Der "KULT"

Hier könnt ihr schildern was ihr so erlebt unter Mind Control, oder auch was andere versuchen euch ein zu reden.

Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 9. Januar 2016, 23:45

Nehmen wir einmal an, es gäbe so etwas wie einen neuen, im Moment noch geheimen Kult. Einen Kult, der jedes Esoterikerherz höher schlagen lässt, weil er nicht nur die einzige Wahrheit und nichts als die Wahrheit für sich gepachtet hat, sondern auch Licht, Lust und Liebe im Überfluss propagiert, Natur und Kosmos im Zusatzpaket gleich mit – und das alles nicht etwa im Jenseits, sondern hier und jetzt!
Dieser Kult akzeptiert zur Freude seiner Anhänger voll und ganz, dass es auch ein Leben vor dem Tod gibt, was unseren beiden christlichen Hauptkirchen eigentlich auch ganz gut zu Gesicht stünde.
Einen kleinen Haken gibt es allerdings: Dem Beelzebub steht der Sinn bisweilen nach einem Opfer. Einem Menschenopfer natürlich, wie sich das für einen zünftigen Satanisten-Kult gehört. Und auch die Gemeinde wünscht sich Sündenböcke, die sie nach Herzenslust „verteufeln“ und vor allem quälen kann.
Der Teufelsanbeter-Kult (oder nennt es meinetwegen „Religion“, Orden, Bruderschaft oder alles zusammen) glaubt, dafür die ideale Lösung gefunden zu haben. Etwas kostenintensiv, aber Geld spielt bei den Gurus keine Rolex. Das kommt nämlich entweder von höherer Stelle, hier völlig transzendenzfrei (ähm z.B. –psssst– sind es ungewaschene Drogengelder der Hintergrundorganisationen?), oder von ausgepressten Mitgliedern, wie wir das z.B. von den Scientologen her kennen und ihrem teuren Auditing.
Man pickt sich Einzelindividuen heraus, die sich ihrer Ansicht nach voraussichtlich schlecht oder gar nicht wehren werden. Auch heute noch sind es meistens ältere, alleinstehende Damen. Diese unglücklichen „Auserwählten“, in Kultkreisen offenbar „Tiere“ genannt, lässt man von High-Tech-Dumpfbacken aus der OK-Szene (OK = organisierte Kriminalität) mit Gang Stalking und Strahlenterror nach bester Stasi-Manier traktieren, nur damit das Ganze live und in Farbe genüsslich daheim am Bildschirm begafft werden kann. Koste es, was es wolle. Unglaubwürdig sollen die Betroffenen, die wohl selber meist keine Kult-Anhänger sind, den übrigen „Ungläubigen“ (d.h. Normalbürgern) erscheinen. Oder besser noch: „Verrückt“.
Man gafft und geiert, stöhnt oder höhnt– je nach Lust, Laune und Szenerie auf dem Monitor. Zumindest DAS ist nämlich Fakt. Wir, die Betroffenen des Terrors, werden von wildfremden Menschen angestarrt wie Zoo-Tiere.
Menschenrechte? Verfassung? Verbrechen gegen die Menschlichkeit?
Tri Tra Trullala – Nix da! Alles rechtsfreier Raum!
Man weiß schließlich mächtige „Naturkräfte“ hinter sich, die im Übrigen aufpassen, dass alle schön brav den Schwachsinn glauben und mitmachen.
Und was ist mit den Obergurus dieses Kultes, dieser „Neuen Weltreligion“? Die hängen womöglich an den Marionettenfäden ganz bestimmter Hochfinanz-Plutokratendynastien, die nichts lieber wollen, als uns alle zu versklaven? Hört man zumindest manchmal. Ich weiß es nicht und ich will lieber gar nicht wissen, was da überhaupt alles auf unserer Welt an den Marionettenfäden von gewissen Hochfinanz-Plutokratendynastien hängt….
Fast vergesse ich – es ist alles nur Theorie. Verschwörungs-Theorie, um genau zu sein. Mind Control eingeschlossen und Gang Stalking natürlich erst recht.
Sagt zumindest das „Komitee zum Schutz rechtsfreier Räume“ in dieser unserer Republik – besonders aktiv tätig zum Beispiel in dem bekannten, großen Forum für alle ungelösten Rätsel dieser Welt, welches da heißet Allmisery :-) .
Mind Control und Gang Stalking sind nur leider keine graue Theorie, sondern gängige Praxis in unserem Land.
Die Rechte des vermeintlich Stärkeren? Das Ende der Demokratie? Weltherrschaft? Wir werden sehen, meine Lieben. Wir sind fast 8 Milliarden Menschen, verteilt auf 194 mehr oder minder souveräne Nationen mit zahllosen eigenständigen Kulturen, Weltanschauungen und Religionen, während man diese pseudoreligiösen Zivilterroristen oder was immer sie sonst auch sein mögen, mit Sicherheit auf einen harten Kern von maximal 50 zentralen Figuren einer einzigen Couleur eindampfen könnte.
Vielleicht sind es ja auch 300 :-) ?
Oder 20?
Im Grunde ist das egal.
Denkt daran, liebe Satansbraten und/oder sonstiges Stalker- und Strahlergesindel: Geld kann man nicht essen, nicht trinken und nicht atmen!
Vergesst es niemals: Wir sind das Volk!
Vergessen könnt Ihr hingegen euren perversen, teilweise satellitengestützten(?) Maschinenpark und Eure Mind Control. Und dann diese aufgesetzte 666er-Nummer! So etwas nenne ich Self-fulfilling prophecy mit finanzieller Nachhilfe. Wer Geld genug hat, kann sogar eine Apokalypse herbeizaubern. Hauptsache, genügend Menschen glauben diesen verquasten Unsinn. Verbrecher sind diese Sektenbrüder (?), nicht mehr und nicht weniger!
Jedenfalls sind alle Verbrecher, die uns - ob mit oder ohne E-Waffen und ob mit oder ohne Satanisten- bzw. Sektenhintergrund - nachstellen und/oder in unsere Wohnstätten hineinstieren!

Ein Video-Tipp - besonders für all die Hobby-Apokalyptiker und Endzeit-Spinner: https://www.youtube.com/watch?v=AsSo_z_XCcc

"Schere dich nicht um Argumente! Gehe den Dingen nicht auf den Grund! Sei kein Narr, der gegen die Absurditäten des Systems aufbegehrt, sondern ein Tor, der der dummen Horde folgt! Frage niemals nach dem Sinn des Ganzen, sondern passe dich an die herrschenden Gepflogenheiten an – auch wenn sie noch so himmelschreiend blöde sind!"
Michael Schmidt-Salomon

Der Witz ist, es GIBT tatsächlich Nazi-Satanisten. Menschen und Gruppierungen, um die sich fürchterliche Gerüchte ranken. Von "gewöhnlicher" Pädo-Kriminalität bis hin zu rituellen Kinderopfern.
Was sagt das aus, wenn jemand z.B. mit dem Autokennzeichen SE-TH 666 herumfährt?
Ist das Zufall? Würde gerne mal bei so jemandem in die Tiefkühltruhe schauen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Temple_of_Set
Hier wird darüber diskutiert:
https://www.ask1.org/post411570.html
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 21. April 2016, 17:52, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 10. Januar 2016, 00:35

Hier ein Schmankerl für alle an Zusammenhängen Interessierten:
http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/0 ... el-an-sie/
Zitat aus dem "Brief eines superreichen Plutokraten - an den Pöbel - an Sie"

"27 Zeugen im Fall Marc Dutoux haben wir eliminiert, diese eine ist uns entkommen. Aber: was macht das schon. Ich weiß, Sie werden uns jetzt verurteilen – aber Sie können sich nicht vorstellen, welche endlose Quälerei die Langeweile verursacht. Arthur Schopenhauer konnte das noch – Sie schon lange nicht mehr. Und Sie können sich nicht vorstellen, welchen Ekel wir für Sie empfinden, für den Pöbel, für die „Viel-zu-vielen“, wie Nietzsche Sie korrekt nannte, diese Milliarden voller armseliger Nichtsnutze, die unseren schönen Planeten auffressen – "

Zitat Ende

P.S.: Nicht, dass das jemand falsch versteht - dieser Brief ist natürlich Fiktion. Aber leider mit wesentlich mehr Wahrheitsgehalt, als uns allen lieb sein dürfte...
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 20. Januar 2016, 23:07

Aus aktuellem Anlass hier noch einmal ein älterer Post von mir:

@all
Zur Abwechslung mal ein wenig Hobby-Psychologie statt Hobby-Psychiatrie, wie wir sie von Allmystery her kennen.
Zum organisierten Stalking gehört die fortgesetzte Penetration. Der Täter will die Zielperson durch sein permanent wiederholtes Eindringen in ihren Privat- und Intimbereich zermürben. In der Vulgärsprache wird häufig gesagt, jemand werde „gefickt“. Das ist ein verbaler Rückgriff auf die Gepflogenheiten unserer prähistorischen Urahnen, die ihre Überlegenheit durch „Aufreiten“ demonstrierten*. Ich vermute, dass aus tiefenpsychologischer Sicht dieses wiederholte Eindringen in die Intimsphäre genau das symbolisieren soll.
Jedes Eindringen in den Schutzbereich der Zielperson ist eine symbolische Vergewaltigung und Demütigung des Opfers. Auch das Eindringen durch bloßes Begaffen der illegal entstandenen Videoaufnahmen. Alle diese Täter sind Vergewaltiger!

Organisiertes Stalking ist ein Serienverbrechen an einer Einzelperson oder Kleingruppe - ein abscheuliches Gewaltverbrechen, das ich niemals vergessen und auch niemandem verzeihen werde. Das reine Hineinstieren in unsere Privatsphäre steht dem organisierten Stalking gleich. Beide Varianten sind gewaltsame Penetration. Dauervergewaltigung.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 12. September 2016, 21:43, insgesamt 8-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon DortheaSe » Freitag 22. Januar 2016, 12:04

Kult oder Kultus (von lateinisch cultus [deorum] „Götterverehrung“, von colere „anbauen, pflegen“) umfasst die Gesamtheit religiöser Handlungen. Das abgeleitete Adjektiv kultisch unterscheidet sich vom umgangssprachlichen kultig, dem Adjektiv von Kultstatus. Obwohl Kult vor allem als Bezeichnung für religiöse oder spirituelle Praxis benutzt wird, ist die Bedeutung in der Alltagssprache weiter gefasst und schließt auch andere Arten von ritualisierten Handlungen ein. Dabei wird ein Kult durch drei Aspekte bestimmt: ein Kultobjekt, eine den Kult ausführende Personengruppe sowie eine Anzahl mehr oder weniger ritualisierter Kulthandlungen. hulle6 huawei mate s case
Ziel des Kultes ist ursprünglich Kraftmehrung sowohl des Kultobjektes als auch seiner Verehrer. Wird das Vorhandensein eines göttlichen Willens vorausgesetzt, so ist der Kult seitens des Menschen ein Mittel, auf diesen Willen einzuwirken um drohendes Unheil abzuwehren, Vergehen zu beseitigen, sich Segnungen zuzuwenden und darüber hinaus die innere Verbindung mit der Gottheit zu pflegen. Zwar stellt der Kult grundsätzlich das konservative Element in der Religion dar, doch wird er auch Gegenstand von Bemühungen um eine tiefer verstandene und mehr geistig durchdrungene Frömmigkeit.
Medion Tablet passt perfekt - Halterung sehr sicher, schönes Design. Kein übler Geruch. Alles gut - somit ganz klar 5 Sterne. hulle6.com
DortheaSe
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 04:16

Re: Der "KULT"

Beitragvon Darksnow » Sonntag 24. Januar 2016, 00:43

DortheaSe hat geschrieben:Kult oder Kultus (von lateinisch cultus [deorum] „Götterverehrung“, von colere „anbauen, pflegen“) umfasst die Gesamtheit religiöser Handlungen. Das abgeleitete Adjektiv kultisch unterscheidet sich vom umgangssprachlichen kultig, dem Adjektiv von Kultstatus. Obwohl Kult vor allem als Bezeichnung für religiöse oder spirituelle Praxis benutzt wird, ist die Bedeutung in der Alltagssprache weiter gefasst und schließt auch andere Arten von ritualisierten Handlungen ein. Dabei wird ein Kult durch drei Aspekte bestimmt: ein Kultobjekt, eine den Kult ausführende Personengruppe sowie eine Anzahl mehr oder weniger ritualisierter Kulthandlungen. hulle6 huawei mate s case
Ziel des Kultes ist ursprünglich Kraftmehrung sowohl des Kultobjektes als auch seiner Verehrer. Wird das Vorhandensein eines göttlichen Willens vorausgesetzt, so ist der Kult seitens des Menschen ein Mittel, auf diesen Willen einzuwirken um drohendes Unheil abzuwehren, Vergehen zu beseitigen, sich Segnungen zuzuwenden und darüber hinaus die innere Verbindung mit der Gottheit zu pflegen. Zwar stellt der Kult grundsätzlich das konservative Element in der Religion dar, doch wird er auch Gegenstand von Bemühungen um eine tiefer verstandene und mehr geistig durchdrungene Frömmigkeit.



Lust auf einen Admin Job? Obwohl ich nicht Glaube das dies jemand in dieser Form lange aushält. Man hat doch noch normale Dinge zu tun als sinnloses Zeug in einem dummen Forum zu zitieren.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 26. Januar 2016, 23:08

Zitat: Wird das Vorhandensein eines göttlichen Willens vorausgesetzt, so ist der Kult seitens des Menschen ein Mittel, auf diesen Willen einzuwirken um drohendes Unheil abzuwehren, Vergehen zu beseitigen... Zitat Ende

Ich weiß schon, was ein Kult ist, liebe Dorthease. Mir geht es in erster Linie darum, herauszufinden was da versucht, mein Leben kaputt zu machen. Und das kann nichts Gutes sein.
Hier ist nicht der Ort für Korinthenkackerei. Oder um es drastischer zu sagen: Wir wollen hier nicht Scheiße nach Geschmack sortieren. Ich habe bei Allmisery die Erfahrung gemacht, dass die Täter, wenn ihnen wirklich gar nichts mehr einfällt, mit Wortklaubereien anfangen...
Sekten, Kulte und Religionen, Bruderschaften, Orden und sonstige Psycho-Vereine können meinetwegen voraussetzen, was sie wollen und Mittel sein, wofür auch immer sie wollen - und sei es, dass sie sich gegenseitig (aber auch NUR gegenseitig) die Köpfe einschlagen. Ich halte es da mit dem alten Fritz: "Jeder soll nach seiner Façon selig werden". Also jedem von euch Tierchen :-) sein Pläsierchen. Aber in dem Moment, wo ein dem Ku-Klux-Klan vergleichbarer, menschenverachtender Haufen organisierten Armleuchtertums https://prosinnvollefreiheit.wordpress. ... tum-boses/ (anders kann ich es nach meinen Erfahrungen auch nicht nennen) über MEIN Leben herfällt, in beispiellos niederträchtiger Weise MEINE ganz persönlichen Rechte verletzt und sämtliche zwischenmenschlichen Regeln, Normen und sonstige Werte mit Füßen tritt, hört für mich jeglicher Spaß auf. Und die Perversion DIESER entweder "nur" kriminellen, oder, wie zu vermuten ist, terroristischen Folter-Organisation sprengt den Rahmen des Vorstellbaren. Ob das nun eine Religion, eine Sekte, ein Orden oder eine kriminelle Vereinigung sein soll, ist mir absolut scheißegal.
Zu unterscheiden ist zwischen aktiven Stalkern, bei denen die Serien-Hausfriedensbrüche mit Mikrovandalismus auf der To-do-Liste stehen, und den reinen Gaffern.
Wer da auch immer hohnlachend in unser Leben hineingafft oder sabbernd hineinstiert, der ist jedenfalls nicht nur ein gewöhnlicher Voyeur. Die Gaffer, die regelmäßig unser Leben missbrauchen, handeln keinen Deut weniger verwerflich und sind auch nicht weniger pervers als die Folterknechte selber.
Ich spreche vom Else-Kling-Lynndie-England-Syndrom. Sie alle sind nichts weiter als dumme, sadistische Spinner und Spanner.
Wir haben es bei allen Ausprägungen dieses Zivilterrors mit Anomie in reinster Form zu tun.
Ja - und wer da was verdient - einen schönen Gruß in diesem Zusammenhang an den bekennenden Kriminellen mit dem Pseudonym "MATZE". http://sliver.phpbb8.de/mitglieder-bere ... 11107.html
Zitat Matze:
Ich gebe ja zu, dass Gut und Böse so selten beieinander liegen, wie bei uns, aber wenn jemand auf der Liste landet, dann hat er das, was passiert auch wirklich verdient.
Natürlich trägt man mit diesem Unterfangen hohe Verantwortung, dessen ist man sich auch bewusst.
Vor Allem deswegen werden ausschließlich integere Personen im Netzwerk aufgenommen, die zuvor umfassend durchleuchtet wurden.


Dieser "integere" ARMLEUCHTER verdient jedenfalls ganz bestimmt genug - bestens bezahlt vom organisierten Verbrechen.
Video-Onaniervorlagen und Wettoptionen - wir wissen doch alle, worum es geht - oder nicht?
Nein, der koksende Journalist, der uns in Zimmer, Küche und Bad gafft, verrät sowieso nichts. Er verrät schließlich auch seinen Kokain-Dealer nicht. Von der Presse ist von daher nix zu erwarten.
Leben kann ja so schön sein, wenn schon nicht das eigene, dann eben das der Anderen.

Peep - peep!

Aus gegebenem Anlass noch einmal: Ich dulde es nicht, dass irgendwelches Gelichter permanent mein Leben begafft, seien es nun analfixierte Apokalypsen-Prediger, eingebildete Eso-Spinatwachteln oder zotige Zeitungs-Schmierfinken. Diesen leider realen Zustand empfinde ich als Zumutung ohnegleichen, da kann der Milliardär Mark Zuckerberg, der Erfinder des Spionageprogramms Facebook (die NSA nennt es bestimmt rogues' gallery :-) ), 1000 mal erzählen, wer nichts zu verbergen habe, brauche nichts zu befürchten.
Zuckerbergs Aussage ist ohnehin falsch: Jeder, dem heimlich hinterhergeschnüffelt wird, hat etwas zu befürchten. Und jeder normale Mensch hat auch etwas zu verbergen, selbst wenn es meist nur geringe Normverstöße sind.
Haben wir innerhalb unserer vier Wände nicht sogar ein Recht auf Normverstöße, wo uns doch nach außen hin überall und immer eine blitzsaubere Fassade abverlangt wird? Ich denke schon. Man kann doch zum Beispiel nicht ernsthaft befürworten, dass jedes am Frühstückstisch vertraulich gesprochene und vielleicht nicht ganz jugendfreie Wort zum teilöffentlichen Diskussionsgegenstand wird. Das Privatleben muss doch wohl politisch inkorrekt bleiben dürfen! Und geheim.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 12. September 2016, 21:58, insgesamt 22-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 28. Januar 2016, 11:47

Matze sagt am 13.05.2014:
“Ich gebe ja zu, dass Gut und Böse so selten beieinander liegen, wie bei uns, aber wenn jemand auf der Liste landet, dann hat er das, was passiert auch wirklich verdient.
Natürlich trägt man mit diesem Unterfangen hohe Verantwortung, dessen ist man sich auch bewusst.
Vor allem deswegen werden ausschließlich integere Personen im Netzwerk aufgenommen, die zuvor umfassend durchleuchtet wurden.”

Zwischenbemerkung: Lieber Matze, DU VERDIENST jedenfalls an der Scheiße bestimmt genug. Du lässt dich schließlich von Verbrechern bezahlen.
Link: http://sliver.phpbb8.de/mitglieder-bere ... 11107.html
https://polundwirt.wordpress.com/2015/12/04/48/
Organisierte schwerstkriminelle Psychopathen, die Menschen über Jahre hinweg mit ständigen Wohnungseinbrüchen, Mikrovandalismus, Einbrüchen am Arbeitsplatz u. ins Auto, Störungen von Fernsehempfang, Telefon, Handy und PC, Dauerüberwachung und -verfolgung, “Straßentheater” und ähnlichen Stasi - Zersetzungsmaßnahmen in den Selbstmord oder Wahnsinn treiben wollen, bezeichnet so ein "Matze" also als integere Personen.

Ich habe Matze richtig verstanden, dass im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland parallel zu den dafür vorgesehenen demokratischen Einrichtungen (und somit unnötigerweise) ein straff organisierter Stand-By-Lynchmob existiert, der auf Abruf Menschen in Wahn und Selbstmord treiben soll?

STRAFE aus schierer Willkür und blankem Sadismus?
Ohne Kläger, ohne Anklage, ohne Polizei, ohne Richter, ohne Anwalt, ohne Urteil – und letztlich auch ohne eine strafbare Handlung, die allenfalls in der kranken Fantasie irgendwelcher ebenfalls – ach so integerer – Auftraggeber begangen wurde?
Wie in Kafkas Prozess ist man einfach schuldig – und der Prügler prügelt, weil er Prügler ist und den Befehl hat, zu prügeln?
Sag mir mal, mein lieber Matze, was das für einen Sinn ergeben soll, diese "Strafe" um ihrer selbst willen? Geht es nicht vielmehr um zahlende Hardcore-Psychos, die jeden Abend am Monitor kleben und sich wohlsortierte und -dosierte Highlights aus dem richtigen Leben (nämlich UNSEREM Leben) mit höhnenden Kommentaren und Musikuntermalung servieren lassen, weil ihnen Big Brother und Dschungelcamp zu langweilig sind?

Matze – noch eine Frage:
Seid ihr da draußen eigentlich noch bei Trost???
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 5. November 2016, 02:33, insgesamt 11-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 18. Februar 2016, 01:08

Für mich besteht jedenfalls kein Zweifel daran, dass die Gang Stalking - / Strahlenterror -
(und Chip – Implatations -) „Bewegung“ eine der perversesten Bewegungen der Menschheitsgeschichte ist.

Zitat Schmidt-Salomon:
Es reicht, einen Blick in die Geschichte der Religionen zu werfen, um sich ein Bild von der kolossalen Wahnanfälligkeit des Menschen zu machen. Kein noch so neurotischer Schimpanse käme jemals auf den Gedanken, in den Krieg zu ziehen, um zu beweisen, dass er den cooleren imaginären Freund "Gott" an seiner Seite hat. Wir Menschen haben das jedoch immer wieder getan und ein Ende dieser stumpfsinnigen Groteske ist nicht in Sicht.
Zitat Ende

666, Tiere? Und das sollen WIR sein? Wenn überhaupt, dann sind diese Täter Tiere - und zwar ziemlich kleine Tiere.
Aber um ehrlich zu sein, dass da so ein riesig angelegter religiöser Mumpitz dahinter steckt, kann ich mir nicht vorstellen. Dafür ist unsere westliche Welt viel zu nüchtern und geschäftsorientiert. Religiöser Fundamentalismus ist in aufgeklärteren Gesellschaften ein Spartenprogramm für Spinner.

Der Wahrheit, nämlich der professionellen Vermarktung von Sadismus und Voyeurismus näher kommen wir wohl hiermit:
Auf solchen und ähnlichen Seiten http://www.peepholecam.com/peepholecam.html ,
die in unserem Fall wegen ihrer Brisanz (echtes "Real Life") vermutlich tief im Dark-Web versteckt sind, könnte manch eine(r) von uns Betroffenen sich selber, seine Kinder sowie Freunde und Verwandte wiederfinden, heimlich gefilmt und ins Netz gestellt von Perversen für Perverse.

Auch Hoteliers nutzen so ein Zubrot oft und gern:
http://www.hotelchecker.tv/presse-artik ... -im-hotel/

Der Markt ist da, er ist sehr lukrativ und vor allem ist er REAL - da können die Bezahlkasper von AllMisery noch so sehr über Paranoia lamentieren.

Das tausendjährige Reich ist nach zwölf Jahren untergegangen, Stalin traf der Schlag glücklicherweise bevor ich geboren wurde, die gerontokratische DDR ging trotz Stasi mit 40 Jahren an Altersschwäche zu Grunde – und diesem antidemokratischen, menschenverachtenden, gang stalkenden und gaffenden Terror-Ungeziefer prophezeie ich erst Recht den baldigen UNTERGANG.

Niemand trampelt ungestraft in unserem Leben herum oder gafft ungestraft heimlich mitten hinein - egal zu welchem Hirngeschädigten-Verein er da draußen gehört! Vor 10 Jahren hätte ich mir nicht einmal im Traum vorstellen können, dass manche Menschen derart dreist und anmaßend sein können. Wildfremde Menschen stieren sabbernd in unsere Wohn- und Schlafzimmer! Und das offensichtlich so oft und gerne, dass sie uns draußen auf der Straße jederzeit erkennen! Gaffen und lauschen in Privatsphären, die sie einen feuchten Dreck angehen.... Ich fasse es wirklich nicht! Wenn sie nicht bisweilen dümmliche Anspielungen veröffentlichen oder im öffentlichen Raum Privates zurückspiegeln würden, wüsste ich es nicht einmal! Wir sind das Format "Real Big Brother" bzw. "Authentic Life" - live im Dark Web (oder in geschlossenen Facebook-Foren?)

An alle "Zweifler", denen ich nichts vorwerfen kann, da ich vor 12 Jahren auch noch dazu gehörte:
Schaut euch einfach mal EINE Nachrichtensendung bewusst an. Dann wisst ihr im Grunde schon ALLES über die Menschen. Dann wisst Ihr mindestens, dass es "Normalität" nicht gibt und niemals gegeben hat.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 27. März 2016, 18:39, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Montag 29. Februar 2016, 02:05

Das Gespenst der Freiheit und der anomische Archipel.

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an den Film "Das Gespenst der Freiheit" von Luis Buñuel.
Zitat „Zeit online“:
„Gäste treffen ein. Man nimmt im Wohnzimmer Platz. Nonchalant streifen die Herren ihre Hosen herunter, dezent raffen die Damen ihre Kleider hoch. Man nimmt auf Toilettensitzen Platz und macht Konversation. Die Spülung. Eine Hausangestellte hält Toilettenpapier auf kleinen Silbertabletts bereit. Ein Kind spricht vom Essen und wird zurechtgewiesen: »Nicht bei Tisch!« Einer der Herren entschuldigt sich, er müsse kurz verschwinden. In einer kleinen Kammer findet er ein Baguette und Aufschnitt.“

Laut zitiertem Zeit-Artikel greift Buñuel in „Das Gespenst der Freiheit“ nicht die gehobene Gesellschaft bzw. die Bourgeoisie selbst, sondern die Art und Weise an, wie über sie diskutiert und wie sie kritisiert wird. Das aber soll uns hier und jetzt nicht interessieren.
Ich zitiere diese Filmszene, weil ich sie für eine humorvolle Anspielung auf die Austauschbarkeit und Zufälligkeit mancher zwischenmenschlicher Normen und Regeln halte, wie sinnvoll sie im einzelnen auch sein mögen – und weil sie auch im Zusammenhang mit unserem bizarren Erleben – hier als Menschen an einem virtuellen Pranger des 21.Jahrhunderts - als Beispiel herangezogen werden kann. „Normalität“ als Definitionssache.

Aber kommen wir zum Thema Gang Stalking, das sich aufteilt in die beiden Bereiche „Gaffen in fremde Intimbereiche“ und „Stalken in fremden Intimbereichen“. Wäre es allgemein üblich, dass ein jeder jeden beobachtet, würde mich zumindest das Gegaffe nicht weiter stören (Stalking hat allerdings ein anderes Kaliber). Nur: Das Gaffen IST nicht allgemein üblich. Allenfalls im Geltungsbereich imaginärer, völlig verzerrter Willkür-Normen des organisierten Armleuchtertums (vgl. vorangegangener Post v. 25 Februar 2016, viewtopic.php?f=6&t=961 ).

Jede Regel, jedes Gesetz, ja sogar jedes grundlegende Recht ist zwar austauschbar, da derartige Normen von Menschen für Menschen geschaffen wurden und somit ein absoluter Anspruch darauf von niemandem überall und immer geltend gemacht werden kann. Aber Regeln des Zusammenlebens haben einen Sinn und der besteht ganz grob gesagt in den meisten Fällen darin, dass jeder einzelne sein Freiheitsstreben nur soweit ausdehnen darf, wie es die Freiheit eines anderen gerade erlaubt.

Selbst der gewöhnliche Verbrecher verstößt zwar um seines Vorteils willen nach seinem Gutdünken gegen geltende Normen, aber stets im Vertrauen darauf, ja mit der Gewissheit, dass alle anderen diese Regeln nach wie vor einhalten. Entscheidend für den Rechtsinhaber hinsichtlich der Inanspruchnahme eines Rechts – auch eines elementares Grundrechts – ist allerdings, dass er sich einer Macht sicher sein kann, die dieses Recht nicht nur unverbindlich proklamiert, sondern auch seine Einhaltung überwacht und Verstöße sanktioniert.

Diese Macht existiert zwar, sie hilft jedoch gerade uns Terroropfern. also den von den massivsten Menschenrechtsverletzungen in diesem Staat Betroffenen nicht mehr, obwohl wir ganz normale, staatsloyale Steuerzahler waren und sind. Genau an diesem Punkt hat diese unsere Bundesrepublik Deutschland den Dienst quittiert. Der Leviathan der Aufklärung hat offenbar ausgedient, Korruption und Betrug waren stärker!
Damit ist Deutschland partiell(?) zum Unrechts-Staat geworden. Zur rechtsfreien Bananenrepublik.

Der Protagonist des zivilen Terrors ist kein gewöhnlicher Verbrecher. Statt eines kurzfristigen Verstoßes gegen geltende Normen verbiegt und verzerrt er gleich das gesamte gesamte zwischenmenschliche Normengerüst zu seinen Gunsten – und das auch noch längerfristig, wenn auch bezogen auf willkürlich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgewählte Einzelpersonen.

Damit schafft er innerhalb des Rechtsstaates Inseln andauernder Rechtlosigkeit – also einen veritablen anomischen Archipel und somit ein neoliberales Äquivalent zum Archipel GULAG der ehemaligen Sowjetunion. Innerhalb dieser Inselwelt kann er im Dienste des Profits und der Ausbeutung die haarsträubendsten Verbrechen begehen, ohne dass er in irgend einer Weise dafür sanktioniert wird. Wie schön und passend, dass unser Staat sich - natürlich rein zufällig - synchron vom Prinzip der Rechtsstaatlichkeit verabschiedet hat :-) .
Eigentlich wäre der Staat in der Pflicht, unsere auch aus historischer Sicht besonders verteidigungswerten Grundrechte, wie das Recht auf Freiheit, körperliche Unversehrtheit und Privatsphäre um jeden Preis zu schützen.
Das tut er nicht mehr. Warum wissen wir nicht. Wohlhabende perverse Armleuchter (s.o.) haben in diesem Staat offenbar mehr Rechte als gewöhnliche Bürger. Müssen wir etwa erst zu den Waffen greifen, um in diesem Land wieder menschenwürdige Verhältnisse zu schaffen?

Ein Naturrecht gibt es nicht, schon gar nicht exklusiv für uns Menschen. Und erst recht gelten keine von irgendwelchen Sekten-Spinnern an den Haaren herbeigezogenen Auslegungen der heiligen Schrift (das ist wirklich alles aufgesetzter, hanebüchener Unfug. liebe Sonnenblume, wie man das verbrecherseitig auch dreht und wendet, um Perversionen zu legitimieren. Diese Sektierer, so es sie wirklich gibt, können sich allesamt gehackt legen...) .

Für uns und generell gelten einzig und allein Naturgesetze. Wer es nicht glaubt, der frage den nächsten größeren Asteroiden mit einschlägigen Absichten auf Erdkurs oder er frage unser Zentralgestirn, wann es als roter Riese seinen Radius bis zur Marsbahn auszudehnen gedenkt. Nur zum Beispiel.

Die Vorstellung, als Individuum, als Volk, als Gemeinschaft, als Menschheit innerhalb unseres Universums oder auch nur auf unserem Planeten in irgend einer Weise eine Sonderstellung innezuhaben, ist ein intellektueller und ein biologischer Grundirrtum. Das hat uns die Geschichte schrittweise gelehrt (Kopernikus, Galilei, Newton, Freud, Einstein, Hawking usw.) und dieser Prozess ist offenbar noch nicht zu Ende. Zwar sind wir denkende Materie, aber wir sind in erster Linie biologische, triebgesteuerte Einheiten. Selbstverständlich sind wir „Tiere“ – im ganz allgemeinen Sinne. Wenn eine offenbar intellektuell überforderte Sekte/Glaubensgemeinschaft versucht, uns in Menschen und „Tiere“ aufzuteilen, dann sage ich ihnen nur: Wir alle sind „Tiere“. Tiere und Universum gleichermaßen. Ich zitiere gern noch einmal Schmidt-Salomon:
"Die menschliche Hybris, im Mittelpunkt des Kosmos zu stehen, ist wohl die dümmste und kultisch verheerendste Wahnidee, die "Homo demens" je hervorgebracht hat."

Dschihad IST Dummheit,
Hexenverfolgung war Dummheit,
Scientology ist Dummheit (vor allem bei denen, die ihr Geld für teures Auditing hinauswerfen) und
Religion, ja jede Form von Spiritualität ist zumindest zu hinterfragen – wo immer die Schädigung der Anderen beginnt, beginnt die Dummheit!
Und Gang Stalking / Strahlenterror / Mind Control?
Meine endgültige Antwort: Dummheit. Tiefste Dummheit!
Beim Zivilterror wissen wir noch nicht, ob da spinnerte Sektierer unterwegs sind oder nur sadistische Psychopathen. Wir wissen auch nicht, ob es sich um Terrorismus mit politischen Motiven handelt. Aber irgend etwas wirklich Mega-Krankes spukt da herum und
es regiert mit absoluter Sicherheit ein Maximum an Armleuchtertum und DUMMHEIT!

Sich gegenseitig zu schaden, zu begaffen, Normalbürger als Sündenböcke hochzustilisieren, sie so lange mit übelsten materiellen und körperlichen Schädigungen auf hinterhältigste Weise zu malträtieren, bis sie vielleicht am Ende Selbstmord begehen oder in eine Art Kohlhaas-Syndrom geraten und selber zu „Tätern“ werden, kann jedenfalls keine sinnvolle Lösung der gegenwärtigen Probleme der Menschheit sein.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 17. April 2016, 23:45, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 2. März 2016, 22:46

Eine Mail:

Hallo ......,

ich frage mich auch, wie ich als Jugendlicher auf so etwas reagiert hätte. Aber das Leben der Anderen hat mich eigentlich noch nie sonderlich interessiert. Heute sowieso nicht - ich habe vielleicht noch 20, mit Glück 30 und mit Pech noch 10 Jahre nach - da hat man besseres zu tun als anderen permanent ins Wohnzimmer zu gaffen.

Einer damals verhassten Person (Lehrer! :-) )mal einen Streich spielen ja, aber über Jahre piesacken? Dafür hätte meine Motivation niemals ausgereicht. Der Reiz, mit teurem Ultra-High-Tech gegenüber Normalverbrauchern den bösen Buhmann zu geben nutzt sich für einen Jugendlichen auch relativ schnell ab. Zumal man es aus der Anonymität heraus betreiben muss, man sich also von niemandem direkt "fürchten" bzw. "bewundern" lassen kann. Ein Caligula kam ja immerhin in den zweifelhaften Genuss, dass alle vor ihm auf die Knie fielen :-)
Der gangstalkende Oberguru wird allenfalls zur Zielscheibe diffusen, intensiven Hasses - und der bleibt ihm für alle Zeiten, denn das, was er tut, ist alles andere als ruhmvoll. Diese Leute gehen als Negativmenschen in die Geschichte ein. Ich wollte eigentlich nicht mit ihnen tauschen.
Wenn ich es mir recht überlege, deutet die Verhaltensweise der Täter ziemlich eindeutig auf ein Geschäft hin. Die inszenieren für mich und meinen Bruder jetzt schon sein 20 Jahren ihre "Geisterbahn" - und vieles erscheint mir trotz seiner Lästigkeit inzwischen ausgesprochen blöde und sogar langweilig. Wie blöde und langweilig muss das erst für SIE sein! Diese Täter kommen mir manchmal vor wie gestresste Bedienungen am Tresen einer Nachtbar kurz vor Feierabend...
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Donnerstag 7. April 2016, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Montag 7. März 2016, 20:53

Video zum organisierten Stalking:
https://www.youtube.com/watch?v=91QTUAH0QPg

Und hier der Text zum Video:

Veröffentlicht am 02.01.2015
Es handelt sich um rein privat organisierte Verbrechen - NICHT um "geheime Aufträge der Regierung o.ä.".

Diese Verbrechen werden im Dark Web gegen Entgeld in Auftrag gegeben und von Kriminellen (im Durchschnitt ab 45 J.), die sämtliche Spionage- und Überwachungstechniken zusammengefügt haben, um ihre Opfer allround überwachen zu können, begangen.

Ursache kann ein einfacher Internetkommentar sein, mit dem sich ein Irgendjemand oder Stammkunde (der zuviel Geld zur Verfügung hat) auf den Schlips getreten fühlt. Oft haben Opfer sich zuvor für irgendetwas bzw. irgendjemanden eingesetzt.

Eine Haupteigenschaft dieser Verbrechen ist, dass die Täter das ganze deutsche Internet grossflächig manipulieren und kontrollieren, um diese u.ä. ihrer Verbrechen geheim zu halten.
Ist das nur bedingt möglich, versuchen sie alternativ mit jeder Instanz, die Regierung, die Polizei u.ä. als Täter verantwortlich zu machen. Oft ist dann von angeblichem "Mind Control" die Rede. Oder von "geheimen Menschenversuchen". Solche Theorien sind jedoch alle Unsinn !

Im Internet werden gezielt Lügen über die Opfer verbreitet, was in Form von inszenierten Diskussionsthreads mit zahlreichen Doppelaccounts geschieht.

Falschanzeigen und das Einreichen angeblichen Beweismaterials (z.B. Screenshots von Kommentaren der Opfer, die falsch dargestellt, oder sogar manipuliert sind) werden von den Tätern regelmässig bei Polizei oder Staatsanwaltschaft eingereicht, um das Opfer als straffällig oder geisteskrank und hilfsbedürftig hinzustellen. Die Täter wissen explizit über die üblichen Vorgehensweisen dieser Stellen Bescheid und bringen, je nach Auftrag, Opfer gezielt in Psychiatrie, Gefängnis oder "unter Betreuung". Sie geben sich standardmässig selbst als Opfer aus und ziehen eine Schauspielnummer ab, in der sie sich z.B. strategisch darüber empören, "dass das gefährliche oder geisteskranke Opfer noch frei herumläuft....".

Unter den Tätern befinden sich auch professionelle Schreiber, die von denselben kriminellen Auftraggebern oder Stammkunden für Schreiben im Internet bezahlt werden. Diese obliegen individuellen Themen, die dann auf extra dazu erstellten Blogs, Seiten und von Fake-Profilen aus im Internet gross verbreitet werden.

Es kann auch um Patenteklau gehen oder um Immobilien, die sich eine kriminelle Figur unter den Nagel reissen will. Auch werden berufliche Existenzen zerstört, wobei Opfer bis in Bundestag, Institutionen wie BKA u.v.m. reichen können. Auch sind viele Journalisten, Wissenschaftler und Experten der immer selben speziellen Gebiete unter den Opfern.

Es hat bis heute noch keinen einzigen Betroffenenbericht gegeben, in dem angegeben wurde, dass die Täter wieder von alleine verschwunden wären, Tote allerdings schon häufiger. Erstaunlicherweise werden sogar nach dem Tod deren E-Mail Adressen, Facebook-Accounts und Webseiten weiterbenutzt und für kriminelle Zwecke gebraucht. Immerhin sind den Tätern ja alle Passwörter ihrer Opfer durch die Rundum-Überwachung bestens bekannt.

Sie gebrauchen auch sämtliche Personendaten für die Gründung von Firmen zwecks Betrug/ Geldwäsche/ Bonität vorweisen zu können. Bonität benötigen sie für ausländische Versicherungsunternehmen, bei denen sie online übers Internet, hohe Lebensversicherungen in Unmengen per Identitätsdiebstahl als angebliche Firmeninhaber (auch Stiftungen und Vereine) abschliessen. Dazu erstellen sie professionell gestaltete Webseiten, kaufen Tausende Facebook-Likes und präsentieren alles wie ein grosses, gut laufendes Geschäft/ Gewerbe. Zum selben Zweck aber gehört es in erster Linie, entsprechend viele Fernmorde (anonyme Morde per Knopfdruck) zu begehen..... Eine weitere grosse Einnahmequelle dürfte ihr Auftragsmörder-Service sein. Die Webseiten geben sie gerne als Satire aus, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.....

Auch Webportale, die grundsätzlich über anonyme, ausländische Server laufen - und in puncto deren angeblicher "Besitzer" (die immer im entfernten Ausland leben sollen.... ^^) immer mal wieder irgendwo im Internet versucht wird, anderen erfundene Namen glaubhaft zu machen)....Das sind Webseiten wie z.B.:
gegenhund.org (Anmerkung wolfgang23: So eine perverse Scheiße ist mir kaum jemals untergekommen!)
rent-a-killer.com
allmystery.de
weltverschwörung.de
psiram.com

gehören zu demselben Täter-Netzwerk dieses Verbrechens, von denen einige der Seiten "zufällig nebenbei" für Rufmordkampagnen und zum ausführlichen Disskutieren über ungeklärte Doppelmorde sowie Vermisstenfälle von den Tätern und ihren unzähligen Doppel-Accounts benutzt werden ( ! ) .............

Stichworte: Vortäuschen falscher Tatsachen, hinterhältiges Lügen, falsche Eindrücke erschaffen, Falschnamen-Profile unter denen immer besonders "lieb & nett" "freundlich und überaus vernünftig" gescgrieben wird (und die kaum als unecht zu erkennen sind), Leserkommentare die angebliche "Meinungstendenzen der Mehrheit" vortäuschen sollen (aber keine Mehrheit sind) ..........
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 7. März 2016, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Donnerstag 7. April 2016, 18:01

Der Geist geistloser Zustände

Und hier ist es nun, das Original-Zitat von Marx.
Religion ist meines Erachtens bei weitem nicht nur Opium. Sie war niemals allein Opium. Und heute ist sie mehr denn je Kokain, Crack und Crystal Meth - Beispiel Salafisten. Und immer auch eine ordentliche Prise LSD, genau wie bei ihrer Verwandten, der Esoterik.


„Das Fundament der irreligiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat. Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät. Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr enzyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d'honneur (Ehrgefühl), ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund. Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist."

– Karl Marx: Einleitung zur Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 10. April 2016, 21:45

Bild
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Sonntag 17. April 2016, 23:04, insgesamt 14-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Sonntag 10. April 2016, 21:45


Forenking.de
 

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 11. Mai 2016, 18:59

Geheimgesellschaften
Die Guten. Die glauben, sie dürfen bei uns reinschauen, weil sie reinen Herzens sind und den lieben Gott persönlich kennen. Hinter den Tätern sind sie angeblich her und den pöhsen pöhsen Tieren unter uns Opfern, die nicht ergeben in der Ecke sitzen und geduldig betend auf irgendwelche Gongschläge warten, sondern sich zur Wehr setzen oder sich - horribile dictu - sogar revanchieren wollen. Die sich von der LIEBE entfernt haben, nur weil man ihnen ihre intimsten, ihnen von Geburt an sicher erscheinenden Rückzugsbereiche weggenommen hat. Die nicht erkennen können, dass die armen Täter doch auch nur Kinder von Natur und Kosmos sind. Was total unverschämt ist, wo sie doch (zumindest ich selber) erst seit höchstens 15(?) Jahren unter Stalker-Befall zu leiden haben. Wohnungseinbrüche, Betäubungen, Zähne abgeschliffen, Schäden, Schäden und nochmal Schäden - bis heute im oberen fünfstelligen Bereich -, Gelenkschmerzen, Arthrose - abartiges Volk, das man normalerweise, mit Verlaub, nicht einmal mit dem Arsch anschauen würde, geht in unserem so ganannten Zuhause ein und aus, ganze Zeitungsredaktionen stieren derweil sabbernd hinein - also geht's noch?
Ich bin weder Jesus noch Buddha oder Gandhi - mich macht so etwas NICHT zu einem Philanthropen. Ich wäre ohne diese Terroristen-Scheiße ausgekommen und ohne das Wissen darum. Perverse, die mich auf dem Klo begaffen, brauche ich eigentlich auch nicht. Geheimgesellschaft mit göttlichem Anspruch hin oder her - man ist kein apokalyptisches "Tier" wenn man so etwas NICHT liebt! Und auch dann nicht, wenn man diesen Verbrechern in aller Öffentlichkeit Tod, Teufel und Pestilenz an den Hals wünscht!

Mein Gott, wie ich die Leute beneide, die einfach nur leben, an das Christkind, den Osterhasen und den Rechtsstaat glauben dürfen und nichts von dem ganzen MÜLL, dem DRECK und der SCHEISSE da draußen wissen. Es kommt ja auch niemand, der einem ein brauchbares Gegenkonzept anbieten würde.
Komme mir jetzt bloß keiner mit Religion. Ich denke eher an Nachbarschaftswachen und Gated Communities. Wir leben HIER und JETZT und nicht in der Vorhölle oder im Limbus.
Wenn überhaupt, dann gilt:

"Die Hölle, das sind die anderen" (Sartre).


Das kann ich persönlich dem Rest der Welt mehr als bestätigen!


Despotismus. Wahn und Willkür

Die Täter nehmen einem jegliches RECHT. Das ist der Knackpunkt und das eindeutig Schlimmste am Zivilterror. Dieser unsägliche Terrorismus steht selbst Homiziden und sogar Völkermord gegenüber außer Verhältnis. Sein Einsatz ist immer menschenrechtswidrig und zutiefst menschenunwürdig - es ist ein lupenreines Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Die Terroristen führen Bürgerkrieg gegen uns und gehören vor ein internationales Tribunal!

Gegen beteiligte Personen presche ich von daher ohne Rücksicht auf Verluste vor und bin auch in der Wahl der Mittel nicht zimperlich. Selbst wenn sie mir "nur" ins Wohnzimmer gaffen.
Jemand darf doch z.B. nicht als Redakteur und somit meinungsbildend arbeiten, wenn er klammheimlich und zum Zwecke der geistigen Selbstbefriedigung regelmäßig das Privat- und Intimleben seiner Mitmenschen ausspioniert.

Was ich in meinen vier Wänden oder sonstwo tue und lasse, geht andere einen Scheißdreck an!

Natürlich will ich Revanche. So geht man nicht mit Menschen um. Selbstverständlich werden Menschen in verbrecherischer Weise entwürdigt, wenn man sie permanent begafft - egal ob von Spannern oder irgendwelchen selbsternannten Heiligen der letzten Tage. Die Menschenwürde ist universelles Recht - die Frage, für wen sie gilt und für wen nicht, ist schon in sich unzulässig. Geheimgesellschaften und vergleichbaren Vereinen fehlt jegliche Kompetenz und Legitimation, über das Leben der Anderen zu urteilen. Da könnte ja jeder kommen und sich ohne jegliches Mandat eine despotische Judikativ- und Exekutivgewalt anmaßen bezüglich irgendwelcher religiösen Wahnideen oder selbst erfundener Willkür-Normen.
Wir sind (formal immer noch) eine Republik und kein Gottesstaat oder Ähnliches.
Bösartigen, Menschen schädigenden Satanismus zu bekämpfen halte ich für völlig legitim.
Aber ich selber bin weder Antichrist noch Satanist und verbitte mir derartige Anschuldigungen.
Märchenstunden können wir vergessen. Schon seit dem frühen Mittelalter gab es immer wieder Gruppierungen, die an das unmittelbar bevorstehende Weltende glaubten. Darf ich an den Maya-Kalender erinnern? Einen Tag bevor ich 58 wurde hätte die Welt eigentlich untergehen müssen. Ist sie aber nicht.
Darauf, dass die Welt nicht untergeht, hätte ich um einen Kasten Bier gewettet, wie damals in den 70ern mit zwei Zeugen Jehovas, nach deren Prophezeihung wir alle das Jahr 2000 nicht mehr erlebt hätten.
Die kamen dann leider nicht mehr. Dafür kam dann nach recht langer Zeit das Jahr 2000...
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Mittwoch 18. Mai 2016, 11:36, insgesamt 15-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 14. Mai 2016, 22:17

Polens Beitrag zum European Song Contest:
Michał Szpak mit "Colour Of Your Life".
"What colour is your life" heißt es im Text!
Und wie war der Herr gekleidet?
Schwarz-Rot!
Schon merkwürdig ehrlich gesagt.
Man sollte auf solche Dinge vermehrt achten.
http://sonnenblumen1000.beepworld.de/

Update: Sein Siegeszeichen, als das "Publikum" ihn vom letzten Platz nach oben katapultiert hatte, war eindeutig das Zeichen des "Gehörnten". Kompliment, Sonnenblume!
Ich bin ehrlich gesagt geradezu verblüfft.

Hier die erste Strophe aus seinem Song:

When loneliness is knocking on your door
Everything you loved just disappears
And when you feel that everything is lost
You need to know there’s no life without tears

Alles nur ZUFALL!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 17. Mai 2016, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Montag 16. Mai 2016, 19:43

Klar, wir werden benutzt.
Sie erwarten, dass man über die unmenschliche Behandlung schreibt. Und dann geht es ihnen darum, uns in die Irre zu führen. Uns zu provozieren. Uns zu veranlassen, Fehler machen, die man dann wieder ausschlachtet.
Auch ich habe mich provozieren lassen und "zurückprovoziert".
Dann heißt es wieder "Guck mal, wie pöhse der ist". Ein pöhses "Tier"! Ein "Soziopath"!
Was man auch immer sagt oder schreibt - es heißt "das sagt er doch jetzt nur, weil..."
Alle vergessen, dass ICH es bin, bei dem ständig eingebrochen wird und dem alles von Fremden kaputt gemacht wurde und wird. viewtopic.php?f=6&t=939&st=0&sk=t&sd=a&start=75#p12693mode=edit&f=6&p=12693 Und bei dem Fremde das Privatleben ausspionieren.
Die psychische Belastung dadurch können sie nicht nachempfinden.
ICH habe damit nicht angefangen! Ich selber kann niemanden ausspionieren und will das auch nicht. ICH breche auch bei niemandem ein.
Niemand ist ein perfekter Mensch - aber SO geht's doch nun gar nicht!
Das nennt man einen "Teufelskreis". Nennen wir sie Verbrecher oder als Arbeitshypothese Satanisten.
Ich schließe einen satanistischen Hintergrund zumindest bei einem Teil der Täter nicht mehr aus.
Die Täterebenen sind untereinander offenbar streng voneinander isoliert - d.h. die in ihnen vorherrschende Denkweise unterscheidet sich u. U. deutlich.
Es handelt sich um ein Puppenspielersystem, bei dem die jeweilige Täterebene an den Fäden der nächsthöheren Ebene hängt - bis nach ganz oben zu den rätselhaften Oberpuppenspielern.
Obwohl ich nicht glaube, dass sie wirklich alle bis ins Detail eingeweiht sind, vor allem diejenigen nicht, welche bei uns in die Wohnungen eindringen.
Manche benutzen die Symbole offenbar bewusst, aber viele auch nicht. Möglicherweise kokettieren auch manche nur damit.

In meinem gesamten familiären Umkreis und Bekanntenkreis gibt es jedenfalls keine bekennenden Satanisten.

Auch wer "nur" gafft, wird benutzt. Dieses heimliche Beobachten von Menschen durch geheime Gesellschaften usw. kann doch nicht plötzlich Recht sein? Selbst wenn man sich dort für einen Streiter Christi bzw. Gottes hält, darf man einfach nicht fremde Privatsphären penetrieren! Denn das ist nichts weiter als eine unmenschliche Form der Vergewaltigung. Die Ähnlichkeit mit der Anwendung der Folter bei der Hexenverfolgung ist bei diesem ganzen Psychoterror unverkennbar!
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 17. Mai 2016, 14:53

vorsicht satire....vorsicht satire....vorsicht satire....vorsicht satire....vorsicht satire....vorsicht satire
Kosmoskompost und Kosmosmost
Fröhlich und völlig gesättigt

Kosmoterik. Gewürzt mit ein wenig Reichsdeutschtum.
Watt et allet jibt. Schwere Kosmoskost. Sollte man trotzdem zumindest mal lesen, keine Frage.
https://kosmoterik.wordpress.com/2011/0 ... nschauung/
Elitärer Verein.
Allein dieses arrogante Herabblicken auf die "hyperdekadenten Hedonisten". Da gehört man in deren Augen bestimmt schnell dazu, wenn man abends zu erschöpft ist für hochtrabendes Gedankengut und stattdessen lieber in die Röhre guckt.
Mir kommt u.A. das Wort "Kosmos" ein bisschen zu oft vor. Kosmoversitäten - oder so :-)?
Für die hätte ich hier die passende Hymne:
https://www.youtube.com/watch?v=Oa2D1u1OP8g
Vielleicht gehört ja bei DENEN das Begaffen fremder Privatsphären (der Hedonisten natürlich) zur kosmoversen Zerstreuung und Erbauung.
Wenn die Privatsphäre zur Kosmosphäre wird:
Erst warste komisch - dann wirste kosmisch. Am Ende erklimmst du mit viel Aufwand und dem Rest deiner Ersparnisse die höchste Ebene der Kosmosethik: Die kosmoästhetische Kosmetik.
Gebraucht wird dafür neben viel Botox die begehrte Kokosmilch von der griechischen Insel Kos, die auch bekannt ist für den jährlichen Kokoslauf und die anschließende Wahl des "Kokosläufers von Kos".
Koskokoskosmoskosmetik, kosmoterische Kosmoerotik gratis inbegriffen - ganz zu Schweigen von der kosmometrischen osmotischen Kosmomotorik - das sind nicht nur interessante Wortgebilde, sondern auch Lebensperspektiven. Wer ein übriges tun will, verlagert auch noch seinen Lebensmittelpunkt nach der Stadt Kos auf Kos und trainiert nebenbei für den Kokosläufer-Titel. Über die kosmischen Kosten wollen wir lieber nicht reden.

Einige meiner GafferInnen tönten auffällig oft von Kosmos, der Lüüüüüüüüübe...
https://www.youtube.com/watch?v=HMYYT4g8y3c
Zuviel Kosmoskoks?
Ick bin keen Dompfaff - ick trau denen nich :-)
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 12. September 2016, 22:08, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 18. Mai 2016, 12:12

DIE "INTERNE"
Im Netzwerk der Spinner, Spanner und Spitzel
Die totale Überwachung


Bei Silke Mader finden wir erfreulich plausible und sachliche Beschreibungen und Begründungen von Bespitzelung und Psychoterror.

Zitat Silke Mader, Ethikverlag, Link s. u.
Welches "Netzwerk"? Es geht hier nicht um jene Verschwörungstheorien, die keineswegs zufällig mit immer absurderen und glorifizierenderen Bildern seit einigen Jahren die Medien fluten und mittlerweile sogar als Vorlesungsreihen an den Universitäten geführt werden – die Erblindung gezielt verstärkend für das, was tatsächlich geschieht.
Zitat Ende

Es funktioniert angeblich so einfach wie Google Earth - ein Mausklick und sie gaffen und lauschen in dein Leben. Live! Für SIE eine Selbstverständlichkeit: Sie haben ihre Privatsphäre schon lange gegen gesellschaftliche Privilegien eingetauscht, an die man heute ohne "Beziehungen" kaum mehr herankommt.

Diese Beziehungen heißen heute "Bruderschaftler", "Familie", "Netzwerkler", "Handshaker" , "Freimaurer" oder eben "Satanisten". Wir Terror-Betroffenen nennen sie "Täter".
Es sind die sektenartigen Bruderschaften, Orden, Clubs, die den tiefen Staat im Staate bilden.
Auch die "Interne" arbeitet mit illegalen Methoden.

Wobei das ursprünglich rein miltitärischen Zwecken dienende Überwachungsnetzwerk ("Glashaus"-System) und der organisierte Psychoterror zwei unterschiedliche Paar Schuhe zu sein scheinen. Das erklärt durchaus manchen scheinbaren Widerspruch.

Zitat Silke Mader (Link: http://www.ethikverlag.com/ethik-zeitschrift/glashaus/ )
Das Militär hatte früh damit begonnen, solche Technologien auch für die Einblicknahme auf der Erde zu nutzen und daher können Satelliten schon seit einer geraumen Weile auf der Erde sogar noch wesentlich mehr, als nur durch Mauern zu blicken. Für diejenigen, die im Augenblick noch glauben möchten, es bedürfe einer Kamera oder zumindest der Webcam eines PCs vor Ort, um die Einblicknahme in Räume zu ermöglichen, wäre es jedoch viel zu schockierend, hier das ganze Ausmaß dieser Technologie der Einsichtnahme darzustellen......

Wobei diese Angst vor dem Wissen um den totalen Verlust der Privatsphäre verständlich ist! Denn wer möchte schon wie ein Tier behandelt werden, dem jegliche menschliche Scham fremd zu sein hat. Juristisch ist diese geöffnete Büchse der Pandora ohnehin nicht zu rechtfertigen, gilt die unbegründete Einblicknahme in fremde Wohnungen doch zumindest in Deutschland als eine Straftat, die - je nach Ausmaß - sogar mit Gefängnis geahndet werden kann. Allein die Pharmaindustrie würde sich mit einem Dschungel millionenschwerer Schadensersatzklagen und hohen Gefängnisstrafen konfrontiert sehen, würde auffliegen, was in den letzten Jahren so alles illegal beobachtet worden ist. (...)
Doch auch die einfacheren Geschäftsleute ebenso wie Hochschulprofessoren, Lehrer, Ärzte, Bankiers, Politiker jeder Couleur oder Handwerker haben „gute Gründe“, wenn sie sich um den illegalen Zugriff bemühen – und sei es auch „nur“, weil sie z.B. ihre Kunden, Schüler, Studenten oder Nachbarn und Freunde jederzeit kontrollieren und beobachten möchten. (...)

Was ursprünglich einmal nur symbolisch gemeint war, ist dabei heute – auch aufgrund der technologischen Möglichkeiten - bitterer Ernst geworden: die totale Kontrolle bis unter die Bettdecke und ins Badezimmer hinein. Man ist aufgrund der oben beschriebenen Technologien gut organisiert bei den Brüdern, so dass hier keiner der Überwachung mehr entgeht. Und dass man „nebenher“ längst dazu übergegangen ist, auch die Anderen gleich ungefragt mit zu beäugen? Das stört in der Loge logischerweise niemanden! Auch ehemalige Stasimitarbeiter fanden während der letzten beiden Jahrzehnte in den hier erwähnten Netzwerken übtigens schöne Aufstiegsmöglichkeiten und gute Bedingungen, ihre Bedürfnisse auszuleben.

Vieles an der Struktur der heutigen Sektenbruderschaften erinnert dabei jedoch auch ein wenig an die Anfänge des dritten Reiches. Denn auch damals hat man sich gerne mit mystischer Religiosität geschmückt, um Mitglieder zu gewinnen oder sich die Aura des Anständigen geben zu können.

Zitat Ende

Weitere Links: http://www.ethikverlag.com/ethik-zeitsc ... -stalking/
Zitat dort:
Die angewandte Strategie ist dabei stets die Gleiche: Zunächst werden die Zielpersonen sehr genau ausgespäht, ihre Akten bis in die Kindheit erforscht - und natürlich werden sie abgehört, oftmals auch ihre Wohnung "gefilzt". Aus diesem Informationsmaterial heraus kann man dann in ihrer Anwesenheit, Dinge sagen, die Fremde nicht wissen können. Man kann gezielt Schwachstellen attackieren, Kollegen am Arbeitsplatz werden gegen sie mobilisiert, im Freundeskreis werden Verbündete aktiviert, etc.

Das sind Methoden, die auch wir ehemaligen "Westdeutschen" von den Stasiberichten her kennen. In der Tat gibt es in Deutschland leider die Wende, dass "nach der Wende" diese Stasi-Methode bundesweit angewendet wurden..... Wobei in den letzten Jahren eine akute Intensivierung zu beobachten ist. (Wahrscheinlich hat es so lange gedauert bis auch alle eingearbeitet waren, möchte man ironisch anmerken.) Während jedoch das hier beschriebene gesetzeswidrige Mobbing noch ein Faktor wäre, von dem ich meine, dass man sich dagegen mit Rückzug und Gelassenheit zur Wehr setzen könnte - so ist heutzutage an das Gang Stalking jedoch stets der Einsatz von Mikrowellenwaffen gekoppelt. Auch dies leider ein unschönes Erbe der Stasi-Diktatur!

Wer es noch nicht erlebt hat, dem kann man diese, in Deutschland strukturell überall eingesetzte Waffe etwa folgendermaßen beschreiben: Ausgelöst via aufbereitetem Handy oder Computer wird die Mikrowellenstrahlung mittels einer hierfür vorhandenen "Satellitenstruktur" exakt gegen bestimmte Körperteile gerichtet. Mauern, Distanzen, etc. sind dabei heute schon lange kein Problem mehr. Wer sich in einer Stadt, einem ICE, Flugzeug oder "ange- schlossenen" Dorf aufhält, der ist nirgendwo mehr sicher, gerät er einmal ins Visier des Dienstes. Jeder, der schon einmal eine Zerrung hatte, Migräne oder akute Übelkeit kann ungefähr nachempfinden, welche Art Schmerz diese Strahlung in ausgeklügelter Weise ausrichtet: Denn es gibt augenscheinlich unendlich viele Facetten, wie man die Zielperson quälen kann, stundenlang, wochenlang.....
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 23. Mai 2016, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Mittwoch 18. Mai 2016, 14:24

Piranjas

Silke Mader äußert sich auch zu dem Phänomen, welches einige von uns Betroffenen in Foren wie Allmystery oder Weltverschwörung,de erlebt haben:

Gleich Piranjas stürzen sich die jungen Brüder sofort auf Dich, wobei deren Strategie stets die Gleiche ist: Zunächst wird einem eisig und lapidar erklärt, dass man keine Sachkenntnis hätte. In einem zweiten Schritt verkündet der jeweilige Angreifer dann zumeist wortreich die eigene Meinung. Indem gleich mehrere solcher wortreicher, negativer Kommentare auf einen unerwünschten Eintrag geschrieben werden - wobei auch die kurzen Beiträge auf jeden Fall ein freches: „Das ist inhaltlich falsch“ enthalten -, erhofft man, einen bestimmten Kenntnisstand bei der öffentlichen Meinung zu erzeugen. Übrigens ist der Satz: „Du bist wirr“, „Du bist verwirrt“ geradezu ein Code der Brüder und Schwestern untereinander für: „Du bist kein Mitglied.“!

Indem die „Netzwerkler“ für solche Dienste innerhalb der Logen und Clubs über korrupte Vorteile und Privilegien stets bezahlt werden, sind sie natürlich in einem Vorteil gegenüber den „normalen Menschen“, die ihre eigene Meinung politisch äußern möchten und hierfür ihre Freizeit opfern. Solche Bezahlung innerhalb des Netzwerkes sind z.B. Urlaubsboni, Geschäftsaufträge, Stipendien bis hin zu Beförderungen – je nachdem, wieviel Engagement man an Unterstützung für die Loge eingebracht hat. Daher betonen die Logen ja auch zynisch, jeder sei frei, sich bei ihnen das zu holen, was er benötige….. Der Außenstehende denkt aufgrund der religiösen Aufmachung vieler Logen bei dieser Aussage freilich zunächst, es ginge um philosophische Inhalte!


Silke Mader stützt ihre Überlegungen zum Zivilterror auf die Mimesistheorie von René Girad.
In kurzen, einfachen Worten gesagt: Gesellschaften können nur überleben, wenn sie in der Lage sind, die zwangsläufig aus ihnen heraus entstehende Gewalt einzudämmen. Diese Gewalt resultiert gemäß Girad aus einer Art Urtrieb des Menschen, andere nachzuahmen. Vielleicht kennt das der eine oder die andere noch von der Schule oder aktuell vom Arbeitsleben her - wer hatte da nicht seine heimlichen Vorbilder? Dieses Nachahmungsverhalten führt zu Neid, Missgunst, Streit und letztlich zu gewaltsamen Ausschreitungen. Auch das kennen wir alle zumindest bis zu einem gewissen Grad. Wer sich über die Mimesis und ihren Zusammenhang mit der Gewalt ausführlicher informieren will, bitte hier entlang: http://www.ethikverlag.com/Mimesisforschung/
https://de.wikipedia.org/wiki/Ren%C3%A9_Girard
Archaische Gesellschaften setzten diesem Trend zur Gewalt regelmäßige rituelle Menschenopfer entgegen: Beliebig ausgesuchte Sündenböcke, gegen die sich der kollektive Hass entladen konnte um letztendlich wieder Einigkeit und Frieden zu schaffen.
Der Zivilterror ist nach Mader, so interpretiere ich es zumindest, als eine Art Rückfall in urgesellschaftliche Verhältnisse zu sehen.

Auch ich hatte schon mehrfach darauf hingewiesen, dass sich die Täter bei allem modernen High-Tech, das sie anwenden, offenbar auf einem voraufklärerischen, ja sogar steinzeitlichen gesellschaftlichen Niveau befinden. Vom IS-Staat kennen wir diesen widersinnigen Spagat auch. Nach meiner Auffassung liegt das einfach daran, dass sie alle rechtsstaatlichen Prinzipien für ungültig erklärt und über Bord geworfen haben und stattdessen das Recht des Stärkeren, letztlich also das Faustrecht für sich etablierten. Für ein modernes Staatswesen natürlich ein unhaltbarer Zustand - es ist über kurz oder lang dem Zusammenbruch geweiht. Wenn man so will, kann man da schon von einer Art Apokalypse sprechen.

Mimesis hin, Faustrecht her - viel Nutzen dürften diese Erkenntnisse jemandem, der als "Sündenbock" ausgewählt wurde, nicht unbedingt bringen. Mich erinnert das ein wenig an den Patienten, den der Arzt damit zu "trösten" versucht, dass seine Krankheit extrem selten vorkommt. Aber immerhin können wir den Vorgang als solchen öffentlich machen und stören. Ich denke, es gibt auch andere Mechanismen zur Gewalteindämmung, als uns zu schikanieren und zu "opfern". Verhalten wir uns so wenig "opfergerecht" wie nur möglich!
Bild
Bild stammt von: http://sonnenblumen1000.beepworld.de/apps/contactform
Es stimmt - da draußen wimmelt es von "Satanisten". Aktive und "passive", denen das vermutlich gar nicht bewusst ist. Wenn man erst einmal aufmerksam wurde und genauer auf bestimmte Farbkombinatinen bei der Kleidung (und auf Auto-Nummernschilder!) achtet, wird es einem nach und nach klar.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Samstag 16. Juli 2016, 01:30, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Dienstag 7. Juni 2016, 22:14

Transparenz, Gewalt und die beispiellose DUMMHEIT aller Stalker und Gaffer

Der Philosoph Byung-Chul Han (Link: http://www.brandeins.de/archiv/2011/tra ... ansparenz/ ) sieht völlig zu Recht in der heute allenthalben propagierten "Transparenz" auch die Gewalt, die von ihr ausgeht.
Bild
Foto: Totale Transparenz im Zusammenhang mit Stasi-Stalking ist brutale Gewalt.

Bei einigen Betroffenen kommt es im Verlauf des Gangstalking zur Bloßstellung vor einer Teilöffentlichkeit, vermutlich bestehend aus Gaffern und Spannern. Das ist TOTALE Transparenz exklusiv und per Mausklick für Menschen, die verhöhnen wollen.
Die teilnehmen wollen an der Vernichtung durch Spaß.

Genau an diesem Punkt wird die in Anspruch genommene Transparenz zum Gewaltverbrechen. Der Gaffer sollte sich zumindest über eins im Klaren sein: Er ist vergleichbar mit einem Vergewaltiger und Triebtäter und steht dauerhaft in der Schuld des Begafften - da kann er argumentieren so lange er will. Unabhängig davon, was der Begaffte redet oder tut - das Unrecht bleibt ausschließlich auf Seiten des Gaffers (es sei denn, der Begaffte sucht tatsächlich eine reale Begegnung zum Ausgleich der penetrierenden Gewalt, was niemals ganz auszuschließen ist...). So weit sind wir nämlich noch nicht, dass wir uns als Betroffene gegenüber stalkenden Schwerstkriminellen (nebst Befehlskette nach oben) und ihren gaffenden Spanner-Komplizen rechtfertigen müssten.

Achtung - reale Starksatire!
Die abgrundtiefe Dummheit der Menschen, die MIR nachstellen sowie MEIN Leben begaffen und die MICH als ihren Hanswurst ausgesucht haben, wurde im Verlauf der Menschheitsgeschichte (allermindestens) seit Proconsul und Australopithecus nicht mehr erreicht.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 12. September 2016, 22:17, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re: Der "KULT"

Beitragvon Darksnow » Donnerstag 9. Juni 2016, 00:18

wolfgang23 hat geschrieben:Transparenz, Gewalt und die beispiellose DUMMHEIT aller Stalker und Gaffer

Der Philosoph Byung-Chul Han (Link: http://www.brandeins.de/archiv/2011/tra ... ansparenz/ ) sieht völlig zu Recht in der heute allenthalben propagierten "Transparenz" auch die Gewalt, die von ihr ausgeht.
Bei einigen Betroffenen kommt es im Verlauf des Gangstalking zur Bloßstellung vor einer Teilöffentlichkeit, vermutlich bestehend aus Gaffern und Spannern. Das ist TOTALE Transparenz exklusiv und per Mausklick für Menschen, die verhöhnen wollen. Die teilnehmen wollen an der Vernichtung durch Spaß.
Genau an diesem Punkt wird die in Anspruch genommene Transparenz zum Gewaltverbrechen. Der Gaffer sollte sich zumindest über eins im Klaren sein: Er ist vergleichbar mit einem Vergewaltiger und Triebtäter und steht dauerhaft in der Schuld des Begafften - da kann er argumentieren so lange er will. Unabhängig davon, was der Begaffte redet oder tut - das Unrecht bleibt ausschließlich auf Seiten des Gaffers (es sei denn, der Begaffte sucht tatsächlich eine reale Begegnung zum Ausgleich der penetrierenden Gewalt, was niemals ganz auszuschließen ist...). So weit sind wir nämlich noch nicht, dass wir uns als Betroffene gegenüber stalkenden Schwerstkriminellen (nebst Befehlskette nach oben) und ihren gaffenden Spanner-Komplizen rechtfertigen müssten.

Achtung - reale Starksatire!
Die abgrundtiefe Dummheit der Menschen, die MIR nachstellen sowie MEIN Leben begaffen und die MICH als ihren Hanswurst ausgesucht haben, wurde im Verlauf der Menschheitsgeschichte (allermindestens) seit Proconsul und Australopithecus nicht mehr erreicht.




Wolfgang, dieses Forum sollte mal dazu dienen das Du und andere über sich schreiben, aber hier kommt nur Müll rein. Es interessiert niemanden wenn du von irgend einen teletralischen Müll erzählst wie du die Dinge siehst. Und es nutzt auch nichts mich für dumm zu verkaufen.
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Der "KULT"

Beitragvon wolfgang23 » Samstag 16. Juli 2016, 08:46

Spanners Tierleben

Lieber Thomas,
flüsterst du mir was, dann flüster ich dir was. Die Zeiten haben sich geändert. Aber was sag‘ ich da – ist eh nur eine Binsenweisheit. Vor 40 Jahren hätte ein Verein von intellektuell herausgeforderten Spinnern und Spannern wie der eure sein „Tierleben“ allenfalls durch real existierende Schlüssellöcher genießen können. Dieses göttliche Gefühl von Erhabenheit, Allwissenheit und Allmacht, dieses virtuelle Kokain, das euch durchströmt, wenn ihr euch beim Blick in unser Leben kollektiv (oder alleine?) aufgeilt, wäre bei so einer profanen Vorgehensweise à la Else Kling wohl nicht aufgekommen.

Mit welchem Recht erdreistet ihr euch überhaupt, willkürlich ausgewählte, vorzugsweise vermeintlich wehrlose Menschen einfach als Tiere zu bezeichnen und ihnen stalkende Unholde auf den Hals zu hetzen, um dann völlig scham- und gewissenlos in ihre Privatbereiche zu stieren? Seid ihr eigentlich noch bei Trost? Vielleicht könntet ihr euch dazu mal äußern? Oder kommen in unserer hochheiligen Demokratie dann neben der Stasi auch noch die Tonton Macoute?

Selbstzitat:
In dem Moment, wo ein dem Ku-Klux-Klan vergleichbarer, menschenverachtender Haufen organisierten Armleuchtertums https://prosinnvollefreiheit.wordpress. ... tum-boses/ (anders kann ich es nach meinen Erfahrungen auch nicht nennen) über MEIN Leben herfällt, in beispiellos niederträchtiger Weise MEINE ganz persönlichen Rechte verletzt und sämtliche zwischenmenschlichen Regeln, Normen und sonstige Werte mit Füßen tritt, hört für mich jeglicher Spaß auf.

Deshalb sieh dich vor, Thomas und grüße die Vergewaltiger-KollegInnen.

Ihr könnt den Teufel oder meinetwegen sogar seine Großmutter anbeten und behaupten, eure "Apoklapyse* hätte am schon am 30. Mai 1913 stattgefunden. Dass ihr einen massiven Hau habt, steht sowieso außer Frage. Das wäre mir alles völlig egal, wenn ihr UNS nicht in euren debilen Satanisten- bzw. Sekten-Mummenschanz einbezogen hättet. Ich akzeptiere euch nicht. Für mich seid ihr nichts als menschliche Nullen. Nicht 666 ist eure Zahl, sondern 00 - und die Geschichte wird euch rückstandlos WEGSPÜLEN!


Liebe Grüße von Wolfgang

P.S. : Man sieht sich - du mich ich dich nich...

P.P.S.: "Satan"? "666"? Was soll den dieser aufgesetzte Schwachsinn eurer Meinung nach überhaupt bedeuten? Klar, man braucht ein wenig Kasperltheater um seinen debilen Sadismus und Voyeurismus als Kulthandlung getarnt ausleben zu können! Schon zu Zeiten der Hexenverfolgung vergewaltigten die Inquisitoren gerne ihre Opfer und schoben ihre Tat anschließend dem "Teufel" in die Schuhe.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 9. August 2016, 23:50, insgesamt 9-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Beitragvon wolfgang23 » Sonntag 17. Juli 2016, 18:19

Verbrechersyndikat stimmt auf jeden Fall
oder der Guru ist kein Armer


In unserer Gesellschaft könnte sich tatsächlich ein von Endzeit-Wahnvorstellungen geprägter, hoch gefährlicher Sekten-Kult (Satanisten?) eingenistet und einen Staat im Staate gebildet haben.
Vorerst nur verdeckt und von Regierung, Polizei und Justiz geschützt erprobt er an der Zivilbevölkerung moderne Waffen zur Bewusstseinskontrolle und zu Folter und Mord aus der Distanz sowie Einrichtungen zur Massenbeobachtung und Überwachung.
"Sekte" kann natürlich eine falsche Fährte sein. Verbrechersyndikat stimmt aber auf jeden Fall.
Schon möglich, dass sie sich in den Besitz von Massenvernichtungswaffen gebracht haben. Die Omerta bei Staat und Presse könnte z.B. auf Erpressung mit der Zündung nuklearer Waffen beruhen.
Das wären in der Tat recht üble Sachzwänge.
Religiösen bzw. satanistischen Mummenschanz schließe ich dabei keinesfalls aus. Verbrecher sind allerdings meistens Rationalisten.
Religiöse Extremisten z.B. lehren vielleicht vordergründig anderes, aber die jeweilige Führung glaubt, wie überall, natürlich NICHT, was sie predigt. Sonst wäre sie ja wirklich BLÖD :-) !
Und wenn dieser Zivilterror als "Sekte" oder "Bruderschaft" aufgezogen ist, verhält es sich dort genauso.
Merke: Der Guru ist kein Armer!
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Montag 12. September 2016, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Re:

Beitragvon Darksnow » Mittwoch 3. August 2016, 20:36

wolfgang23 hat geschrieben:Verbrechersyndikat stimmt auf jeden Fall
oder der Guru ist kein Armer


In unserer Gesellschaft könnte sich tatsächlich ein von Endzeit-Wahnvorstellungen geprägter, hoch gefährlicher Sekten-Kult (Satanisten?) eingenistet und einen Staat im Staate gebildet haben.
Vorerst nur verdeckt und von Regierung, Polizei und Justiz geschützt erprobt er an der Zivilbevölkerung moderne Waffen zur Bewusstseinskontrolle und zu Folter und Mord aus der Distanz sowie Einrichtungen zur Massenbeobachtung und Überwachung.
"Sekte" kann natürlich eine falsche Fährte sein. Verbrechersyndikat stimmt aber auf jeden Fall.
Schon möglich, dass sie sich in den Besitz von Massenvernichtungswaffen gebracht haben. Die Omerta bei Staat und Presse könnte z.B. auf Erpressung mit der Zündung nuklearer Waffen beruhen.
Das wären in der Tat recht üble Sachzwänge.
Religiösen bzw. satanistischen Mummenschanz schließe ich dabei keinesfalls aus. Verbrecher sind alledings meistens Rationalisten.
Religiöse Extremisten z.B. lehren vielleicht vordergründig anderes, aber die jeweilige Führung glaubt, wie überall, natürlich NICHT, was sie predigt. Sonst wäre sie ja wirklich BLÖD :-) !
Und wenn dieser Zivilterror als "Sekte" oder "Bruderschaft" aufgezogen ist, verhält es sich dort genauso.
Merke: Der Guru ist kein Armer!



MÜLL
Benutzeravatar
Darksnow
Administrator
 
Beiträge: 5237
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 01:48
Wohnort: 99974 Mühlhausen/ Karl-Marx-Straße

Re: Müll

Beitragvon wolfgang23 » Montag 8. August 2016, 21:26

Homo homini virus
Darksnow hat geschrieben: .
MÜLL


Du hast recht @darksnow - wir reden hier die ganze Zeit schon über "Müll".

Es ist eine Art Befall durch einen "menschlichen" Erreger. Homo homini virus. Der Mensch ist dem Menschen ein Virus. So wie z.B. ein Betriebssystem durch Computerviren befallen werden kann, so kann ein Leben durch diese menschlichen Viren befallen und geschädigt werden. Dem World Wide Web sei Dank. Eine Viruserkrankung zweiter Ordnung sozusagen mit einer Art Makro-Viren, die dem Menschen in Größe und Aussehen gleichen, sich aber wie Viren, also wie biologische Schadpartikel verhalten.
Was tun?
Da kann eigentlich nur der Staat helfen. Nur wenn der uns abgeschrieben hat...
Gegen feindliche Organisationen und Netzwerke kann ein Einzelner fast gar nichts tun. Außer sich öffentlich artikulieren - aber das ist ja immerhin etwas. Hilfreicher wären Gegen-Netzwerke und Gegen-Organisationen. Nur entscheiden sich unsere Täter bereits bei der Vorauswahl der Opfer für Menschen, von denen möglichst wenig Gegenwehr zu erwarten ist. Bei uns gibt es von daher eine vorauswahlbedingte, gruppenimmanente Abwehrschwäche.
Ältere Damen, philanthropische Multikultis, EsoterikerInnen und sonstige "Gutmenschen" bringt man eben kaum dazu, sich gegen Feinde zu organisieren. Schon gar nicht, sich militant zu organisieren, wie es eigentlich erforderlich wäre, da der Staat sich als Helfer verweigert.

Kann ja sein, dass das Weltplutokratentum einen pseudo-apokalyptischen Tanz ums goldene Kalb inszeniert um sich vor dem endgültigen Kollaps zu retten. Sogar "www" bedeutet "666" - das wäre ja alles schön passend eingetütet :-) . Naiv, wer glaubt, der Geldadel sähe dem Niedergang unseres Globus tatenlos zu, wo er doch glaubt, am meisten zu verlieren zu haben.
Feudalismus 2.0 - von Geldes Gnaden...

Die Hölle, so sagt Sartre, das sind die Anderen und ich kann ihm nur beipflichten. Das war’s aber auch schon mit der Hölle. Hölle war (und ist) Volksverdummung. Quasi als "Erfindung" des über die Jahrhunderte meist systemangepassten, aber machtbesessenen christlichen Klerus diente sie in erster Linie der Disziplinierung der arbeitenden Bevölkerung, der die jeweils herrschende Klasse bei "Wohlverhalten" für die Zeit nach dem Tode ein Paradies versprach, in dem SIE sich bereits zu ihren Lebzeiten suhlte. Den Ungehorsamen traf die so genannte Hölle, also die ewige Verdammnis. Ein wahrhaft geldwertes Argument, sozusagen.

Zum Satanismus
Aus der "satanischen Bibel"
1. In dieser kargen Wildnis aus Stahl und Stein erhebe ich meine Stimme, auf dass ihr mich höret. Nach Osten und Westen rufe ich, nach Norden und Süden gebe ich ein Zeichen, welches verkündet: Tod den Schwächlichen, Reichtum den Starken!
Der so genannte "Satanismus" (hier nach LaVey) erklärt zwar einige elementare christlich-religiöse Prinzipien wie z.B. die Nächstenliebe für ungültig, gibt aber im großen und ganzen eine ohnehin längst gelebte Praxis wieder, die sich schon allein deshalb in den westlichen Gesellschaften entwickelt hat, weil die meisten Menschen im Gegensatz zu den fundamentalistischen Klerikern verstanden haben, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben.
Da werden also ziemlich viele offene Türen eingerannt, was aber keineswegs bedeutet, dass wir alle zu Satanisten mutiert wären.
Höchst bedenklich finde ich, dass der Satanist auf das Recht des "Stärkeren" pocht.
Einmal abgesehen davon, dass ein "Recht des Stärkeren" zutiefst unmenschlich ist: "Stärke" bzw. "Macht" sind heutzutage mehr denn je mit "Besitz" gleichzusetzen. Und beim Besitz geht es weniger um persönliche Stärke oder Schwäche als um vorhandene oder eben nicht vorhandene Privilegien.
Wirklich große Vermögen sind in 99% der Fälle ererbt (z.B. Besitztümer des Adels), gewonnen (z.B. Spekulation), ergaunert (z.B. Banker) oder zusammengestohlen (z.B. Mafia).
Ich gehe davon aus, dass wir typische Exemplare des "Satanisten", also solche, die nicht Mitläufer und Schleimer sind, überwiegend in der Hochfinanz finden - denn die Hochfinanz ist schließlich ganz besonders "stark". Was der "Satanist" versucht, als seine "Stärke" zu verkaufen, wurde ihm in der Regel von außen zugeführt und das auch noch oft genug unter zweifelhaften Begleitumständen.

Wenn der Satanist sich hinstellt und so etwas wie "Tod den Schwachen" herausposaunt, weil er glaubt, er als der vermeintlich "Stärkere" habe diese "Stärke" seinen überlegenen Eigenschaften zu verdanken, betrügt er sich nicht nur selbst, sondern er fügt sich damit auch noch Schaden zu. Ohne die so genannten "Schwachen" könnte er gar nicht existieren. Er wird zumindest auf ihre Arbeits- und Kaufkraft sowie auf ihre Zufriedenheit dauerhaft angewiesen sein - da kann er auch mit Mind-Control und sonstigen Steuerungs- und Überwachungswerkzeugen kaum etwas ausrichten.
Der "Schwache" ist auch sonst nicht so schwach, da mag sich der satanistische Plutokrat noch so weit aus dem Fenster lehnen, weil er vielleicht glaubt, mit ausreichend Terror-Instrumentarium alles und jeden beherrschen zu können: Revolutionäres Potenzial lässt sich niemals völlig ausschalten. Auch wenn die Entsoldidarisierung in unserer Gesellschaft spätestens seit Beginn der 80er Jahre scheinbar weit fortgeschritten ist: Es gärt im Untergrund. Wer Ungerechtigkeit und Unrecht für sich zementiert und noch dazu seine eigene Empathielosigkeit und Psychopathie als Tugend verkaufen will, schaufelt sein eigenes Grab.

Vielleicht entspringt auch der Satanismus letztendlich der kognitiven Dissonanz: Damit schaffen sich Verbrecher schwuppdiwupp ein neues Wertesystem und schon stellt das Gewissen keine dummen Fragen mehr...

Unsere Religionen sollten sich den Gegebenheiten anpassen, Traditionen zwar bewahren, aber sinnwidrige Vorschriften und Dogmen streichen, sich verstärkt um die Praxis des irdischen Lebens kümmern, das es neben dem Jenseits schließlich auch noch gibt und sich konstruktiv mit ihrer aktuellen und historischen Schuld auseinandersetzen - dann geben sie uns weiterhin eine Heimat im spirituellen Bereich und die Menschen wandern nicht ab zu dubiosen Sekten oder gar Satanisten. Eine Religion, in die wir quasi "hineingeboren" sind, kann uns nützen, aber nur dann, wenn sie wenigstens näherungsweise auf der Höhe der Zeit bleibt.

P.S. Der Plutokrat muss übrigens nicht Satanist sein, um so zu denken wie ich das oben beschrieben habe.
Zuletzt geändert von wolfgang23 am Dienstag 13. September 2016, 22:58, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn Spitzentechnologie und Spitzenidiotie aufeinandertreffen sind die Folgen in der Regel katastrophal
Schmidt-Salomon

Es gibt NICHTS Dämliches, was man auf dieser Welt tun könnte, wofür sich nicht auch Menschen fänden, die dämlich genug sind es zu tun.
wolfgang23
 
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 21:46
Wohnort: Fuckberry Hills

Ähnliche Themen

von Forenking.de » Montag 8. August 2016, 21:26


Forenking.de
 

Nächste

Zurück zu Das alltägliche Leben unter Strahlenfolter und Beeinflussung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Evadrulk, Janedrulk, Mofscrarlyfoosy und 5 Gäste

cron
Foren Hosting © 2007-2019 by Forenking.de | Impressum dieses Forums | Datenschutz