

Lehrer: "Sehr gut! Was bedeutet das denn für einen Menschen, wenn er auf so eine Art und Weise wie im Zoo oder Zirkus vorgeführt wird?"

Antwort: "Ihm wird jede Würde genommen"!

Lehrer: "Nicht nur die Würde, was denn noch?"

Schüler: "Die Privatsphäre?"

Lehrer: "Richtig. Auch die. Aber was ist das Entscheidende"?

Schweigen.

Lehrer: "Die Selbstbestimmung!
Sein Selbstsein wird ihm genommen. Er steht unter totaler Kontrolle. Er steht am Pranger. An einem Pranger, der die Demütigung und Erniedrigung seines mittelalterlichen Vorgängers bei Weitem übertrifft. Jede Handlung wird von Fremden beurteilt, bewertet, kritisiert, verspottet.
Er lebt nicht mehr, sondern er wird gelebt.
Diese Menschen hatten ein Zuhause, das ihnen von den Verbrechern und den Zoobesuchern, die damit ebenfalls zu Verbrechern wurden, gestohlen und in ein Konzentrationslager mit unsichtbarem Stacheldraht verwandelt wurde.
Und deshalb, nicht nur wegen der zusätzlichen Psycho-Folter durch das organisierte Stalking, ist es ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 19:45, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 18. April 2016, 00:59

Älterer Beitrag von mir, z. Zt. neu veröffentlicht auf polundwirt.wordpress.com.
Hinweis: "Gast" wird dort vermutlich als Unterschrift für Beiträge anonymer Autoren verwendet. Dieser Beitrag stammt jedenfalls von mir, andere Beiträge bei "polundwirt" mit "Gast" als Unterschrift (auch hier bereits veröffentlicht) stammen von anderen Usern.


Mir persönlich wäre es am liebsten, ich hätte mit diesem ganzen Käse nix zu tun.
Aber wenn man schon mal hineingestoßen wird, dann beginnt man sich für die Zusammenhänge zu interessieren. Diese Leute ungestört ihren Mist machen zu lassen käme für mich niemals in Betracht.

Am Anfang des Stalkings oder vielmehr zu dem Zeitpunkt, als ich es bemerkte, war ich vollkommen von der Rolle. Ich dachte, mir würde ein durchgeknallter Psychopath nachstellen – und das erzählte ich damals auch der Polizei.

Dass es sich um organisiertes Stalking handelt und dass mein auch Bruder extrem betroffen war, wurde mir erst Ende 2008, Anfang 2009 klar.

Die jahrelange Beschäftigung mit dem Thema eröffnete mir überhaupt erst, welche ungeheuren Ausmaße das Ganze hat.

Im Moment bin ich ein wenig zugeschüttet mit neuen Puzzleteilen. Da wäre z.B. Scientology oder ganz allgemein etwas wie eine Politsekte.

Damals in den 70ern bei uns, das hatte ganz eindeutig politische Gründe.

Und heute ist es, bei mir zumindest, ein Intermezzo aus politischer Verfolgung durch einen Verein aus Köln – nä, mit Karneval hat dä nix am Hoot :-) und Ausbeutung durch diese Bespaßungsluden.

Ich nehme folgendes an:wahrscheinlich hat die Stasi über jeden von uns Dossiers angelegt (Anmerkung wolfgang23: über jeden von uns, der damals für sie politisch interessant wurde) mit genauer Persönlichkeitsanalyse usw. Nachdem man festgestellt hatte, dass wir politisch uninteressant sind, verschwanden die Akten im Archiv.

Spätestens nach der Wiedervereinigung schlossen sich Teile der Stasi der O.K. an, brachten sowohl ihr Knowhow als auch die alten Dossiers aus Ost und West mit und zogen die “Vernichtung durch Spaß” mit den Kriminellen gemeinsam durch.

Zum Gang Stalking gehört auch, dass seitens der Verbrecher für künstliche Feindschaften gesorgt wird, die durch negative Synergieeffekte das Opfer zusätzlich schädigen sollen. Das sind dann Leute, die einem ebenfalls in die Wohnung glotzen und sich ein Urteil bilden, das einzig und allein auf einer von Halunken aufbereiteten Mischung echter und gefakter Daten und Informationen basiert. Das ist schon vom Prinzip her kriminell und menschenunwürdig. Wer mit solchen Methoden arbeitet ist krank.

Gast
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Freitag 3. Juni 2016, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 10. Mai 2016, 12:16

Teil eines älteren Beitrags von mir (25.12.2012) bei Allmystery.
Von Snowden wusste damals noch niemand! Man beachte dort
(Link: http://www.allmystery.de/themen/gg54967-144 )
die allmysterytypisch miese Hetze zahlreicher anderer "User" (bezahlte Trolle), denen nichts einfällt außer allen Betroffenen, die on Topic schreiben, Verfolgungswahn zu unterstellen.


Alle Datenströme und -speicher dieser Welt sind verletzlich und vor allem: Sie werden längst verletzt.

Es bleibt nur zu hoffen, dass diese klandestin operierenden Organisationen der Menschenjäger und Menschenschinder, diese Feinde der Demokratie und des Rechtsstaats, möglichst bald auffliegen.
Ja, diese organisierte Menschenjagd ist ein Skandal von historischen Ausmaßen, der den Murdoch-Skandal sogar weit übertreffen wird.
Hat unser Staat, unsere westliche Gesellschaft, überhaupt noch die Kraft und die Möglichkeit, sich gegen diese hochtechnisierten Verbrecherbanden effektiv zur Wehr zu setzen?

Ich glaube, das eigentliche Problem, mit dem wir es zu tun haben und dem wir auch den Riss im Containment unserer Privatsphäre zu verdanken haben, ist die viel zu rasche Digitalisierung und Vernetzung unserer Welt und das dadurch entstandenen Wissens- und somit Machtgefälle. Der größte Teil von uns ist damit komplett überfordert.

Gerade Menschen im vorgerückten mittleren Alter, die oft Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft innehaben, verkennen die teilweise turmhohe IT- Überlegenheit der Generationen nach ihnen. Und sie verkennen die Gefahren, die der IT grundsätzlich innewohnen.

Obwohl oft genug das Gegenteil behauptet wird: Alle Datenströme und -speicher dieser Welt sind verletzlich und vor allem: Sie werden längst verletzt.

Und viele Menschen, naiv wie sie sind, helfen auch noch kräftig mit am Abbau der Privatsphäre, verlagern völlig hemmungslos große Teile ihrer sozialen Infrastruktur ins Internet und füttern damit ganze Wirtschaftszweige.

Dabei ist das Internet ein Baum der Erkenntnis nicht nur für den Nutzer. Es genügt schon, regelmäßig im Internet zu surfen um z.B. als Kunde für ein bestimmtes Produkt „entdeckt“ zu werden.

Da beginnt aber erst der Missbrauch. Terroristen oder Kriminelle klinken sich heute schon systematisch in soziale Netze ein, um Ausschau zu halten nach geeigneten Opfern oder einfach nur um Straftaten vorzubereiten. Davon kann man ausgehen. Und man selber gerät rasch und vor allem ohne es zu merken ins Visier privater und/oder krimineller Interessengruppen.

Wir steuern auf geradem Weg hinein in eine dystopische Welt, die Orwell und Huxley bei weitem in den Schatten stellen wird. Und wir sorgen sogar selbst dafür. Wenn sich erst einmal so etwas wie ein Wirtschaftstotalitarismus entwickelt hat, wird es wohl kaum noch ein Zurück geben. Über den Roman 1984 kann ich persönlich nur noch lachen. Einfach, weil die Überwachungs- und Zugriffsmöglichkeiten für die Feinde von Demokratie und Rechtsstaat in der heutigen Realität viel leichter verfügbar und vor allem viel umfassender sind, als sich das die Phantasie eines George Orwell ausmalen konnte.

Ich wünsche mir einen stärkeren Staat. Einen Staat, der das Problem „organisierte Kriminalität“ ernsthaft angeht. Und vor allem einen Staat, der die Bevölkerung schützt. Auch und nicht zuletzt vor organisiertem Stalking.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 11. Mai 2016, 09:11

Kognitive Dissonanz oder "Das Opfer ist selbst schuld"

Der organisierte Terror gegen Teile der Zivilbevölkerung setzt sowohl die Haupttäter als auch die Mitläufer sowie den gesamten Personenkreis, der nur mittels audiovisueller Übertragungen an den Verbrechen teilnimmt, erheblich unter Druck. Alle direkt und indirekt Beteiligten wissen, dass sie Täter sind und im Prinzip schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen. Sie verstoßen nicht nur gegen eine mehr oder weniger große Zahl von Strafgesetzen und Grundgesetzartikeln, sondern auch gegen eigene im Laufe ihres Lebens erworbenen Überzeugungen, Prinzipien und Normen.
Daraus entsteht ein Spannungszustand, den man als kognitive Dissonanz bezeichnet.
Kognitive Dissonanz gibt es nicht nur bei verbrecherischem Handeln, sie entsteht ganz allgemein dann, wenn Handlungen, Entscheidungen oder Informationen im Widerspruch stehen zu Überzeugungen, Gefühlen und Werten (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz )
Kognitive Dissonanz wird als sehr unangenehm empfunden, so dass die Täter in den Zwang geraten, einen Ausgleich zu schaffen. Dafür gibt es unterschiedliche Strategien, beim Zivilterror erfolgt dieser Ausgleich jedoch in der Regel durch Abwertung der Opfer bis hin zur Opfer-Täter-Umkehr. Zudem kann es zu einer Veränderung des gesamten Normen- und Wertesystems kommen, um das störende Gefühl zu minimieren. Wir finden dieses Phänomen häufig auch bei anderen Serienverbrechern (Vergewaltiger, Mörder - Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Victim_blaming). Ähnliches fand bei den Nazi-Schergen in den Konzentrationslagern statt.
Unsere Terroristen versuchen zudem mit hoher Wahrscheinlichkeit, die audiovisuellen Informationen über die Betroffenen so aneinanderzureihen, dass ein möglichst unsympathisches Gesamtbild entsteht - die das Geschäft bedrohende kognitive Dissonanz bei den zahlenden Wettkunden und Voyeuren also gering bleibt. Man muss davon ausgehen, dass das Videomaterial aus genau diesem Grund auch in Bild und/oder Ton zum Teil gefälscht wird.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 5. Juni 2016, 00:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 22. Mai 2016, 23:00

Das verabscheungswürdige Gangstalking-Mindcontrol-Programm ist ein Programm des Subhumanen.

Ich begründe den Begriff der Subhumanität damit, dass uns Betroffenen gegenüber alle geltenden Rechte, Gesetze, Normen, Tabus und sonstige zwischenmenschlichen Regelungen von den stalkenden und strahlenden Verbrechern aufgekündigt worden sind. Mit Millionen und Abermillionen an Investitionsgeldern im Rücken stürzen sie sich hundertschaftenweise auf einige wenige, isolierte unbescholtene Bürger. Wir werden von Monsterindividuen verfolgt (und begafft!), die sich als Mensch bezeichnet sehen wollen, aber 99,9 Prozent dessen, was einen Menschen ausmacht, über Bord geworfen haben. Bis an die Zähne mit modernsten elektronischen Waffensystemen und sonstigem technischen Schnickschnack ausgestattet, führen uns diese Dumpfbacken, getrieben von Machtgier, Geldgier und schierem Cäsarenwahnsinn ein Rechtsverständnis vor, das es seit zehntausenden von Jahren, von kurzen Unterbrechungen abgesehen, in unserer menschlichen Gemeinschaft nicht mehr gegeben hat. Ein menschenunwürdiges, menschenverachtendes Rechtsverständnis, dessen Paragraf Eins es ist, die Würde des Menschen in den Dreck zu ziehen! Dabei zeigen alle diese Verbrecher das Verhalten von soziopathischen Intensivtätern, die in einer spätpubertären Gewaltphase stecken geblieben sind. Wer würde sonst bei schlafenden Menschen nachts ins Haus kommen, um diese vor laufender Kamera zu betäuben und anschließend körperlich zu verletzen oder zu missbrauchen? Der anomischen Gewalt und Schwerstkriminalität der Stalker und Strahler muss das Volk ein adäquates Gewicht entgegensetzen.

In letzter Zeit werden die emotionalen Nullnummern unter uns, auch Psychopathen genannt, geradezu hofiert. Diverse Autoren loben sie in den höchsten Tönen.
Zufall?
Ich hege schon lange den Verdacht, dass die Protagonisten des Zivilterrors eine Vereinigung extrem sadistischer Pychopathen sind, die aus der Not eine Tugend zu machen versuchen.


Hier ein hübsches Video zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=gNwyxuWqdsk
Querdenker gehen ein hohes Risiko ein, zur Zielscheibe der Terroristen zu werden.
Wie diese Autorin.
http://sonnenblumen1000.beepworld.de/
Ich stimme zwar ihren Ausführungen längst nicht in allen Punkten zu (s.u.), aber meine Auffassung zum Thema "Satanismus" hat sich in den letzten Wochen und Monaten grundlegend geändert. Viele Dinge, die sie anspricht, findet man tatsächlich bestätigt.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 18. Juni 2016, 06:33, insgesamt 7-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Montag 30. Mai 2016, 16:22

Der apokalyptische Unsinn

Andererseits heißt es dann wieder bei "Sonnenblume", die selber gestalkt wird, wie sie schreibt und sogar mit Bildern belegt:
Zitat:
Und genauso - IMMER,
benutzen, die Schergen-Satanisten, die RFID CHIPS, alles Elektromagnetische, wie Substanzen;
dass ist deren wichtige Werkzeug, hinzu,
einerseits zur Manipulation,
um somit noch mehr auf Opfer wie Zielpersonen - einzuwirken,
.....
und fällt auch unter "schwarzer Folter", da es auch Menschen zerstören wie töten kann.
Und ganz wichtig, auch bei diesem "Gangstalking":
Die Zielperson ist selbst so !
Von sich aus, alleinig !

Zitat Ende
Frau Hanke ist also selbst "so" oder was soll das heißen?
Ich werde da nicht ganz schlau draus, fühle mich aber als Betroffener angegriffen.
"Die Zielperson ist selbst so (wie die Täter)", das klingt nicht nur wie Originalton Täter, sondern das IST Originalton Täter.
Und dann die unmittelbar bevorstehende "Apokalypse" als rächende ultima Ratio. Nicht einmal der Papst würde so weit gehen.
Oder dann DAS: "Wer nicht für Jesus Christus als Gott im Himmel momentan steht - ev., bis zu seiner zweiten Wiederkehr auf Erden ist Atheist/Satanist". Ein Hindu, ein Buddhist, ein Jude oder Muslim ist weder Atheist noch Satanist - so eine Äußerung sieht ehrlich gesagt eher nach fixer Idee oder zumindest einer überspannten Glaubensüberzeugung aus.
Auf mich wirkt diese Webpräsenz insgesamt christlich-fundamentalisch bis hin zum Extremismus. Und ein wenig verwirrend.
Zu Fundamentalismus ein Zitat aus folgender Webseite:
http://sekten-info-nrw.de/index.php?opt ... view&id=65
Deutlich ist, dass Menschen, die fanatisch-fundamentalistisch glauben, Halt und Sicherheit nicht in sich, sondern außerhalb ihrer selbst (hier: im Glauben) suchen. Dies kann verschiedene Ursachen haben.
Zum einen kann das Gefühl von innerer Sicherheit, das Vertrauen in sich selbst, durch äußere soziale Faktoren, wie z.B. wirtschaftliche Armut oder die politischen Verhältnisse im Heimatland, stark erschüttert werden. Weiß ein Mensch nicht, ob er morgen noch etwas zu essen hat, oder weiß er nicht, ob er morgen noch arbeiten oder sogar leben wird, so fühlt er sich in seinem Alltag nicht mehr geborgen und ist damit sehr anfällig für fanatisch-fundamentalistische Ideen. Zum anderen können auch innerpsychische Faktoren den Mangel an Vertrauen bedingen. Hat ein Mensch z.B. nie erlebt, dass er aus eigener Kraft Dinge gestalten, sein Leben beeinflussen kann und ist er nie ermutigt worden, Zuversicht zu entwickeln in bezug auf seine eigenen Fähigkeiten, aber auch in bezug auf eine gute Zukunft im allgemeinen, so wird er Sicherheit und Geborgenheit eher außerhalb seiner selbst suchen. Solche äußeren Werte sind, im Gegensatz zum Vertrauen in innere Werte, sehr zerbrechlich, da sie jederzeit wieder entzogen werden können. Dies führt dazu, dass ein Mensch, dessen "Fundament" des Grundvertrauens außerhalb seiner selbst liegt, dazu neigt, dieses aus Angst vor dessen Verlust bzw. Entzug um so vehementer zu verteidigen.
Die absolute Identifizierung mit einer Idee oder einer Glaubenslehre, die als allmächtig und vollkommen erlebt wird, erinnert überdies an die im Kindesalter vorhandene, hier auch entwicklungspsychologisch notwendige Idealisierung der Eltern oder anderer Bezugspersonen aus dem Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit heraus. Ein solches Bedürfnis haben zwar auch Erwachsene, im Prozess der seelischen Reifung findet jedoch eine schrittweise Entidealisierung bzw. Loslösung von den unmittelbaren Bezugspersonen statt, die mit der zunehmenden Bildung und Festigung eigener Wertvorstellungen und Lebensentwürfe verbunden ist. Bei fanatisch religiösen Menschen dagegen erfolgt anscheinend eine Regression in eine eher kindliche Form der Auslebung dieser Bedürfnisse.

Hole nennt sechs psychische Bedürfnisse, die für fundamentalistisch eingestellte Menschen typisch sind:
[list=]Das Bedürfnis nach Sicherheit,
das Bedürfnis nach Verankerung,
das Bedürfnis nach Autorität,
das Bedürfnis nach Identifikation,
das Bedürfnis nach Perfektion,
das Bedürfnis nach Einfachheit (S. 28).[/list]
Alle diese Bedürfnisse versucht er durch eine Orientierung an äußeren Werten bzw. Idealen zu befriedigen. Und je stärker er diese Befriedigung in Gefahr glaubt (z.B. durch die Lehre innerhalb der Gemeinschaft, Glaubensfeinde, Kritiker oder Satan lauerten überall und warteten nur darauf, ihm alles wegzunehmen), desto heftiger / fanatischer wird er sie verteidigen.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 4. Juni 2016, 23:26, insgesamt 16-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Organisiertes Stalking

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 1. Juni 2016, 22:50

Wir warten alle auf den Drexit!
Drexit = Verschwinden des stalkenden/strahlenden und gaffenden DRECKS von der Oberfläche unseres Planeten.

Übernommen von "polundwirt.wordpress.com":
Da behauptet doch tatsächlich jemand anonym, wir seien Verlierer!?

Was ist ein Verlierer?
jemand, der in einem [Wett]kampf besiegt wird, oder unterliegt.
Für ihn sind demnach alle Verbrechensopfer Verlierer?
Die Juden im Konzentrationslager waren Verlierer?

Die Mörder, Vergewaltiger und sonstigen Betrüger sind dann also Gewinner?
An solche Zustände können wir uns langsam gewöhnen!

Veröffentlicht am 30. Mai 2016


In Berlin haben sich vor kurzem mehrere Opfer zu einer gemeinsam Flyer Aktion versammelt, um über [...] „stille Methoden des Terrors“ zu informieren. Eine wichtige und notwendige Aktion, wie ich finde, wenn man bedenkt , dass der Bevölkerung Informationen diesbezüglich vorenthalten werden, denn: Reiche kriminelle Organisationen bedienen sich immer häufiger anderer Methoden der Tyrannai und Einschüchterung, die keiner kennt und offenbar auch niemand kennen soll.Kriminelle die es organisieren, dass man unser Auto beschädigt, Briefe entwendet, einbricht, wenn wir nicht da sind, oder Leute dort hinschickt, wo wir uns aufhalten, damit sie uns dann vor Ort fertig machen können, immer wieder, jahrelang, sind jedenfalls für „Die“ kein unlösbares Problem! Vielmehr haben wir diesen Umstand doch der umfassenden Vernetzung heutzutage zu verdanken ! Die Polizei stellt es dagegen offensichtlich vor größere Herausforderungen, müsste sie sich doch eigentlich auch um solche Straftäter kümmern oder uns Betroffenen zumindest Auswege aus diesem Dilemma aufzeigen, stattdessen bilden wir uns das alles nur ein und überhaupt „Störsender“ und „Handyblocker“ sind strafbar! Sie müsste ja wenigstens zunächst einmal diesen besonderen Umstand zur Kenntnis nehmen wollen und das tut sie eben nicht.

Anmerkung wolfgang23 : Also ich vermute eher sie DÜRFEN nicht ermitteln! Verordnete Omerta. Schweigepflicht. Wir Betroffenen gelten als "wirr", weil wir nicht "dazu" gehören. Aber ich weiß es natürlich nicht. Ich hoffe im Grunde genommen inständig, dass die Polizei tatsächlich "nur" überfordert und nicht an einer Verschwörung sadistischer Psychopathen gegen Teile der Zivilbevölkerung beteiligt ist.
D.h. wir werden in dieser schwierigen Situation von niemandem unterstützt, müssen ganz allein damit klar kommen . Es geht immerhin um schwere Delikte gegen unbescholtene Bürger, die hierzulange offenbar erlaubt sind? ! Ist es eigentlich so schwer, zu begreifen, dass Menschen mit „Stasi Zersetzung“ konfrontiert sind? Der hiesigen Polizei fällt es jedenfalls sehr schwer! Die Umsetzung ist aber heute um ein vielfaches leichter geworden, als noch zu Zeiten der DDR und um es kurz zu erwähnen, – wir stammen nicht aus dem Osten! Zugegeben, man muss nicht glauben, was wir hier so alles von uns geben, aber man sollte solche Verbrechen im Zeitalter des Internets zumindest nicht einfach von vornherein abstreiten!
Anmerkung wolfgang23 : Genau. Im Bereich der "Ursachen- und Hintergrundforschung" tappen wir ziemlich im Dunkeln. Von daher reiht sich in diesem Punkt Spekulation an Spekulation - gesichert ist nur die Vorgehensweise analog zur Stasi-Zersetzung. Aber der Wahrheitsgehalt bezüglich der Gangstalking-Verbrechen beträgt 100%. Insbesondere, was die Verletzung der Privatsphäre betrifft. Hier zeige und beweise ich ich jedem, was die Schädlinge so alles anstellen: viewtopic.php?f=6&t=939&start=75#p12693

Nochmal: Diese Betrüger missbrauchen das unmittelbare Umfeld der Betroffenen für diverse kriminelle Handlungen – so verschleiern sie ihre Verbrechen. Jeder beteiligt sich als kleines Steinchen eines „Mosaiks“ und erkennt das „Große Ganze“ Verbrechen dahinter nicht – würde ich möglicherweise auch nicht, wäre ich nicht zufällig betroffen. Opfer gibt es inzwischen im gesamten Bundesgebiet – und es werden täglich mehr. Wer einem Menschen jahrelang so zusetzt, ihm jegliche Lebensgrundlage entzieht, ihn zermürbt, beraubt, verletzt, ihn fertig macht und in den Selbstmord treibt, ist in meinen Augen ein Mörder ( … und ich meine nicht seine Helfer und Helfershelfer, denen in der Regel der Gesamtüberblick fehlt!). Und wenn sie glauben, es gäbe andere Hilforganisationen auf die man sich notfalls verlassen kann, dann fragen sie mal bei Amnesty international oder beim weissen Ring nach, ob sie von diesen Menschenrechtsverletzungen, die den bekannten „Zersetzungsmethoden“ der ehemaligen DDR gleichen, gehört oder sich jemals für solche Opfer eingesetzt haben??? Zumindest wissen sie dann, von wem sie sich ebenfalls keine Hilfe erhoffen brauchen, wenn es sie morgen vielleicht als nächstes trifft. Gute Nacht! H.B.


@all
Schaut mal rein bei AllMisery!
http://www.allmystery.de/themen/gg54967-252

Die bezahlten Trolle sind wieder unterwegs.
Ich dachte, diese Netz-Leisetreter dealen jetzt mit Benzodiazepinen, zumindest ihrer Website nach zu urteilen.
Aber bei den Gangstalkern verdient man halt doch ein bisschen mehr.
Für neue Autos reicht's jedenfalls immer mal wieder, nicht wahr?
"Selektive Wahrnehmung lässt sich sehr gut "einschalten".
Mir geht das teilweise so, wenn ich mal wieder ein neues Automodell gefahren bin."


DAS HIER ist Gangstalking: viewtopic.php?f=6&t=939&start=75#p12693 - und zwar mit Beweisfotos!
Auf dem blöden und (zumindest bei mir) eher seltenen Straßentheater hacken die Bezahltrolle herum, weil man es wirklich kaum beweisen kann. Ich kann aber bestätigen, dass es stattfindet, weil ich selbst es erlebt habe und mein Bruder ebenfalls.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 31. Juli 2016, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Mittwoch 1. Juni 2016, 22:50


Forenking.de
 

VorherigeNächste

Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Miadrulk und 3 Gäste

cron
Foren Hosting © 2007-2019 by Forenking.de | Impressum dieses Forums | Datenschutz